Empfang im Büro verbessern

Dieses Thema im Forum "Antennen" wurde erstellt von Kippenschorsch, 8. Dezember 2016.

  1. Kippenschorsch

    Kippenschorsch New Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    mein Name ist Fabian und ich habe folgendes Problem:
    Wir sind zu viert im ca. 6x10m großen Büro (mit einer kompletten Fensterseite) in einer großen Industriehalle. Handyempfang ist seeehr schlecht; ab und zu mal (wenig) Edge-Empfang. Wenn ich allerdings ans geöffnete Fenster gehe habe ich 2-3 Balken LTE (Telekom, 800Mhz).

    Gibt es hier eine Möglichkeit, das LTE-Signal quasi durchs Fenster ins Büro zu transportieren? Es geht hauptsächlich darum, ein stabiles Signal im Büro zu erhalten und nicht um große Datenraten. Unsere Smartphones suchen sonst ständig nach Empfang und fressen die Akkus förmlich auf :(

    Herausgesucht habe ich folgendes:
    Indoorantenne

    Stationsantenne

    Müsste ich theoretisch nur diese beiden (mit Fensterdurchführung) montieren und verbinden um das Signal ins Büro zu transportieren?!

    Danke im Voraus und viele Grüße,
    Fabian
     
  2. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Nein, so funktioniert das nicht! Du musst ja das Signal draußen einfangen und innen dann wieder senden. Da brauchst du ja dann einen Sender der aber bei der BnetzA u.U. registrierungspflichtig ist.

    So genau kenn ich mich da auch nicht aus aber tomas-b oder FTS-Hennig haben da durchblich. Da meldet sich bestimmt noch jemand zu dem Thema.
     
  3. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
  4. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Moin,
    Es gibt auch für relativ wenig Kohle einen passiven Repeater, leider läßt sich die Seite nicht verlinken von "Adko.de"
    Zu beachten - das Verbindungskabel zwischen den Antennen ist nur 1m lang und kann auch nicht durch
    was schlechteres (dünnes) ausgetauscht bzw. verlängert werden. Die LPDA nach aussen und die Patch in
    der Mitte des Raumes - sollte funktionieren und braucht keine Stromversorgung. Solche Umlenkungantennen
    funktionieren wenn einigermaßen Empfang ist - auch wenn es einige nicht wahr haben wollen.

    Gruß bruno

    Edit: Die von Dir ausgewählten Antennen sin einfach zu schwach für sowas weil es bei der Verbindung
    der 2 Antennen Verluste gibt.

    Adko.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2016
  5. Kippenschorsch

    Kippenschorsch New Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke zunächst einmal für die Antworten.
    Genau sowas habe ich gemeint, ein passiver Repeater. Aktiv ist, wie ja schon erwähnt, sehr kostspielig und benötigt eine Erlaubnis.
    Das von bruno54 erwähnte ist doch sowas, wie ich es im Eingangsbeitrag gemeint habe: Also eine Außenantenne und eine Innenantenne, die laut Beschreibung dafür da ist, das außen eingefangene Signal im Innenraum wieder zu verteilen. Kann man sich ein solches "Set" auch selber zusammenstellen? Lieber wäre es uns, wenn es eine Außenantenne für mehrere Frequenzen wäre, weil bei uns O2 und Telekom vertreten ist :rolleyes:

    In dem oben von bruno54 genannten Set ist die Innenantenne das gleiche Modell wie folgendes: Adko.de -> Suche -> 1272
    Wäre es möglich, diese Antenne sowohl außen (anstatt der Richtantenne) als auch innen zu verbauen? Das Signal draußen ist recht gut, es muss nur ein wenig davon auch hinterm Fenster ankommen :-/

    Danke im Voraus und viele Grüße,
    Fabian
     
  6. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wichtig bei sowas ist der Gewinn der Antennen, sollte > 10dBi sein und das Verbindungskabel kurz. Die LPDA ist auch eine Breitbandantenne
    und geht von 700-2700MHz. Versuche es mit den beiden Patchantennen, allerdings glaube ich nicht das die 10dBi Gewinn haben und
    nicht auf die Idee kommen mit Fensterdurchfühung zu arbeiten, die Dinger habe eine zu hohe Dämpfung ;)
    Und nochwas, das System soll ja bidirektional funktionieren - da ist der Öffnungswinkel der Antennen zu berücksichtigen - die Patchantennen
    haben ca. 65°. Was außerhalb diese Winkels ist wird u.U. nicht "bedient".

    Gruß bruno
     
  7. Kippenschorsch

    Kippenschorsch New Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke Bruno,

    denke ich werde das dann mit den beiden Antennen probieren.
    weißt du zufällig welches Kabel/welche Stecker ich dafür benötige und wie groß die Durchführung nach Außen dann sein muss?
     
  8. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Rein passive Repeater werden (physikalisch bedingt) nicht oder nur unzureichend im Nahfeld der Innenraum-Antenne funktionieren. Schon gar nicht, um mehrere Mobiles im ganzen Raum zu versorgen.
    Stichworte: Freiraumdämfung, Minimale Empfänger Empfindlichkeit der Mobiles und nur sehr geringe Sendeleistung seitens der Mobiles.

    Das ist ein reines Rechenbeispiel, raus kommt, dass nach ca. einem Meter selbst bei einer (schon schwierig umzusetzenden) Systemverstärkung von 30 dB keine Verbesserung mehr zu erzielen ist.

    Aktive Repeater haben nicht umsonst 60 dB und mehr, die braucht es einfach, um wirklich eine Verbesserung zu erzielen.
    Und da sind wir beim nächsten Problem:

    Eine Systemverstärkung von 60 dB und mehr ist nicht leicht zu handhaben. Die Entkopplung zwischen den Außen- und Innenantennen muss dauerhaft und absolut sicher immer größer sein, als die Gesamtverstärkung des Systems. Sonst fängt das Ganze an zu schwingen. Stichwort hier: Rückkopplung. Jeder, der schon mal das Mikrofon einer Karaoke-Anlage in die Nähe des angeschlossenen Lautsprechers gehalten hat, versteht, was ich meine. Nur mit dem Unterschied, dass beim Mobilfunk keine Trommelfelle durch das Pfeifen zerstört werden sondern halt das Mobilfunknetz in diesem Band im Umkreis von 5 ... 15 km nicht mehr genutzt werden kann.

    Billige Repeater (das sind auch die, die definitiv nicht verwendet werden dürfen) haben keine automatische Oszillations-Erkennung und würden sofort anfangen zu schwingen, wenn die Entkopplung zu klein ist. Da reicht manchmal schon ein vorbeifahrender LKW mit Metallcontainer als Auflieger oder auch starker Regen oder Nebel. Hochfrequenz ist da manchmal relativ unberechenbar.

    Teurere und aktuelle (aktive) Repeater haben eine Oszillations-Erkennung und regeln dann sofort die Systemverstärkung herunter (AGC = Automatic Gain Control). Nur, dann haben wir dasselbe Problem, wie bei der (nicht funktionierenden) passiven Variante: Die Verstärkung reicht dann nicht mehr aus und das System bringt keine Verbesserung mehr...
     
  9. Kippenschorsch

    Kippenschorsch New Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn ich deine Antwort korrekt deute, heißt das soviel wie: Passiv ist da nichts zu holen?
     
  10. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Zumindest nicht, wenn du den ganzen Raum versorgen willst.

    Wenn du dein Telefon direkt in den Richtstrahl der Innenraumantenne (Abstand 10 ... 30 cm) legst, bekommst du vielleicht eine Verbesserung um einen Balken hin. Mehr würde ich nicht erwarten...

    Ich würde mir da eher andere Möglichkeiten suchen:
    - Call via WiFi (ist bei VoLTE - fähigen Smartphones und Tarifen möglich)
    - Bluetooth (Headset oder DECT-Telefone mit integriertem BT), da kann das Mobile dann am Fenster liegen, wo ein Netz verfügbar ist)
    - Femto-Zellen-Lösung vom Provider (Aufpassen auf die Tarifoptionen, ggf. zusätzlicher DSL-Anschluss nötig)
     
  11. Kippenschorsch

    Kippenschorsch New Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für deine Antwort, auch wenn sie nicht so postiv wie erhofft ausfällt. 10-30cm von der Antenne entfernt wird nicht möglich sein, bzw lohnt sich der Aufwand dann nicht. Eine praktikable Lösung wäre es wirklich nur, wenn ausreichender Empfang im ganzen Büro möglich ist.
    Die von dir aufgezeigten Möglichkeiten kommen leider nicht in Betracht. WLAN gibts in der Firma, aber ebenfalls nur bis zu dem besagten Fenster. Sobald dieses geschlossen ist, geht nur noch minimal Edge innerhalb des Büros.

    Ich denke dass es dann so bleiben muss. Mein Moto Z Play kommt dann eben nur noch auf ca 7 Stunden SOT anstatt ~10-11h SOT bei vollem Empfang :)
    Vielleicht befasse ich mich dann mal mit der App Tasker oder Automate, um das Smartphone für die Arbeitszeit auf Flugmodus oder deaktivieren von LTE zu setzen. Im Edge-Netz wird die Leistungsaufnahme bei voller Sendeleistung wohl auch geringer ausfallen.

    Danke nochmals!
    Wenns sonstige Möglichkeiten gibt, bin weiterhin offen für andere Vorschläge :)
     
  12. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Das WLAN kommt bei euch auch von draußen?
    Bei uns hängen die Hotspots in den einzelnen Büro-Etagen, Call via WiFi ist damit auch problemlos möglich, wird aber maßgeblich auch von den Vorgaben der IT-Abteilung beeinflusst...
     
  13. Kippenschorsch

    Kippenschorsch New Member

    Registriert seit:
    8. Dezember 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja, in "unserer" Halle gibts kein WLAN, erst schräg gegenüber vom Fenster ist ein Hotspot, der aber leider nicht bis zu meinem Schreibtisch reicht :/
     
  14. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Dann wäre ja vielleicht ein weiterer Hotspot oder aber ein WLAN-Repeater auch noch eine Möglichkeit.
    Natürlich weiß ich nicht, ob dein Arbeitgeber die private Erreichbarkeit unterstützen würde oder ob es sich sogar um Diensttelefone handelt.
    Aber eine Anfrage kann ja nicht schaden...
     
  15. nelke

    nelke New Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Das Problem ist mir sehr gut bekannt. Unser Büro liegt im Untergeschoss. Der Handyempfang ist sehr schlecht. Jetzt möchten wir einen Verstärker kaufen.
     
  16. crima

    crima New Member

    Registriert seit:
    29. Juli 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Zum Glück habe ich eine sehr gute Lösung für das oben beschriebene Problem gefunden. Mein Büro liegt im Untergeschoss. Das ist der Grund, warum wir immer das schwache Signal hatten. Seitdem wir den Verstärker (Signal Booster) benutzen, haben keine Probleme mit dem Empfang.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Juli 2017
  17. Antennenfreak

    Antennenfreak Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Was man machen kann ist für jedes Handy eine Außenantenne plus einen induktiven Koppler für jedes Handy. Bei 3 Balken LTE reichen da einfache Magnetfußantennen aus. Telefonieren sollte dann via Bluetooth erfolgen.
     

Diese Seite empfehlen