Funkwerk Antenne eine BiQuad ??

Dieses Thema im Forum "LTE Technik" wurde erstellt von UWE, 16. Januar 2012.

  1. UWE

    UWE Member

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo, hat einer von Euch schon mal die Funkwerkantenne aufgeschraubt? Es würde mich mal interessieren ob das eine BiQuad Antenne ist wovon ich ausgehe!
     
  2. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.211
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Funkwerk-Dabendorf LTE800 MIMO von innen

    Hallo Uwe,

    jetzt hast du meine Neugierde geweckt, dass ich die Antenne gleich mal aufgeschraubt habe. Erschreckend wenig da drin. Ist nur eine Leiterplatte mit 2 aufgedampften Dipolen. Und diese sind einfach mit den beiden BNC-Buchsen via Koaxialkabel verbunden.

    Funkwerk-Antenne 002.jpg Funkwerk-Antenne 003.jpg


    Gruß Ospel
     
  3. DXwilli

    DXwilli Member

    Registriert seit:
    15. März 2011
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    wenigstens Horiz/Vertical polarisiert ?

    ist ja nicht gerade das Optimum *fg*
     
  4. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.211
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Nabend Willi,

    nein, beide Dipole unter 45° aber warte ab bis die Bilder freigeschaltet sind, da kann man es richtig schön sehen.

    VG Ospel
     
  5. Peterchen

    Peterchen New Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich kann Opsel Bilder noch nicht sehen, jetzt habe ich meine aufgeschraubt.
    2 Achten die Polarisiert sind, also BiQuat.

    Grüße
    Peterchen
     
  6. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.211
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Peterchen,

    ja schon irgendwie Biquad, aber das leitet sich ja von 2-Quadrat ab also ehr BiKreis würde ich sagen, weil es ja wie du schon schreibst 2 Achten sind.....;o))

    VG Ospel
     
  7. Peterchen

    Peterchen New Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Ospel,

    ich war mir auch nicht sicher, habe extra nochmal bei Wikipedia nachgelesen, dort steht "Die Elemente können auch eine Raute oder einen Kreis bilden".
    Daher gehe ich von einer BiQuad aus.

    Grüße
    Peterchen
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2012
  8. UWE

    UWE Member

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Schmunzel, @ospel 1:40 Du hast gewonnen. Scherz bei Seite! Bin gespannt auf die Bilder. Auf Grund der Größe konnte es ja nur eine Art BiQuad sein. Die Form spielt eigentlich keine Rolle die Länge der Raute/Kreis what ever ist wichtig eine Raute ist halt Kompakt = klein.
     
  9. Vogtländer

    Vogtländer Member

    Registriert seit:
    30. November 2011
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    09376
    Also ernsthaft!!!

    Das man für so bissel Zeugs in der Funkwerk, so einen Haufen Lack hinblättern muss, wärend ein DVD Player für weniger als die Hälfte zu bekommen ist, ist schon der Hammer...

    Aber das ist eben Marktwirtschaft, wer zu faul ist selbst zu basteln und zu löten wird eben weit mehr Kohle als notwendig los. ;)
     
  10. Peterchen

    Peterchen New Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich finde, das sieht doch alles sehr solide aus.
    Ich finde die Antenne ist sehr gut verarbeitet und prima für den Innen und Außeneinsatz geeignet. Was man von Selbstbauantennen nicht unbedingt erwarten kann. Außerdem habe ich die Gewissheit, das wirklich alles funktioniert und die Antenne richtig abgestimmt ist.

    Für mich sind Preis Leistung in Verbindung mit der Performance voll OK. ;)
    Ist halt MADE IN GERMANY und kein China :cool:
     
  11. UWE

    UWE Member

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo, du weisst aber was Made in Germany bedeutet?

    Die letzte Fertigungsstufe ist ausschlaggebend dafür, welcher Staat sich als Herkunftsland einer Ware bezeichnen dürfe!
     
  12. Holger

    Holger New Member

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Großzöbern
    Hallo zusammen!
    Das sind ja "erschreckende" Bilder Ospel!! ;)
    Möchte gar nicht wissen wie groß bei den Teilen die Gewinnspanne ist...
    Made in Germany is ja gut und schön, sind meine Antennen bisher auch beide gewesen aber der Preis spielt bei mir auch eine Rolle. Nicht zu vergessen wie stolz man ist wenn das, was man selbst gebaut hat, dann auch noch richtig gut funktioniert :)
    Aber warum nicht kaufen? Die Wirtschaft hat jeden Cent nötig.
    Ich wünsch euch gute Werte und einen tollen Tag!
     
  13. UWE

    UWE Member

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo, da bin ich froh das ich die günstigere Variante mit sehr guter Leistung inkl. Kabel gewählt habe.
     
  14. Peterchen

    Peterchen New Member

    Registriert seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kommst immer auf den Anwendungsfall an. Ich glaube nicht das deine deine Antenne länger als ein halben Jahr draußen funktioniert. Einmal Wasser und vielleicht ein bisschen Frost und das könnte es gewesen sein :eek:
    Ich denke für drinnen, hinter der Gardine kann man die schon mal versuchen.

    Ich bin immer Vorsichtig mit den Billigangeboten/Nonamefirmen bei eBay. Es gibt nie ein Datenblatt mit einer Richkarakteristik und es werden hohe Leitungen versprochen, die keiner es nachweisen kann.
    Ich bin der Meinung wer billig kauft kauft 2 mal. Ich würde mich immer bei Funkwerk/ BAZ oder Wittenberg orientieren.

    Ich kann mir nicht vorstellen, das diese Antenne mit der Bauform mehr Leistung hat, als die große Wittenbergantenne??

    Bei Bastler steht der Spaß, an das selbstbauen in den Fordergrund, was ich auch sehr gut nachvollziehen kann aus meinen Elektronik Lehrzeiten.;)

    Grüße
    Peterchen
     
  15. Betamax

    Betamax Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2011
    Beiträge:
    822
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    18
    Was soll daran günstiger sein? Auf Amazon kostet die Funkwerk auch nicht wesentlich mehr. Da kaufe ich dann lieber eine Antenne, wo ich die deutsche Wirtschaft noch unterstütze.

    Hauptsache ist doch, dass die Antenne was taugt und nicht, was drin ist. Und taugen tut die Funkwerk auf jeden fall etwas, sie ist sogar deutlich besser als manch andere Antenne.
     
  16. UWE

    UWE Member

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo, habe die Antenne (kommt aus Rumänien) seit 6 Monaten draußen auf dem Masten. Die Funkwerk (nichts gegen die Antenne) kostete damals mit Kabel das doppelte. Sorry wußte nicht das die Funkwerk günstiger geworden ist.
     
  17. Dr.Eisenbart

    Dr.Eisenbart Member

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    @ospel

    Moin.

    Ich hätte die Fotos von der Funkwerk
    auch nicht zur Diskussion freigegeben. Die ganzen "super designten" Geräte sind doch sowieso Mogelpackungen. Wichtig ist und bleibt doch nur was unter dem Strich dabei heraus kommt.Für den einen oder anderen genügen doch die eingebauten Antennen des Routers, für die anderen bringt die Funkwerk oder eine andere BiQuad Verbesserung. Wenn aber schwierige Empfangsbedingungen vorhanden sind, wird man an einer "starken" Richtantenne nicht vorbei kommen.Und selbst da gibt es Unterschiede. Die physikalischen Gesetze sind aber gegeben ! Ein aufgespritzter Dipol wird immer schlechter sein als eine (übertrieben !) Richtantenne mit 40 oder mehr Direktoren von 2 m Länge oder ein vielfaches LambdaHalbe . Je grösser die Antenne von den Ausmaßen, umso besser.Da geht einfach kein Weg dran vorbei !
    Aber genau das ist nicht überall machbar.
    Deshalb 2 oder 3 Antennen vergleichen. Ich hatte mir ja auch mal die Funkwerk gekauft. Kein Vergleich zu meinen jetzigen Yagi's.
    Andere User haben sicher für ihre Bedürfnisse positive Erfahrungen.
    By the way: Viel mehr als die gebuchte Geschwindigkeit wird eh nicht erreicht.Also, nicht überbewerten !:):)

    Gruss

    Dr.E.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2012
  18. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.211
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Servus Dr.E.,

    irgendwie sprichst du mir aus der Seele. Die komplette Antennendiskussion hat gar keinen Sinn, wenn man die lokalen Gegebenheiten nicht kennt. Meiner Meinung nach hat jede Antenne, egal welcher Bauart, ihre Daseinsberechtigung und es ist unwahrscheinlich schwer, eine Antenne zu empfehlen. Es gibt einfach keinen Allrounder und ein Geheimrezept schon gar nicht. Funktioniert beispielsweise die FWD-Antenne bei einem User tadellos, kann es bei einem anderen völlig in die Hose gehen obwohl der Abstand zum Sendemast exakt der gleiche ist. Hügel, Wald, Bebauung, Störsignale, Hauptsenderichtungen des Mastes, Reflektionen um nur ein paar mögliche, negative Einflüsse aufzuzählen. Das alles wird zu einem großen Zusammenspiel und letztendlich zum Grund über Erfolg oder Misserfolg. Dann kommen noch einige andere Faktoren dazu. Wohne ich z.B. zur Miete und ist es mir gestattet eine Riesen-Yagi aufs Dach zu setzten. Und was sagt mein Geldbeutel zu der ganzen Geschichte. Kostentechnisch ist dem Verlangen nach optimalem Empfang ja fast keine Grenze gesetzt. Da sind wir an einem Punkt angelangt, an dem jeder für sich selbst entscheiden muss: „Ist’s mir das alles Wert?“

    Es ist aber auch mit einem sehr großen Aufwand verbunden, wenn man alle gegebenen Möglichkeiten durchspielen/ausprobieren will. In manchen Fällen würde eine Umpositionierung des Routers vielleicht schon ausreichen, stattdessen gibt man ein halbes Vermögen für eine Topantenne aus weil man sich den Aufwand für diverse Zwischenschritte sparen will. Natürlich gibt einem der Erfolg dann recht, aber war das Ganze wirklich notwendig?

    Meine ganz persönliche Meinung dazu ist (und bitte steinigt mich jetzt nicht dafür):
    Letzten Endes kommt man an einer „Versuchsreihe“ nicht vorbei und wenn es beim ersten Mal nicht klappt, dann muss man halt die bestellte Hardware wieder zurück schicken und etwas ordern, was besseren Erfolg verspricht. Man kann unmöglich sagen, nur „diese Antenne“ ist gut und der Rest taugt nichts. Jede auf dem Markt befindliche Antenne funktioniert angepasst an die örtlichen Gegebenheiten auf ihre Art gut.

    So, jetzt habe ich euch aber lange genug gelangweilt :eek:

    Schönes Restwochenende und viele Grüße
    Ospel
     
  19. Manni

    Manni New Member

    Registriert seit:
    12. August 2011
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    29633 Munster
    Hi ospel,
    ein sehr passender Beitrag. Mir fehlt der "Applaus-Smiley" ...

    Manni
     

Diese Seite empfehlen