Schlechte Geschwindigkeit trotz guter verfügbarkeit

Dieses Thema im Forum "Antennen" wurde erstellt von Danny94, 9. Dezember 2019.

  1. Danny94

    Danny94 New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Guten Tag,
    vor kurzen hat bei uns ein Anbieter auf 3 empfangbaren Sendemästen die Hardware auf LTE advanced upgegradet.

    Beim alten Anbieter gab es nur B3 1800 Mhz lte von einem Sendemast, welche wir mit einer kleinen simplen 3G Ausenantenne sogar auf 75 mbits download und 35 mbits upload steigern konnten.

    Beim neuen Anbieter sieht es in etwa so aus:

    1. 700m entfernt B1, B3, B20 (2100mhz, 1800Mhz, 800 Mhz), direkter Sichtkontakt, allerdings ist der Mast nicht mit Glasfaser angebunden, der Backhaul läuft über Funk und das B3 scheint stark eingeschränkt zu sein. Es scheint auch so als würde der Mast nicht in unsere Richtung direkt zielen deshalb schlechte Werte für B1. Wir haben unsere neue Flachantenne darauf ausgerichtet und erhalten Werte auf B1 wie:

    Sinr ~ 10, gute Werte für rssi rsrq und rsrp (weis die Werte leider nicht mehr genau rssi ~ -65, rsrp ~ -90, rsrq ~ -10)

    Allerdings nur schlechte downloadraten von 30 mbits.


    2. 3km entfernt B7,B1, B3, B20, übern selben Sendemast wie beim alten Anbieter (mit den guten downloadwerten), keine freie Sicht (hinter kleinen hügeln/ Baumspitzen), mit Glasfaser angebunden. Dieser Mast sollte auf uns ausgerichtet sein mehr oder weniger.

    Auf B7 (2600Mhz) erhalten wir folgende Werte:

    Sinr ~ 0 bis 5, Rsrp -108, rssi -90, rsrq -10, downloadwerte auf diesem Band alleine 25-35mbits.

    Ich schaffe es aber nicht B1, B3 länger zu forcieren da der Router dann zu den Mast auf 700m entfernt verbindet, obwohl dieser in entgegengesetter Richtung liegt. Aber die Werte für Sinr waren negativ, die anderen Werte Rsrp rssi waren recht ok. Download aber nicht höher als 20-30mbits.


    3. 7km entfernt B7,B1,B3,B20 freie Sicht, mit Glasfaser verbunden. Ist nicht direkt auf uns gerichtet sondern auf die Stadt die einige Höhenmeter unter uns liegt.

    B7 erhalten wir minimal schlechtere Werte aber downloadraten von nur 20 mbits, jedoch starke uploadraten von 50mbits.


    Ich weis leider nichts über dem Öffnungswinkel unserer Antenne https://www.amazon.de/Multi-Band-Antenne-1800-2600-Leistungsgewinn/dp/B00LSSGKUC

    aber könnte es sein dass aufgrund des höheren Öffnungswinkel dieses Antennentypes und der vielen Sendemäste und Interferenzen kein gutes Signal bekommen können ?


    Könnten wir mit einer Yagi Richtfunkantennen einen besseren SINR erhalten und Interferenzen komplett auslöschen da der Öffnungswinkel kleiner ist ?

    Oder sollten wir versuchen die Antenne vom Dach zu nehmen und an einer Mauer zu befestigen um Interferenzen von anderen Mästen zu verringern ?

    Oder helfen die Bemühungen nichts da der Mast 700m entfernt die Frequenzen der anderen auslöscht ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2019
  2. Danny94

    Danny94 New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Hier hab ich auch noch ungefähr die Richtung angegeben wie und wie weit die Mäste laut cellmapper strahlen sollen.
    Wir sind auf ~650 Höhenmeter.
    Mast 700meter ca 1300 Höhenmeter
    Mast 3km 1000 Höhenmeter
    Mast 7km 1300 Höhenmeter ausgerichtet auf Stadt 400 Höhenmeter


    Beim Bild (Mast 700m) ist der eingezeichnete Strahlwinkel von B1, was wir auch noch bekommen aber schwach, B3 würde uns noch leicht treffen aber wie gesagt ist das leidet limitiert laut cellmapper auf 40mbits.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2019
  3. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wie kommst Du auf die dargestellten Abstrahlwinkel? Normal wären 3x120° o.ä.
    Mit einer Yagi wird es wohl auch nichts werden.
    Welcher Router/Modem kommt zum Einsatz?
    Mein Vorschlag wäre je nach Hardware ohne externe Antennen, wenn Du nicht gerade den Router im Keller hast.
    Mit einem LTE - fähigen Smartphone und Network Cell Info kann man erst mal schauen wo was ankommt und dann mit Antennen bzw. Standort des Routers beginnen.
    Die Daten von Cellmapper sind nur Schätzungen :)
     
  4. Danny94

    Danny94 New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Die Abstrahlwinkel sind aus Cellmapper, ich habe dann die Hauptsignale gebündelt und so etwa eingezeichnet. Ja ich weiß dass die Daten nicht genau sind, aber das soll nur eine Hilfe sein damit ihr euch die Entfernungen und die Situation in etwa vorstellen könnt. Der Sendemast 3km entfernt liegt zwischen 2 Berghöhen deshalb ist dieser Abstrahlwinkel dünner ;D.
    Wir haben einen Huawai B535 4g+.
    Warum wird da nichts mit einer Yagi ? Es gibt genug Leute die auf Entfernungen von 10km auch noch gute Datenraten erhalten. Ich bekomme bereits mit dem Router ohne externer Antenne 35mbits.

    Liegt es daran dass sich die Signale gegenseitig auslöschen ? Oder daran dass wir nicht den nahsten Sendemast forcieren können ?
    Meiner Meinung nach zielt der "Mast 700 meter entfernt" über uns hinweg. Ich habe einen Speedtest etwas weiter weg gemacht und da konnt ich locker 50mbits erreichen mit meinem Smartphone, direkt neben dem Haus in etwa 20-30mbits. Es bringt nichts diesen Mast zu focieren wenn der Mast in 3km bereits gezeigt hat welche Leistungen möglich sind und das ganz ohne mimo und nur auf B3 ohne CA auf einer alten 3g Antenne die nicht mal 1/4 dessen größe der jetztigen hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2019
  5. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich will dir ja nicht zu nahe treten aber "ohne MiMo" sind maximal 30Mbit möglich. Die Antenne von dem Link hat auch keine 14dBi, da hat der Anbieter was verwechselt "2x7dBi" sind ja auch 14 :)
    Wenn du den B3 Sender nutzen willst geht es schon mit Yagis, Voraussetzung man kann die Antennen so montieren das die anderen Sender möglichst abgeschattet sind (Montage an entsprechender Hauswand)
    Die verschiedenen Sender stören sich nicht gegenseitig nur die Antennen wissen das nicht und empfangen alles was da ist,egal von wem.
    In solchen Empfangssituationen wo viele Sender vorhanden sind geht es am einfachsten mit entsprechenden "Innenantennen" wenn die eingebauten im Router zu schwach sind. Da hat man eher die Möglichkeit was "auszublenden" wenn man die gewünschte Frequenz nicht fixieren kann.
     
  6. Danny94

    Danny94 New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Ich kann dir gerne Speedtests schicken ;D. 70mbits downlaod 35mbits upload. Auf dem "alten" Anbieter ist aber nur der Sendemast 3km ansonsten ist weit und breit nichts.
    Die Antenne war:
    https://www.amazon.de/gp/product/B004Q03B9W

    Jetzt sind sogar alle 4 Bänder und eine 4 mal so große Antenne.
    Ich denke nur dass es helfen würde eine LPDA/ Yagi Antenne zu verwenden da diese vielleicht weniger Noise aufnehmen würden aus den anderen Richtungen.
    Momentan scheint es mir so dass die Panel Antenne zu stark gestört wird von den anderen Mästen. Wenn ich z.b. b1 oder b3 forciere verbindet der Router mit dem Mast 700 Meter obwohl dieser nur in den Rücken auf die Antenne knallt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2019
  7. KOSH

    KOSH Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    1.024
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Niederösterreich
    Ich hatte die auch mal hat voll geschielt 25° und wurde nach 1 Jahr immer schlechter

    Hr.Hennig hat die aufgeschnitten Foto im ersten Drittel LINK

    Satte 14 dBi?! - In Wahrheit sind es nur 7 dBi je Empfangszweig
     
    Danny94 gefällt das.
  8. Danny94

    Danny94 New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Wie meinst du geschielt ? 25° mehr als üblich ?
    Was ist den Original für ein Öffnungswinkel ?
    Verstehe aber nicht wie das Signal von hinten darauf soviel stärker sein kann, wenn ich 1800 oder 2100 forciere hat das Band von hinten drauf sogar weitaus bessere rssi rsrp rsrq Werte und 10 sinr. Das ergibt für mich kein Sinn für eine Richtantenne. Die sollten doch von hinten höchstens 1/5 aufnahmen, meinem Gefühl nach ist das Signal von hinten beinahe gleich stark wie das von vorne eventuell -35% oO.

    Wie soll man da ein gutes eindeutiges Signal bekommen, wenn die "Richtanenne" wie eine Rundstrahlantenne funktioniert ? Wir haben stundenlanges feinjustieren durchgeführt, die Werte haben sich auch kaum um 5 rsrp verändert auf auf einer Neigung von 45°, alles Wurst.

    Weis nicht was ich tun soll, ich verstehe das Prinzip genau nicht wie eine logarithmische Antenne genau funktioniert. Auch wenn der Gain nicht viel größer wäre würde mich nur interessieren dass die Antenne im Stand wäre die Signale aus den anderen Richtungen großteils zu entschwächen. Welchen Typen muss ich dann kaufen ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2019
    KOSH gefällt das.
  9. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    22
    Punkte für Erfolge:
    18
    Dazu muß ich mich korrigieren, ich war gedanklich bei 800MHz aber du hast ja geschrieben 1800MHz und da sind bis zu 75Mbit möglich ohne MiMo.
    Was @ Kosh meint mit "schielt" ist die Antenne empfängt nicht unbedingt aus der Hauptstrahlrichtung je nach Frequenz. Hast du schon mal versucht die Antenne um 90° zu drehen? (Lange Seite des Rechteck liegt waagerecht - hilft manchmal bei dieser Antennenform)
    Eine LDPA macht insofern wenig Sinn da die auch aus allen Richtungen empfängt. Sieht zwar aus wie eine Yagi ist aber keine. Dein Problem sind die vielen Reflektionen, daher sieht es so aus als wenn die "Jarft" ein Rundstrahler ist. Die hat einen Öffnungswinkel von ca. 60° auch wenn der Hersteller/Anbieter was von 30° erzählt :)
    Hersteller: JARFT
    Modell: J4GMB-14-DOMPA
    Antennentyp: LTE Richtantenne (2×2 MIMO)
    Leistungsgewinn: 10dBi @ 800 MHz (GSM, LTE 800)
    14dBi @ 1800MHz (UMTS, LTE 1800)
    14dBi @ 2600MHz (LTE 2600)
    Impedanz: 50 Ohm
    Frequenzbereich: 791-862 MHz (GSM, LTE 800)
    1700 – 2100 MHz (UMTS, LTE 1800)
    2500 – 2700 (LTE 2600)
    VSWR: max. 1.6
    Ein ordentliches Antennen-Richt-Diagramm ist für diese Teil nicht vorhanden und der Hersteller weiß wohl auch warum ;-)
    Hier mal ein Datenblatt von einer vergleichbaren Antenne mit ehrlichen Angaben:
    https://www.varia-store.com/de/down...r-alle-lte-frequenzen/7682997-datenblatt.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2019
  10. Danny94

    Danny94 New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Hab endlich das Wort gefunden um eine Draufsicht für den Empfangsradius zu bekommen "pattern"huch ... Das LPDA pattern unterscheidet sich aber nicht groß von einer Yagi meiner Meinung nach. Ist eine LPDA nicht in etwa das selbe wie eine Yagi nur dass LPDA mehr Frequenzen unterstützt dank der unterschiedlichen Längen der Diktatoren. Sozusagen hat die Yagi einen engeren Filter auf den gewollten Frequenzen, hingegen die LPDA eine Reihe mehrerer Frequenzen dafür weniger Gain.
    Ansonsten ist die Bauform ja komplett identisch.
    LPDA
    https://www.researchgate.net/profil...of-a-Euclidean-and-b-Meander-log-periodic.png

    Yagi
    https://www.qsl.net/eb4eqa/gsm1800_yagi/pattern.gif

    Patch
    https://www.cisco.com/c/dam/en/us/p...00aecd806a1a3e_null_null_null_08_07_07-07.jpg

    Aber die der Patch Antenne auch nicht "groß". Wird aber von Antenne zu Antenne unterschiedlich sein.
    Edit: aber in etwa kommt meine Schätzung hin mit 50-70% Empfang "von hinten".
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2019
  11. KOSH

    KOSH Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    1.024
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Niederösterreich
    Wollte dich nur warnen genau vor dieser Amazon Antenne . Die stand damals lange am Dach . Optisch sieht die gar nicht so schlecht aus.
    Mein Sender ist nur 450 Meter weg mit direkten Blickkontakt . LTE-Watch hat mir die besten Werte geliefert als ich sie nach oben und nach links und nach einen Jahr fast schon quer zum Sender ausrichtete . Schielte extrem nach rechts.
    Habe die auch aufgeschnitten diese Abnehmer Plättchen seitlich waren nicht mehr stabil verbunden.
    Also Richtantenne ist das keine !
    Hier noch mal das Bild von Hr. Hennig
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2019
  12. Danny94

    Danny94 New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Nun ist es leider schon zu spät ^^.
    Die Bewertungen waren überall super gut auf Amazon und auch "seriöse" Seiten wie Testsieger oder was auch immer.

    Möchte mir eben gerne diese kaufen:
    https://www.amazon.de/Antennen-11dBi-LowcostMobile-schwarz-Huawei/dp/B01N11WV54
    bzw 2x https://www.amazon.de/dp/B0758QBHQ8
    eigentlich bräcuhten wir nur 2-3 Meter Kabel, aber die RAD5GHV glaub ich ist noch die alte version ohne 3500mhz.
    und die andere im Büro indoor eventuell.

    Aber wenn eine LPDA auch nichts hilft wie bruno54 meint.
    Ich wäre auch schon mit den guten alten 70mbits zufrieden ^^. Wobei das Ziel schon 100-150 waren.
    Die 30 mbits reichen auf alle Fälle nicht für 5 Personen gleichzeitig.
     
  13. KOSH

    KOSH Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    1.024
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Niederösterreich
    Die ist auf jeden Fall besser . Der Abstand am Bild gefällt mir aber nicht.
    Wenn du dahinter einen Sendemast hast und 5G verwenden willst solltest vielleicht wirklich mal eine gute Paneel Antenne verwenden.
    Werde selbst nächstes Jahr aufrüsten und mal die "xpol-2-5g" probieren.
    Gute Richtantennen sind halt leider teuer.

    Ich wollte es damals auch nicht wahr haben aber dieses Amazon Paneel Blechteil kann alles verderben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2019
  14. Danny94

    Danny94 New Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Warum denn eine Panel Antenne als top notch ? =)
    Bin gerade nicht mehr so überzeugt über dieses Patch Antennen System.
    Finde das eher geeignet für unterwegs als fix montiert und gerichtet auf einen Sender, vielleicht der Gain wird gleich/besser sein wenn keine Störungen vorliegen, aber Qualität des Signals glaub ich ehrlich nicht mehr.

    Schade dass die Yagi und LPDA kaum weiterentwickelt wurden, da könnte heutzutage bestimmt viel mehr drin sein mit diesem System. Ich bau mir noch ein Metall Gehäuse rund herum xD. Wären bestimmt auch noch locker 5 SINR drin.
    Aber je länger die Antenne desto enger wird das Pattern, ich habe glaub ich gute Chancen mit dieser Antenne. Der Vorteil bei uns ist auch dass der "nahe" Mast auch noch höher liegt und von 30° von oben rein strahlt, dort wird bei einer Yagi/Lpda auch noch um einiges abgeschwächt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2019

Diese Seite empfehlen