Die Fußball-Bundesliga mobil per Smartphone oder Tablet verfolgen

Anbieter, Möglichkeiten und Kosten in der Übersicht


Buli überall mobil verfolgen
Erstmals zur Saison 2014, weckte eine Vielzahl von Apps die Aufmerksamkeit fußballaffiner Mobilfunkkunden. Die Deutsche Telekom, Vodafone, Sky Deutschland und BILD konkurrieren seither mit ihren Angeboten um Kunden, welche die Bundesliga auch unterwegs nicht missen wollen. Wie wir zeigen werden, unterscheiden sich Umfang, Präsentation, technische Verfügbarkeit und Kosten bei den Anbietern teils deutlich.

Im Folgenden erfahren Sie, worin die Unterschiede der Kicker-TV Angebote für unterwegs liegen und wie man diese empfängt. Zudem gehen wir der Frage nach, in wie weit ein LTE-Tarif fürs Smartphone bzw. Tablet für Interessenten Sinn macht.


Sky go – die ganze Welt des Fussballs immer „am Mann“

Wer direkt über Sky (www.sky.de) ein Abo abschließt, erhält die mobile Variante „Sky Go“ automatisch mit zum Paket. Für monatlich 29,90 Euro (Mindestvertragslaufzeit 24 Monate) erhalten Kunden also nicht nur die Bundesliga, den DFP-Pokal und die UEFA Champions League für Zuhause - auf Wunsch können die Spiele sogar auf mobilen Endgeräten verfolgt werden.
hier gehts zur Sky Buli
Etwa im Garten oder bei einem Ausflug. Unterstützt werden Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem iOS (Apple) und Android.

Da die Bildqualität der Streams auf mobilen Endgeräten von der bestehenden Datenübertragungsgeschwindigkeit abhängt, sind LTE-Kunden hier spürbarer im Vorteil. „Ausgewählte Inhalte“ sollen laut Sky auch in HD bezogen werden können. Doch Vorsicht: Selbst wer einen neuen LTE-Vertrag mit verhältnismäßig viel Volumen hat (> 3 GB), sollte nicht zu viele Spiele und TV-Events unterwegs verfolgen. Pro Minute muss man gut und gerne 10 MB einplanen. Ein komplettes Spiel mit 90 Minuten schlägt also mit fast 1 Gigabyte (GB) zu Buche.

Sky go - das Programm für Unterwegs

Screenshot "Sky go": Fernsehen über alle portablen Endgeräte und diverse Spielkonsolen, wie der XBox 36ß


Über Sky go ist die Registrierung von bis zu vier Geräten möglich, wobei sich maximal zwei Geräte parallel zum Bezug von unterschiedlichen Inhalten betrieben lassen. Eine Übertragung per WLAN ist selbstverständlich möglich und in Anbetracht der anfallen Datenvolumina auch dringend zu empfehlen! Aus lizenzrechtlichen Gründen können Sky Go und die Bundesliga übrigens nur in Deutschland und Österreich eingesetzt werden. Wer im Auslandsurlaub auf die Art die Spiele verfolgen will, hat leider keine Chance.


O2: Bundesliga via Sky

Für O2-Free Kunden bietet der Mobilfunkanbieter seit Anfang 2017 ein attraktives Sky-Paket. Neukunden sichern sich sogar ein 6monatigen Gratis-Testzeitraum. Zudem kann für rund 5 € ein Tagesticket gelöst werden, mit dem unter anderem die Fussball Bundesliga (und viele andere) mobil verfolgt werden können.

Vodafone: Bundesliga live für unterwegs

Bundesliga live von Vodafone via Sky

Komplettangebot via Sky von Vodafone

Vodafone verspricht mit seinem MobileTV Bundesliga-Paket „das Live-Stadion für die Westentasche“, wie es Dhananjay Mirchandani, Director, Home Access & Video bei Vodafone Deutschland, ausdrückt. Für nur 12.95 Euro im Monat, werden die Liveübertragungen der 1. und 2. Bundesliga sowie Zusatzinformationen in der Form von Tickern, Tabellen und Hintergrundinformationen geboten. Eine persönliche Favoritenliste, samt optionaler Erinnerungsfunktion, hilft beim Organisieren der Spieltage. Eine Zeit lang erhielten Kunden des Bundesligapaketes monatlich 2 GB zusätzliches Datenvolumen auf den Mobilfunkvertrag gutgeschrieben. Offensichtlich wurde dieses nützliche Goodie mittlerweile eingestellt. Vodafone kommt den Kunden also gar nicht mehr entgegen. Für die Mehrkosten von immerhin fast 13 Euro, dürfte eigentlich ein unbegrenzter Zugang drin sein finden wir. Zumindest für Sky! Dass dies durchaus geht, zeigt die Telekom, wie wir im nächsten Abschnitt sehen werden.


LTE-Kunden profitieren übrigens im Idealfall von einer erheblich besseren Bildqualität, auch wenn laut Telekom bereits UMTS ausreicht. Wer sein Inklusivvolumen aufgebraucht hat, kann selbstverständlich auch über WLAN-Netz weitersehen. Sofern verfügbar, sollte ohnehin WLAN präferiert werden, um das eigene LTE-Datenkontingent zu schonen. Vodafone unterstützt natürlich ebenfalls alle gängigen Geräte mit iOS und Android. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 4 Wochen. » mehr Infos und Bestellung auf vodafone.de


Telekom: für Mobile TV & Bundesliga

Bundesliga live von der Telekom für mobile Endgeräte

Bundesliga live via Sky für Mobil-Kunden der Deutschen Telekom
Screenshot tmobile.de

Die Telekom liegt preislich gleichauf mit Vodafone und verlangt im Monatsturnus 9.95 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt dann 3 Monate. Allerdings wird, wie schon beim mobilen, linearen Fernsehen, keine Volumen-Gängelung für zahlende Kunden betrieben: Die Bundesliga kann ohne Konsequenzen für die Volumenobergrenze des Mobilfunkvertrags konsumiert werden. Neben den Begegnungen der Spieltage, gehören Ticker, Tabelle, Statistiken, Exklusivinterviews, Expertenanalysen und Hintergrundberichte zum Umfang der App. Nutzer von iOs, Android und Windows Phone werden mit der jeweils passenden App bedacht. Die Nutzung über WLAN wurde merkwürdiger Weise lange ausgeschlossen, ist aber nun verfügbar.

Fazit: Für LTE-Nutzer das ideale Paket! Angebot und Preis stimmen. Leider gibt es mittlerweile wieder eine Anrechnung auf das ohnehin knappe Datenkontingent der Mobiltarife. Mehr Infos und Bestellung hier auf www.telekom.de.

Sky düpiert BILD bei zeitnaher Nachbereitung

Eine andere Aufbereitung der Fußball-Partien kommt aus dem Hause Springer. Immer eine Stunde nach dem Spielende, sollen hier kurze Videozusammenfassungen (wahlweise 90 Sekunden oder sechs Minuten lang) die Nutzer auf den aktuellen Stand bringen. Neben den Zusammenschnitten werden auch Ticker, Tabellen, Statistiken und Infos „direkt von Deutschlands größter Sport-Redaktion“ geliefert. Die abgerufenen 7,98 Euro je Monat sind alles andere als günstig, wenn man die Preise für die Liveübertragungen in voller Länge betrachtet. Zudem gelingt es hier Sky, dem Mitbewerber die Butter von Brot zu nehmen. Ohne den Zwang zum Sky-Abo, bringt die App „Sky Sport News HD “ unmittelbar nach Spielende(!) die Tore in Videoform auf Apple-Geräte (iOS). Verbraucher in Deutschland und Österreich erhalten den Zugang per in-App Upgrade für 4,49 Euro (Mindestvertragslaufzeit: ein Monat). Neben dem Zeitvorteil haben die Nutzer also auch noch den Kostenvorteil.


Fazit: Telekom für mobile Bundesliga das Nonplusultra

Zusammenfassend bleibt festzustellen: Bei der mobilen Übertragung von Fußball live gibt es keinen klaren Sieger. Preislich und von den Features her ähneln sich die Angebote ziemlich.


Weiterführendes

» mehr über TV am Smartphone via LTE
» LTE Tarifvergleich machen




Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info