Hilfe beim Ausrichtan 2xYagi an Fritz Box 6840 LTE

Dieses Thema im Forum "Antennen" wurde erstellt von Peuli, 15. Februar 2013.

  1. Peuli

    Peuli Member

    Registriert seit:
    4. Januar 2013
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo zusammen

    Seit 3 Monaten ist bei mir auch LTE empfangbar, habe die Fritzbox 6840LTE und einen Telekom Call&Surf M Tarif.

    Da der empfang im Zimmer nicht so gut war habe ich mir zwei Yagi Richtantennen 800Mhz Band gekauft
    (Länge ca. 80cm, 12,5dB Gewinn inkl. U-förmigen Montagebügel für die beiden Antennen)

    Das angebrachte dünne RG58 Kabel habe ich gegen RG213 Kabel getauscht, das hat bei 10Meter länge auch schon ein paar dB gebracht.

    Die Antennen sind auf dem Dachboden, dort ist nichts Isoliert, es sind nur die Dachpfannen zwischen Antennen und Aussenwelt.

    Der LTE Sendemast ist etwa 5Km weit weg, ein Wald befindet sich dazwischen, aber keine Berge.

    Linke Antenne ist Vertikal ausgerichtet
    Rechte Antenne ist Horizontal ausgerichtet

    Nun zu meinen in der Fritzbox angezeigten Werten:

    Einmal das:

    Antennensignal und Verbindungsqualität
    LTE-Basisstation (eNodeB) FRITZ!Box
    Antenne 0
    Antenne 1
    ---------------------------RSRP SINR RSRQ
    Antenne 0 (rechts) Rx0 Tx0 -104 ..13 .. -64 (RSRQ stark schwankend zwischen -27 und -64)
    Antenne 0 (rechts) Rx0 Tx1 -93 ... 23 .. —
    Antenne 1 (links) Rx1 Tx0- . -94 ...21 .. -5
    Antenne 1 (links) Rx1 Tx1 - -102 ...15 .. —

    Signal im Fenster Ausrichthilfe:

    Links= -94dBm
    Rechts= -93dBm

    Antennen untereinander angeordnet, abstand ca 80cm voneinander,
    hier ist die Linke Antenne 80cm über der rechten angebracht. (bestes ergebnis bei Signalstärke im Fenster Ausrichthilfe)

    Die Zweite Konfiguration:

    Antenne 0
    Antenne 1

    ---------------------------RSRP SINR RSRQ
    Antenne 0 (rechts) Rx0 Tx0 -107 .. 8 ..-15 (RSRQ relativ stabil um -15)
    Antenne 0 (rechts) Rx0 Tx1 -104! ..10 .. —
    Antenne 1 (links) Rx1 Tx0 ... -94 ...21 .. -5
    Antenne 1 (links) Rx1 Tx1 . -102 ... 14 .. —


    Signal im Fenster Ausrichthilfe:

    Links= -94dBm
    Rechts= -104dBm
    Antennen nebeneinander angeordnet, abstand ca. 80cm voneinander.
    (Rechte Antenne schlechtes ergebnis bei Signalstärke, RSRQ ist aber besser)

    Welche Konfiguration ist zu bevorzugen, besserer Wert bei Ausrichthilfe oder besserer RSRQ Wert?

    Anzeige bei beiden Konfigurationen immer Open Loop Mimo.

    Habt Ihr noch eine Idee, was man noch verbessern könnte, Antennenkabel vertauscht habe ich schon, wurde aber schlechter.
    Ich mache mir nämlich schon Sorgen, was der Wald für eine Rolle spielt, wenn im Frühjahr die Blätter kommen,
    da wünsch ich mir natürlich schon eine gewisse Reserve.

    Viele Grüße
    Peuli
     
  2. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    @Peuli: und was hast du fuer Speedwerte?
     
  3. Peuli

    Peuli Member

    Registriert seit:
    4. Januar 2013
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo

    Das ist sehr unterschiedlich, tagsüber meist zwischen 5000 und 9000 im Download, nachts meist entschieden mehr.
    Mir geht es eigentlich um die Größtmögliche Reserve im Empfang, weil ich nicht weiß,
    soll ich mehr auf die Anzeige der Ausrichthilfe hin ausrichten (dabei aber schlechterer RSRQ Wert)
    oder mehr wert auf den RSRQ Wert legen? (Anzeige im Ausrichthilfefenster rechte Antenne wird schlechter)

    Gruß
    Peuli
     
  4. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Tja, wo fange ich an... Am besten hinten, dann bin ich auch gleich fertig... :)

    Oder mit dem Grundsätzlichen:

    1. Der Antennentyp:
    Bei fehlender Sichtverbindung sind Yagi-Antennen eher nicht zu empfehlen, da sie einen zu kleinen Öffnungswinkel haben. Durch die fehlende Sichtverbindung wird das Signal von der Basisstation sehr stark gestreut (Wellenlehre: gebeugt, gebrochen, reflektiert und absobiert). Aus diesem bei dir ankommenden Streufeld kann dieser Antennentyp durch den kleinen Öffnungswinkel nur einen sehr geringen Teil aufnehmen, der Rest rauscht einfach mal an deinen Antennen vorbei. Und das wird im Früjahr Sommer dann noch schlimmer, garantiert. Hilfreicher sind hier Antennen mit großem Öffnungswinkel, gute Beispiele sind hier die Antennen vom Funkwerk (LTE 800 MIMO), SRL (MIMO-Biquad) oder Wittenberg (LAT 22/28 Duo Set).
    Die Montage deiner Antennen (eine horizontal und eine vertikal) ist zumindest schon mal richtig.

    2. Die Anzeige der Fritzbox:
    Die ist derzeit noch fehlerhaft, da, egal wie rum du die Antennen anschließt, wird mindestens einmal der RSRQ für die falsche Messung angezeigt (das ist bei dir der stark schwankende, da wird das Rauschen gemessen). Dehalb empfiehlt es sich, in diesem Menü rein nach dem RSRP zu gehen. Und der sollte im Idealfall wie folgt aussehen (wenn ich mal mit deinen ungefähren Werten arbeite:

    eNode B ANT 0 - FB ANT 0(rechts) -104 dBm
    eNode B ANT 0 - FB ANT 1(links) -93 dBm
    eNode B ANT 1 - FB ANT 0(rechts) -94 dBm
    eNode B ANT 1 - FB ANT 1(links) -104 dBm

    oder so, je nach dem, wie rum du die Kabel an die FB schraubst:

    eNode B ANT 0 - FB ANT 0(rechts) -93 dBm
    eNode B ANT 0 - FB ANT 1(links) -104 dBm
    eNode B ANT 1 - FB ANT 0(rechts) -104 dBm
    eNode B ANT 1 - FB ANT 1(links) -94 dBm

    Auf alle Fälle muss jede Basisstationsantenn an einer Fritzboxantenne gut und an der anderen schlecht ankommen (über Kreuz, Differenz 10 ... 15 dB)), so wie es in deiner ersten Konfiguration eigentlich war. Das war okay so, wird aber, wie gesagt, im Frühjahr/Sommer schlechter, aber das kannst du ja testen.

    3. Dein Aufbau / Antennenkabel
    RG 213 ist natürlich nicht gerade das oprimalste Kabel, was die Flexibilität angeht. Dämpfungstechnisch ist es ja annehmbar, aber gerade wenn du noch so in der experimentierphase bist, ist die Gefahr groß, dass du durch die Unflexibilität, das Kabelgewicht und die Hebelwirkungen einen Steckverbinder beschädigst. Ich vermute, dass das bei dir schon passiert ist, denn eigentlich ist es völlig Wurst, ob du die Antennen übereinande oder nebeneinander montierst. Abgesehen von dem marginalen Höhenunterschied müssten sich doch trotzdem halbwegs die MIMO-Empfangswerte wieder einstellen. Vielleicht auch nur ein abgerissener Innenleiter, aber gesund sieht alles, was nach deinem ersten Versuch kam, nicht mehr aus...
     
  5. wibbel

    wibbel Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo Thomas,
    was vielleicht in dem Fall auch einer Überlegung wert wäre, wenn Mimo eh nicht oder kaum wirksam ist, die Antennen mal in gleicher Richtung also beide horizontal bzw. vertikal auszurichten, da damit ja der Öffnungswinkel verdoppelt wird, Mimo gibt es dann aber nicht mehr, das ist klar.
     
  6. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Wäre auch eine Möglichkeit, aber bei seiner ersten Messung waren ja zumindest die Empfangswerte so, dass MIMO funktionieren könnte. Und es wäre ja zielführend, diesen Zustand wieder hinzubekommen, dann kann weiter experimentiert werden...
     
  7. jonasolof

    jonasolof Member

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Brüssel (Be), Kalmar (SE)
    Wie meinst du da sdie Fritzbox RSRQ falsch anzeigt?
     
  8. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Auf der Übersichtsseite, wo auch der RSRP für jede einzelne Antenne angezeigt wird, steht der RSRQ nur in 2 Zeilen, und dann jeweils einmal in der Zeile für die "gute" Verbindung mit der richtigen Antennenpolarisation und einmal wird er immer für die Verbindung mit der um 90° versetzten Polarisation angezeigt und ist daher immer sehr schlecht.

    Richtig wäre entweder die Anzeige aller 4 Werte, bei um 90° versetzt polarisierten Antennen (sprich: MIMO-Antennen) wären dann immer 2 x gute und 2x schlechte RSRQ-Werte ablesbar. Und wenn die Anzeige schon auf nur 2 RSRQ-Werte beschränkt wird, sollten auch die richtigen detektiert und angezeigt werden.

    Eine statische Anzeige, so wie sie jetzt ist, liegt immer zu 50% falsch, aber selbst, wenn man einmalig jetzt die Zeile korrigieren würde, bestünde die Gefahr, dass dann entweder 2x richtig oder 2x falsch gemessen wird. Je nach dem, wie rum man die Antennen an seine Fritzbox anschließt...
     
  9. Peuli

    Peuli Member

    Registriert seit:
    4. Januar 2013
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo

    Erst mal vielen Dank für die schnelle Info.

    Ich habe die rechte Antenne nun wieder unter der Linken angebracht und auf maximales Signal ausgerichtet, nun sieht das bei mir so aus:

    Ubersicht.jpg

    LTE.jpg

    Empfang.jpg

    Verbindungstechnisch / Downloadrate habe ich eigentlich eigentlich keine großen unterschiede bemerkt, weil das ja eh stark schwankt.
    Testweise habe ich mal die sechs Direktoren von der rechten Antenne abgeschraubt.
    (Das sind die Elemente die vor dem Dipol sitzen und bei einer Yagi Antenne für die Richtwirkung verantworlich sind)
    Der Empfangspegel verschlechterte sich dabei um 3-4 dBm.
    Ich werde mir bei gelegenheit aus dem Baumarkt ein paar Alu Rohre und Vierkantprofil besorgen und mal ausprobieren, was passiert, wenn ich die Antenne um ein paar Direktoren verlängere.

    Im moment bin ich mit meiner Internetanbindung sehr zufrieden, hatte vorher nur ISDN und danach ein paar Jahre DSL Light 384

    Viele Grüße
    Peuli
     
  10. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Ja, so sieht es rein von der MIMO-Funktionalität her gut aus.

    Noch mal zum Anzeigefehler, das ist jetzt hier gut zu sehen:

    Der schlechte RSRQ wird hier für die Verbindung: eNodeB Antenne 0 >>> Fritzbox Antenne 0 gemessen und angezeigt, wie man sieht, ist das für die Fritzbox Antenne 0 auch der schlechtere der beiden RSRP-Werte. Korrekt wäre hier, wenn die Fritzbox erkennen würde, dass sie den RSRQ für die Verboindung eNodeB Antenne 1 >>> Fritzbox Antenne 0 messen und anzeigen muss.
    Oder aber die Anzeige von allen 4 Werten ...
     
  11. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    2.050
    Zustimmungen:
    111
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
  12. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Der RSRP/RSSI/RSRQ kann und wird auf beiden Anschlüssen gemessen, das sind Empfangswerte, die haben mit dem Sender nix zu tun...

    In der Fritzbox ist ja auch die Anzeige für beide Messungen vorgesehen, nur leider wird immer einmal der Falsche angezeigt, vermutlich wird er intern sogar schon gemessen...
     
  13. jonasolof

    jonasolof Member

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    498
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Brüssel (Be), Kalmar (SE)
    Ich zeigte diese Diskussion den LTE-Ingeniuren von AVM am Stand in Cebit. Man meint es sei möglich alle vier RSRQ Werten zu zeigen, so wie für SINR. Hoffentlich wird es so. Ich hatte übrigens den Eindruck, das man biesher nicht so viel Feeback über die Expertenansicht gekriegt habe.

    Für Benutzern der internationalen Version wäre es gut wenn zusätzlich zu CGI (hexadezimale Global cell Identity) auch die PCI der Nacbahrzellen in der Netzliste gezeigt werden könnte. Auch dieser Vorschlag war gut angekommen.
     

Diese Seite empfehlen