IP Umstellung bei Telekom

Dieses Thema im Forum "Dies und das" wurde erstellt von Wuffi, 17. November 2015.

  1. Wuffi

    Wuffi Member

    Registriert seit:
    1. März 2014
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,

    in den nächsten 2 Jahren wird Telefon auf IP zwangumgestellt, doch was passiert mit den Telefonanschlussbesitzer, wo kein DSL verfügbar ist? Ist bei IP nicht mind. DSL erforderlich? Meine Eltern haben keinen Internetanschluss, haben nur einen Analoganschluss, was muss ich hier beachte? Meine Eltern sind auch schon 75-80 Jahre alt und wollen keinen anderen Technik.

    Gruß
    Wuffi
     
  2. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Sie werden nichts merken, für die Telefonanschlüsse ohne Internet wird es in den Kabelverzeigern eine Umstellung der Technik geben.
    Am Anschluss deiner Eltern selbst wird sich nichts ändern und es wird auch keine Zwangskündigung geben.
     
  3. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    technisch nicht. Hallmaessig schon ;)
     
  4. Wuffi

    Wuffi Member

    Registriert seit:
    1. März 2014
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ok, danke, also ist auch kein neues Telefon oder einen neuen Stecker erforderlich?
     
  5. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.297
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    imho NEIN!
     
  6. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    18
    Und wenn man ISDN Anschluss hat und kein DSL geht?
     
  7. FTSHennig

    FTSHennig Experte

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    An den Anschlüssen passiert das gleiche.
     
  8. Wuffi

    Wuffi Member

    Registriert seit:
    1. März 2014
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Irgendwie schwer vorstellbar, aber ich bin mal gespannt wenn es soweit ist.
     
  9. Meester Proper

    Meester Proper New Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nein, in den Kabelverzweigern (bzw. sind wahrscheinlich Outdoor-MSAN/DSLAM gemeint) werden die POTS-Karten nicht verbaut, sondern nur im DSL-Hauptverteiler.
    ISDN wird gekündigt. Sollte DSL nicht verfügbar sein, weil die Leitungslänge zum DSL-HVt zu hoch ist, bleibt dann nur noch ein analoger Anschluss, sollte keine DSL-Verfügbarkeit aufgrund verbauter OPAL-Technik bestehen, wird diese bis 2018 durch neue Technik (Outdoor-MSAN) ersetzt und damit (V-)VDSL möglich.
     
  10. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.710
    Zustimmungen:
    27
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Oder halt so, zumindest muss am Anschluss im Haus nichts geändert werden... :)

    Das hingegen finde ich schon krass...
     
  11. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    wie sieht es den mit den ATM-DSLAM's aus, bei uns ist Opal mit Kupferüberbauter TAL und es geht DSL6000 auch als IP.
    Werden die ATM-DSLAM's grundsätzlich bis 2018 getauscht oder bleibt es in den Gebieten wie es jetzt ist?
     
  12. Meester Proper

    Meester Proper New Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei bestehenden ATM-Outdoor-DSLAMs wird parallel die neue Technik (Outdoor-MSAN) aufgebaut. Die alte Technik wird dann mit einer Buchungssperre belegt und die Anschlüsse mit POTS/ISDN-Anteil dann gekündigt, um sie auf IP-Anschlüsse migrieren zu können (ohne Wechsel des Ports, außer ein IP-Anschluss ist nur via Annex J möglich). Nachdem alle Anschlüsse auf IP migriert wurden, werden sie auf die neue Technik in einer Massenumschaltung umgeschaltet (ohne Aktion des Kunden) - damit natürlich dann auch auf Annex J.

    Die Umschaltung auf die neue Technik lässt sich bspw. nur durch Buchung von VDSL erzwingen oder ein IP-Anschluss ist nur über Annex J realisierbar, dann wird auch die Umschaltung vorgenommen.
     
  13. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Erst mal danke für die Antwort.
    Hier habe ich noch ein Verständnisproblem, ich habe jetzt Annex B / IP DSL6000 und etwas anderes kann ich auch nicht bestellen oder geht es erst zu bestellen wenn alle am DSLAM hängenden Teilnehmer auf IP umgestellt sind?
     
  14. Meester Proper

    Meester Proper New Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Entweder ist deine Leitungslänge zu hoch für eine höhere Bandbreite oder du hängst auf Siemens Breitband OPAL / MSAP als ATM-DSLAM, dann ist unabhängig von der Leitungslänge keine höhere Bandbreite möglich. Wenn du eine Fritzbox im Einsatz hast, welche Angabe wird dort unter DSL-Vermittlungsstelle gemacht?

    Sollte deine bisherige Bandbreite (weniger als 16 Mbit/s) nicht durch die Leitungslänge verursacht sein, dann kannst du nach Installation der neuen Technik eine höhere Bandbreite (VDSL) buchen.
     
  15. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    davon ich gehe mal aus, denn die Werte sind sehr gut:
    Line Status
    Upstream Downstream
    Actual Data Rate 640 6656
    Attainable Data Rate 1476 10820
    SNR Margin 300 179
    Signal-level 126 78
    Line Attenuation 20 50

    Router ist ein Speedport Hybrid, der zeigt die gewünschten Daten nicht so schön an wie die FB.
    Was passiert denn für die Zukunft an solchen Anschlüssen?
     
  16. Meester Proper

    Meester Proper New Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie oben geschrieben:
    Nachdem alle Kunden migriert wurden, kann dann die Alttechnik abgeschaltet werden.
     

Diese Seite empfehlen