« Hardware Übersicht

Stick: O2 ZTE MF823


Mehr als 1,5 Jahre hat O2 keinen neuen LTE-Stick mehr für seine mobilen Datentarife ins Hardware-Repertoire aufgenommen. Seit Januar 2013 bietet der Konzern, mit dem ZTE MF823, endlich einen neuen Surfstick. Erfahren Sie hier, was das Gerät aufzeichnet und ob der Umstieg lohnt.

 

LTE Features und Eigenschaften des MF823 von O2
Hersteller und TypenbezeichnungZTE MF823D
Downloadrate bis100 MBit/s
Uploadrate bis50 MBit/s
unterstützte LTE-BänderLTE800, LTE900, LTE1800, LTE 2600
abwärtskompatibel zu:DC-HSPA+, UMTS, EDGE, GPRS
MIMO Support:MIMO 2x2
Anschluss für externe Antenne ja; 2 Antennenbuchsen Typ TS-9 vorhanden
LTE Kategorie:LTE-Modem der Kategorie 3 (3GPP Release 8)
ChipsatzQualcomm
Sonstiges
Abmessungen90 mm x 28,4 mm x 13 mm
USB-StandardUSB 2.0
Speicherkarten-Erweiterungja; MicroSD bis 32 GB
unterstützte BetriebssystemeWindows XP, Windows Vista, Windows 7, Mac OS (ab 10.4)
Handbuch bzw. Kurzanleitung (PDF)» PDF downloaden (aktuell leider nur in englisch)
zum Anbieter» hier gehts zu O2

Technische Daten

Der MF823 vom chinesischen Telekommunikationsausrüster ZTE, löst den mittlerweile etwas in die Jahre gekommenen MF821D bei O2 ab. Allerding sollte nicht unerwähnt bleiben, dass auch der MF823 nicht mehr unbedingt zur technischen Elite gehört und schon vor gut 1 Jahr auf dem Markt erhältlich war. Vielmehr führt ZTE sogar bereits den MF825 in seiner Produktpalette. Er unterstützt LTE der Kategorie 3 (max. 100 MBit) und kann daher mit allen LTE-Datentarifen von O2 genutzt werden. Ohnehin bietet der Mobilfunkprovider bis dato noch keine Verbindungen auf Basis der Kategorie 4, welche Datenraten von maximal 150 MBit zulässt. Unterstützt werden die LTE-Frequenzen bei 800, 900, 1800 und 2600 MHz – für den Betrieb in Deutschland und im näheren europäischen Ausland, ist man also gut gerüstet. Ebenso beherrscht der MF823 DC-HSPA+ (bis 42.2 MBit), UMTS und GSM. Beim integrierten Chipsatz setzte ZTE auf bewährte Qualcomm-Qualität. Angaben zur genau verwendeten Chipgeneration macht ZTE leider nicht.

 

MF823 von ZTE | © lte-anbieter.info

 

Im Gegensatz zum Speedstick 4 von der Telekom, verfügt der Stick glücklicher Weise über zwei Anschlüsse für eine externe Antenne – optional zur Empfangsverbesserung also. Wie bei fast allen Modellen heute üblich, kann sich der Nutzer, durch einlegen einer MicroSD-Speicherkarte, bis zu 32 GB Ablageraum für Daten aller Art zukaufen.

sonstiges

Nutzer müssen beim MF823 nicht erst eine extra Software installieren, was mitunter sehr zeitaufwendig sein kann. Die Steuerung erfolgt bequem über den Browser per Webinterface. Dazu reicht es, die folgende IP in den Browser einzugeben: http://192.168.3.1. Die Oberfläche zeigt alle wichtigen Daten in der Übersicht an. Unter anderem, wie viel Volumen man im aktuellen Abrechnungsmonat schon verbraucht hat. Kompatibel zum IPv6 Protokoll ist der Stick ebenfalls. Laut Hersteller ZTE, verbraucht der MF823 auch in etwa 1/4 weniger Strom als noch die Vorgänger-Generationen. Gut also insbesondere für den Betrieb am Laptop oder Tablet. Erfreulich auch, die recht bescheidenen Dimensionen des Modells. Mit gerade mal 13 mm Höhe und 26 Gramm, gehört es zu den flacheren Vertretern seiner Art. Angeblich handelt es sich sogar um das weltweit kleinste LTE-Datenmodem. Wichtig zu erwähnen wäre noch, dass es keinen SIM-Lock gibt, der Stick also auch mit Vertragskarten anderer Netzbetreiber nutzen lässt.

Preis und Verfügbarkeit

Den ZTE-Stick erhalten O2-Neukunden subventioniert bei Anschluss eines neuen Vertrages für mobiles Internet – also mit den 4G-fähigen „O2 go Surf Flats“. Ohne Neuvertrag beträgt der Preis aktuell 59 Euro.

Fazit

Mit dem MF823, erhalten O2-Nutzer ein passendes Gespann für mobiles Internet zu einem akzeptablen Preis. Wer viel auf Reisen geht oder Wert auf neuste technische Features legt, findet jedoch bessere Modelle. Wie etwa den Speedstick III oder den Huawei E3276, welche allerdings auch teurer sind.

Nützliches

» hier gehts zu O2
» alle LTE Sticks zeigen


Vom: 18 Jan 2014 | Kategorie: Anbieter, Hersteller, O2, Sticks, ZTE | Schlagwörter: , ,


4 Responses to “Stick: O2 ZTE MF823”

  1. Thomas Schäfer sagt:

    Wenn das mit IPv6 stimmt, fehlt eigentlich nur noch, dass es auch O2 hierzulande einschaltet.

  2. Werner Bässler sagt:

    Hallo,
    Habe einen 1&1 Vertag und bekam den ZTE MF823 Stick, den ich an meinem
    Laptop mit UBUNTU Linux benutze. Er funktioniert einwandfrei, einstecken und er macht Verbindung mit meinem Linux Netzwerk als
    „Kabelnetzwerkverbindung“. Danach kann ich die Oberfläche mit der IP Adresse 192.168.0.1 aufrufen und Änderungen machen. Der Stick funktioniert einwanfrei, obwohl mir die Hotline bei ZTE sagte, dass Linux von ZTE nicht unterstützt wird. ZTE sollte sich mal besser informieren, was ihre ZTE Sticks können. Gruß
    Werner

    • admin sagt:

      Ja, 1&1 liefert den ZTE dazu. Es kann vielleicht sein, dass er mit verschiedenen Firmware-Versionen ausgeliefert wird bzw. wurde. Aber um so besser 🙂

  3. Kerstin sagt:

    Hier steht das der Stick mit mac os x ab 10.4 funktioniert. Bis Os X 10.10? Oder kann mir jemand eine genauere Info geben. Hab 10.9.4. Danke im voraus für jede Info.

Wie finden Sie das Gerät?





Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info