Großstörung am Funkturm - 3 Wochen ohne

Dieses Thema im Forum "Deutsche Telekom" wurde erstellt von Landfrau, 6. Dezember 2011.

  1. Landfrau

    Landfrau New Member

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo an alle,
    aus gegebenem Anlass möchte ich kurz über das Problem Großstörung am Funkmast berichten. Mit Störung habe ich bisher immer ein Problem verbunden, dass sich innerhalb von 1-2 Tagen beheben lässt. Aber es geht auch anders: Ab Mitte November hatte unser Mast Funktionsstörungen, ab dem 22.11 war es ganz vorbei. Kein Signal.Anrufe bei der Hotline waren über mehrere Tage absolut erfolglos. Man wußte von nichts, würde aber die Störungsmeldung aufnehmen. Dann hieß es plötzlich, ja man habe seit einiger Zeit eine Störung . Voraussichtliches Ende in 2 Stunden. Naja. das habe ich jetzt gelernt. Diese 2-Stundenmeldung wird automatisch eingestellt und sagt gar nichts. Schließlich hieß es dann: Großstörung, das kann dauern. Erst seit heute ist der Empfang wieder da. Für jemanden, der den Anschluss auch beruflich nutzt, ist so ein langer Ausfall von fast 3 Wochen natürlich ein echtes Problem. Dumm auch, dass die Telekom keine kurzfristige Alternativlösung anbieten konnte. Irgendein netter Hotline-Mitarbeiter wollte mir dann testweise einen Handystick zu Verfügung stellen. Ich war zwar misstrauisch, weil die Mobilfunkabdeckung hier auch dünn ist und man mit einem stationären PC auch schlecht durch die Gegend laufen kann. Herauskam kam dann aber, dass ein freundlicher DHL-Bote mit einem 24 - Monatsvertrag in der Tür stand. Das nennt man wohl kaum kundenfreundlich, sondern eher Unverschämtheit.
    Ich habe daraus jedenfalls gelernt, dass es nicht schaden kann, für "Notfälle" einen alternativen Internetzugang zu haben. Vielleicht weiß jemand für solche Fälle eine elegante -sprich schnelle und kostengünstige - Variante.
    Außerdem musste ich leider erneut feststellen, dass die Hotlinemitarbeiter zum Teil wirklich überhaupt keine Ahnung von der LTE - Technik haben und auch so einen Router offenbar noch nie gesehen haben. Der Gipfel war dann die Bemerkung, dass es doch verwunderlich sei, dass Telefonate noch möglich sind, obwohl der Anschluss gestört ist. Also das war zum Teil wirklich grausam und ich bin wirklich froh, dass ich auch dank dieses Forums mittlerweile zumindest eine solide Ahnung von Technik und Hardware habe.
     
  2. Betamax

    Betamax Member

    Registriert seit:
    17. Juli 2011
    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ist natürlich bitter mit der Störung, ich hoffe es wird bald behoben. Du solltest auf Grundgebührbefreiung bestehen!

    Zu dem Zitat oben: es ist durchaus normal, dass die Telekom so einen UMTS-Stick als Übergang anbietet. Der Vertrag gehört "dazu" und kann normalerweise - wie der Mitarbeiter gesagt hat - wieder zurückgegeben werden. Ich vermute mal, es handelt sich um so einen Vertrag, denn ein Freund hatte das selbe auch schon mal bekommen und dann nach einem Monat wieder zurück gehen lassen, weil sein DSL wieder ging. Aber ob es bei dir genau so etwas war, kann ich natürlich aus der Ferne nicht beurteilen.
     
  3. UWE

    UWE Member

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo, nennt sich wohl höhere Gewalt kannste garnichts machen außer Geld zurück für diesen Monat, wenn´s klappt. Versuch macht klug.
     
  4. Landfrau

    Landfrau New Member

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mit der Erstattung des Geldes wird es wohl keine Probleme geben. In dieser Hinsicht habe ich mit der Telekom nur gute Erfahrungen gemacht. Es wird zur Zeit an der Störung gearbeitet, einzelne Sektoren -wie mich- habe man aber bereits wieder freigeschaltet. Dennoch hat es mich etwas erschreckt, dass eine Fehlerbehebung so lange dauern kann. Der Mast ist schließlich nicht abgebrannt, was aber gelegentlich auch schon passiert ist.
    Noch eine Frage an die Experten: Im Laufe der Störung zeigte der Router plötzlich ein Signal, ein Zugang war aber nicht möglich. Die Telekom meinte, es hätte sich eventuell um ein Signal von einem anderen Anbieter, hier Vodafone, gehandelt. Nach einem Reset sei dies möglich. Für mich klingt das fragwürdig.
     
  5. BSG

    BSG New Member

    Registriert seit:
    22. September 2011
    Beiträge:
    925
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei unterschiedlichen Frequenzen, mit denen die einzelnen Anbieter das LTE-Signal senden?
     
  6. wellmann

    wellmann New Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2011
    Beiträge:
    397
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Grundsätzlich kann der Speedport LTE auch die 800er-Frequenzen von Vodafone empfangen, letztendlich hilft da nur ein Blick ins Protokoll, falls der Speedport LTE dies anbietet. Beim baugleichen B1000 kann man dort die genutzte Frequenz auslesen. (816000 kHz = Telekom, 806000 kHz = Vodafone)
     

Diese Seite empfehlen