DLAN: Kabelloses Internet ganz ohne WLAN

Vorteile, Varianten und Einrichtungstipps für Powerline-Adapter


Nicht immer ist WLAN die erste und beste Wahl, um die Internetverbindung vom Router im ganzen Haus zugängig zu machen. Und alles mit Netzwerkkabeln durchziehen, ist auch sehr umständlich. Die Alternative heißt DLAN und nutzt das Netz, was in jedem Haushalt bereits verfügbar und an jeder Ecke zugängig ist. Die Rede ist vom Stromnetz – daher wird DLAN auch oft „Powerline“ genannt. Mit Hilfe der Technik verteilen Sie in wenigen Handgriffen den Internetzugang auf alle Etagen und Zimmern. Gerade für LTE-Zuhause Kunden oft die perfekte Ergänzung zum LTE-Router. Wir zeigen am Beispiel, wie die Installation erfolgt und welche Vorteile dLAN für LTE-Nutzer bietet.

Das dLAN Prinzip

Wie schon angedeutet, werden zur Datenübertragung im Haus oder der Wohnung einfach die Stromleitungen genutzt. Der sogenannte DLAN-Adapter verwandelt diese sozusagen in lokale Datenautobahnen. Überall im Haus lässt sich das Signal dann mit einem Gegenadapter abgreifen. Das ist nicht nur extrem einfach, sondern spart Zeit bei der Einrichtung und umschifft Probleme, welche oft mit funkbasierten Übertragungen, also WLAN, auftreten. Die Abkürzung steht übrigens für „direct Local Area Network“

So funktioniert dLAN - Beispiel

Funktionsweise am Beispiel eines Duo-Sets | Bild: devolo.de Presse


Wann lieber DLAN statt WLAN?

Reichte es vor einigen Jahren meist noch, einen PC mit dem Internetrouter zu verbinden, stehen in den meisten Haushalten heute 5-10 netzfähige Geräte. Wie etwa Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Internetradios und Smartphones. Der am häufigsten beschrittene und schnellste Weg, führt über Wireless LAN (WLAN). Allerdings ist die Funktechnik recht anfällig für Störungen. Besonders wenn im Haus mehrere Etagen und/oder dicke Wände überbrückt werden müssen, reicht die Signalstärke nur in den seltensten Fällen in alle Räume. In der Konsequenz benötigt man eine Art Verstärker, genannt Repeater. Dieser schluckt aber wieder Strom und muss erst eingerichtet werden. Powerline-Lösungen funktionieren ohne Funk und sind daher in der ersten Etage genau so „stark“, wie im Keller.

Vorteile für LTE-Zuhause und Hybrid-Kunden

Gerade für Verbraucher, die LTE oder Hybrid als DSL-Ersatzlösung einsetzen, ist DLAN oft die bessere Wahl zur Verteilung des Internetzugangs in allen Zimmern. Denn die beste Position für den LTE-Router repräsentiert in der Regel die obere Etage. Zudem sollte er fensternah stehen, falls keine externe Außenantenne zum Einsatz kommt. Mehr darüber erfahren Sie auch in unserem LTE-Installationsratgeber. Im Extremfall steht der LTE-Router also im ersten Stock, die meisten Endgeräte befinden sich aber unten im Wohnzimmer. Zur Verteilung von Telefon & Internet, bietet sich dann DLAN an - gleichzeitig minimiert man so die Disposition mit "Elektrosmog" durchs WLAN. Für alle, die nicht ganz auf WLAN verzichten wollen. gibt es aber auch praktische Kombilösungen, mit denen man per dLAN-Adapter zusätzlich auch WLAN in einen anderen Raum „bringt“, wie der folgende Abschnitt zeigt.

Welche Varianten gibt es?

Der Markt bietet mittlerweile eine Vielzahl von Lösungen an. Prinzipiell kann man zunächst in zwei grundlegende Prinzipien gliedern: LAN-Kits & WiFi Kits. Wo liegen die Unterschiede?

LAN-Kits: In diese Powerlinekits wird vom Router/Modem das Internet-Signal ins hauseigene Stromnetz eingespeist – zum Beispiel auf dem Dachboden, da hier die Strecke zur externen Außenantenne am geringsten ist. In einem beliebigen Zimmer greift man dann das Signal mit einem anderen Adapter ab und verbindet einen PC oder Laptop per LAN-Kabel. Das folgende Video vom Hersteller "Devolo" zeigt, wie simpel der Einsatz solcher Adapter ist:


WiFi-Kits: Funktionieren nach demselben Prinzip, wie die vorangegangenen LAN-Kits, nur dass hier im Zimmer mit dem Adapter zusätzlich noch ein bestehendes WLAN-Netz verstärkt wird. Auf diese Weise erhält man parallel überall im Wohnraum ein konstant starkes WLAN-Signal, so dass dutzende Endgeräte störungsfrei kabellos ins Internet kommen. Man „verlängert“ bildlich gesprochen also die Reichweite des Wireless-LANs vom LTE-Router. Mit LAN-Kits lassen sich dagegen nur je 1-X Endgeräte via Kabel im Zielraum anbinden. DLAN WiFi-Kits sind also die noch elegantere Lösung und vereinen beide Welten, sofern gewünscht.

Aber auch in der Leistung und im Preis unterscheiden sich die Powerline-Sets teils erheblich, wie wir folgend zeigen…

DLAN Sets im Handel: Vom Einsteigermodell bis zum Daten-Monster

Für Privatkunden offeriert der Handel aktuell mehrere Varianten. Üblicher Weise mit einer Leistung von 500 bis 1200 MBit/s. Das bedeutet, dass hausintern Netzwerke mit einer Bruttotransferrate von bis zu 1200 MBit etabliert werden können. Das entspricht in etwa der Leistung des modernen WLAN-ac Standards. "Netto" sind im Alltag allerdings nicht ganz so hohe Geschwindigkeiten realistisch – dennoch sind die erzielbaren Datenraten enorm und transferieren auch mehrere Gigabyte große Dateien in wenigen Sekunden von A nach B im Heimnetz.

Anbieter und Preise

Der Marktführer im Bereich dLAN heißt „Devolo“. Aber auch AVM und TP-Link bieten attraktive Lösungen. Der Preis richtet, sich neben der Datenrate, vor allem nach der Anzahl der benötigten Adapter. Einsteigersets bieten zwei Stück, so dass ein Raum abgedeckt werden kann. Denn einer ist für die Einspeisung am Router zuständig und der andere greift die Daten im Zimmer Ihrer Wahl wieder ab. Für 2 Räume bedarf es demnach eines 3er-Kits, und so weiter. Preislich bewegen sich Dual-Sets im Bereich von 30 bis 60 Euro – mit Wifi muss man bis zu 80 Euro rechnen. Siehe hier bei Amazon.de oder bei conrad.de

DLAN Einrichtung am Beispiel

Wir haben die Installation am Beispiel des „Devolo dLAN 500 Duo“ einmal für Sie durchgespielt. Soviel vorweg: Die Kinderleichte Einrichtung scheint kein leeres Marketingversprechen zu sein. Zumindest waren wir überrascht, wie einfach dies auch in der Praxis ist. Ganz im Gegensatz etwa zu einer WLAN-Einrichtung am Router und mehrerer Endgeräte. Also los geht’s!



Zunächst benötigen wir Adapter Nummer 1. Dieser hat nur einen LAN-Port auf der Unterseite und sollte möglichst nahe am LTE-Router positioniert werden. Am besten so, dass das mitgelieferte Anschlusskabel reicht. Sollte dies nicht möglich sein, kann natürlich auch mit einem längeren Netzwerkkabel (CAT5 oder höher) ausgeholfen werden. Stecken Sie den dLAN-Adapter nun in die Stromdose. Im nächsten Schritt stellen mit dem LAN-Kabel eine Verbindung zwischen Powerlineadapter und Router (LAN-Anschluss 1 bis X) her, so wie beispielhaft auf dem folgenden Bild zu sehen.

LAN Kabel anschließen

Als nächstes benötigen wir den 2. Adapter mit dem wir uns in das Zimmer begeben, wo wir Internet am PC oder Laptop haben möchten. Stecken sie den Adapter nun in eine zum Computer naheliegende, freie Dose und verbinden wiederum den dLAN-Adapter per LAN-Kabel mit dem gewünschten Endgerät(en).

Anschluss Kabel am DLAN-Adapter
Prinzipiell sollte nun der Internetzugriff bereits möglich sein, sofern eine LAN-Verbindung im Betriebssystem eingerichtet wurde. Was noch fehlt ist die Verschlüsselung. Hierfür müssen wir praktisch nur 2 Tasten drücken. Als erstes kurz den Verschlüsselungsknopf auf der Vorderseite im Zielzimmer drücken – innerhalb von 2 Minuten muss noch der Knopf am Adapter beim Router gedrückt werden. Ist dies erfolgt, wird automatisch eine Verschlüsselung etabliert, so dass kein Fremder Zugriff auf Ihr Netzwerk hat. Sollen weitere Adapter installiert werden, verfahren Sie analog. Powerline-Adapter anderer Hersteller werden nach demselben Prinzip eingerichtet. Hier gibt es praktisch keine nennenswerte Unterschiede. Devolo bietet zusätzlich auf der Homepage noch eine Überwachungs- und Steuerungssoftware namens „devolo Cockpit“ zum Download, welche recht hilfreich bei der Wartung oder Fehlersuche sein kann.

Das folgende Video von Devolo illustriert noch einmal schön den Installationsprozess. Wir wünschen viel Spaß mit ihrem DLAN-Netz.



FAQ: Häufige Fragen zum Thema dLAN

Ist der Einsatz sicher?

Ja! dLAN-Sets übertragen die Daten natürlich nur verschlüsselt. AVM und TP-Link setzen, nach eigenen Angaben, auf das moderne und besonders sichere AES-Verfahren mit 128-Bit bei der Verschlüsselung. Devolo ebenfalls, macht aber keine Angaben zu Schlüssellänge. Vor diesem Hintergrund sind Ihre Daten und die Privatsphäre also auch in Mehrfamilienhäusern sicher.

Wie weit reicht das Signal?

Im Gegensatz zu WLAN, sind mit dLAN höhere Reichweiten ohne Leistungsabfall möglich. Je nach Hersteller werden ca. 200-300 Meter Leitungslänge als Grenze angegeben, ab derer Einbußen in Punkto Performance zu erwarten sind. Genug also, um auch größere Immobilien versorgen zu können.

Kann man die Adapter in Steckdosenverteilern nutzen?
Im Prinzip ja. Allerdings kann es dann zu einer Beeinträchtigung der Übertragungsleistung kommen. Aus diesem Grund sollte man lieber DLAN-Adapter kaufen, welche selbst zusätzlich über einen Stecker verfügen. Dann kommt der Adapter in die Hauptsteckdose und der Verteiler wiederum an den Adapter.

Weiterführendes

» mehr über LTE für Zuhause erfahren
» LTE Empfang verbessern - so gehts
» Ratgeber für LTE-Antennen
» zum LTE-Forum



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info