Vorsorglich Lte Antenne An Neubau Anbringen

Dieses Thema im Forum "Antennen" wurde erstellt von heyerfe, 14. März 2017.

  1. heyerfe

    heyerfe New Member

    Registriert seit:
    14. März 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo liebes Forum,

    wir wohnen seid 3 Wochen in unserem Neubau. Telefonanschluss besitzen wir noch keinen, da sich Telekom sehr viel Zeit lässt. Es ist ne sehr ländliche Gegend und über Telefonkabel nur DSL 3000 verfügbar. Deswegen war schnell klar dass es ein Telekom Hybrid anschluss geben wird.

    Momentan steht noch das Gerüst da. Wird allerdings nächste Woche abgebaut. Deswegen bin ich etwas unter Zeitdruck.
    Auf dem Dach gibt es kein Dachfenster, und somit ist es schwierig aufs Dach zu gelangen.

    Ich würde jetzt gerne vorsorglich eine Außenantenne aufs Dach bauen, ohne zu wissen wie schnell den jetzt der Empfang ohne Antenne sein wird.

    Es wurde bereits eine Satschüssel montiert. Meine Frage lautet jetzt:
    Kann ich so ne Richtantenne einfach über-(oder unter-) halb der Satschüssel montieren? Oder stört das evtl. den Empfang.

    Der Sendemast steht in 2,61 km Entfernung mit (fast) direkter Sichtlinie.
    Mit dem Handy hatte ich am Montag um 20:30Uhr ein Speedtest mit 25 mBit Download und 10 mBit Upload, was schon mal gut ist.

    Würde aufs Dach klettern, die Antenne mit Fernglas auf den LTE Mast zielen lassen und die Kabel einfach zusammen mit den Satkabeln in den Dachstuhl einführen.

    1) Frage: Ist das ok oder total schwachsinnig? :)

    2) Es ist das 800Mhz Band. Sollte ich trotzdem ne Multiband antenne nehmen (evtl für die Zukunft). Wie gesagt, ich komme nicht so einfach aufs Dach rauf.

    Vielen Dank für eure Mühen
     
  2. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Puhhhh, das ist jetzt eine Gewissensfrage. Bei 2 1/2Km Entfernung und 800MHz bin ich ziemlich überzeugt, dass es beim richtigen Routerstandort auch ohne Antenne funktionieren sollte. Wenn man das aber sicher weiß ist das Gerüst weg.

    Wenn du aber unbedingt sicherheitshalber eine Außenantenne installieren willst dann ok! (Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss) Grundsätzlich ist es kein Problem die LTE-Antenne mit an den SAT-Mast zu hängen. Wenn genügend Abstand zur Schüssel ist (min. 40cm) habe ich keine Bedenken, dass der LTE-Empfang dadurch beeinträchtigt wird. Und ich würde eine Antenne speziell für 800MHz verwenden wenn du dir sicher bist, dass die Telekom auf dieser Frequenz sendet. Das kannst du aber im Vorfeld mit dem Handy und einer Diagnose-App nachprüfen.

    Viel Erfolg!
     
  3. heyerfe

    heyerfe New Member

    Registriert seit:
    14. März 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Vielen Dank für deine Antwort.

    ich bin auch hin und hergerissen. Ein Speedtest mit meiem Handy am geplanten Routerstandort hat gestern 25 mBit ergeben.
    Das heißt natürlich nicht dass der Speedport das gleiche schaffen würde :(
    Gibt es hierzu erfahrungswerte? Hat das mal jemand probiert ob das Handy schneller oder langsamer ist wie der Speedport?

    Als alternativen Plan könnte ich auch nachträglich unter einem Fenster noch ne Antenne hinschrauben, welche direkte Sicht auf den Masten hätte. Ausserdem wären an diesem Fenster direkt 2 LAN Anchlüsse, was natürlich eine bessere Routerposition wie der Dachboden wäre.
    Aber da wäre die Antenne natürlich super hässlich.
     
  4. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    ... naja, super hässlich würde ich jetzt nicht sagen. Bei der Entfernung reicht ja ein Panel und das ist von der Optik her eine graue Platte mit ca. 25 x 25 x 10cm ...
     
  5. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Ach ja, und wegen der Vergleichbarkeit zwischen Handy und Hybrid-Router. Das kann man leider nicht so richtig miteinander vergleichen weil die mobilen Tarife (Handy) eine andere Priorität haben als die Stationären. Je nach dem wieviel Handys im Sender eingeloggt sind musst du dich mit deinem Hybrid-Router hinten anstellen und bekommst nur einen kleinen Anteil der Senderkappa zugeteilt. Wie die Verhältnisse da genau sind kann ich dir leider nicht sagen.
     
  6. heyerfe

    heyerfe New Member

    Registriert seit:
    14. März 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ok klar, Handytarife haben ne höhere Priorität, aber der Router müsste an diesem Standort theoretisch in der Lage sein 25 mBit zu bekommen (zB Nachts um 3 Uhr). Oder haben Handys generell besseren Empfang ( wg der verbauten Hardware oder so)?

    Aber ich denke die bessere Strategie ist dann tatsächlich auf den Notfallplan auszuweichen, falls ich unzufrieden bin. Sprich Routerstandort ans Fenster verlagern und ne kleinere Panelantenne zu verwenden. Sollte die Empfangsqualität ja ordentlich verbessern.

    Vielen Dank für deine Hilfe.
     
  7. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.170
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Nein, Handys haben generell keinen besseren Empfang, es geht wirklich nur um die Prioritäten. Deine Strategie ist glaub ich die Richtige, das würde ich genauso machen.

    Viel Erfolg!
     

Diese Seite empfehlen