Fragen zu Ospels Doppel-Biquad LTE Eigenbau

Dieses Thema im Forum "Antennen" wurde erstellt von Thotti63, 28. Januar 2015.

  1. Thotti63

    Thotti63 New Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Isernhagen
    zunächst einmal einen schönen guten abend und hier meine Hardware.

    Mein Vertrag bei T-Kom ist Comfort Data L mit LTE max. (d. h. z. Z. mit 150 MBits). Ist z. Z. in meinem Revier der beste Anbieter.
    Ich benutze die Speedbox LTE II mini (Huawei).

    Nun habe ich hier gelesen (http://www.lte-anbieter.info/ratgeber/frequenzen-lte.php), dass die Datenrate wohl erst im 2600 Mhz Bereich möglich ist.

    Innerhalb meines Hauses erreiche ich jedoch nur 3G mit 4 Balken. Also muss unbedingt eine Außenantenne her. Schließlich zahle ich ja auch für LTEmax. Wenn ich die Speedbox im Garten positioniere erhalte ich LTE (4G) mit 1 Balken.
    Laut T.Kom und eigener Recherche steht der nächste Mast ca. 3,1 km entfernt bei 134° Ost. Und sendet im LTE 800, 1800 und 2600 Mhz Band.

    Meine Fragen:
    1. Ist Ospels Antenne auch für 2600 Mhz geeignet?
    Downlink 2640-2660 Mhz
    Uplink 2520-2540 Mhz
    (Im 800er Bereich ist Downlink 816 (niedrigere) und Uplink 857 (höhere). Im 2600er umgekehrt.)

    Ich habe wegen der Frequenzen Sende/Empfangsfrequenzen mich für die goldenen Mitte entschieden und denke man sollte die Antenne auf 2580 Mhz optimieren?
    Da wären die Berechnungen:
    f = 2580
    Lambda = 116,28
    L = 29,07
    Drahtlänge = 232,56
    H = 14,54
    A = 3,63
    D = 116,3

    2. Würde ein größerer Reflektor mit Durchmesser 119 mm (118,57) abgestimmt auf 2530 Mhz hier einen höhren Gewinn bringen?

    3. Ist es vielleicht auch möglich eine Multifrequenz-Antenne für alle 3 Bereiche selbst zu bauen und wie könnte diese dann realisiert werden.

    Bevor ich nun experimetiere würde ich mich über Eure Ratschläge freuen, da ich nicht über das nötige Know-How und Equipment verfüge. Draht bügeln und Teller waschen (ähm meine biegen und rund schneiden) ist kein Problem. Löten auch nicht.

    Schöne Grüsse aus der Region Hannover.

    Thorsten :eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2015
  2. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Thorsten,

    Ich glaube, das war mein Stichwort :)

    Prinzipiell ist eine Selbstbauantenne für 2600 MHz durchaus möglich. Aber aufgrund der höheren Frequenz muss auch mit höherer Genauigkeit gearbeitet! Und anders als bei der 800ter sollten die beiden Elemente nicht übereinander sondern nebeneinander um 90Grad versetzt angeordnet werden. Ich habe da vor einiger Zeit schon mal ein paar Entwürfe gemacht. Die werde ich dir morgen mal raus suchen.

    Deine Berechnungen müssten auf den ersten Blick stimmen aber Multiband ist auf diese Art und Weise (gebogener Draht) leider nicht möglich. Die Antenne wird dann ein 2600ter Spezialist sein.

    Bis morgen und Grüße
    Ospel
     
  3. Thotti63

    Thotti63 New Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Isernhagen
    Hallo Ospel,

    wow, was für eine schnelle Antwort. :)

    Danke, ich freue mich schon auf Morgen.

    Gruß

    Thorsten
     
  4. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Guten Morgen Thorsten,

    also ich hatte mich getäuscht, das was ich damals Skizziert hatte war für 1800MHz. Aber versprochen ist versprochen und da hab ich's halt mal geschwind aufgerissen. Ich komme aber bei der goldenen Mitte auf 2590MHz :)

    2600MHz_Frequenztabelle.jpg

    Und daraus ergibt sich eine gestreckte Länge in der neutralen Faser von 231,66mm.

    2600MHz_gestr-Laenge.jpg

    Für die Zeichnungen noch ein kleiner Hinweis: Durch die Biegeradien weicht die tatsächliche Kantenlänge der Biquads von den errechneten etwas ab um die gestreckte Länge des Drahts einhalten zu können. Also nicht wundern. Als Abstandhalter für die Biquads würde ich jeweils unter die seitlichen Ecken Kunststoffröhrchen (14,5mm lang) stellen und mit Kabelbindern befestigen. Da mach ich dir aber noch ein Foto zum besseren Verständnis.
    Weil der Platz hinter den Biquads doch sehr gering ist würde ich auf BNC-Buchsen oder Ähnliches komplett verzichten und das Antennenkabel direkt an die Quads löten!

    Zeich_Bl01.jpg

    Zeich_Bl02.jpg

    Zeich_Bl03.jpg

    Download der Zeichnungen für 2600MHz im PDF-Format: >>HIER<<
    Download der Zeichnungen für 1800MHz im PDF-Format: >>HIER<<


    Beim Ausdrucken darauf achten, dass im Adobe Reader "originale Grüße" angegeben ist und nicht "Auf Seite anpassen". Dann kannst du die Biegeschlablone 1:1 ausdrucken und direkt als Vorlage verwenden.

    Na dann, Viel Erfolg.

    PS: Wenn du fertig bist würde ich mich über ein paar Fotos und vor Allem einen kleinen Bericht über das Ergebnis freuen ;o))
     
  5. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    ...und hier noch die Bilder wie ich das mit den Abstandhaltern gemeint hatte ...

    LTE-Antenne 119.jpg

    LTE-Antenne 122.jpg

    BTW: Diese Antenne ist ein Experiemnt gewesen, das ich mal zusammen mit tomas-b gemacht hatte. optimiert für 806MHz mit 12dB Gewinn. Ist aber ein ganz schöner "Lappen" geworden, der Reflektor ist 42 x 42cm groß ;o))

    Aber die Anordnung der Elemente ist deutlich besser für die Performance als übereinander.
     
  6. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Ospel
    Loops wären doch besser, als die Quads?
    Dann ist die Abweichung durch die Biegeradien nicht so groß.
     
  7. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Richtig, aber viel schwieriger herzustellen ... hab ich schon probiert und nicht hin bekommen weil das dann ein exakter Kreis sein muss und das mit einer Kombizange ... :eek:

    806MHz-Biloop.jpg
     
  8. Thotti63

    Thotti63 New Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Isernhagen
    Hallo Ospel,

    vielen, vielen Dank für Deine Mühe und Arbeit! :)

    Werde mich dann mal zügig an die Materialbeschaffung machen und sobald ich Zeit habe die Antenne bauen. Bin auf das Ergebnis schon sehr gespannt!

    Natürlich werde ich ausführlich berichten und jede Menge Fotos dazu posten.

    Schöne Grüße und bis demnächst Thorsten.
     
  9. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Kein Ding ... immer gerne!
     
  10. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
    Aber wenn man einen Draht biegt, kriegt man mit etwas Bastelgeschick einen einigermaßen guten Kreis hin.
    Und sooo exakt muss er ja nicht sein, das Viereck (Quad) ist ja auch ein recht ungenauer Kreis und je näher man an den exakten Kreis kommt, desto besser sollte doch die Leistung der Antenne werden?
    So könnte man ja ein Bi-Quad umbiegen in ein Bi-Loop.
     
  11. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Ja, da hast du wahrscheinlich recht. Die Loops die ich damals probiert habe waren für 800MHz gedacht. Für 2600MHz wären die natürlich um ein vielfaches kleiner und wahrscheinlich leichter zu machen.

    Novero-Dabendorf setzt bei ihrer 800er Antenne auch auf Loops während die 2600er Antenne ein Quad-Design hat.

    Novero-Dabendorf MIMO 800:
    Novero_800.jpg

    Novero-Dabendorf MIMO 2600:
    Novero_2600.jpg

    @Thotti63
    Hättest du denn Interesse auch eine Loop-Variante zu probieren? Dann würde ich dir auf Grundlage der Drahtlänge noch eine Biegeschablone pinseln.

    Würde mich selbst interessieren was denn besser funktioniert.

    @KOSH
    könntest du mal bitte messen, wie weit die Antennenplatine vom Reflektor entfernt ist?
     
  12. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    ... wollte es einfach mal ausprobieren wie sowas ausschauen würde. Hier das Design eines Loops:

    2600MHz-Loop.jpg

    2600MHz_Loop.jpg
     
  13. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ospel, Du bist der CAD-Meister!
     
  14. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Na jetzt übertreibst du aber ... :)
     
  15. KOSH

    KOSH Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo brauch meine 2600er Antennen nicht mehr aber wenn du willst schraub ich eine auf

    Hab zwei Stück Novero Dabendorf 2600 MIMO
    Und die BAZ Antennen 2 Stück Einzelpaneele 42cm Quadrate (Da hat eine 200€ gekostet Weiiiiiin) 4,5 Kilometer voller Anschlag

    Hab jetzt eine Multiband aber der ganze Keller ist schon voll mit den Zeugs wo soll ich das hinschicken
     
  16. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken

    Ja bitte Fritz :D
     
  17. KOSH

    KOSH Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Niederösterreich
    - 22,5 mm -
    Welche soll ich schicken ?
     
  18. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.177
    Zustimmungen:
    54
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Danke dir KOSH, jetzt bin ich etwas verwirrt und muss glaube nochmal meinen Taschenrechner bemühen. Das sind ja 50% mehr als ich berechnet habe :confused:
     
  19. Thotti63

    Thotti63 New Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Isernhagen
    :confused: Hallo Community, hallo Ospel,

    bin bei der Konstruktion der Antenne bereits auf erste Schwierigkeiten gestoßen.

    Zunächst zur Materialbeschaffung:

    Eigentlich habe ich fast alles in meiner Bastelecke gefunden. Nur das Koaxkabel, bzw. die zur Speedbox passenden Stecker bisher noch nicht gefunden. Conrad bietet fertige Adapterkabel (ca. 10 bis 15 cm), benötige immerhin 2 Stück, für Sage und Schreibe etwa 20,00 EUR/Stück :mad: an. Versuche die beiden Stecker zum Selberlöten günstiger zu bekommen.

    Benötige ca. 5 Mtr. Koax, muss es RG 58 sein? Scheint auch nicht vorrätig.

    OK. Das werde ich schon irgendwie lösen. :)

    @ Ospel

    Muss der Draht für die BiQuads 2,5 mm² sein? Oder darf der auch stärker, vieleicht 4 oder 6 mm²? Habe den 2,5 mm² versucht zu biegen, nur bei dem kleinen Radius ist er mir einfach gebrochen. Auch habe ich mich gefragt, wie ich eine 1 mm Bohrung Freihand in nur einem Draht mit ca. 1,78 mm Durchmesser hin bekomme, bleiben ja nur ca. 0.4 mm Wandung.

    Ändern sich die Maße bei stärkerem Draht?

    Deine Berechnungen beruhen offensichtlich auf die halbe Wellenlänge, was wäre, wenn man die Maße auf die ganze Welle, also einfach wieder verdoppelt? Dann wird die Antenne zwar doppelt so groß (Reflektor ca. 320 mm), aber sicher einfacher für den Selbstbauer zu fertigen?

    Auf Jedenfall bleibe ich dran und auch die Loop-Idee ist für mich sehr interessant.:p

    Liebe Grüße aus Hannover

    Thorsten
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2015
  20. Thotti63

    Thotti63 New Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2015
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Isernhagen
    Nachtrag.

    Vielleicht kann ich den Draht biegen, in dem ich ihn mit eine Lötflamme oder über einer Kerze erwärme. Der lag ja bei der Kälte im Schuppen. Dann bricht er ja vielleicht nicht mehr. :cool:

    Das 1 mm Loch könnte man ja evtl. mit einer Außenösenbiegung realisieren.

    Werde ich morgen mal probieren. Kabel habe ich ja noch genug.

    Melde mich wieder

    Thorsten
     

Diese Seite empfehlen