Umstellung Empfang überAußenantenne

Dieses Thema im Forum "Empfang" wurde erstellt von Jonny69, 27. Januar 2012.

  1. Jonny69

    Jonny69 New Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo liebe Forumsgemeinde,

    ich habe seit wenigen Tagen den reinen Internettarif 7200S von VF. Ich habe lediglich den WLAN-Router B1000 von VF zugesendet bekommen (keine EasyBox und keine TurboBox). Ich vermute mal das liegt daran, weil ich ja keinen Telefontarif über VF gebucht habe. Soweit zur "Ausganglage".

    Ich habe den B1000 in meinem Büro (Erdgeschoss) auf der Fensterbank positioniert und komme bei Speedmessungen auf bis zu 3,5 Mbit. Dies stellt schon eine Steigerung zu meinem bisherigen DSL mit ca. 1,5 Mbit dar. So weit so gut.

    Nun würde ich natürlich gerne versuchen den Empfang noch etwas weiter zu "pushen". Ich hatte mir gedacht, dass ich mir hierfür eine Außenantenne von Funkwerk zulege, die ich auf dem Dach an meinem Sattellitenmast befestige. Das Problem ist jetzt folgendes:

    Wie komme ich nun vom Dachboden nach unten ins Erdgeschoss in mein Büro ?? Sollte ich mir hierfür ggf. noch eine TurboBox zulegen, an die ich dann die beiden Antennenkabel anschließe ? Von der TurboBox dann mit einem LAN-Kabel über ein sog. "Internet Adapter-Set" über das Stromnetz bis zum B1000 in das Büro.

    Könnte das ein Lösungsweg sein oder klappt das mit dem Internet Adapter-Set nicht ??
    (Hinweis: Der B1000 soll im Büro bleiben. Er soll nicht auf dem Dachboden stehen, da ich meinen PC daran per LAN-Kabel anschließe).

    Vielen Dank bereits schon vorab für Eure hilfreichen Antworten !!!

    Gruß
    Jonny69
     
  2. UWE

    UWE Member

    Registriert seit:
    6. August 2011
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo, das beste ist du stellst den B1000 auf den Boden und dann per Lankabel / Adapter ins Büro.

    Gibt schon ein paar Beiträge dazu.
     
  3. Jonny69

    Jonny69 New Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Uwe,

    vielen Dank für diesen Tipp. Ich habe gerade mal ausprobiert, wie sich der WLAN-Empfang auf meine Notebook im Erdgeschoß auswirkt, wenn der B1000 auf dem Dachboden steht. Trotz der Tatsache, dass der WLAN-Empfang auf dem Notebook dann nur noch 1-2 (!) von 5 Balken anzeigt, ergibt die Speed-Messung immer noch 3,5 Mbit Download und 0,7 Mbit Upload. Diese Werte hatte ich vorher mit dem Standort im Büro auch. Auch mein Smartphone hat noch Empfang. Scheint somit zu funktionieren.

    Ich werde jetzt noch versuchen über VF in Erfahrung zu bringen, wo die nächstgelegenen Sendemasten stehen, damit ich dann entscheiden kann, in welche Himmelsrichtung die Außenantenne ausgerichtet werden muss. Wenn das dann mit dem SAT-Mast passt, werde ich das ganze so einrichten, wie Du beschrieben hast.

    Vielen Dank noch einmal für Deinen hilfreichen Post !

    Viele Grüße
    Jonny69
     
  4. wibbel

    wibbel Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Könntest Dir aber auch noch einen AP ins Büro stellen, kostet nicht die Welt und hast dann einen 1a Wlan Empfang.

    wibbel
     
  5. Jonny69

    Jonny69 New Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hört sich gut an, aber, entschuldige bitte die ggf. dumme Frage eines LTE-Neulings: Was ist ein AP ?
     
  6. Dr.Eisenbart

    Dr.Eisenbart Member

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Jonny69

    AP Abkürzung für Access Point. So ähnlich wie ein Wlan Router. Google mal bei ebay oder Conrad. Sind nicht so teuer.Damit kannst du dann deine Wlan Strecke verlängern.

    Gruß

    Dr.E.
     
  7. Jonny69

    Jonny69 New Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ah, Access Point. Vielen Dank !!!
    Gruß Jonny
     
  8. wibbel

    wibbel Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Der sollte dann aber mindestens zwei Lan Ports haben, damit Du nicht noch einen Switch brauchst. Oder schaust nach einem preiswerten Router die haben ja meist 4 Lan Ports und sind heutzutage nicht mehr wesentlich teurer als ein AP.

    wibbel
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2012
  9. VF Altenburg

    VF Altenburg New Member

    Registriert seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    alternativ gibts auch WLAN Repeater
     
  10. wibbel

    wibbel Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Was allerdings nicht unbedingt zu empfehlen wäre.

    wibbel
     
  11. Jonny69

    Jonny69 New Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Könnte ich ggf. auch meinen bisherigen DSL-WLAN-Router Speedport 700W zum AP umfunktionieren ?

    Gruß Jonny
     
  12. wibbel

    wibbel Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das ist kein Problem. Einfach nur die Lan Ports nutzen, nicht den Wan.

    wibbel
     
  13. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schwabenland
    Hallo.

    Habe eine Funkwerk Dabendorf LTE 800 MIMO Antenne im Einsatz am Telekom-Speedport-LTE.
    Habe die Antenne an verschiedenen Stellen im Haus getestet, weil ich den Aufwand für die Außenmontage nicht treiben wollte.
    Habe dabei festgestellt, dass es ganz bestimmte Punkte mit guten Werten gibt, schon einen halben Meter höher oder zur Seite verschlechterten sich die Werte deutlich, auch direkt am Fenster, aber auch im Freien (Balkon). Dabei immer mit Ausrichtung zum Funkmast 6km entfernt ohne Sichtverbindung.
    Es gibt offensichtlich starke Schwankungen schon bei kleinen Positionsänderungen, was wohl durch die Richtwirkung der Antenne noch verstärkt wird. Der LTE-Router ohne ext. Antenne zeigte dieses Verhalten nicht so ausgeprägt.
    Aber es frisst das 5m-Funkwerk-Kabel die Hälfte des Antennengewinns, so dass die Verbesserung durch die Antenne nur gering ist.
    Deshalb den Router möglichst nahe bei der Antenne platzieren und ein möglichst kurzes Kabel verwenden, was bei einer Indoor-Montage natürlich einfacher ist. Alternativ für 30-50 Euro ein Kabel mit weniger Verlust kaufen, falls einem das Wert ist.
    Wen die Funkstrahlenbelastung stört, hat mit einer Richtantenne die Möglichkeit, diese deutlich zu senken, denn es wird dann überwiegend in nur eine Richtung abgestrahlt.
    Habe jetzt im Vorratsraum an einer Außenwand innen den besten Platz gefunden. Dort steht auch der Router, von dort geht es dann per Steckdosennetzwerkadapter (TP-Link TL-PA210 Starter Kit - empfehlenswert!!!) zum Rechner.
    Am Telekom-Speedport-LTE habe ich mit diesen Werten jederzeit mehr als 7000 Mbit:
    RSRP: -103dBm
    RSSI: -80dBm
    RSRQ: -5dB
    Antenna State: Built-Out

    Fazit:
    Wer den Router optimal positionieren kann und die Strahlenbelastung nicht stört, braucht die Antenne nicht.
    Wer wegen schlechten Empfangs die max. Bandbreite nicht erreicht, kann mit einer Außenmontage der Antenne noch was rausholen.
     
  14. Yannic W

    Yannic W New Member

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für den Bericht + kann ich voll und ganz bestätigen.
    Es lohnt sich ums Haus zu turnen und mit und ohne Aussenantenne zu experimentieren.
    Hatte 6 cell id im Angebot und jetzt mit Aussenantenne mit optimaler Ausrichtung - 81 / -59 / - 6.
     
  15. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schwabenland
    Cell-ID fix?

    Stimmt es, dass die Cell-ID der ersten Einwahl fix ist, d.h. man ist dann auf diesen Sendemast festgelegt?
    Oder kann mit einer Neuausrichtung der Antenne und Neustart des Speedport ggf. eine andere (bessere) Funkzelle gewählt werden?
     
  16. Yannic W

    Yannic W New Member

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Bei mir war es so daß der Router sich immer die beste Zelle holte, auch nach Neustart unterschiedliche. Hatte funktionierenden Empfang mit bis zu 3 cell id. "Hatte" deswegen weil:
    seit Sonntagabend irgendwas anders ist, was eine stabile Verbindung zur für mich besten cell id ,egal wie oft ich den Router neu starte, sicherstellt und somit gute und stabile Verbindung.
    Das kann laut Telekom:
    - an dem neuen update liegen zur Trennung von störenden VF Signalen
    - oder daran daß die Telekom meine SIM der idealen cell id zugeordnet hat.
    Weitere Details gab die Information in meinem ticket nicht her.
     
  17. Mike444

    Mike444 New Member

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hab hier ein gutes Angebot für mein B1000 gefunden. LTE MIMO Antenne plus Kabel, doppelt geschirmt. Hat auf anhieb gefunzt
    http://www.umts-antennen-shop.de/lteantennen/angebotfuerltemimoantennekabel.php
     
  18. Paule

    Paule Member

    Registriert seit:
    8. Oktober 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    85435 ED-Lgg.
    Hi J69,
    ja, bei reinem Datentarif gibt es den B1000 und keine EB + TB-Kombination.
    Warum muß der B1000 in der Nähe bleiben?
    Ich persönlich brauch den nicht in der Nähe.
    meine HW:
    Funkwerk-Antenne auf dem Dach (am Mast der Sat-Schüssel drangebaut)
    kurzes Kabel bis zum Spitzboden/Speicher; B1000 steht dort so, daß ich die Anzeigen bei geöffneter Speicherklappe sehen kann, W-Lan ist an
    LAN-Kabel vom B1000 über Leerrohr in den 1. Stock in eine Unterputz-Lan-Dose; dort hänge ich den Laptop dran, wenn ich will
    Aber:
    Normaler Betrieb aller Geräte im Haus läuft über W-Lan; sogar am PC im EG funktioniert ein Fritz-WLAN-Stick tadellos.
    Also: W-Lan des B1000 (ganz oben) funktioniert nach unten und durch zwei Betondecken tadellos.

    Noch Fragen?
    Gruß
    Paule
     
  19. Stone

    Stone New Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe ähnliche Erfahrung gemacht wie Paule
    Das Kabel zwischen Aussenantenne und Router so kurz wie möglich - dann weiter über LAN oder WLAN. FUnktioniert gut.
     

Diese Seite empfehlen