Besserer Empfang: Compenser statt Repeater

Dieses Thema im Forum "LTE Technik" wurde erstellt von Moderator, 8. Oktober 2019.

?

Wäre so eine Kompensor-Set für Dich eine Lösung bei Empfangsproblemen in Innenräumen / Fahrzeugen?

Diese Umfrage endet am 8. Januar 2020 um 09:17 Uhr.
  1. ja

    33,3%
  2. nein

    33,3%
  3. weiß noch nicht

    33,3%
  1. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Ich will an dieser Stelle ein Produkt vorstellen, was der gute Hennig (FTS-Hennig) vertreibt. Es geht um einen sogenannten Kompensor (engl. Compenser). Zusammen im Kit aus Außenantenne, Kabel und Koppler, lassen sich hartnäckige Empfangsprobleme in Räumen oder Wohnmobilen lösen.

    Das Prinzip ist simpel: Das Signal der Antenne wird mit dem Kompensor (FTS Torped 5) verstärkt und so Leitungsverluste eliminiert. Der passive Koppler gibt das Signal dann direkt ans Smartphone weiter – alternativ kann natürlich auch ein Router angeschlossen werden.

    Kompenser:
    kompenser.jpg
    Koppler:
    koppler.jpg

    Zwar gibt es recht günstig sogenannte Repeater im Handel zu kaufen, allerdings begibt man sich rechtlich gesehen hier arg aufs Glatteis. Die Compenser-Lösung ist vollkommen legal und minimiert zudem noch die Strahlungsbelastung in Innenräumen. Der Koppler selbst sendet nämlich nicht aktiv, das Smarthpone muss also auf der Halterung verbleiben.

    Dankenswerter Weise habe ich ein Set von FTS-Hennig zum Testen bekommen. In den kommenden Tagen werde ich das ganze mal ausführlich ausprobieren und einen Bericht schreiben.

    Ganz billig ist die Sache leider nicht. Dafür gibt’s aber aktuell eine Sonderaktion, wo der Kompensor „nur“ 430 € statt 630 € kostet. Bestellbar hier im FTS-Hennig Shop fts-hennig.de. Zudem gibt es verschiedene, maßgeschneiderte Komplettsets für Wohnwagen, Wohnung/Büro und Auto.

    Geeignet übrigens für sämtliche Funkstandards von 2G über LTE bis 5G - je auf den üblichen Frequenzen.

    Hinweis vorweg: Nein ich hab kein Geld dafür bekommen, sondern teste die Sache weil ich es recht interessant finde! Zudem ist Hennig ja hier schon ein alter Hase im Forum sozusagen.
     
  2. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    KOSH gefällt das.
  3. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schwabenland
    Interessant!

    Da habe ich einige techn. Fragen:
    Die Signalübertragung zwischen Koppler und Smartfone passiert doch auch mit Funk, also z.B. 4G. Korrekt?
    Es wird ja nur das Signal verstärkt und übertragen.
    Der Koppler ist also auch ein Sender, wenn auch nur ein schwacher.
    Geht das dann auch auf dem "Rückweg" vom Gerät zum Koppler->Antenne->Mast?
    Also z.B. beim Upload von Daten?

    Wenn ich statt dem Koppler/Router eine LTE-Antenne anschließen würde (z.B. als Innenraum-Antenne für Smartfones), dann hätte ich ja einen Funk-Repeater. Korrekt?
    Wäre das denn zulässig?
     
  4. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo,
    ne die Übertragung von Koppler zu Smartphone erfolgt sozusagen via Induktion. Die Reichweite ist noch geringer wie bei RFID.
    Ich hab das wie gesagt im Test probiert und schon wenn man das Telefon nur 1-2 cm hochhebt ist praktisch Ende Gelände. Sogar direkt auf der Auflage muss man bissel "spielen" mit der Ausrichtung.
    https://www.lte-anbieter.info/lte-hardware/tests/19/compenser-testbericht.php
    Von einem Sender kann man also nicht wirklich sprechen. Das ist, wenn man so will, auch ein kleiner Nachteil. Weil sich so nur 1 Gerät anbinden lässt. Bei einer Reichweite von wenigstens 20cm, hätte
    man immerhin 2 Telefone und ein Router oder so versorgen können. Nur das Prinzip ist halt ein anderes - daher auch der Zusatz "passiv".
    Und der Rückweg geht wie du beschrieben hast, ja.
     
  5. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schwabenland
    Dann muss aber doch das Smartfone die Datenübertragung per 'Induktion' unterstützen.
    Was ist das für ein Funk-Standard und mit welcher Frequenz und was für Antennen geht das?
     
  6. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Nein, so wie ich das verstanden habe werden natürlich die normalen Frequenzen genutzt und vom Prinzip her ist es eine Sendeanlage ja.
    Aber da passiv (Energie kommt nur durch die Energiezufuhr über die Antenne), ist die Sendeleistung/Reichweite derart gering (wenige cm), dass man es im Prinzip vernachlässigen kann.
    Ähnlich wie die induktive Herdplatte. 5cm höher gehts auch nicht mehr...
    In dem Fall langen schon 1-2 cm.
     
  7. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schwabenland
    Ja, aber...
    Zitat aus Beschreibung:
    ...durch lange Kabelleitungen, Steckverbindungen und am Koppler selbst, geht ein Großteil der gewonnenen Signalstärke wieder verloren. Diesen Verlust (und mehr) gleicht der zwischengeschaltete Kompensor wieder aus.
    Demnach ist der Kompensor ein aktiver Signalverstärker. Der hat ja auch eine Stromversorgung.
    Aber nur mit mäßiger Verstärkung.
    Interessant wäre nun, statt dem Koppler eine LTE-Antennen anzuschliessen um damit einen schlecht versorgten Bereich 'auszuleuchten', also eine Art Repeater-Funktion zu bekommen. Vermutlich dann nicht legal.
     
  8. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Da hast du Recht ja. Aber der Kompensor wird ja nach Kabellänge X dazwischengeschaltet, dann folgt Kabellänge Y, dann erst der Koppler. Die Verstärkung findet also
    auf dem Kabelweg statt ohne dass es irgendwie in die Luftschnittstelle übergeht. So ähnlich wie bei alten Analog-Antennen fürs TV, wo man
    ggf. einen Verstärker zwischen Antenne, Kabel und TV zwischengeschaltet hat.

    Das mit der Antenne habe ich im Testbericht auch durchgespielt ja...
     
  9. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Ist ja ideal für den neuen Netgear MR5000 Router der dann keine externen 5G Buchsen mehr hat.

    Quelle:
    Nighthawk 5G Mobile Hotspot Antenna
    Unlike Nighthawk M1 MiFi, this MR5000 Hotspot lacks external antenna ports. People live in poor mobile coverage area will need a cradle which has built-in high-gain antennas to boost the signal strength.
     
  10. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schwabenland
    Dann lieber anderen Router kaufen.
     

Diese Seite empfehlen