Deutsche Glasfaser - mit amerikanischen Investor zum Breitband

Dieses Thema im Forum "Off Topic" wurde erstellt von Franz, 19. Mai 2018.

  1. Franz

    Franz Active Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2012
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Erding
  2. Honigdieb

    Honigdieb Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2012
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Wendland Westseite, JO52JU
    Moin, Franz,

    bei mir hat das Pferd nur nen anderen Namen, hier baut der Landkreis Uelzen selbst, Pächter und damit Provider ist die Lünecom.

    Nebenan machts der Landkreis Lüchow-Dannenberg, Pächter ist die NGN Telecom aus München.

    Und Salzwedel als Landkreis baut, Anbieter dort ist DNSNET.

    Und, so wie es aussieht, ist der RosaRiese aus dem Tiefschlaf erwacht und baut tatsächlich VDSL aus, natürlich nur in den „Ballungsgebieten“, sprich in Dörfern mehr als 1500 Einwohnern, und natürlich auch nur da, wo die ASL kurz genug sind.

    Glasfaser heißt hier mindestens 100 Mbit bis ins Haus, so richtich GPON mit gottseidank freier Endgeräteauswahl.

    Mir wollten die schon ne Fritte aufschwatzen, ich hab nee gesacht und bis zum Baustart bei mir am A.d.W. gibts mit Sicherheit genügend „Glasfasermodems" für nen Zwanni.

    https://www.anteny24.at/ontonu4-at

    GrussGruss
     
  3. das Problem an dem ganzen Glasfaser Geschwafel ist, dass bis mal wirklich alle Zugang zu Glasfaser Internet haben, es schon neue Technologien auf dem Markt geben wird...man ist sozusagen sowieso immer einen Schritt hinten nach, wenn man nicht in größeren Städten wohnt.
     
  4. Franz

    Franz Active Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2012
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Erding

Diese Seite empfehlen