LTE Dresden

Details zum LTE-Angebot in der Stadt


Wie steht es um den LTE-Ausbau in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden, werden wir von lte-anbieter.info oft gefragt. Die Antwort lautet erfreulicher Weise mittlerweile „sehr gut“. Die Stadt gehört, dank diverser Forschungseinrichtungen und Testnetze, sogar zum Zentrum diverser Innovationen, wie VoLTE oder 5G. Folgend finden Sie detaillierte Informationen über den Werdegang des Next Generation Network und mehr zu Providern, die Angebote für mobiles und stationäres LTE in der Innenstadt von Dresden bieten.


Ausbaustatus und Verfügbarkeit

Vier Mobilfunkprovider ersteigerten 2010 Lizenzen für den 4G-Netzausbau in Deutschland. Das Tempo der Ausbauarbeiten variierte jedoch von Anbieter zu Anbieter wie wir noch zeigen werden. Bevor LTE-Sendestationen in Sachsens Großstädten in Betrieb gehen konnten, bedurfte es zunächst der Erfüllung einiger Auflagen der Bundesnetzagentur. Diese wurden im Mai 2012 erfüllt, sprich 90 Prozent der Breitbandflecken sachsenweit konnten mit der neuen Technik geschlossen werden. Schließlich taugt LTE auch als Alternative zu Festnetz-Breitbandanschlüssen, wie DSL. Doch nun zu den drei LTE-Anbietern:

Wer genau den Anfang machte, lässt sich für Dresden nur ungenau spezifizieren. Die Deutsche Telekom kündigte offiziell den Start von LTE in Dresden an. Inoffiziell konnte man aber schon Ende 2011 LTE über das Mobilfunknetz des Konzernes nutzen. Ab Oktober 2013 konnten Dresdner Bewohner mit bis zu 150 MBit (CAT4) an Laptops oder Smartphones mobil surfen. Im November 2014 schließlich zündete die Telekom die nächste Ausbaustufe. Dresden gehörte nämlich zu den ersten Städten bundesweit, in denen das verbesserte LTE-Advanced (ab CAT6) eingeführt wurde. In der Innenstadt ist das LTE-Netz der Telekom damit nun bis zu 300 MBit schnell! Die Abdeckung kann heute in 2018 durchaus mit sehr gut beschrieben werden.

alle LTE-Allnetflat Tarife vergleichen

Vodafone kündigte im Mai 2012 an, noch bis Ende des selbigen Jahres sein Netz an den Start zu schicken, was auch erfolgte. Mitte 2018 zeigte die Netzkarte des Providers nur noch geringe Lücken im Großraum Dresden. Etwa in Ockerwitz und im Raum Elbersdorf. Die Region um Dresden gilt schon  weit länger als gut erschlossen. Als Beispiele seien Meißen, Radebeul, Moritzburgund Ebersbach genannt. Auch Zwickau, Görlitz und Bautzen sind gut angebunden. Details dazu kann man auch unserer Verfügbarkeitskarte hier entnehmen. Übrigens: Mittlerweile surfen LTE-Kunden im Vodafone 4G-Netz mit maximal 500 MBit/s.

Die O2 Telefónica eröffnete im Juni 2012 das LTE-Zeitalter in Dresden. Der Konzern spricht in dem Zusammenhang gerne von „Highspeed-Areas“. Satte 225 MBit können in der Innenstadt per LTE erzielt werden. E-Plus gehört seit einiger Zeit bekanntlich zu O2.


Was kostet der Highspeed-Luxus?

Mittlerweile weniger als viele meinen werden. Die Geschwindigkeit von über 50 MBit pro Sekunde wurde lange durch ein Aufpreis von ca. 20-50 Prozent erkauft. Doch schon seit 2014 zahlt man überwiegend nichts mehr extra für 4G. LTE ist spätestens seit 2016 Standard und wird bei O2, Telekom und Vodafone nicht extra berechnet. Lediglich einige Discount-Marken oder Prepaid-Provider bieten noch Tarife ohne 4G oder zu vergleichsweise höheren Entgelten. LTE kann aber auch als stationärer DSL-Ersatz im Umland genutzt werden, wenn z.B. kein DSL verfügbar ist. Die genauen Kosten können Sie in unserem Vergleich genau inspizieren.


Preise zeigen für LTE von Vodafone, O2 und Dt. Telekom

Probleme - hier wird Ihnen geholfen…

Wer LTE bereits nutzt und es Probleme bei der Verbindung gibt oder der Speed geringer ist als erwartet, findet hier im Forum eine Anlaufstelle mit einer großen Community. Viele Symptome sind nicht zwangsläufig auf Netzstörungen zurückzuführen, sondern haben meist recht einfache Ursachen und Lösungen.


Forschung

Die Technische Universität Dresden unterhält seit einiger Zeit ein spezielles LTE-Forschungszentrum zusammen mit ZTE (zur Meldung). Einem chinesischen Hersteller für Mobilfunkhardware und Netztechnik. Erforscht wird eine spezielle Übertragungstechnik namens TDD (Time Division Duplex). LTE-Mobilfunkverbindungen in Deutschland setzen meist auf das FDD-Konzept, bei dem das Senden und Empfangen von Daten über separate Frequenzbänder gemanagt wird. TDD hingegen nutzt dieselben Frequenz-Ressourcen nur zeitlich versetzt. Dies spart wertvollen „Platz“ auf dem knappen Gut der Funkbänder. Aber auch am Zukunfts-Mobilfunkstandard "5G" wird in Dresden geforscht.


» LTE Verfügbarkeit für O2 in Dresden testen
» LTE Verfügbarkeit für Vodafone in Dresden checken
» LTE Verfügbarkeit für Telekom in Dresden prüfen



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz