Speedport2 an Fritz-Box7390

Dieses Thema im Forum "Deutsche Telekom" wurde erstellt von dorota, 29. Januar 2013.

  1. dorota

    dorota New Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    Bekomme bald mein Speedport 2 .Habe jetzt eine Fritz-Box 7390.Möchte die lassen
    und den Speedport 2 mit Lan-Kabel damit verbinden.Muss dann irgend etwas verstellt werden oder läuft das dann automatisch? Dann möchte ich eine Aussenantenne an das Speedport anschliessen. mfg dorota.
     
  2. DeLe

    DeLe Member

    Registriert seit:
    23. Dezember 2011
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Niedersachsen
    Den DHCP-Server in der FB deaktivieren. Danach Lankabel mit Speedport verbinden.
    Die FB sollte eine feste IP bekommen (kannst du im SP-Router einstellen), damit du immer
    ins Konfigurationsmenü der FB kommst.
    Gruß
     
  3. dorota

    dorota New Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    Werde es jetzt mal probieren.Spielt es eine Rolle in welchen Lan-Anschlüsse in beiden Routern benutzt werden?
     
  4. mm.sln

    mm.sln New Member

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    04626 Wildenbörten
    An der Fritzbox auf jeden Fall LAN1, beim Speedport sollte das egal sein.
     
  5. Vinni

    Vinni New Member

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    habe dazu noch eine weitergehende Frage:

    Bisher DSL (2000 oder so, da die letzten 200 m Kabel durch die Luft mit vielen Störungen) + ISDN, seit Anfang des Monats Internet nur noch selten möglich, meistens blinkt die FritzBox. Gleichzeitig bekomme ich von der Telekom Werbeanrufe, sie würden mir zum gleichen Preis LTE anbieten...

    Die FritzBox ist bei mir bisher auch Telefonanlage, Anrufbeantworter und DECT-Station.

    Bei Vodaphone, wo ja Internet und Telefon wieder über ein- und denselben Router gehen, kann man ja wieder alles in einem Gerät kombinieren.

    Wie aber ist es bei der Telekom. Da läuft das Telefon ja getrennt und kann ja in den Telekom-Router wohl gar nicht eingespeist werden, oder?

    Wie aber sieht es bei der hier besprochenen Kombi aus. Bisher habe ich es nur so verstanden, daß die beiden Boxen LAN-mäßig verbunden sind. Bekomme ich denn das reine Telefonsignal (evtl. wieder ISDN) auch noch zusätzlcih in die FritzBox rein, so daß ich von der Umstellung quasi nichts merke? (Außer natürlich einem Geschwindigkeitsrausch... ;-) )

    Vielen Dank

    Wolfgang
     
  6. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Guten Morgen Wolfgang und willkommen hier im Forum,

    im Prinzip kannst du alles so lassen wie es ist. Es wäre sogar von Vorteil, da wahrscheinlich alle Anschlüsse und Kabel dort zusammen laufen wo jetzt auch deine Fritzbox steht. Es kommt halt nur ein neues Gerät dazu, der Speedport, der einfach über LAN mit der Fritzbox verbunden wird. Der Fritzbox muss dann nur gesagt werden, dass das Internet nicht mehr aus der Telefonleitung sondern von LAN 1 kommt und schon kanns los gehen.

    Baust du mit der Fritzbox auch ein Wlan auf? Dann würde ich am Speedport das Wlan und auch den DHCP abschalten. Und bei der Vergabe der IP-Adressen muss evtl. noch was geändert weden aber das können wir klären, wenns soweit ist....

    Gruß
    Ospel
     
  7. Pahul

    Pahul New Member

    Registriert seit:
    14. September 2013
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auch von mir einen schönen Guten Morgen,

    Dank der wertvollen Tipps aus diesem Forum, habe ich aus ähnlicher Konstellation wie @Vinni meine alte DSL-Telekom Anlage mit konstant niedriger Downl. von 2,85 MB/s und Freiluft-Holzmasten für Telefon umgebaut.

    Telekom-LTE Tarif L mit SIM in eine FB6840 daran 2,5m Antennenkabel auf Dachantenne (1800 Mhz Antennenwerk)
    Von der FB6840 LAN1 30m LAN-Kabel nach unten zur älteren FB7270 auf LAN1. Die FB7270 verwaltet die alte analoge Telefonanlage wie Jahre gehabt.
    Die beiden FB haben jeweils eine feste IP.
    Das WLAN ist in beiden FB aktiviert, aber von der 6840 weitaus kräftiger und weitergehend.
     
  8. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.299
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    @Vinni:

    1. wie lange hast du 2000 schon?
    2. ist es fixed oder RAM? (Achtung, falls fixed, nicht dass dir dann ggf. bei Punkt 4 Augen und Mund weeeeeeit aufgehen)
    3. sicher, dass die Stoerungen deinem Versorger geschuldet sind? Wenn ja, dann eben Stoerung melden.
    4. wann hast du die letzte Verfuegbarkeitspruefung (Neuanschluss iniitieert)gemacht? Welche Basket-Mat-Nr.?

    btw: ISDN wird (online) imho nicht mehr vermarktet!
     
  9. Vinni

    Vinni New Member

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Ospel,

    Vielen Dank schon mal für Deine schnelle Antwort.

    Ja, das mit der LAN-Verbindung hört sich schon mal gut an, WLAN dann von der FritzBox auch (warum nicht von beiden Boxen gleichzeitig?).

    Nur das mit dem reinen Telefon habe ich noch nicht verstanden. Bisher habe ich ja eine Dose, wo das gesamte Signal ankommt, da steckt dann der Splitter drin, in diesem hängt dann noch ein Kästchen (NTBA?). Zur FritzBox geht dann ein Y-Kabel aus dem Splitter und aus dem NTBA.

    Wie sähe das jetzt bei dem Rückbau auf reines Telefon (entweder wieder ISDN oder analog?) aus? Splitter weg, NTBA direkt in Dose und vom Y-Kabel nur noch die ein Hälfte zur Fritzbox und die andere bleibt tot? Und wie, wenn Analoganschluß?

    (ISDN hatte ich ursprünglich (vor DSL) genommen, da aufgrund der schlechten Telefonleitung mein Modem immer aufgehängt hat, mit ISDN ging's dann - später mit DSL wollte ich dann ein kabelgebundenes Telefon (was eben schon als ISDN-Telefon vorhanden war) vor der FritzBox haben, also direkt am NTBA - wenn ich das nicht mehr benutze brauch ich eigentlich nicht unbedingt wieder ISDN...)

    Gruß

    Wolfgang

     
  10. Vinni

    Vinni New Member

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Neuster Check
    Die BasketDSLMatNr finde ich nicht ... - (Adresse: Auf dem Hardtberg 27, 53347 Alfter)

    Gruß

    Wolfgang
     
  11. Vinni

    Vinni New Member

    Registriert seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Doch:

    Gruß

    Wolfgang
     
  12. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Wenn es ISDN für's Telefonieren bleibt, musst du gar nichts ändern. Dann hat der Splitter zwar keine Aufgabe mehr stört aber auch nicht.
    Vorteil: wird doch irgendwann mal wieder ein DSL gebucht ist alles schon soweit fertig und es müssten nur die neuen Zugangsdaten im Router eingegeben werden.

    Du kannst aber natürlich das Kabel, welches jetzt vom NTBA zum Splitter geht direkt in die Telefondose stecken und den Splitter entfernen.

    Wenn der Telefonanschluss auf "analog" umgestellt wird müsste die Fritzbox direkt mit der Telefondose verbunden werden. Sprich mit einem F-kodierten Kabel von der Telefondose direkt in die DSL/TEL-Buchse der Fritzbox. Dann ist NTBA und Splitter überflüssig.

    Grüße
    Ospel
     
  13. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.299
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    1. nochmal: hast du 2000 fix oder RAM
    2. bei dir ist AnnexJ mit splitterlosem Anschluss noch nicht verfuegbar (warte ggf. noch, bis die Vermittlungsstelle ausgebaut ist)

    Vielleicht hat Meester Proper hierzu noch eine Meinung.
     

Diese Seite empfehlen