Internet und Telefonie getrennt benutzen !

Dieses Thema im Forum "Hybrid LTE|DSL" wurde erstellt von Der-Ire, 7. August 2015.

  1. Der-Ire

    Der-Ire New Member

    Registriert seit:
    7. August 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    Ich bin Zeit kurzem Hybrid Kunde der Telekom.
    Nun habe ich fragen zur Empfangs verbessern .
    Ich wohne in eine 3 Stockwerk große Einfamilienhaus. Telefon Dose ist im Keller, Speedport hat besten Empfang im Dachgeschoss auf der andere haus Seite.
    Beim testen habe ich gemerkt das ich das speedport ohne ans Telefon Dose gesteckt zu sein fürs Internet benutzen kann .
    Jetzt zur Frage !
    Kann ich im Keller ein DSL Modem nur fürs telefonieren benutzen, und den speedport im Dachgeschoss fürs Internet nehmen ?
    L.G Der Ire
     
  2. hasski

    hasski New Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    32825
    Hallo Der Ire. Das wundert mich jetzt schon,denn ich hab es ein paar mal brobiert den Stecker vom Telefon zu ziehen und danach geht es garnicht mehr also kein Internet so ist es ja in der Software des Speedport vorgesehen.
     
  3. Chrissi

    Chrissi Guest

    ... und wenn man einen anderen LTE Router benuzt? Z.B. eine Fritz LTE box?
     
  4. Der-Ire

    Der-Ire New Member

    Registriert seit:
    7. August 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe jetzt mehrere Male getestet .
    Speedport von DSL Buchse getrennt ,
    LTE funktioniert sowohl Lan wie wlan ,nur telefonieren kann ich nicht . Habe ein altes Fritzbox 7113 angeschlossen nur zum telefonieren, habs aber nicht hinbekommen es zu konfigurieren , ist 1und1 gebranded.
    Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben.
    L.G Der Ire
     
  5. jnwi1

    jnwi1 Member

    Registriert seit:
    29. November 2012
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    sollte mit einem ip fähigen Router funktionieren. (Speedport W 504V, W723V, W 724V, W 921V oder Speedport entry, diese werde von der Telekom empfohlen.) Mit der Fritzbox 7113 wird es nicht gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2015
  6. Der-Ire

    Der-Ire New Member

    Registriert seit:
    7. August 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo und danke für die Hilfe .
    Habe jetzt ein speedport W724V am DSL Anschluss im Keller und der speedport hybrid im Obergeschoss. Läuft alles ganz gut , habe 5 Balken Empfang !
    Was jetzt die Frage stellt ob ein reines lte speedport es auch tun könnte , da günstiger .

    LG Der Ire
     
  7. Der-Ire

    Der-Ire New Member

    Registriert seit:
    7. August 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @jnwi1 habe gerade im anderen thread gelesen das es bei dir auch so funktioniert . Hast du deine speedport 2 noch , und könntest du probieren ob deine hybrid sim Karte darin läuft .

    LG Der Ire
     
  8. jnwi1

    jnwi1 Member

    Registriert seit:
    29. November 2012
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    das geht leider nicht, die Hybridkarte funktioniert nur in einem Hybrid Router.
     
  9. Chrissi

    Chrissi Guest

    Die SIM funktioniert echt nicht in einer Fritz LTE Box? Mist!!!
    oder doch?....
     
  10. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.299
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    stell doch speziell fuer dich einen Antrag bei Tim Hoettges ;)
     
  11. Chrissi

    Chrissi Guest

    spassvogel :d
     
  12. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.299
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    auch wenn man wie DU anscheinend nicht auf eine korrekte Schreibweise achtet - ich habe noch nie gesehen, dass jemand ein Zitat abaendert.
     
  13. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    2.028
    Zustimmungen:
    107
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Na na vertragt euch mal :)
    Der Nota hat nur manchmal einen etwas schrägen Humor ;)
     
  14. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.299
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    in dem Fall war es mir ernst. Du haettest die Postings ruhig stehen lassen koennen.

    Lange Rede....

    das hier ist Fakt:

     
  15. Benino69

    Benino69 New Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2012
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Würde bei Hybrid-DSL die Sim im Hybridrouter und am DSL eine fritzbox 7290 oder 7390 funktionieren? Kann man dem Hybridrouter eine feste IP-Adresse vergeben? Bekommen dann beide Router eine öffentliche IPv4? Kann man den Hybridrouter vernünftig mit Portfreigaben etc. konfigurieren? Ich habe hier das Problem, dass Antennenkabel (habe Call&Surf via Funk) und Telefonanschluss auf verschiedenen Hausseiten sind.

    Bei uns liegen inzwischen Leerrohre für Glasfaserkabel direkt an der Grundstücksgrenze unter der Straße und 30 m vom Haus weg ist ein Schacht. Der neue DSLAM ist aber 2200 m weit weg, immerhin durchgängig wenige Jahre altes 0,8er Kupferkabel in der Straße. Mehr als 16 MBit/s dürfte ich da über den lokalen Provider wohl nicht erwarten (da geht über C&S via Funk meist deutlich mehr, besonders auch im Upload), wenn überhaupt. Außerdem ist die Monatsgebühren deutlich teurer als bei der Telekom. Grundsätzlich wäre es wohl auch möglich, vom künftigen Betreiber des Glasfasernetzes einen Glasfaseranschluss (Gewerbetarif) legen zu lassen, vermutlich hauen mich die monatlichen Kosten dann aber endgültig vom Hocker...

    Aus diesen Gründen habe ich noch nicht auf Hybrid umgestellt und werde es vor nächstem Frühjahr auch nicht und wie es dann weitergeht wird man sehen. Vlt. gibt's ja doch noch einen Glasfaseranschluss...
     
  16. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.299
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    Stand hier und heute JA.

    Da fehlen einem die Worte. DUW
     
  17. Benino69

    Benino69 New Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2012
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Inwiefern fehlen Dir die Worte?

    Die Gemeinde baut die Infrastruktur aus und hat den Betrieb an einen lokalen Betreiber vergeben. Bei der Vergabe wurde der vom Land vorgegebenen Bewertungsschlüssel angewendet, bei dem aber die Endverbraucherkosten nur wenig berücksichtigt werden. So richtig ist die Gemeinde damit auch nicht glücklich. Entweder man bucht trotzdem einen teuren Tarif bei diesem Anbieter oder man kann das neuen Netz eben nicht nutzen. Mir war schon vorher klar, dass wg. 3 Häusern hier kein DSLAM hingestellt wird, wobei einer davon als Gewerbetreibender einen Glasfaseranschluß bekommt. Da wo der DSLAM hinkommt ist seit Jahren ein Verteilerkasten der Telekom. Wollte die Gemeinde hier direkt einen DSLAM hinstellen, müssten die Kupferkabel unterwegs abgegriffen werden, dafür verlangt die Telekom pro Anschluss richtig viel Geld... Bei einem Glasfaserhausanschluss muss man dann entsprechend den Arbeiten Anschlussgebühren beim Betreiber zahlen, wobei der Anschluss in Besitz des Betreibers bleibt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2015
  18. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Bei mir ist ein ähnlicher Fall @Benino69, da baut auch ein Lokaler Anbieter mit Glasfaser aus. Allerdings ist bei unserer Gemeinde und auch dem Förderprogramm der Landesregierung festgeschrieben, dass jeder Haushalt mit >=30Mbit/s versorgt werden MUSS! Eigentlich sind die Erdarbeiten schon abgeschlossen und aller Leerrohre liegen schon. Bei einer Messung der letzten Meile (Kupfer) wurde festgestellt, dass bei mir keine 30Mbit/s garantieret werden können. Jetzt nimmt der Anbieter bzw. dessen Sub die Schaufel nochmal in die Hand und es wird nochmal 1,5Km gebuddelt. Das Kreuz wo der zusätzliche DSLAM hin kommt ist schon auf dem Boden und ich kann es von meinem Fenster aus sehen. Sprich das Teil wird genau vor meinem Haus stehen.

    Und die Tarife des lokalen Anbieters (süc//dakor) sind nur ein bisschen teurer als bei der Telekom ...

    Ehrlich gesagt kann ich mein Glück kaum fassen :D
     
  19. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.299
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    na wenn ich 16 Mbit von einem lokalen Anbieter bekomme und du mit Sicherheit eine richitge Flat OHNE Volumenbegrenzung hast. Warum einen Gedanken an C&S via Funk verschwenden?

    @ospel:
    soll der lokale Anbieter gerne ein paar EUR mehr abgreifen. Ich goenne es denen. Aber oft ist eben Geiz geil. Lieber 2 Mbit f. 29 EUR als 16 Mbit fuer 39 EUR. Ja mei.....
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2015
  20. Benino69

    Benino69 New Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2012
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Naja, ist alles relativ. Mein Call&Surf via Funk kostet 45 Euro mit 60GB/Monat, das reicht mir normalerweise Problemlos. Mit Hybrid hätte man auch keine Volumengrenzen. Bei dem Betreiber dese neuen Netzes kostet DSL mit 20 / 3 MBit/S (man beachte den schwachen Upload) auch 45 Euro. Bei 50/10 wären es schon 65 Euro (falls da doch noch besser ausgebaut wird, das eigentliche Versorgungsziel waren eigentlich mind. 50 MBit/s). Als Glasfaseranschluß mit entsprechender Bandbreite liegt vermutlich deutlich über 100 Euro pro Monat...
    Mit Call&Surf via Funk habe ich in Stoßzeiten fast immer über 20 MBit/s, in Nebenzeiten 40 bis 50 MBit/s mit bis zu 15 MBit/s upload...
     

Diese Seite empfehlen