LTE News

    Stecker für selbstgebaute Antenne

    KnightRida

    New Member
    Hallo,

    ich habe mir anhand der folgenden Anteilung eine LTE-Antenne für 1800MHz selbst gebaut:

    Zur Verfügung habe ich ein RF-240 Kabel. Mit diesem Koaxialkabel habe ich in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht. Was mir jetzt noch fehlt, sind passende SMA- und BNC-Stecker. Ich komme mit der Suche nicht klar und schaffe es nicht, mir anhand der technischen Daten des Kabels passende Stecker rauszusuchen.

    Ich habe mir BNC-Stecker schicken lassen,. die passen leider nicht. Würde sich jemand hier vielleicht bereit erklären, mir zu helfen? Das wäre supernett!
    Ne Crimpzange habe ich hier, eventuell muss ich mir noch passende Backen dazu kaufen.

    Lg,
    KnightRida
     

    72157

    Member
    Tarif
    Call+Surf per Funk M / O2
    LTE Speed
    3-20 Mbit nur noch
    Hardware
    TKSpeedport2 / TKSpeedbox + FWD / LAT22 / LAT56 / Selbstbau Double Biquad Band1
    Das RF-240 hat einen Aussendurchmesser von 6,1mm. Dazu muss ein passender BNC-Stecker gesucht werden.
    Oder man kauft gleich ein Kabel mit Stecker, z.B. bei FTS kann man Kabel mit Stecker nach Vorgabe bestellen. Kostet kaum mehr als das Kabel alleine.
     

    bruno54

    Active Member
    Tarif
    MagentaZuhause Hybrid S Option "M"
    LTE Speed
    4,2 - 6,0 Mb/s DL
    Hardware
    Speedport Hybrid /Navitech Paneel
    habe mir BNC-Stecker schicken lassen
    Das geht auch ohne, jede Steckverbindung kostet Antennengewinn - das mit den BNC stammt aus der Zeit der FW Dabendorf Antennen.
    SMA für 6mm Koax gibt es in etlichen Ausführungen - eine entsprechende Presszange wäre aber schon von Vorteil. RF240 direkt anlöten an die "Brillen" und gut ist es.
     

    bruno54

    Active Member
    Tarif
    MagentaZuhause Hybrid S Option "M"
    LTE Speed
    4,2 - 6,0 Mb/s DL
    Hardware
    Speedport Hybrid /Navitech Paneel
    klick. ein Beispiel - ich würde es lassen ...
     

    KnightRida

    New Member
    Macht wirklich nicht den besten Eindruck. Insbesondere, da ich die Antenne ja am Dachständer montieren möchte, wo sie der vollen Witterung ausgesetzt ist. Angelötet lässt sich das wohl deutlich einfacher abdichten.

    Bei mir ist es nun so, dass ich es nicht 100% genau hinbekommen habe, die Biquad-Brillen so zu biegen, dass sie genau auf die Schablone passen. Hier und da sind ein paar mm Abweichung. Ist das schlimm?
     

    bruno54

    Active Member
    Tarif
    MagentaZuhause Hybrid S Option "M"
    LTE Speed
    4,2 - 6,0 Mb/s DL
    Hardware
    Speedport Hybrid /Navitech Paneel
    Das wird schon gehen, was genau beeinflusst wird (Gewinn/Frequenzbereich/Öffnungswinkel) kann man nicht vorhersagen aber die Antennenbauform ist nicht sehr kritisch in den Abmessungen. Die Anschlüsse an die "Brillen" nach dem Löten schön mit Heißkleber einpacken damit kein Wasser eindringen kann. Je nach Ausführung vom Reflektor kann man die "Brillen" über ein Stück Kupfer oder Messingrohr direkt auf einer Seite verlöten und dadurch die Abstandshalter weglassen. Das Kabel wird mit der Abschirmung am Rohr verlötet und der Innenleiter durch das Rohr zum 2-ten Anschlusspunkt geführt.

    klick, Beispiel zum Verständnis
     
    Zuletzt bearbeitet:

    72157

    Member
    Tarif
    Call+Surf per Funk M / O2
    LTE Speed
    3-20 Mbit nur noch
    Hardware
    TKSpeedport2 / TKSpeedbox + FWD / LAT22 / LAT56 / Selbstbau Double Biquad Band1
    So sieht das aus bei meiner Antenne:

    ant1.jpg
     

    72157

    Member
    Tarif
    Call+Surf per Funk M / O2
    LTE Speed
    3-20 Mbit nur noch
    Hardware
    TKSpeedport2 / TKSpeedbox + FWD / LAT22 / LAT56 / Selbstbau Double Biquad Band1
    Ich habe bei FTS Hennig ein wenig Antennentheorie gelesen und da wird beschrieben, dass man auch mehrere Brillen pro Anschluss verwenden kann und das den Antennen-Gewinn steigert. Das leuchtet mir auch ein, denn bei einer 'Brille' sind es ja schon 2 Elemente.
    Man könnte dann eine zweite Brille ans gleiche Kabel anlöten um 90 Grad gedreht, das ergibt dann 4 Elemente an einem Kabel.
    Hat das schonmal jemand versucht?
     

    KnightRida

    New Member
    Hm, ich hätte schon ein Kupferrohr da als Abstandhalter. Aber darf man denn einfach die Biquad-Brille an das Kupferröhrchen löten? Das ist ja elektrisch leitend... und außerdem oxidiert Kupfer mit der Zeit, zieht unter Umständen den Gewinn der Antenne in Mitleidenschaft.
     
    LTE Speed
    300MBit/s
    Hardware
    B818, B2000, E5573, B528, Samsung Note Edge, S3, S9, S105G..
    Hallo,

    betreffs der Abmessungen - hab mal eine derartige Antenne in Bezug auf VSWR ("Stehwellenverhältnis") durchgemessen und war erstaunt, was ein paar mm Abstand mehr oder weniger zum Reflektor ausmacht - von den Abmessungen der Antennenelemente abgesehen. Auch diese waren nicht unkritisch. Empfehlung - da Meßgeräte bei 1GHz und mehr nicht grad einfach zu beschaffen sind - einerseits beim Test der Antenne am Gerät / Router die beiden Elemente mal tauschen - das ergibt teilweise einige MBit mehr (im up- ond/oder download). Ansonsten den Abstand zum Reflektor in kleinen Schritten ändern und schauen, ob sich RSRP und RSRQ ändern. Letztendlich ist der Durchsatz entscheidend, nicht irgendwelche Meßwerte. Ein zweites Element 90° versetzt auf das gleiche Kabel zu löten hat keinen Sinn; wenn, dann muß man die Elemente stocken, so daß etwas so etwas herauskommt: <><>*<><>. z.B. auf dieser Seite mal runterscrollen: http://dl7afb.darc.de/projects/DECT-WIFI-Antennas.htm
     

    bruno54

    Active Member
    Tarif
    MagentaZuhause Hybrid S Option "M"
    LTE Speed
    4,2 - 6,0 Mb/s DL
    Hardware
    Speedport Hybrid /Navitech Paneel
    was ein paar mm Abstand mehr oder weniger zum Reflektor ausmacht
    Dann schau dir mal die Vierfach-Quad - Double-Bi-Quad aus deinem Link an, wie da der Abstand zum Reflektor innerhalb der gekreuzten Elemente variiert ;). Richtig ist allerdings, man sollte schon versuchen die Maße einzuhalten aber einem Anfänger auch keine Angst machen.
    Aber darf man denn einfach die Biquad-Brille an das Kupferröhrchen löten?
    Aber sicher, natürlich nur eine Seite vom Speisepunkt - auf die andere Seite kommt ja der Innenleiter. Dazu das Kupferrohr wie in dem Link dargestellt am Ende abschrägen damit der Innenleiter nicht den geerdeten Teil berührt. Wenn alles verlötete ist mit Heißkleber verschließen und mit Leiterplatten/Elektroniklack versiegeln.
     
    Oben