[Telekom] Speedport Hybrid + Antenne

Dieses Thema im Forum "Antennen" wurde erstellt von Rubaz, 7. Februar 2016.

  1. Rubaz

    Rubaz New Member

    Registriert seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Abend,

    ich habe folgendes Problem:

    Im Büro, wo auch unsere TAE Dose für den DSL Anschluss ist, haben wir nur 3 Balken. Der RSRQ Wert liegt bei -11.
    Nun habe ich mir eine Antenne gekauft. Das Problem ist, dass der Sendemast im 187° im Süden liegt. Unser Router ist aber eher im "Norden".
    Ich habe die Antenne jetzt an unserem SAT Halter befestigt. Das Kabel (welches mitgeliefert wurde) ist höchstwahrscheinlich nicht so gut gedämmt, dennoch habe ich 5 Balken (RSRQ= -9), wenn ich mein Speedport Hybrid Router anschliesse.

    Das Kabel ist jetzt ohne Wandbohrung durch das Fenster gegangen. Das Fenster habe ich geschlossen, so ist das Kabel "eingeklemmt" zum Router verbunden.

    Die Antenne:

    http://www.amazon.de/LTE-Hochleistu...F8&qid=1454881808&sr=8-3&keywords=LTE Antenne

    Die Werte mit der Antenne:
    RSRP -70
    RSRQ -9 (+~2)
     
  2. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    stell ich mir die Frage nach der finalen Frage :rolleyes:
     
  3. Rubaz

    Rubaz New Member

    Registriert seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich benötige ein 20 Meter langes Koaxialkabel. Welches würdes ihr mir empfehlen?
     
  4. GOOSE

    GOOSE New Member

    Registriert seit:
    9. Februar 2012
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Rubaz

    Prinzipiell sollte man bei der Wahl des Aufstellortes darauf achten, dass die nötige Länge so kurz wie möglich gehalten wird und auf jeden Fall unter 15 Meter liegt. Denn mit jedem Meter erhöht sich aber auch die sogenannte (Signal-) Dämpfung. Falls sich Wege von 15-25 Meter nicht vermeiden lassen, sollten zumindest Hochleistungs- bzw. Low-Loss Kabel eingesetzt werden, z.B. das Ecoflex 10.

    Einfluss auf die Dämpfung hat aber auch die Qualität bzw. der Aufbau des Kabels. Je kleiner der Querschnitt des Innenleiters im Koax-Kabel, je schlechter Material und Schirmung, desto ungünstiger fallen auch die Dämpfungseigenschaften aus – sprich, man verliert pro Meter mehr Antennengewinn. Teurere Kabel bieten dagegen eine doppelte Abschirmung (gute Schirmdämpfung) und hochwertige Materialien - sowohl beim Leiter als auch beim Dielektrikum und Abschirmgeflecht. Dadurch werden niedrigere Dämpfungen pro Meter erzielt.


    Hoffe ich konnte Dir ein wenig weiter helfen.

    gruß

    Roland
     
  5. bruno54

    bruno54 Member

    Registriert seit:
    26. Mai 2015
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich hätte bei 800Mhz eher Belden H155 genommen, 0,3dB/m 800MHz = 6dB/20m da bleibt noch genug übrig und
    es ist nicht so dick wie Ecoflex:D und nicht so teuer;)
     
  6. FTSHennig

    FTSHennig Experte

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo in die Runde

    Ob H155 oder das FTS-H 200 Kabel, in beiden Fällen sind 20m kritisch zu bewerten. Bei 800 MHz muss vielleicht nicht ECOFLEXX 10/15 sein aber etwas mit 7mm wie das Highflexx7 hätte es schon sein sollen. Es wird auch an diesem Standort nicht bei 800MHz bleiben. Die Frequenzen werden höhen und spätestens dann muss anderes Kabel verlegt werden.
     
  7. Antennenfreak

    Antennenfreak Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Da kann ich FTSHenning nur beipflichten - H155 und ähnliche sind - vor allem bei dieser recht schlechten Antenne - alles andere als optimal. Bei 20 Meter ist vom Antennengewinn garantiert nichts mehr vorhanden.
    Außerdem wäre - auch im Hinblick auf den weiteren Ausbau mit LTE-1800 - eine Breitbandantenne sinnvoller, die alle LTE-Freuenzen unterstützt. HIFLEXX oder H2007 ist bei LTE-800 ausreichend, für LTE-1800 würde ich bei dieser Länge eher zu ECOFLEX oder H2000 greifen.

    Das Kabel einzuklemmen ist übrigens keine gute Idee - damit erzeugt man zusätzliche Verluste im Kabel. Das wird Dir bei H2007/HIFLEXX oder H2000/ECOFLEX auch nicht mehr gelingen. Da wird es dann eine Fensterdurchführung sein müssen.
     
  8. PaschyS

    PaschyS New Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hey,
    da ich diesen Thread gerade entdeckt habe, dachte ich mir auch direkt mein Anliegen zu posten, anstatt ein neues Thema aufzumachen.
    Und zwar sind wir ab morgen mit LTE versorgt und habe in den letzten Tagen etwas recherchiert. Laut Telekom haben wir 800 und seit neusten 1800 LTE bei uns verfügbar. Die Mäste sind laut Bundesnetzagentur und Abschätzung der Telekomkarte keine 1,5KM Luftlinie entfernt.
    Ich werde zwar erst eine provisorische Installation vornehmen, aber für die Zukunft möchte ich eine externe Antenne auf dem Dach betreiben. Was für Antennen sind den zu empfehlen? Ich höre oft das Novero gut sei, aber seitdem jetzt 800/1800 LTE bei uns verfügbar ist, wäre doch eine Breitband Antenne eine bessere Wahl? Was kann man da empfehlen?
    Bis aufs Dach sind es etwa von der Festnetzdose 10-20M, muss es bei schönen Wetter nachmessen.
    Ist das Low Less Kabel von Brennpunkt-slr.de zu empfehlen? Man liest hier oft von dem Kabel.

    Ich Danke PaschyS
     
  9. Antennenfreak

    Antennenfreak Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo,

    Du hast zwei Probleme: der Speedport Hybrid hat eine Präferenz für LTE-1800 - er nimmt IMMER diese Frequenz, wenn er sie empfängt - und sei sie noch so schwach. Erst wenn er kein LTE-800-Signal empfängt, greift er auf LTE-800 zurück. Insofern kannst Du entweder eine Singlebandantenne Novero LTE-1800 MIMO von Novero nutzen, oder Du nimmst eine Breitbandantenne wie die Panorama WMM8G-7-27, die alle LTE-Frequenzen abdeckt, und hast ggfs. die Möglichkeit, mit einem LTE-1800-Sperrfilter LTE-1800 auszublenden, wenn es überlastet sein sollte.
    Bei der von Dir genannten Kabellänge ist der Verlust des Microcell-Kabels zu hoch.
    Verluste von Kabeln werden in dB/m angegeben - den Gesamtverlust errechnest Du, indem Du diesen Wert mit der Kabellänge multiplizierst. Der Verlust ist frequenzabhängig - je höher die Frequenz, desto höher der Verlust je Meter. Allgemein gilt außerdem: je geringer der Durchmesser des Kabels, umso höher der Verlust. Der Verlust morderner 5mm-Kabel wie des Microcell ist bei fast allen derartikgen Kabeln (AIRCELL5, Microcell, CS-29, H155) sehr ähnlich. Die Hersteller halten Tabellen und/oder Diagramme bereit, in denen die Verlust pro Meter in Abhängigkeit von der Frequenz angegeben sind.

    Für 10-20 Meter sind aber die Verlust in den Kabeln schon zu hoch - ab 10 Metern empfehle ich H2007, ab 20 m H2000, damit vom Antennengewinn noch ausreichend übrigbleibt. Aber das hat der vorherige Beitrag von @FtsHennig und mir schon verdeutlicht.
     
  10. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
  11. PaschyS

    PaschyS New Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke für die schnellen Antworten von euch!

    Leider gab es bei uns beim Anbieterwechsel einige Probleme, die sich etwas gezogen habe.
    Wir haben uns aber jetzt entschieden nicht an die Halterung der Sat Schüssel zu gehen, das würde erstens ein langes Kabel und zweitens haben wir eh keinen direkten Sichtkontakt zum Funkmast.

    Momentan ist der Router im ersten Stock am Fenster mit 2 Strichen Empfang, wenn man diesen außerhalb des Fenster hält, bekommt man direkt 3 Striche.
    Laut Techniker ist der 1800 Mast 1-1,4Km Luftlinie entfernt und auch der 800 sehr nah bei uns.
    Wir werden also an einer Dachkante die Antenne befestigen, sind uns aber noch nicht sicher ob es eine Wandhalterung werden soll oder eine Art Ziegelbefestigung. Vielleicht könnt ihr ja Eure Tipps abgeben. Wenn der Regen aufgehört hat werde ich mal ein Bild machen um welche Position es geht.

    Nur die Frage wäre dann, macht in unserem Fall dann eine Breitband dann wirklich sinn? Oder dann doch eher das ganze auf 1800 abstimmen?!
    Grüße
     

Diese Seite empfehlen