« News Übersicht

Feb 19 2018

 von: A. R.

In Dortmund soll die veraltete Netzinfrastruktur des U-Bahn-Systems einem moderneren, LTE-fähigen Funknetz weichen. Egal bei welchem Netzbetreiber, demnächst wird es schnelleres, mobiles Internet und weniger Verbindungsabbrüche geben. Beim letzten großen Ausbauprojekt im Dortmunder Untergrund realisierte noch E-Plus die Technik, diesmal kommt Telefónica zum Zug.

Dortmunds U-Bahn soll potenteren Mobilfunk bekommen

Vor zwölf Jahren wurde die bestehende Netzinfrastruktur in den Tunneln der nordrhein-westfälischen Stadt verlegt. Auf einer Strecke von 19 Kilometern werden 26 Stadtbahnhaltestellen mit Mobilfunk angesteuert, allerdings aktuell nur mittels GSM und UMTS. Das bringt nicht nur Nachteile bei der Bandbreite, allzu effizient arbeitet die veraltete Technik auch in puncto Signalstärke nicht. Nutzer der Seite RuhrNachrichten.de äußerten sich frustriert aufgrund des schlechten Empfangs im U-Bahn-System. Als „absolut unterirdisch“ betitelte beispielsweise der User Sebastian scherzhaft das Signal. Nur wenige Einwohner der über 600.000 Einwohner starken Stadt sind zufrieden mit dem Empfang. Britta Heydenbluth, eine Sprecherin der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) und für den U-Bahn-Betrieb zuständig, spielte die Situation zunächst herunter. Man könne grundsätzlich überall Surfen und Telefonieren, nur eben in niedrigerer Geschwindigkeit. Jedoch räumte Heydenbluth ein, dass man „nicht überall lückenlosen Empfang“ habe. Dem LTE-Ausbau stimmte die DSW21 zu, netterweise nicht zulasten der Steuerzahler.

Deutsche Netzbetreiber über den Ausbau in Dortmunds U-Bahn

Die Kosten, die für die neue Mobilfunkvernetzung anfallen, sollen die Telekommunikationsunternehmen tragen. Die Federführung wird dabei Telefónica übernehmen und im Untergrund LTE-Anlagen errichten, die auch von der Telekom und von Vodafone genutzt werden können. Volker Petendorf, Sprecher des letztgenannten Anbieters, meint folgerichtig, dass man die Arbeiten nicht dreimal macht. Des Weiteren stellt Vodafone in Aussicht, eine sechsstellige Summe investieren zu wollen. Nach Abschluss des Projekts soll man in bester Sprachqualität telefonieren und im mobilen Internet Bundesligaspiele anschauen können. Telefónica selbst ist der Ansicht, dass man bereits Ende 2018 mit dem Ausbau im Tunnelsystem fertig sein wird. Die Deutsche Telekom hat sich bislang nicht zu den Plänen der Dortmunder U-Bahn betreffend geäußert.



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner