TurboBox in Installationsgehäuse

Dieses Thema im Forum "Antennen" wurde erstellt von Forrest, 28. August 2012.

  1. Forrest

    Forrest New Member

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Welver
    Hallo,

    folgende Überlegung: Die TurboBox steht z.Z. auf dem Dachboden und liefert nicht wirklich die Leistung die bei der Entfernung zum LTE Mast möglich sein sollten. (Glaub ich zumindest)
    Nun möchte ich die TB in einer Installationsbox (IP 54) verbauen und die Antennen heraus schauen lassen. Diese Box wird dann Kopf über unter den Dachüberstand montiert.
    Sichtkontakt zum Masten ist dann gegeben und daher die Frage: müssen die Antennen immer nach oben zeigen oder ist es egal? Und kann mein Vorhaben etwas Positives zur Geschwindigkeit beitragen?

    Oder ist das alle nur vergebene Liebes-mühe?

    Danke für Eure Hilfe

    André
     
  2. akoch

    akoch Active Member

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    2.640
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Kannst du nicht erst mal probeweise die TB aus dem Fenster halten?
    Ich habe noch nicht wirklich raus gefunden was die beste Einstellung für die Antennen sind.
    Mal so mal so. Musst du ausprobieren.
     
  3. Forrest

    Forrest New Member

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Welver
    Hallo,

    die TB vom Dachboden an die Wand zu schrauben hat einen grünen Balken mehr ergeben. Es muss also eine gute Außenantenne wieder her. Die letzten waren nicht der burner.

    Andre
     
  4. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo André,

    was hattest du denn vorher für eine Antenne?
     
  5. Forrest

    Forrest New Member

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Welver
  6. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    ...diese Antenne ist meiner Ansicht nach eine sehr Gute. Ich hab den "Vorgänger" die LAT28 im Einsatz und bin damit sehr zufrieden. Die LAT22 verspricht sogar noch ein fitzelchen mehr Gewinn (3db) als meine. Was verstehst du denn unter "mangelndes Geschick". Wenn man weiß, in welcher Richtung der Mast steht, kann man doch fast nichts falsch machen.

    VG
    Ospel


    EDIT: und die Hinweise aus diesem PDF beachtet.....
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2012
  7. Forrest

    Forrest New Member

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Welver
    Habe die Antennen im 1OG angebracht, per Auge auf den Masten ausgerichtet. Die Antennen hatten einen Abstand von 60cm. Leistung war die gleiche wie jetzt mit der TB. Habe auch eine Antenne um 90 grad gedreht , Ergebnis war gleich. Ich denke das ich vielleicht einen Denk Fehler in meinen Überlegungen hatte doch welchen?
     
  8. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Hihi, den Testbericht, auf den der Herr Hennig sich auf der Seite mit den Antenneneinstellungen bezieht sowie die Beschreibung der MIMO-Funktion habe ich verfasst, irgendwie kam mir der Text doch bekannt vor... "gg"
     
  9. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    @Forrest
    ja, dass kann man jetzt aus der Entfernung gar nicht so richtig einschätzen (zumindest ich nicht). Vielleicht könntest du die Gegebenheiten noch etwas genauer beschreiben...

    @tomas-b
    du wirst es nicht glauben Tom, aber das hab ich mir schon fast gedacht. Ich hab ja schon einiges gelesen, was aus deiner Feder geflossen ist und einige Stellen tragen eindeutig deine Handschrift....;o))

    VG
    Ospel
     
  10. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Tja, so kanns gehen, ich werd hier noch berühmt. Autogramme gibts dann an der Abendkasse... :)

    Das stammt aus einem Test, den ich während meiner normalen Tätigkeit (nicht das Gewerbe) durchgeführt habe, da sollte ich die Antenne vom Funkwerk mit den LAT's von Wittenberg vergleichen.
    Natürlich habe ich dann auch die senkrechte Montage ausprobiert, weil diese ja laut Bedienungsanleitung von Wittenberg so vorgegeben wurde... Mit eben einem recht vernichtendem Ergebnis... Fairerweise habe ich aber auch die um 90° versetzte Position getestet, Fazit war, die LAT's haben den höheren Gewinn, die Funkwerkantenne die bessere Crossover-Isolation im Fernfeld. Somit holt die Funkwerkantenne aus einem schlechteren Signal mehr "MIMO" während die LAT's länger für ein gutes Signal sorgen.
     
  11. Forrest

    Forrest New Member

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Welver
    Zur leichterem Verständnis seht ihr zwei Bilder, das erste zeigt die TB in einem Installationsgehäuse und das zweite die direkte Linie zum Masten.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  12. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Forrest,

    ich weiß nicht obs was bringt, aber ich würde mal versuchen die eine Antenne senkrecht und die andere waagerecht auszurichten (wegen MIMO und besserer Trennung der beiden Datenströme). Aber nicht waagerecht auf den Mast zu sondern quer auf die Hauswand zu. Vielleicht hilfts ja was....?

    VG
    Ospel
     
  13. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Das wäre auch mein Vorschlag und auf alle Fälle einen Versuch wert...
     
  14. Forrest

    Forrest New Member

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Welver
    Hallo,

    habe sofort den Vorschlag umgesetzt, im Speedtest hat sich aber keine Verbesserung eingestellt. Bin jetzt auf dem Weg zu VF, mal sehen was die dazu sagen. Danke nochmals für die Tipps

    Andre
     
  15. bytesammler

    bytesammler New Member

    Registriert seit:
    24. August 2012
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Würde die normale Passiv-Vodafone-Antenne nutzen und die Easyboy in 1/2 Meter Abstand zur Turbobox installieren.
    Glaube zumindest, daß der dicke Ethernet-Originalprügel mit Stördämpferkapseln Einfluß auf die Transferrate haben kann - sonst könnte man ja jedes Cat5-Lan-Kabel per 100 Meter dran stöpseln --> InstallationsAnleitung: Nur das beiliegende LAN-Kabel benutzen ... (vermutlich wird der 100Mhz-LAN-Speed durch HF-Kabelmantelstörungen des LTE-Modems beeinflußt, so daß es dann nur noch langsamer voran geht).
    Andererseits haben die Antennenstummel kaum Richtwirkung; dagegen ist die Passiv-Antenne insbesondere dann ein Richtstrahler, wenn sie an einen Mast oder eine Metallplatte montiert wird --> Richtung bestimmen --> mit Antennenfront mit Alufolie abdecken und auf Maximum justieren (geht auf 1-2 Winkelgrade genau).
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2012
  16. akoch

    akoch Active Member

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    2.640
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich habe mal testweise ein anderes LAN Kabel getestet und keinen signifikanten Unterschied feststellen können.
     
  17. Forrest

    Forrest New Member

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Welver
    Habe jetzt viel umbauen müssen, doch der Leistungsgewinn durch das Org. Vodafone Kabel liegt im Toleranzbereich des Speedtest. Und nun alles zurück auf Anfang, denn sonst habe ich kein Telefon mehr ;)
     
  18. Franz

    Franz Active Member

    Registriert seit:
    28. Februar 2012
    Beiträge:
    2.220
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Erding
    Ich hab bei einem Ländlichen Anwesen (mit externer Antenne auf Hochsilo) 1m Original-Kabel TB/EB und 60m Cat5 Kabel verlegt und es funzt und funzt und funzt :)
     

Diese Seite empfehlen