Interview zu O2 Free: „Das Gros der mobilen Anwendungen und Apps sind problemlos mit bis zu 1Mbit/s möglich“

Im Interview mit Marc Engelmann, Director B2C bei Telefónica Deutschland


Marc Engelmann; Director B2C bei Telefónica Deutschland
10.03.2017; Leipzig: Seit Herbst 2016 bietet O2 mit den „Free“ Tarifen eine neue Produktlinie, welche sich durch ein entscheidendes Merkmal von der Konkurrenz am Mobilfunkmarkt abhebt. Kunden werden nach überschreiten des Inklusivvolumens auf 1 MBit gedrosselt, was die meisten Alltagsanwendungen nach wie vor zügig nutzbar macht. Ein Grund, näher nachzufragen! Wir wollten von O2 wissen, wie das Angebot mittlerweile von den Kunden angenommen wird, wie es zu dem Paradigmenwechsel bei der Drossel kam und vieles mehr. Marc Engelmann, Direktor des Privatkundengeschäfts bei Telefónica Deutschland war so freundlich, uns Rede und Antwort zu stehen.

LTE-Anbieter.info: Vielen Dank Herr Engelmann für die Möglichkeit des Interviews. Zum Thema: „O2 Free“ gibt es jetzt schon ein halbes Jahr. Zeit für ein kleines Zwischenfazit. Wie fiel das bisherige Kundenfeedback aus?

Marc Engelmann: Mit O2 Free bieten wir unseren Kunden eine ganz neue Freiheit: Unendlich surfen und streamen – ohne sich dabei Gedanken über den Datenverbrauch machen zu müssen. Diese nutzenorientierte Tarifinnovation wurde im Mobilfunkmarkt extrem positiv aufgenommen, in vielen Produkttests gelobt und sogar als Produktinnovation des Jahres 2016 ausgezeichnet. Unsere Verkaufszahlen zeigen, dass Neu- und Bestandskunden gleichermaßen vom Konzept des O2 Free begeistert sind.

LTE-Anbieter.info: Verständlicher Weise wünscht sich fast jeder Kunde völlig unlimitierte Flatrate-Tarife mit maximaler LTE-Datenrate. Dennoch finden wir den Ansatz von 1 MBit recht fair, der zudem ein Alleinstellungsmerkmal markiert. Aber wie kam man bei O2 genau auf diesen Wert und nicht etwa 2 MBit oder 512 Kbit?

Marc Engelmann: Bevor wir den O2 Free gelauncht haben, haben wir gemeinsam mit TNS Infratest Kunden befragt, welche Apps und mobilen Anwendungen sie in mobilen Leben für unverzichtbar halten. Im Ergebnis war das Gros der Anwendungen problemlos mit bis zu 1 Mbit/s möglich – darunter Messenger-Dienste, E-Mails, Navigation wie auch Video- und Musik-Streaming in normaler Qualität. Mit O2 Free ist all dies auch nach Verbrauch des Highspeed-Inklusivvolumens möglich – unser jüngstes Exklusiv-Angebot aus O2 Free und Sky Ticket ist dafür der beste Beleg. [Edit Redaktion: Tatsächlich konnten wir uns selbst im Test davon überzeugen, dass die Datenrate für Streaming geeignet ist].



LTE-Anbieter.info: Wo sieht O2 selbst die Hauptzielgruppe der „Free“ Tarife. Eher für Jugendliche (Stichwort Streaming), bei Geschäftskunden oder doch eher beim Durchschnittsnutzer?

Marc Engelmann: O2 Free ist für uns mehr als nur ein Tarif – wir sehen es als den optimalen Begleiter des digitalen Lifestyles unserer Kunden. Egal ob Privat- oder Geschäftskunde, Einsteiger, Normalnutzer oder Vielsurfer, die Idee des O2 Free begeistert Kunden in allen Segmenten. Denn die Tariflinie bietet dem Kunden maximale Flexibilität. Sein gewünschtes Highspeed-Volumen wählt er über die jeweilige Tarifstufe, kann aber auch nach dessen Verbrauch sicher sein, dass er immer und überall mit ausreichend Datengeschwindigkeit unterwegs ist.


LTE-Anbieter.info: O2 Free Kunden erhalten aktuell 6 Monate kostenlos Zugang zu Sky per „Sky Ticket“. Ist die Kooperation längerfristig geplant und wie steht es hier um das Feedback der Kunden? Gibt es Zahlen, wie hoch der Anteil derjenigen ist, welche das Ticket aktivieren?

Marc Engelmann: Wir sehen, dass das Angebot sehr gut von unseren Kunden angenommen wird. Über eine Verlängerung dieses Angebots werden wir zu gegebener Zeit entscheiden.

LTE-Anbieter.info: Wenn das Konzept langfristig erfolgreich ist, wird O2 ggf. noch weitere Partner, wie z.B. Zattoo, mit ins Boot holen?

Marc Engelmann: Wir sind in diesem Segment durch die Kooperation mit Sky bestens aufgestellt. Wir beobachten aber fortlaufend den Markt und sind immer an der Entwicklung neuer, interessanter Produkte, Services und Partnerschaften interessiert, die den digitalen Livestyle unserer Kunden bestmöglich unterstützen.

LTE-Anbieter.info: Wie wirkte sich die deutlich gehobene Drossel-Datenrate von 1 MBit auf das Mobilfunk-Netz aus? Oder anders ausgedrückt: Gibt es einen signifikanten Anstieg beim Transfervolumen und erwartet O2 eine deutliche Zunahme der durchschnittlichen Transferrate je Kunde (Stand 2016: 1,7 GB/Mon. laut Pressemitteilung des letzten Geschäftsberichtes).

Marc Engelmann: Der durchschnittliche monatliche Datenkonsum von 1,7 GB im Vergleich zu 1,2 GB Ende 2015 zeigt, wie die Datennutzung insgesamt ansteigt – auch weil immer mehr unserer Kunden LTE nutzen. Um einen speziellen „O2 Free Effekt“ herauslesen zu können, ist es aber noch zu früh, da das Angebot erst im Herbst 2016 gestartet wurde.

LTE-Anbieter.info: Gibt es vielleicht für die Zukunft Spielraum für mehr als 1 MBit, z.B. 2-4 MBit? Damit würde man dem unlimitierten Video-Streaming Ansatz noch mehr entgegenkommen und teils sogar HD-Qualitäten ermöglichen.

Marc Engelmann: Die 1-MBit-Geschwindigkeit nach Verbrauch des Highspeed-Volumens ist klar auf die heutigen Kundenbedürfnisse ausgerichtet. Aktuell sind hier keine Anpassungen geplant.



LTE-Anbieter.info: Warum wurde bei der Drossel nicht auch auf LTE gesetzt? Stattdessen gibt es ja ein Fallback auf 3G. Soll so die Kapazität des 4G-Netzes geschont und 3G besser ausgelastet werden?

Marc Engelmann: Wir bieten unseren Kunden mit dem O2 Free Portfolio eine sehr gute Netzerfahrung. Unser leistungsstarkes LTE-Netz versorgt rund 80 Prozent der Bewohner Deutschlands (Stand: Ende 2016), das maximal aufgerüstete UMTS-Netz mehr als 90 Prozent bundesweit. Durch diese Kombination, die für sehr gute Kapazitäts- bzw. Traffic-Verteilung sorgt, sind wir seitens der Netzinfrastruktur bestens aufgestellt für die Kombination von Highspeed und Grundversorgung mit 1 Mbit/s. Welche Netztechnologie dabei zum Zuge kommt, ist für den Kunden letztlich nicht relevant.

LTE-Anbieter.info: Gibt es schon Pläne, wann die E-Plus-Netzimplementierung abgeschlossen sein wird, besonders in Hinblick auf LTE?

Marc Engelmann: 2017 steht die Netzkonsolidierung im Fokus. Die daraus resultierenden Verbesserungen in der Netzperformance werden Kunden im Jahresverlauf unmittelbar zugute kommen.

LTE-Anbieter.info: Zugegeben, wir finden es etwas verwirrend, dass die Netzfusion mit E-Plus zu einem „O2 Netz“ nun dazu geführt hat, dass die Netzkennung künftig nur auf „E-Plus“ lautet. Wie kam es zu diesem etwas unüblichem Schritt?

Marc Engelmann: Telefónica vereinheitlicht aus rein technischen Gründen auf die E-Plus Netzkennung. Das beeinflusst aber nicht die Netzversorgung der Kunden. Sie nutzen wie gewohnt ihr bisheriges Mobilfunknetz. Allerdings kann es für einige Kunden aus dem O2 Netz notwendig sein, über eine manuelle Netzwahl auf ihrem Handy einmalig die E-Plus Netzeinstellungen zuzulassen.

LTE-Anbieter.info: Sehr geehrter Herr Engelmann, vielen Dank für das aufschlußreiche Interview!

Mehr Infos zum Thema

» O2 Free Ratgeber: Kosten und Vorteile
» Testbericht O2 Free mit Sky Ticket
» Testbericht zu O2 Free: Videoportale und Alltagstest mit 1 MBit
» hier gehts direkt zu O2

 

Portrait-Bild Marc Engelmann - © Marc Engelmann, O2 / Telefonica
 



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info