« News Übersicht

Sep 18 2012



Pünktlich zur Markteinführung des iPhone 5 veröffentlicht die Deutsche Telekom den aktuellen Stand in der bundesweiten Abdeckung von LTE. Bis Ende des Jahres soll in insgesamt 100 Städten das drahtlose Breitband-Internet on air sein. Doch auch kritische Stimmen melden sich zu Wort.

 

Unmittelbar nach der Präsentation der neusten Inkarnation des iPhones, schießt der Aktienkurs von Apple in die Höhe. Innerhalb der ersten 24 Stunden wurden über zwei Millionen Einheiten des smarten Gerätes vorbestellt (iPhone 4s: 600 000). Wie viele davon Deutschland zugerechnet werden können ist unklar, die Telekom spricht jedoch von einer „enorm hohen Nachfrage“, die selbst im Online-Shop für Verzögerungen sorgt. Und auch aus einem anderen Grund dürfte man sehr zufrieden sein: LTE in Verbindung mit dem iPhone, gibt es in Deutschland nur bei der Telekom. Zwar bieten o2 und Vodafone das Smartphone auch an, doch die LTE-Frequenzen der beiden Mittbewerber sind schlicht inkompatibel. Das iPhone 5 benötigt das 1800 MHz LTE-Frequenzband, welches bundesweit nur die Telekom aktiv nutzt.

Die Crux mit dem Datenvolumen

Das iPhone 5 ist bei der Telekom in den Tarifen Complete Mobile S, M, L und XL mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100 MBit/s zu haben. Ohne Buchung der „Speed Option LTE“, ist jedoch bereits bei 21,6 MBit/s das Ende der Fahnenstange erreicht. Hierfür werden zusätzlich 9,95 Euro pro Monat abgerechnet, bei einer Mindestlaufzeit von drei Monaten. Abhängig vom Grundtarif beinhaltet die Gebühr auch eine Verdopplung des Highspeed-Datenvolumens. Unschön ist die marketinggerechte Aufteilung in Datenvolumen und „Highspeed-Volumen“. Hier handelt es sich schlicht um alten Wein in neuen Schläuchen. Das sogenannte „Highspeed-Volumen“ reicht, unter Berücksichtigung der Speed Option, von 600 MB (Tarif S) bis 4 GB (Tarif XL). Ist dieses aufgebraucht, geht es mit dem unbegrenzten Datenvolumen weiter – bei mageren 64 KBit/s im Download. Der Versuch durch Schaffung neuer Bezeichnungen das begrenzte Volumen schmackhafter zu machen, hinterlässt für den Verbraucher einen faden Beigeschmack.

LTE 1800 – kurze Reichweite, hohe Geschwindigkeit

Ein Pferdefuß von 1800 MHz LTE ist die beschränkte Reichweite. Wie die offizielle Versorgungskarte der Telekom zeigt, ist dieses nur in den Ballungsgebieten etabliert. Das liegt am höheren Datendurchsatz, der auf dieser Frequenz möglich ist. LTE auf 800 MHz ist dafür flächig verfügbar, wird allerdings nicht von Apple unterstützt. Wer sich häufig in den bisher 61 Städten befindet, die mit LTE 1800 erschlossen wurden, könnte die Speed Option LTE der Telekom genauer ins Auge fassen: Augsburg, Bamberg, Bayreuth, Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Braunschweig, Bremen, Celle, Darmstadt, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt, Essen, Frankfurt/Main, Freiburg, Friedrichshafen, Friedrichshafen, Fulda, Gera, Gießen, Göttingen, Gütersloh, Hagen, Halle/Saale, Hamburg, Hanau, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Hildesheim, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, Köln, Leipzig, Ludwigshafen, Mainz, Wolfsburg, Mannheim, Mönchengladbach, München, Münster, Neubrandenburg, Neumünster, Nürnberg, Oberhausen, Oldenburg, Osnabrück, Paderborn, Pforzheim, Rosenheim, Schwerin, Siegen, Stuttgart, Ulm, Velbert und Wiesbaden. Und auch wer nicht dabei ist, braucht die Hoffnung auf LTE per iPhone nicht aufgeben – bis Ende des Jahres kommen noch 39 Städte hinzu.

Quelle: Deutsche Telekom


Telekom meldet LTE-Ausbau in 61 Großstädten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info


banner