Bald Hybrid-Anschluss: Antenne? Aufstellort? Alternativen?

Dieses Thema im Forum "Meinungen & Diskussionen" wurde erstellt von HACK3RS, 10. Juli 2016.

  1. HACK3RS

    HACK3RS New Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich bin ganz neu hier und bitte gleich vorab zu entschuldigen, wenn ich "dumme" Fragen stelle bzw. mich nicht fachmännisch genug Ausdrücke. Ich habe große Ahnung bei PC-Hardware und sonstigem Home Entertainment und Networking, bin aber ein "Funk-Neuling".

    Hintergrund/Ausgangslage:
    Wir wohnen auf dem Land und haben aufgrund fehlenden Festnetz-Ausbaus derzeit einen Call & Surf via Funk - Vertrag bei der Telekom. Damit bin ich auch eigentlich sehr zufrieden (mit Ausnahme des natürlich chronisch aufgebrauchten Inklusiv-Volumens - selbst bei 30GB). Den Router haben wir auf dem Dachboden an ein Fenster gestellt. Von hier aus sollte theoretisch Luft-Linie zur Basisstation sein. Das Netzwerk haben wir intern dann mit einem dLAN verteilt.

    Neue Situation:
    Gegen Ende 2016 wird hier im Ort durch die Telekom der Festnetzausbau erfolgt sein, wodurch an meiner Kupferdoppelader demnächst theoretisch bis zu 50.000 kbit/s verfügbar sein wird.

    Ziel:
    Ich möchte ab diesem Zeitpunkt einen Telekom Hybrid M Festnetzanschluss nutzen.

    Gründe:
    1. Ich habe Einsicht in einige Planunterlagen haben dürfen und da der nächste Telekom-Verteiler wohl etwas weiter weg sein wird, kommen vorraussichtlich "nur" ca. 20.000-30.000 kbit bei mir an.
    2. Die Kosten für einen Hybrid-Anschluss gegenüber einem Festnetz-Anschluss ohne Hybrid sind identisch. (mit Ausnahme des teureren Routers, aber das nehme ich in Kauf)
    3. Ich empfinde die Ausfall-Sicherheit von Internet (egal ob Festnetz oder LTE mal ausfallen sollte) als äußerst angenehm.

    Problem:
    Wo stelle ich den Router auf? Und brauche ich eine Antenne? Wenn ja, welche? Und wo soll ich die aufstellen/aufhängen? Reicht der Antennengewinn aus um den durch das (vermutlich lange) Kabel verursachten Verlust auszugleichen? Lohnt sich dann eine Antenne überhaupt? Lohnt sich als letzte Konsequenz überhaupt der Hybrid-Anschluss?

    Dazu möchte ich mit euch gerne diskutieren und eure Meinung hören. Eventuell gibt es auch einige Fachleute hier, die mir helfen können.

    Zusatz-Informationen:
    • Unser Haus hat 4 Stockwerke (UG/Keller, EG, OG, Dach)
    • Das Haus ist 1970 gebaut und sehr massiv.
    • Das UG ist kein richtiger Keller sondern an der einen Gebäuse-Seite auf Straßen-Ebene.
    • Die Amtsleitung kommt im UG an.
    • Im UG befindet sich eine bestehende ISDN-TK-Anlage, die zukünftig auch weiter benutzt werden soll (= mithilfe des ISDN-Adapters der Telekom)
    • Die meisten Endgeräte, die Internet benötigen, sind im Keller
    • Die weiteren Endgeräte, die Internet benötigen sind im Dach und teilweise im OG
    • An den Haupt-Router (=Telekom Speedport Hybrid) muss per Kabel die Basisstation für meine Philips Hue Beleuchtung angesteckt werden. Die Lampen, die dann vom Hue-WLAN (=ZigBee) angesprochen werden sollen, sind ebenfalls im Keller
    • Die Entfernung zur LTE-Basisstation sind 525 m.
    • Die Basisstation funkt mit LTE800
    • Um unser Haus herum stehen überall Häuser, so dass wir lediglich vom Dach aus direkte Sichtverbindung (mit einige Bäumen dazwischen) zur Basisstation haben
    • Ich konnte einige Messungen des RSSI und des SINR mithilfe einer Telekom Speedbox und LTEWatch durchführen. Allerdings sind diese nicht allzu aussagekräftig, die die Speedbox aufgrund ihrer kompakten Bauweise natürlich nicht über besonders gute interne Antennen verfügt. (Ich kann die Daten aber durchgeben)


    Alternative 1:
    Der Router sollte im Keller/UG bleiben. So kann ich per WLAN und LAN die wichtigsten Endgeräte mit diesem Router versorgen ohne nochmal das Stromnetz als Zwischenverbindung zu benötigen. Außerdem wäre so die Philips Hue Beleuchtung sichergestellt und ich könnte die bestehende ISDN-Anlage ohne Probleme anschließen. Die Antenne bringe ich entweder direkt an der Straße draußen an oder ich müsste Kabel (außen oder innen) nach oben verlegen (inkl. Bohrungen) um die Antenne an einen höheren Punkt zu bekommen. Die Kabellänge bis zum Dach wären ca. 10-12 Meter.

    Alternative 2:
    Ich stelle den Router ins Dachgeschoss. Eine Bohrung nach draußen und kurze Kabellängen reichen aus um die Antenne anzubinden. Das Netzwerk verteile ich per dLAN. Allerdings müsste ich dann das Telefonkabel für den VDSL Anschluss nach oben verlegen und damit diese Kabellänge erhöhen. Zusätzlich muss ich ein zweites Kabel dazu verlegen, das wieder nach unten in zur ISDN Anlage führt. Ob ich bei dieser Alternative meine smarte Beleuchtung weiter nutzen kann, weiß ich Stand heute nicht.

    Alternative 3:
    Ich versuche einen "Mittelweg": Es gibt ein Telefonkabel vom UG (nahe an der Amtsleitung) ins EG. Wenn dieses Kabel 6 Adern hätte, könnte ich theoretisch 2 Adern nach oben als Verlängerung der Amtsleitung nutzen und die anderen 4 Adern als Rückweg für die Anbindung der ISDN-Anlage. Dadurch könnte ich mit relativ kurzen Kabellängen für die Antenne, die Antenne zumindest ein Stockwerk höher kriegen als bei Alternative 1. Leider wäre das WLAN im EG nutzlos, da hier keine Verbraucher sind und die Erfahrung gezeigt hat, dass unsere Decken zu massiv sind um sinnvoll ein WLAN durch die Decke aufzubauen. Außerdem ist die Anbindung des Philips-Hue-Systems mal wieder fraglich.


    Persönliche Meinung:
    Ich glaube Alternative 1 wäre die sinnvollste. Sie schont den Geldbeutel, ich kann Zweigstellen im Netzwerk vermeiden und kann meine bestehende Infrastruktur (ISDN und Hue und die Endgeräte) optimal bedienen. Ich sollte dazu wohl eine MIMO Antenne nehmen und damit einfach das Bestmögliche aus den reflektierten Funkwellen rausholen, da die LTE-Verbindung ja sowieso nur ein "Bonus" ist. Ich habe allerdings die Vermutung, dass sich per Antenne oben auf dem Dach eben ein Vielfaches rausholen ließe, vor allem da die Basisstation so nah ist. Das ist zwar schade aber vermutlich steht der Aufwand und die Probleme in keinem Verhältnis zu dem möglichen Gewinn.


    Und jetzt bitte ich um eure Meinung :)
    Was meint ihr?
     
  2. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Moin,
    Willst Du eine ehrliche Meinung? Lass es :D
    Wenn die 20-30Mbit stehen ist doch alles gut, ne Fritzbox ran und alles funktioniert wie gehabt.
    Mit Hybrid hat man mit Glück vielleicht eine Ausfallsicherung aber auch einen hohen Aufwand
    und da keine Bandbreite auf den LTE-Anteil garantiert ist kann es voll nach hinten losgehen.
    Wenn Du nicht zwingend 50Mbit brauchst bist du so gut beraten :D
    Zumal bei deiner Konstellation der Router nach oben sollte und dann fangen die Probleme an.

    Gruß bruno
     
  3. HACK3RS

    HACK3RS New Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Bruno,

    Klar will ich ne ehrliche Meinung ;) von daher immer raus damit ;)

    Also ich werde vermutlich nen Router von der Telekom mieten. Einfach aus dem Grund, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass der Kauf nach 2 Jahren (wenn die nächste Technik da ist) einfach zu unrentabel ist. Und wenn ich mal ein Problem habe, kann ich den gemieteten einfach tauschen. Also mir sind die Alternativen bekannt und ich kenne die Leistung der AVM-Produkte aber daran lässt sich erstmal nicht t rütteln ;)

    Zum Hybrid:
    Also natürlich würde ich den Aufwand minimieren wollen. Aber wenn ich einfach nen Hybrid Router nehme, ohne Antenne, ohne alles, empfange ich ca. 9 Mbit/s LTE im UG. Das ist ja besser als nichts. Also würde ich dann zwar einen Hybrid buchen aber dafür keine Löcher bohren, keine Kabel verlegen und keine Antenne an die Wand schrauben. Dann nehme ich ohne Optimierung einfach die 9 Mbit und habe trotzdem noch Ausfall Sicherheit (nur eben nicht so brutal schnell).

    Oder gibt es noch andere Probleme mit dem Hybrid Anschluss, von denen ich noch nichts weiß?
    (ich habe noch nicht alle Threads gelesen.. Gibt bestimmt Diskussion und Meinungen zu dem Telekom-Produkt)
     
  4. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    bei gefoerdertem Ausbau kannst du von 50 Mbit ausgehen, welche ankommen werden.
     
  5. HACK3RS

    HACK3RS New Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @nota2225:

    Das ist so leider nicht richtig. Der geförderte Ausbau sieht eine Mindest-Bandbreite von 30.000 kbit/s vor. Die Produkte der Telekom sind aber eben anders "geschnitten": S = 16.000; M = 50.000; L = 100.000.
    Das heißt, wenn die Telekom den Zuschlag für die Förderung bekommt, baut sie so aus, dass theoretisch 50.000 möglich sind.
    Je weiter man vom Verteiler (=grauer Kasten der Telekom am Straßenrand) weg ist, desto höher die Dämpfung im Kupferkabel. Dann kommen in den Grenzgebieten z.B. nur 30.000 an. Das heißt rein rechtlich hat die Telekom ihr "Soll" an dem Anschluss erfüllt. Der Kunde kann dann den M-Tarif bestellen, der ja nur BIS ZU (!!) 50.000kbit/s bietet. Da gibt es keine Garantie für, dass man 50.000 erhält. Da ich die Pläne der Telekom gesehen habe, scheint unser Haus in eben diesem Grenzbereich zu liegen und recht weit vom Verteiler weg zu sein. Aufgrund der alten Kabel und der Distanz wird SICHER kein DSL 50.000 erreicht.
    Leider :(
     
  6. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Mit dem Anschluß selber nicht unbedingt wohl aber mit dem Router - glaube mal nicht du kannst einfach die "alte" Telefonanlage anstecken wie bei eine Fritzbox :D
    Da hängt der eigentliche Hammer ;) Ist schon etwas hakelig die Angelegenheit. Einfach mal "googlen" nach Telefonanlage hinter Speedport Hybrid - viel Spaß ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2016
  7. HACK3RS

    HACK3RS New Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich dachte dafür nehme ich diesen ISDN Adapter von der Telekom? Der wird quasi zwischen Speedport und TK-Anlage gesteckt und der stellt wohl den S0-Bus für die TK-Anlage zur Verfügung.
    Oder nicht?
     
  8. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    Mag sein, aber die Erfahrung zeigt etwas anderes. Und wo du heute 50 Mbit erhaeltst, wirst du in Zukunft (Stand heute 7 Jahre) mit Vectoring eine ganz andere Bandbreite bekommen.

    BTW: die neuen grauen Kaesten am Strassenrand heissen KVz bzw. DSLAM, wenn ich nicht irre.
     
  9. HACK3RS

    HACK3RS New Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist mir bewusst. Und nach Vectoring kommt SuperVectoring. Und danach dann vermutlich flächendeckender FTTH Ausbau. Leider habe ich jetzt ca. 15 Jahre auf DSL warten müssen (bisher hatten wir gar nichts!) weshalb ich lieber im Hier und Jetzt denken möchte ;)

    Die alten grauen Kästen heißen KVZ (Kabelverzweiger), die neuen heißen MFG (Multifunktionsgehäuse). Innendrin steckt ein DSLAM (beim bisherigen DSL) und für VDSL und Vectoring wird im MFG ein MSAN verbaut. In einem MFG steckt quasi der alte Inhalt von den KVZ + Technik (deswegen auch Multifunktions-Gehäuse) :) Ist mir alles bekannt, allerdings wollte ich hier in einem LTE Forum nicht gar so tief in die Festnetz-Schiene gehen, deshalb habe ich es allgemeingültig bei den (von jedem bekannten) "grauen Kästen" gelassen ;)
     
  10. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    ja mei, aber mal ehrlich, wenn man 30 Mbit mit Klingeldraht bekommen kann, warum eiert man dann mit der Hybrid-Kruecke herum?

    UND: Bei Hybrid ist halt auch ein GEWALTIGER Festnetz-Schienen-Anteil dabei (der imho uberwiegt, zumindest bei LTE 800)
     
  11. HACK3RS

    HACK3RS New Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, so wie ich das verstanden habe ist hybrid eigentlich ausschließlich festnetz allerdings schaltet er den LTE dazu, sobald das Festnetz in die Knie geht.
    Aber du hast schon Recht, letztendlich ist es für mich nur ein Bonus. Solange es nicht mehr kostet, kann ich die Bandbreite ja abschöpfen. :)
     
  12. Claas

    Claas Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ich hoffe, dass ihr einem längst nicht so bedarften auch helfen könnt.

    Habe LTE 16000 und das Problem keine Flatrate. Hybrid müsste zur Zeit das beste sein, für die Umsetzung habe ich noch Fragen.

    Erst mal DSL über Kabel sagt Telekom das reicht für die Variante 50000. Natürlich sehr wenig DSL viel LTE.

    LTE ist schwankend aber durchaus wohl 50000 möglich.

    Meine Fragen: Von der Telefonsteckdose zum Router ist das ein zweiadriges Kabel? Ich muss es um 15 Meter verlängern.

    Muss ich erst zum Router und danach Telefon oder könnte ich auch hinter der Telefonsteckdose einen Abzweig einbauen?

    Ich will den Router bei Ebay kaufen, welcher muss es sein, gibt ja etliche Bezeichnungen.

    Eventuell kann ich ja das auch mit Fernsehen verbinden um Filme zu sehen, Spiele mache ich nicht.

    Habe 3 Telefone über Funk Siemens Gigaset, würden die auch ohne Station mit dem Router arbeiten?


    Sag schon mal Danke für jede Hilfe.

    Dann würde der Abzweig hinter der Telefondose nicht nötig sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2016
  13. Claas

    Claas Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hat sich erledigt. DSL sagen die zwar reicht aber vor Ort sagen sie was völlig anderes.
     
  14. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    Verstehst du eigentlich selbst, was du schreibst?
     
  15. Claas

    Claas Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hab mir schon gedacht, dass ich mich etwas gelinde gesagt schwierig ausdrücke.

    Tut mir Leid.

    Ich dachte Ihr wisst schon was ich meinte.
     
  16. HACK3RS

    HACK3RS New Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2016
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo claas,

    ich glaube, dass du hier leider einiges durcheinander bringst. Und ich denke, dass du vermutlich besser einen eigenen Themen-Thread geöffnet hättest.
    Aber sei es wie es sei. Ist kein Weltuntergang :)

    Wie können wir dir helfen? Was genau hast du derzeit und was möchtest du in Zukunft haben? Und warum?
     
  17. Claas

    Claas Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Habe Telekom LTE mit 16000 Leitung 10 Gigabeit Begrenzung.

    Die Begrenzung ist ärgerlich. Der bessere Tarif bedeutet 5 € mehr und 15 GB.

    Dann sehe ich die Möglichkeit Hybrid Anschluss.

    Da ich schon ein gebranntes Kind bin bin ich vorsichtig.

    Telekom misst durch ( Ergebnis habe ich nicht genau verstanden, ich meine etwas von 330 DSl ) das reicht, wir versenden alles.

    Ich nein! Erst mal sicher gehen. Gehe zur Telekom vor Ort, die messen durch, sagen das gleiche Ergebnis, beurteilen das aber völlig anders.

    Warnen, mach das nicht, von 5 Kunden die das gemacht haben, sind 4 unzufrieden und haben alles rück abgewickelt.

    Jetzt höre ich, dass ein Nachbar das hat und wohl recht zufrieden ist. Wenn er aus dem Urlaub da ist, werde ich ihn fragen.

    Das verrückte, nur 20 Meter weiter das nächste Haus sagt Telekom geht nicht.

    Ich bin also völlig verunsichert.

    Die Fragen zur technischen Einrichtung haben sich bis auf eine geklärt, die steht aber ja erst an, wenn ich mich dafür Entscheide.

    Hoffe es jetzt etwas klarer formuliert zu haben.
     
  18. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    glasklar ;)

    Du hast jetzt C&S via Funk und traust dem Braten mit dem Hybrid nicht.

    Schreibe Andreas Wilke per PN an und frage, ob er es buchen kann. Dann bist du zu 100 % sicher!
     
  19. Claas

    Claas Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2014
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Freu mich wenn er helfen kann, die Adresse ist Onlinekosten, da bin ich nicht angemeldet. Hast noch eine von dieser seite? Sonst melde ich mich da an.

    Erst mal danke für den Tipp!!!!
     
  20. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    ich wuerde mich da anmelden, wenn es zielfuehrend ist.
     

Diese Seite empfehlen