Antenne für Camping

Dieses Thema im Forum "Antennen" wurde erstellt von fury, 3. Juni 2015.

  1. fury

    fury New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Ich brauche eure Hilfe, und zwar brauche ich eine Antenne für einen Vodafone B2000 Router den ich im Campingurlaub nutzen werde. Was könnt ihr mir für eine Antenne empfehlen, es sollte keine fest verbaute Lösung, würde mir etwas mit Saugnapf bauen zum auf dem Dach anzubringen, und wenn möglich eine LTE Breitbandantenne. Soll ich ein Rundstrahler oder Richtantenne verwenden. Vielleicht kann ja jemand aus seiner Erfahrung was beitragen. Für Italien und Österreich verwendet ich eine 3 Karte und Deutschland alles mögliche. Danke für Eure Hilfe.
     
  2. Vogtländer

    Vogtländer Member

    Registriert seit:
    30. November 2011
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    09376
    Ospel, deine Creme-Dosenantenne findet einen Abnehmer^^
    Ist zwar kein Breitband aber immerhin für die 800 Mhz gemacht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2015
  3. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Du wirst lachen Vogtländer aber die Dosenantenne ist sogar Breitband von 800 bis 2600 MHz ... sind die Paddel von der Fritzbox :D

    Aber jetzt mal ernsthaft. Ich habe für solche Fälle immer eine LTE MIMO MOBIL von FTS-Hennig im Gepäck. Die hat von Haus aus schon Saugnäpfe und funkt tadellos.

    Schau mal in die Rubrik "LTE-Antennen" da habe ich einen Bericht über meine Tests mit dieser Antenne geschrieben.

    @fury,
    Ich gebe dir nachher noch den Link weil Links setzen mit dem Handy und Tapatalk a bissel blöd is :eek:


    Edit:
    Hier der Link zum Test => https://www.lte-anbieter.info/lte-forum/showthread.php?t=3163
     
  4. fury

    fury New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  5. Franz

    Franz Active Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2012
    Beiträge:
    2.220
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Erding
    2,3dbi ist ganz schön mager für 130€

    da kannst auch etwas basteln, Blechwinkel mit 2 einfachen Stabantennen wie sie an den meisten Routern zu finden sind und 2 Fensterdurchführungen 2SMA Kupplungen und fertig.

    Blech etwas verbiegen , 2 Löcher bohren

    Ich würde da schon was anständiges vernünftiges machen

    https://www.fts-hennig.de/antennen/4g-lte/aussenantenne/breitbandantenne-lte-mimo-xpol.html
     
  6. fury

    fury New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die hatt doch laut Datenblatt im oberen Frequenzband auch 5 dbi oder sehe ich das falsch
     
  7. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Das siehst du richtig @fury. Lt. Datenblatt ist das so angegeben und nach kurzer Rücksprache mit dem Händler auch annähernd richtig.

    Also prinzipiell ist gegen die Panorama LGMM-7-27 LTE-Antenne nix einzuwenden.

    Aber bedenke: Leistungsmäßig sind die zwei hübschen durchaus vergleichbar wobei die Panorama aber doppelt so teuer ist. Außerdem sind standartmäßig bei der Panorama nur 30cm Kabel dran und jeder Meter mehr (was durchaus bestellbar ist) kostet zusätzlich Geld. Bei der LTE MIMO Mobile sind schon 1,5m Kabel dran.

    Die Panorama muss bzw. sollte man fest aufs Dach montieren und ein 19mm Loch ins Dach bohren. Und wenn die Antenne fest installiert ist, kann von Flexibilität auch nicht mehr so richtig gesprochen werden.

    Um einen guten LTE-Empfang zu erreichen können manchmal 2m hin und her entscheidend sein und die LTE MIMO Mobile kann man halt hinnapfen wo man will ... also extrem flexibel.

    Das soll jetzt keine Werbeveranstaltung werden sondern ich will dir nur meine Sichtweise aufzeigen.

    Jetzt liegt's bei dir ... welche Antenne soll dein Herzblatt sein :)
     
  8. Antennenfreak

    Antennenfreak Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Nimm doch einfach zwei entsprechende Magnetfußantennen. DREI verwendet in Österreich für LTE 1800 MHz flächendeckend - zwei 5 dBi-Antennen, die auch 1800 MHz können, sollten das Problem lösen. Ich hoffe, Du hast eine alternative Firmware auf dem B2000, die auch 1800 MHz unterstützt ?

    Saugfuß Outdoor ist so ne Sache - UV-Strahlung setzt dem Kunststoff der Saugfüße ganz gut zu.

    Du kannst natürlich auch eine andere Richtantenne verwenden auf einer schweren Metallplatte - die steht dann auf dem Dach genauso sicher wie Saugfüße.

    Als universelle Lösung kannst Du Dir dann die Panorama WMM8G-7-27 draufschrauben - die kann alle LTE-Frequenzen und 3G mit 6 dBi bei 800 MHz und 9 dBi bei den höheren LTE- und 3G-Frequenzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2015
  9. fury

    fury New Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Lgmm 27-7 würde ich mit Saugnapf auf dem Wohnwagendach Montieren, würde die für 60 Euro bekommen.
    Die WMM8G 7-27 hört sich auch gut an, ist aber eine Richtantenne, ist die auch leicht auszurichten. Was würdet ihr machen?
     
  10. Antennenfreak

    Antennenfreak Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wenn Du es Dir einfach machen willst, nimm die LPMM-7-27 oder die LGMM-7-27. Ist aber ein Rundstrahler, 3-5 dBi je nach Frequenz. Die WMM8G ist eine Richtantenne, hat aber einen relativ großen Öffnungswinkel - etwas Zeit wirst Du jedes Mal investieren müssen für die Ausrichtung, wenn Du keinen Zugriff auf die jeweilige Netzabdeckungskarte hast, aber nach 30-45 Minuten sollte die Ausrichtung recht präzise stehen. Erst in die vier Himmelsrichtungen, dann weiter über Winkelhalbierende in Richtung des besseren Signals.
     

Diese Seite empfehlen