Empfang LTE mit externer Antenne-verwirrende Ergebnisse

Dieses Thema im Forum "Empfang" wurde erstellt von grandpa, 10. März 2012.

  1. grandpa

    grandpa New Member

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich verwende seit kurzem LTE von Vodafone (B1000, 21000Tarif, Entfernung zum Mast ca. 6,5km mit direktem Sichtkontakt,externe Richtantennen 13,5dpi, PLZ 95355).
    Anfangs nur mit Router (ohne externe Antenne, am Fenster aufgestellt) hatte ich 3 bis 4 Balken am B1000, Ergebnisse verschiedener Speedtests ca. 9000-13000/4500-7500, effektive Downloadgeschwindigkeit ca. 1MB/sek (äußerst zufrieden mit dem Ergebnis),
    RSRP:-91dBm;
    RSSI:-65dBm;
    RSRQ:-10dB

    Aufgrund der Entfernung mit direktem Sichtkontakt habe ich mir zwei Richtantennen gekauft und pfeilgerade Richtung Mast ausgerichtet (10m Kabel). Ergebnis:
    Im Schnitt 1 Balken mehr am Router (bis 5 Balken), Ergebnis Speedtests nur ca. 6000/3000, effektive Downloadgeschwindigkeit 0,5MB/sek, also halb so schnell,
    RSRP: -79dBm;
    RSSI:-55dBm;
    RSRQ:-11dB

    ....und das verwirrt mich.
    Hat jemand eine Idee woran das liegen kann? Werde demnächst die Antenne verlagern und sehen ob sich was verändert...
    bin für alle Hinweise dankbar!!
     
  2. Mopedmeister

    Mopedmeister New Member

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Grandpa,

    eine Idee woran das liegen kann habe ich zwar noch nicht, vielmehr aber eine Rückfrage, welche Antennen hattest und hast du nun im Einsatz?

    Viele Grüße
    Mopedmeister
     
  3. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Hello Grandpa,

    Willkommen hier im Forum und vorab eine Frage: Du hast deine beiden Antennen pfeilgerade auf den Sendemast ausgerichtet. Ich hoffe aber, dass die eine vertikal und die andere horizontal ausgerichtet sind mit einem Mindestabstand von 40cm dazwischen. Diese Anordnung hat schon so manchem User hier zum Geschwindigkeitsrauch verholfen.

    Stöber hier im Forum mal ein bisschen, da gibts schon eine ganze Menge genau zu dieser Problematik. Und lies dir mal die Beiträge von "tomas-b" durch!

    Viele Grüße
    Ospel
     
  4. akoch

    akoch Active Member

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    2.640
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Und hast du in dem B1000 auf externe Antenne umgestellt?
     
  5. grandpa

    grandpa New Member

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  6. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Mh, wenn du sie so montiert hast, wie auf dem Bild, nutzt du nur die Hälfte der maximal möglichen Datenrate, weil du MIMO verschenkst. Um den maximalen Speed zu bekommen, müssen beide Antennen eine um 90° versetzte Polarität haben, in deinem Fall bedeutet das: Eine Antenne Senkrecht und die andere Antenne waagerecht montieren.

    So, wie du sie hetrzt montiert hast, fungieren sie als Antennendiversity (die beste Antenne wird verwendet), was bei extremen Entfernungen durchaus sinnvoll sein kann, wenn es darum geht, überhaupt noch was brauchbares zu empfangen. In deinem Fall verschenkst du aber einfach nur 50% vom maximalen Speed...
     
  7. grandpa

    grandpa New Member

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Alles klar...wird morgen umgeschraubt...ich werde hoffentlich von einer Besserung berichten können,

    vielen Dank schon mal im Voraus!
     
  8. Benino69

    Benino69 New Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2012
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Diese Yagis habe ich auch in Betrieb. Zwar hatte ich letzten Herbst irgendwo gelesen, daß man eine vertikal und eine horizontal montieren soll, allerdings ohne nähere Erläuterung. Bei Inbetriebnahme habe ich dann eine versuchsweise gedreht, worauf ich eine entsprechende Verbesserung erzielt habe (B1000 ist von drei auf vier von fünf Balken hoch, wie man die genaueren Werte auslesen kann, wußte ich damals noch nicht). Seither läuft die Antenne so. Mit einer FB6840 wollte ich sie feinjustieren, doch die FB fank keinen Telekomsender. Jetzt tut sie und die Fritzbox zeigt mir einen RSRQ von -10 bis -14 dB an, was bei einem Empfang von 4 von 5 Balken mir zu hoch erscheint. Andererseits habe ich ja Geschwindigkeitsmäßig keinerlei Probleme...
    Die Antennen scheinen ziemlich gut zu sein und das montierte Kabel ist hochwertig...
     
  9. grandpa

    grandpa New Member

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Morgen,

    ich hab eine der Antennen um 90° gedreht, Leistung stieg, Router zeigt jetzt durchgehend 5 Balken an,
    RSRP: -74dBm
    RSSI: -48dBm
    RSRQ: -9dB

    die effektive Geschwindigkeit beim Download stieg auch an (jetzt ca. 1,5-1,8MB/sek), bin zufrieden mit dem Ergebnis, denke auch das ich bei der Entfernung zum Mast (6,8 km) keine Verbesserung mehr schaffe.

    Vielen Dank für die wertvollen Tipps!
    mfg Grandpa
     
  10. Benino69

    Benino69 New Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2012
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich vermute mal, daß Deine Funkverbindung mehr hergeben würde aber die Funkzelle ausgelastet ist...

    Ich habe etwas schlechtere Werte wie Du, zwar nur kanpp 5 km Entfernung aber es steht ein kleiner Wald dazwischen (kleiner Höhenzug, ohne Wald würde ich den Mast sehen können) und auch die Antennen von Amazon. Bei mir sind nicht selten 50 MBit/s Download und 19 MBit/s upload drin. Allerdings erreiche ich die Werte nur mit der FritzBox 6840, der B1000 geht laut Datenblatt nur bis 50 MBit/s (und ist tatsächlich noch etwas langsamer. mit dem hatte ich max. 42 MBit/s...).

    Mit 1,5 bis 1,6 MB pro Sekunde kann man durchaus zufrieden sein denn von den meisten Internetservern erhält man die Daten ohnehin nicht viel schneller, im Gegenteil...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2012
  11. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    62
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Das könnte durchaus ein Grund sein. Klarheit bekommst du am leichtesten, wenn du einfach mal nachts zwischen 2 und 3 einen Speedtest machst. Also Wecker stellen....;o))

    Gruß
    Ospel
     
  12. schokokeks

    schokokeks New Member

    Registriert seit:
    5. Mai 2012
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zu der genannten Antenne bei Amazon habe ich mal eine Frage: Es wird darauf hingewiesen dass man 2 Antennen braucht, in der Beschreibung steht allerdings auch "2 x LTE Richtfunk Antenne". Ist sicher eine blöde Frage, aber werden hier auch wirklich 2 Stück mitgeliefert oder soll das heißen, dass man 2 x bestellen muss?
     
  13. Antennenfreak

    Antennenfreak Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    LTE-Antenne

    Hallo,

    Die Yagi-Antennen sind suboptimal für LTE - zum einen bringen sie meist nicht die Leistung, die angegeben ist, zum anderen kosten sie Geschwindigkeit.
    Wenn Du eine wirklich vernünftige Antenne für LTE suchst, kommst DU an der Funkwerk Antenne nicht vorbei

    Gruß
    Christian
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. März 2017
  14. Benino69

    Benino69 New Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2012
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    @schokokeks: Im Set, das über Amazon vertrieben wird, sind die benötigten 2 Antennen mit Kabel enthalten.

    @Antennenfreak: Die Gewinnangaben sind oft geschummelt, besonders bei HSPA-Antennen gibts viele mit Phantasiewerten. Sicher ist aber, daß beim Amazonset mit 10 m H155 Kabel deutlich mehr Gewinn übrig bleibt als bei der FWD mit dem schlechten, originalen Zwillingskabel...
    Ich habe das Amazonset mit 10m Kabel in Betrieb und in außerhalb der Hauptnutzungszeiten fast regelmäßig 50 MBit/s im speedtest, dabei sind die Antennen unter Dach und auf dem 5 km Entfernung befindet sich ein Wald auf einer Anhöhe dazwischen...
     
  15. shadowworld

    shadowworld New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    DE
    @Antennenfreak: es gibt auch genug andere, gut funktionierende Antennen, z.B. von WIMO. Oder selbst günstige polnische MiMo-Antennen bringen ordentliche Werte und kosten nicht viel Geld. Alles selbst getestet (ca. 20 verschiedene Antennen aus verschiedenen Entfernungen bis zur Einbuchdistanz).

    Die Funkwerk ist gut, aber nicht das Beste am Markt ;) Professionelle Anbieter wie FWD müssen jedoch auch die gesetzlichen Grenzwerte einhalten und daher wird hier das Signal wieder durch Kabel z.B. soweit eingedämpft, dass die Wirkung teils verpufft... Es ist halt im Fall der FWD-Antenne + Standardkabel nur so, als ob man den Router auf dem Dach zu stehen hätte - okay ein bissl mehr vielleicht ;) Für Gegenden innerhalb der Einbuchdistanz mit schlechten RSRP und RSRQ-Werten sind solche Konstellationen nicht unbedingt gut geeignet.
     
  16. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Dafür kannst du ja bei der FwD das Kabel tauschen. Oder sie gleich mit einem anderen Kabel ordern...
    Aber dann bitte auch dran denken, dass du dann als Antennenbetreiber für die Folgen der Grenzwertüberschretung haftest...
     
  17. shadowworld

    shadowworld New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    DE
    Jepp, deshalb schrieb ich ja, dass professionelle Anbieter wie FWD daher die Antenne so verkaufen, dass alle gesetzlichen Grenzwerte eingehalten werden. Was jeder am Ende nachher selbst macht, ist n anderer Schuh...

    Zum Glück ist LTE durch das benutzte OFDM-Verfahren, ähnlich wie GSM (TDMA-Verfahren), wesentlich interferenzstabiler als z.B. UMTS, was die Störungen zwischen und durch die Nutzer eines Sektors betrifft.
     
  18. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Dafür kickst du sehr leicht dem Nachbarn seine heißgeliebte Tagesschau aus der Flimmerkiste...^^
     
  19. shadowworld

    shadowworld New Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    DE
    Ich kenne Niemanden, der wirklich DVB-T nutzt :D Spaß beiseite, Recht haste schon... :)
     
  20. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Na ja, wenn man im Bereich wohnt, wo es gut (ohne großen Aufwand) empfangbar ist, wird es auch sehr häufig verwendet. Vielen reicht das schon als kostenlose Alternative zu den Kabel-Knebelverträgen in den Mietsverträgen vieler Wohnungsbaugesellschaften und oftmals ist da auch das Anbringen von SAT-Antennen nicht möglich...
    Ich selbst nutze es als Zweitsystem für Werkstatt und Terasse, weil es eben antennentechnisch so schön einfach und quasi unsichtbar geht...
     

Diese Seite empfehlen