Keine Störungen!?

Dieses Thema im Forum "Störpotenzial für Anlagen & Geräte" wurde erstellt von Moderator, 23. April 2011.

Schlagworte:
  1. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    85
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    LTE ist von Vodafone und der Telekom nun schon eine Weile im Einsatz. Vor dem LTE-Start wurden ja (und sind sogar noch) viele Bedenken, wegen möglicher Störungen für Microphone und dem DVB-T Empfang, geäußert worden.

    Mich wundert, das sich dazu noch keiner hier geäußert hat. Wie sieht es aus? Hat jemand von den Nutzern hier im Forum schon was beobachten können? DVB-T müssten ja denke ich einige haben. Doch alles kalter Kaffee?
     
  2. Störungen

    Wie kann LTE irgendwas stören, wenn nicht mal das LTE richtig läuft :)
    Schau dir mal die vielen Fehler an im Forum...
    Aber alles wird gut
     
  3. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    85
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Gut kleine "Kinderkrankheiten" mal abgesehen. Laufen tuts schon. Dennoch müssten ja, wenn die Kritiker recht hätten, sich hier im Forum die ersten Beschwerden häufen. Da das bisher ausbleibt, ziehe ich den ersten vorsichtigen Schluss (wie es mir schon dachte), das mal wieder nur deutschlandtypisch viel vor dem LTE-Start "geunkt" wurde. Flächendeckend sollten ja TV-Bilder argloser Kunden zusammenbrechen. Gibt es den keinen, dessen Mirkro spinnt oder wo der TV-Empfang harkt?
     
  4. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Mod,

    es gibt schon Stimmen, aber keine lauten. Wie ich gestern erfahren habe gibt es stellenweise Überlagerungen mit DVB-T. Allerdings steuert Vodafone dagegen, indem einzelne Zellen in der Sendeleistung reduziert werden was natürlich auf Kosten der LTE-Nutzer in diesen Bereichen geht. Die lautesten Stimmen kommen aus Österreich. Von dort liegen Beschwerden bei der Bundesnetzagentur vor und bei grenznahen Sendern sollen sogar Zellen die in Richtung Süden zeigen komplett abgeschaltet werden.

    Erfahren habe ich das alles bei einer Diskussion mit einem Vodafone-Mitarbeiter über das brisante Thema "Zellenwechsel" und dann keine IP mehr.
     
  5. 1Toaster1

    1Toaster1 New Member

    Registriert seit:
    5. Mai 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nichts für Ungut, aber warum sollten die Betroffenen sich ausgerechnet in einem LTE-Forum Gehör verschaffen? Von 99 Prozent der Nutzer hier würden sie doch eh nicht ernst genommen werden.
     
  6. chriska

    chriska Member

    Registriert seit:
    24. April 2011
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    884xx
    Es sit doch egal, aktuell werden doch die "Weissen Flecken" für "schnelles Internet" erst ausgebaut, und in den weissen Flecken ist doch auch kaum DVB-T Möglich oder so weit vom nächsten Sender entfernt das jeder der in solch einem Gebiet wohnt Satelliten/Kabel Fernsehen hat. Das mit dem Zellemwechsel betrifft doch schon seit jeher immer die Grenznahen Bewohner: 1. Wer sein Handy kennt der stellt es auch richtig ein (das funktioniert allerdings oft nicht bei "Billig" Handys), oder die Erfahrung fehlt einfach. Die Überlagerung mit DVB-T kann ich nicht nachvollziehen, denn in solch einenm Bergigen Land wie Österreich macht die komplett Versorgung über DVB-T keinen reelen Sinn denn DVB-S(2) ist die kostengünstigere Alternative mit mehr Sendern usw.

    Und Zellen zeigen definitiv nicht bewusst ins Nachbarland, nur Aufgrund der Wellenausbreitung haben die auch "Deutschen Empfang" wie wir im Süden gerne den "Österreichischen DVB-T" Empfang geniesen. ==> Wir im Süden werden uns schon irgendwie einig werden. :), und vereinzelt gibt es immer Beschwerden, das lässt sich bei Funk nie verhindern, nur der Zustand über eine Gewisse Zeit verbessern.
    Gruss Chris
     
  7. Störungen durch LTE

    Es gibt sehr wohl Störungen von Drahtlos Mikros durch LTE. Betroffen hiervon sind Mikrofone die im Frequenzbereich von 790-862MHz liegen, also im UHF-Bereich. Bisher traten bei uns nur vereinzelt Störungen im ländlichen Raum auf, diese werden sich aber in der Zukunft erheblich häufen und auch in städtischen Gebieten auftreten. Die Nutzung von Mikrofonen in diesem Bereich ist auch nur noch bis 2015 genehmigt, dann müssen alle Betreiber solcher Anlagen umsteigen, wodurch auf professionelle Anbieter, wie Beschallungsfirmen, Fernsehproduktionsfirmen und Theater erhebliche Kosten zukommen.

    Auszug aus dem Frequenznutzungsplan der Bundesnetztargentur:

    Frequenznutzungsteilplan: 226 Eintrag: 226001 Stand: MÄRZ 2011
    Frequenzbereich: 790 - 862 MHz
    Nutzungsbestimmung(en): 3 5 31 36
    Funkdienst: MOBILFUNKDIENST außer mobiler Flugfunkdienst
    Nutzung: ziv
    Frequenznutzung: Funkmikrofone
    Frequenzteilbereich(e): 790 - 862 MHz
    Frequenznutzungsbedingungen:
    Einseitige Übertragung von Sprach-, Musik- und Tonsignalen zur Nutzung durch Funkmikrofone
    Maximal zulässige äquivalente Strahlungsleistung: 50 mW ERP
    Kanalbandbreite: 200 kHz
    Kanalraster: 25 kHz
    Die Nutzung durch Funkmikrofone ist gegenüber Rundfunknutzungen, Nutzungen des Festen
    Funkdienstes und Nutzungen des Drahtlosen Netzzugangs zum Angebot von
    Telekommunikationsdiensten nachrangig.

    Frequenznutzungsteilplan: 226 Eintrag: 226002 Stand: MÄRZ 2011
    Frequenzbereich: 790 - 862 MHz
    Nutzungsbestimmung(en): 3 5 31 36
    Funkdienst: MOBILFUNKDIENST außer mobiler Flugfunkdienst D317A
    Nutzung: ziv
    Frequenznutzung: Drahtloser Netzzugang zum Angebot von Telekommunikationsdiensten
    Frequenzteilbereich(e): 791 - 821 MHz
    Frequenznutzungsbedingungen:
    Duplexfrequenzbereich: 832 - 862 MHz

    Frequenznutzungsteilplan: 226 Eintrag: 226003 Stand: MÄRZ 2011
    Frequenzbereich: 790 - 862 MHz
    Nutzungsbestimmung(en): 3 5 31 36
    Funkdienst: MOBILFUNKDIENST außer mobiler Flugfunkdienst D317A
    Nutzung: ziv
    Frequenznutzung: Drahtloser Netzzugang zum Angebot von Telekommunikationsdiensten
    Frequenzteilbereich(e): 832 - 862 MHz
    Frequenznutzungsbedingungen:
    Duplexfrequenzbereich: 791 - 821 MHz
     
  8. Ulli.M

    Ulli.M New Member

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin, im bezug auf DVB-T möchte ich nur sagen das es bei uns keine probleme gibt. Wir und unsere Nachbarn empfangen DVB-T wozu ich anmerken muß das der Sender 50km Entfernt steht. Die Antennen sind einmal Aufdach und ein mal Unterdach montiert sind. Das einzige problem welches es gab das die TB 3m entfernt von der DVB-T antenne montiert werden mußte da sie im engen kontakt sich schon stören. Gruß Ulli
     
  9. UWE

    UWE Member

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo, wir setzen LTE im Geschäftsbereich ein. Viel elektronisches Gerät was hier rum steht. Das einzige was stört sind die Handy´s.
     

Diese Seite empfehlen