...kann nicht meckern...

Dieses Thema im Forum "Telekom" wurde erstellt von Aubergine, 8. Mai 2013.

Schlagworte:
  1. Aubergine

    Aubergine New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Allezusammen

    Wir haben es heute nochmal probiert, und sind nun problemlos registriert - schöön.

    Weil es ja nicht so ganz klar ist, ob wir mit einem gut funktionierenden froschgrünen Telekom-Tarif einfach so 'Telekom' anklicken oder schreiben sollten, haben wir Das mal ausgelassen - Es steht ja dafür jetzt hier.

    Mit dem 5GB-Tarif hatten wir ja schon oft 6-8 Mbit/s. und manchmal 9-11 (nachts) mit einem '4GsystemsXSstickW21' im HSPA+. (D1)

    Durch die Tarifänderung auf '10.000 bis zu 100Mbit/s' sind wir nun auf den Geschmack gekommen.

    Ob es seriös ist, sich einen schamlos überteuerten Huawei E392 LTE-Stick (189,-eu.!!!) über's Wochenende beim grossen Händler zu 'kaufen'?
    Dem hat's nicht geschadet - und wir konnten damit, am Vorhang im 2. Stock baumelnd, zwischen 35 und 55 Mbit/s. 'erfahren' - mit 3-stelligen Peaks, da kriegste Hühnerhaut...

    Also flugs den gelobten Huawei E398u15 von anständigen Vorbesitzern gebraucht gekauft, und - -
    naja, ca. 10-20% weniger Ausbeute bei 70,-eu. ist auch OK.

    Auf die bezaubernden Anzeigen des 392ers zu verzichten fällt zwar nicht leicht
    (Diagramme und Wertelisten wie im Cockpit)
    aber die Geschwindigkeiten sollten wieder 'passen'.

    Weil wir ja auch gerne auf die HSPA+/3G+ ausweichen können wollen, und man ja die Zukunft nicht vorher sieht, nehmen wir jetzt eine breitbandige Antenne.

    Die (ehrlich wirkend niedrig) beworbenen +2,5dB würden wohl schon fast vom 2m.-Billigkabel aufgezehrt werden, und weil wir ein passives 5m.-USB-Kabel am Netbook benutzen, kann das ca. 4mm-Antennenkabel gerne auf 40cm. gekürzt und mit gewinkelten TS9-Steckern versehen halt gerne 1dB haben.
    (der Stick bekommt den gesamten Lenovo-USB-Saft, der Rest hängt am Netzteil-Hub)

    Ohne die Antenne wäre die Geschwindigkeit zwar nur ca. 10% niedriger, aber die reflektierten Frequenzen werden gewiss besser 'sortiert' als vom kleinen Stick allein.

    Es ist so eine kreuzförmige Doppelantenne, die es für ca. 45-50,-eu. mit (angeblich) TS9-Steckern gibt.

    Nach längerer Recherche ergab sich allerdings, dass es sich bei dem durchgehenden Aufpreis im Vergleich zur 'Anderen' für 30-40,-eu. um den/die mitgelieferten Adapter/'Pigtail' handelt!
    (einzeln mind. 7,-eu. bis 19,-eu. kommt das hin)

    Also hätte man ein zu langes 'billiges' Kabel und zusätzlichen Übergangsverlust durch eine weitere Steckverbindung für 10-15,-eu.!?!

    Somit bestellt sich der findige Bastler 4 gute Stecker mit vergoldetem Pin für ca. 13,-eu. incl. Versand:
    Denkste!

    Diiee Brille gibt es für mich noch nicht (Lupe?)

    Ein befreundeter Funktechniker machte das dann mit links... - Perfekt!
    (und am 1,6m.-Restkabel gleich noch 2 Stecker für die Eigenbau-Antenne - ähäm)

    Vorhin waren es (nachts um ca. 4h.) dann 'nur' 30Mbit/s. DL & ca. 6 UL und was mit 60 dahinter.
    (ohne den metallenen Reflektor dahinter)

    Um ein unverfälschtes Signal als Referenz zu haben,
    musste das AV-Programm (Avast!) und dieser immerhin ca. 20% 'bringende' Schirm wegbleiben.
    (es waren mit Schirm ca. 35-38 DL)

    Nach dem das X zum + gedreht war, und ein kleinerer
    Schirm - eher zur Abschirmung von Störungen, als zur Bündelung der Wellen - mit ans Fensterglas geklebt wurde, waren es dann 'ordentliche' 40 DL sowie 8 UL Mbit/s. mit der vertrauten 60 (68? - egal) dahinter.
    (Nachtrag um 7h.: HSPA+/3G+ 28.8/3.7/70 - geht also auch gut im 'bis zu 42Mbit/s.-Modus)
    Alles beschriebene geschah bis jetzt ohne ein penibles Ausrichten der 'Nicht-Richtantenne' - die aber dennoch ausgerichtet werden kann/will...

    Wenn uns 'nicht echten' Telekom-Nutzern mal irgendwie + irgendwann der Standort der entsprechenden Masten verraten wird, brauchen wir nicht auf gut Glück - mit den wirren Reflektionen haushaltend - herumpeilen und das Volumen für Speedtests verplempern.
    (die coole Software - statt dessen - kennen wir noch nicht)

    Vom Preis und von der Verbindungsqualität her gesehen gibt's nichts zu beklagen, und eine Benachteiligung des 'D1-Nutzers vom anderen (grünen) Stern' scheint's nicht zu geben, deshalb

    Können Wir Nicht Meckern

    Wir wünschen allen 'Anfängern' viel Mut und Geduld,
    aber - vor Allem - Spass am Ausprobieren!

    Denn Internet ist nicht (soo) lebenswichtig, dass man sich und Anderen den Spass mit Gemecker vermiest...

    Tüüs und liebe Grüsse aus dem Norden
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2013

Diese Seite empfehlen