Empfang verbessert mit Alufolie

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von dilinger, 11. Mai 2019.

Schlagworte:
  1. dilinger

    dilinger New Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Moin, ich nutze den Telekomrouter Speedport mit Antenne Wittenberg Lat 54 Duo. LTE Mast 6,5km entfernt ohne Sichtkontakt. Signal am Router 100% Empfang, RSRP 81, RSRQ 10.
    Nun habe ich aus Neugier mal nen Stück Alufolie wie auf dem Bild zu sehen ist auf die eine Antenne gelegt. Plötzlich RSRQ 3. Folie weg, RSRQ wieder 10. Kann mir das jemand erklären? Was passiert da? und kann das in irgendeiner Form etwas beschädigen? Ich bin überrascht...
     

    Anhänge:

  2. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schwabenland
    RSRQ besser bedeutet ja, dass es weniger Störungen gibt.
    Warum das die Alufolie bewirkt, kann ich nicht erklären, evtl. Zufall oder ein störender Sender wird dadurch ausgeblendet.
    Wie wirkt es sich auf die Datenraten aus?
     
  3. wirelessfriend

    wirelessfriend Member

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    Du hast den einen Pfad praktisch ausgeblendet - also von MIMO auf SISO umgebaut. Damit fehlen die Störungen des einen Kanals, was die Qualität verbessert - leider aber auch den Durchsatz halbiert.
    Test - mal in ein Einkaufszentrum gehen, das mit passiven Antennen innenversorgt ist - auch hier super RSRQ, aber maximal die halbe Bandbreite (bei 10 MHZ HF z.B. LTE 800 also max 37MBit/s) - auch ein Tunnel eignet sich meist für diesen Test...
     
  4. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wie kommst Du denn darauf? Ist doch ne LPDA und nur der Bereich am hohen Bandende ist durch die Folie etwas abgedeckt. Der Rest der Antenne funktioniert nach wie vor. Was da genau passiert durch die Folie, Antenne verstimmt auf jeden Fall und den Störer minimiert - kaputtgehen kann da jedenfalls nichts und wenn es hilft :)
     
  5. wirelessfriend

    wirelessfriend Member

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    wenns schneller geht als vorher - gut, dann schlägt die Praxis die Theorie ;-)
     
    KOSH gefällt das.
  6. dilinger

    dilinger New Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Keine messbare Veränderung der Datenrate mit Speedcheck übers Handy. Der RSRP ändert sich ebenfalls nicht.
     
  7. wirelessfriend

    wirelessfriend Member

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    wenn es nur einen Meßwert (RSRQ) verbessert und sonst keine Änderungen, würde ich die Folie wieder abnehmen. Wenn es für den Betrieb Verbesserungen gibt (höhere Datenrate, kürzerer Ping), dranlassen.
    zu:
    "Ist doch ne LPDA und nur der Bereich am hohen Bandende ist durch die Folie etwas abgedeckt. Der Rest der Antenne funktioniert nach wie vor. "
    wenn eine Antenne vorne abgeschirmt wird, funktionieren alle Elemente nicht mehr. Würde sie dann von der "Seite" empfangen, dann wäre sie schlecht - grade die Richtwirkung macht sie ja zur "guten" Antenne. Die Direktorlänge (also die Länge der einzelnen Elemente) beeinflußt ja nur den Frequenzgang (und die Anzahl den Gewinn).
    Interessant wäre noch die gleiche Folie auf der anderen Polarisation - wie verhält sich das ganze dann?
     
  8. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das wage ich zu bezweifeln, da das Wellenleitersystem auch ohne den hochfrequenten Teil (2600MHz) funktionieren muß.
    Die Anpassung ist nicht mehr wie vorher aber für die 1800MHz sind nun mal die Elemente in der Mitte zuständig und die
    sind ja nicht beeinträchtigt :) Im vorderen Teil der Antenne (Stub) ist ja eh "Kurzschluß" gewollt.
     
  9. wirelessfriend

    wirelessfriend Member

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    Mhmm, zäumen wir das Pferd mal von hinten auf - eine Yagi-Antenne (ähnlicher Aufbau, nur nicht so breitbandig) bekommt durch ein simples Stäbchen am Ende (den Reflektor) ein um viele dB besseres Vor-Rück-Verhältnis - das bedeutet, das schon ein Element entscheidende Veränderungen der Antenneneigenschaften bewirken kann. Wenn man die Antenne dann vorne durch ein Blech komplett abschirmt, soll sie in der Mitte noch funktionieren? HF-Ausbreitung analog Licht, Richtdiagramm ähnlich hier:
    http://www.schwarzbeck.de/appnotes/stlpinfo.pdf
    wenn man jetzt mal so 20..30° rausnimmt, wie viel Fläche bleibt dann ( <> Gewinn)?
     
  10. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das ist der Denkfehler, eine Yagi konzentriert die Strahlung zum Dipol :)
    Deshalb macht ein Reflektor bei bei einer LPDA auch keinen Sinn, weil bei 180° eben "0" zum reflektieren ist (Nullstelle im Strahlungsdiagramm)
    Logarithmisch- Periodische Antennen benutzten in ihrer klassischen Breitband-Version von allen vorhandenen Elementen, nur etwa drei aktive Strahlerelemente, die jeweils die gesamte verfügbare Energie gleichzeitig abstrahlen. Die Antenne sucht sich nur die Elemente für die Strahlung heraus, die in der Nähe einer Halbwelle bis etwa 1/3 Wellenlänge lang sind.(DL9HCG)

    Die auf der erregenden Leitung zurücklaufende Hochfrequenzwelle findet die passenden in Resonanz befindlichen Dipole und wird vorrangig dort abgestrahlt. Durch die davor befindlichen zu kurzen Elemente wird die Welle nur unwesentlich beeinflusst.(wikipedia.org)

    Und deshalb macht die Alufolie an den kurzen Elementen nicht sehr viel, außer Störer ausblenden. Wenn die Nutzfrequenz 2600MHz wäre,
    sieht die Sache ganz anders aus. ;-)
     
  11. wirelessfriend

    wirelessfriend Member

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    8
    es ging mir nicht darum, die prinzipiellen Wirkmechanismen der Antenen zu vergleichen, sondern den Einfluß von Metall auf die gesamt Antenne. Und auch die hinten liegenden Elemente eine LPDA schauen nun mal nach vorne - hier in die Alufolie..
    Aber wie ich oben schon schrieb - letztendlich geht es darum, das Bandbreite und Ping passen - solange die Endstufe des Routers zufrieden ist - und das ist sie bei einigen Metern Koax eigentlich immer (Rückflußdämpfung) - ist alles gut.
     
  12. dilinger

    dilinger New Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich habe die Folie wieder entfernt - danach habe ich die Antenne etwas tiefer angebaut und konnte nun den RSRP auf -79 und den RSRQ auf -8 bekommen. Bei günstiger Witterung und bei passender Uhrzeit habe ich nun die volle Leistung meines Hybrid S Vertrages.
    Wenn ich nun den Vertrag auf Hybrid M ändere, kann ich dann wohl davon ausgehen das auch die erhöhte Leistung reinkommt???
     

Diese Seite empfehlen