Die besten LTE-Advanced (Pro) Smartphones

Mit diesen Modellen holen Sie alles aus ihrer LTE-Verbindung heraus!


Die Anzahl LTE-Advanced-fähiger Smartphones nahm erstmals 2015 rapide zu. Heute variieren die verbauten Modems zwischen den Standards CAT6 (maximal 300 Mbit/s) und CAT18 (maximal 1200 MBit/s), unterstützen also teils sogar schon LTE-Advanced Pro. Welche Modelle für Vielsurfer besonders empfehlenswert sind, erörtern wir hier in unserem Einkaufsführer. Darunter haben wir auch zwei besondere Smartphone-Tipps für Sparfüchse!

LTE-Advanced Pro voll im Trend bei High-End Geräten

Waren 2016 noch Modelle mit LTE-A-Pro Modem noch eher eine Ausnahme, gehören sie spätestens seit 2017 bei allen Highend-Smartphones zum guten Ton. Ob Samsung oder Apple, Huawei oder LG, alle Hersteller locken bei ihren teureren Mobiltelefonen mit Chipsätzen, die zumindest 4G-Funk der Kategorie 11 beherrschen. Damit eröffnen sich Downloadatenrate von 600-1000 MBit/s und 50-150 MBit/s im Upload. Je nach Gerätekategorie und Netzstatus vor Ort. Theoretisch bieten die LTE-Tarife der Deutschen Telekom und von Vodafone (Tarifübersicht) in vielen Städten schon entsprechende Netzkapazitäten.

Die populärsten LTE-Advanced Smartphones: Galaxy S8/S9 & iPhone X & Xs

Samsung S6 mit LTE-Advanced Support

Galaxy S9 | Bild: Samsung

Die Marktführer Samsung und Apple haben auch aktuell die beliebtesten Handys im Gepäck. Das Galaxy S8 (edge) sowie Galaxy S9, versprechen High-End-Performance seitens CPU und LTE-Modem. Befeuert wird das aktuelle Topmodell S9 von einem Exynos 9810 8-Kerner und einem CAT18 fähigen Modem, welches theoretisch Datenraten von bis zu 1200 MBit erlaubt. Samsungs Galaxy-Topmodelle sind also gleich in mehrerlei Hinsicht aktuell die schnellsten Android-Smartphones.

Das ebenfalls noch hervorragende Galaxy S8 basiert auf dem hauseigenen Chipsatz Exynos 8895. Diese Octa-Core-Plattform nutzt ein gigabitfähiges Modem (CAT16) und kann somit Geschwindigkeiten von bis zu 1000 MBit stemmen. Mit dem beidseitig gebogenen Bildschirm, hat Samsung zudem ein spannendes Alleinstellungsmerkmal.

Apple´s Flaggschiffe

Apples iPhone X und iPhone Xs weißen ebenfalls eine überragende Performance auf – dank des Chipsatzes Apple A11 bzw. A12 Bionic. Selbstredend wurde auch beim Apple-Topmodell Xs ein Modem verbaut, welches sich gemäß LTE CAT18(!) verbinden kann. Damit sind prinzipiell Datenraten von maximal 1200 MBit machbar ...

Nokia is back

Seit dem Relaunch, verkaufen sich Nokia-Smartphones wieder prächtig. Das liegt sicher nicht nur daran, dass Hersteller HMD nun endlich auf Android als Betriebssystem setzt. State of the art Technik, kombiniert mit guter Kamera und edlem Design sprechen viele Käufer an. Und das im Vergleich zu Samsung, HTC oder Apple zu fairen Preisen. Das Nokia 8 lockt mit einer leistungsstarken 8-Kern CPU (Snapdragon 835) und LTE bis CAT9 (bis 600 MBit).

weitere Premium-Androiden: Huawei Mate 20 und HTC U11

Wer auf die Verarbeitung viel Wert legt, aber weder zu Samsung noch zu Apple greifen möchte, für den haben Huawei und HTC hochwertige Alternativen.

Das Huawei Mate 20 Pro wartet mit einem großen 6,4-Zoll-Display und dem hauseigenen Unterbau Kirin 980 auf. Hier lockt LTE Advanced in Form eines CAT21-fähigen Modems die Käufer. Hiermit ist man also bestens fürs Gigabitzeitalter gerüstet. Entsprechend fällt allerdings auch der Preis aus, der bei rund 1000 Euro liegt!

Vorgänger Huawei Mate 10 Pro

Etwas günstiger fällt das HTC U11 Plus aus. Es wurde als direkter Konkurrent zum iPhone 8 konzipiert, was man auch am Look merkt. Im Inneren verbirgt sich spannende Hardware, nämlich der Chipsatz Snapdragon 835. Dieser verfügt über ein LTE-CAT15-Modem. Hier sind Bandbreiten von bis zu 800 Mbit/s im Download und 150 Mbit/s im Upload möglich. Es kann für ca. 680 Euro ergattert werden.

LG G7: Eine starke Alternative

Wer einmal ein LG hatte weis, es muss nicht immer nur „Samsung“ oder „Apple“ sein. Das LG G7 strotzt ebenfalls vor Innovationen und Kraft. Snapdragon 845 (8-Kern CPU), 4 GB RAM, 64 GB Speicher, LTE CAT18, wechselbarer Akku, 16 MP Kamera mit Weitwinkelobjektiv und hervorragendem IPS Quantum Display (6,1 Zoll), sprechen für sich. Dazu ist es mit kaum 450 € ein wahres Schnäppchen!


LTE-A-Tipps für Sparfüchse: LG G7 und Xperia XZ

Die meisten genannten Smartphones kosten mit 700-1200 Euro eindeutig viel Geld. Wer nicht auf gute Leistung und Qualität verzichten will, sollte sich beispielsweise das schon genannte LG G7 genauer anschauen. Dieses Handy verfügt über eine sehr gute Kamera/Display samt schnellen Snapdragon Prozessor (8 Kerne) und CAT18 LTE-Modem. Mit diesem Modell ist man also ebenfalls bestens für die Zukunft des mobilen Breitbands gerüstet, denn 1200 MBit wird man netto auch in den nächsten Jahren kaum irgendwo erreichen.


Das handlichere Sony Xperia XZ2, kann mit einer sehr guten Verarbeitung – inklusive Staub- und Wasserschutz – aufwarten. Dort gibt es sogar den schnelleren Snapdragon 845 Octa-Core. Beim LTE-Modem sind bis zu 1200 MBit möglich, was der Kategorie 18 entspricht. Mit unter 450 Euro, ebenfalls ein Preis-Leistungstipp!


Sparen mit neuem Handyvertrag

Die Mobilfunkprovider locken meist mit erheblichen Preisvorteilen bei Top-Modellen, sofern man wechselt oder einen Neuvertrag abschließt. Online winken zudem weitere attraktive Rabatte, wie Preisvorteile für ein Jahr oder ähnliches. Informieren Sie sich daher bei den Anbietern auf der Homepage über aktuelle Aktionen:

» hier gehts zur Telekom
» direkt zu Vodafone
» direkt zu O2


Noch Fragen?

Dann schauen Sie doch mal bei uns im Forum vorbei :-)



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz