Vodafone LTE Verfügbarkeit

Ist LTE von Vodafone auch bei Ihnen möglich?


LTE von Vodafone bringt Turbo-Internet, viel schneller als DSL, auch in Regionen ohne kabelgebundene Breitbandversorgung. Auf Wunsch natürlich auch auf das Smartphone oder Ihren Laptop im städtischen Umfeld. Erfahren Sie auf dieser Seite mehr zum Stand der Verfügbarkeit und prüfen selbst, ob LTE-Breitband für Sie schon angeboten wird.


Verfügbarkeitscheck: LTE für Zuhause

Zuerst zur wichtigsten Frage: Ist LTE auch in Ihrem Ort schon verfügbar? Die Chancen stehen jedenfalls gut! Denn mehrere tausend Masten stehen schon und versorgen Gebiete ohne DSL-Ausbau. Unter dem folgenden Link können Sie direkt bei Vodafone prüfen, ob Vodafone LTE verfügbar ist oder nicht: » direkt zu Vodafone für Verfügbarkeitscheck


Check für mobiles LTE

Die Weiterentwicklung von UMTS beschleunigt natürlich auch den Datentransfer für Nutzer von mobilem Internet. Bis zu 30 Mal schneller als DSL surfen Vodafone LTE-Kunden (4G) nun auch im Freien. Egal, ob am Handy oder Laptop – Vodafone bietet jeweils mehrere passende Tarife. In welchen Städten und Regionen die mobile 4G-Technik schon ausgebaut ist (z. Z. ca. 200 Städte), erfahren Sie auf folgender detaillierter Ausbaukarte. (In der Karte "outdoor" wählen)


Zum Stand & Ausbau der Verfügbarkeit

Illustration - LTE Internet für Land und Stadt | Bild: Vodafone Presse

Schnelle Funk-Internetzugänge für Stadt und Land per LTE

Bisher (Stand: Juli 2017) hat Vodafone, nach eigenen Angaben, schon mehrere tausend Ortschaften und Gemeinden mit der neuen mobilen Internettechnik für "LTE-Zuhause" ausgebaut. Insgesamt versorgt bundesweit der Konzern heute über 5 Millionen Kunden mit LTE. Das Unternehmen erreicht dabei in etwa 63 Millionen Kundenhaushalte (entspricht ca. 84% der Fläche Deutschlands). Vor allem erfolgte bisher der Ausbau dort, wo noch keine Kabel die Breitbandversorgung gewährleisten. Diese Zonen sind auch bekannt unter der Metapher „weiße Flecken“. Unter Einsatz der freigewordenen Frequenzen im Bereich von 800 MHz, der sogenannten „Digitalen Dividende“, kann superschnelles Surfen in den betroffenen Gebieten angeboten werden. Dank LTE-Funk auch ohne teure Tiefbauarbeiten. Beim Stand von aktuell über 8000 Sendestationen ist natürlich noch lange nicht Schluss. Der Ausbau wird seitens Vodafone und den anderen LTE-Anbietern auch in den kommenden Jahren kontinuierlich vorangetrieben. Pro Monat kämen 200 neue Sendestationen hinzu. Wahrscheinlich bis Ende 2018 könnte ein flächendeckender Rollout erfolgt sein. Anvisiert wurde allerdings vormals das Jahr 2016.


Übrigens: Der Konzern arbeitet schon am Ausbau der Nachfolgetechnologie von LTE-Advanced - auch LTE-Advanced Pro bzw. 4.5G genannt. Im September 2016 vermeldete Vodafone bereits den Betrieb in 22 Städten. Auch 500 MBit sind partiell schon verfügbar. Ziel ist schon bald die Überschreitung der 1000 MBit-Marke.



Hintergrund für LTE als Alternative im Breitbandmix

DSL- oder Kabelbreitbandzugänge sind bekanntlich auch 2017 noch nicht überall verfügbar. Gut 5 Prozent der Deutschen haben keinen Zugang zu günstigen Internetanschlüssen mit mindestens 1 MBit/s. Die GigaCube-Tarife für daheim, bieten bundesweit für Betroffene eine adäquate DSL-Ersatzlösung. Auf Basis der 4G-Mobilfunktechnik werden seit 2012 auch die Innenstädte massiv ausgerüstet. Mit LTE-Funk soll der immens wachsende, mobile Datenverkehr auch in den kommenden Jahren bewältigt werden können. Für die Nutzer bedeutet die Evolution der Funknetze schnellere und stabilere Internetverbindungen.


Ausbau in den Städten

Der Umstand, dass die Anbieter LTE zunächst nur im ländlichen Raum bereitstellen mussten, hatte mit Auflagen der Bundesnetzagentur zu tun. Details dazu und eine Ausbaukarte finden Sie hier.
Das moderne LTE sollten natürlich von Anfang an perspektivisch nicht nur als profaner DSL-Ersatz herhalten. Die Netze der 4. Generation eignen sich hervorragend für mobile, anspruchsvolle Internetanwendungen. Videochats auf dem Smartphone oder Youtube unterwegs am Laptop. Dafür ist LTE eigentlich auch konzipiert und findet spätestens seit 2014 bei immer mehr Kunden gefallen. Kaum ein Mobilfunktarif (mit Vertrag) wird heute noch ohne LTE angeboten.


Ende des Jahres 2011 hatte Vodafone damit begonnen, LTE auch in den ersten Großstädten auszurollen. Als erstes wurde der Ausbau übrigens in den Stadtstaaten Bremen, Berlin und Hamburg vorangetrieben. Bereits Mitte 2013 konnte das Unternehmen mobiles LTE in 81 Großstädten (> 100 Tsd. Einwohner) und in 180 Städten (>50.000 Einwohner) Deutschlands anbieten. Seit Anfang 2014 erreichte die Technik schließlich Nutzer in insgesamt 200 Städten. Mitte 2017 nähert sich Vodafone langsam der 90 Prozent-Marke bei der Netzabdeckung an. Wir berichten für Sie aktuell über die weitere Entwicklung in den LTE-News.


Bild Stadt & Land Illustration: Vodafone Presse; Router: © LTE-Anbieter.info



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info