LTE oder HSDPA oder grad egal?

Dieses Thema im Forum "Deutsche Telekom" wurde erstellt von Demian, 17. Dezember 2012.

  1. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Bei einem Empfangspegel von -100 dBm ist eigentlich keine Schlechtwetterreserve mehr vorhanden. Es spricht für die Qualität des Empfängers, wenn damit ein zufriedenstellender Wert beim Speed erreicht werden kann.

    Wenn man eine prozentuale Skala (wie bei MWconn) zugrunde legt, entspräche das einem Empfang von ca. 16 %. Um wirklich eine störungsfeste Verbindung zu bekommen, müsstest du den Signalpegel (mit einer Richtantenne) auf einen Wert von mindestens 35% steigern. Das entspräche einem Wert in der Routeranzeige von etwa -88 ... -90 dBm.
     
  2. Wilfried

    Wilfried New Member

    Registriert seit:
    13. Dezember 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Info. Aber Antennen gibt es ja wie Sand am Meer und dazu noch in allen Preislagen. Da blicke ich überhaupt nicht durch. Was wäre denn eine geeignete Antenne??
     
  3. Landfrau

    Landfrau New Member

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hast Du mal unter den allgemeinen Einstellungen/Interneteinstellungen auf nur 3G umgeschaltet statt automatisch? Manchmal hilft auch das ein bisschen, die automatische Einwahl klappt nicht immer perfekt. Ich kann die nicht vorhandene Schlechtwetterreserve bei einem Empfangspegel von -100dBm übrigens nicht bestätigen, allerdings bei LTE. Außerdem habe ich den Eindruck, dass das Speedport LTE II irgendwie schlechtere Werte - nicht nur weniger Balken -anzeigt als der Vorgänger. Ich muss das noch mal mit alten Protokollen überprüfen.
     
  4. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Da sind wir beim nächsten Problem: Um den Router zum Umschalten auf externe Antennen zu bewegen, muss die Antenne einen Gleichstromkurzschluss am Ausgang erzeugen. Und zwar an beiden Anschlüssen, auch wenn eigentlich bei Betrieb im UMTS-Netz nur eine Antenne nötig wäre. Es können natürlich auch 2 Antennen verwendet werden, dann arbeiten diese als Diversity, was den Empfang weiterhin stabilisiert...

    In Frage kommen auch hier, wie bei den LTE-Antennen, alle Formen von Biquad- und Biloop-Antennen, Yagis mit einem Schleifendipol...
     
  5. Wilfried

    Wilfried New Member

    Registriert seit:
    13. Dezember 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo landfrau,
    ja ich habe schon manuell auf 3g umgestellt. aber das bringt auch nichts. ich hatte im forum schon mal erwähnt, dass ich mit dem hsdpa-router immer 4 oder 5 balkem empfang hatte. mit dem neuen gerät habe ich nur noch einen balken empfang. wenn die verbindung stabil bleibt, kann es mir ja egal sein. aber ich traue dem braten nicht so ganz.
     
  6. Wilfried

    Wilfried New Member

    Registriert seit:
    13. Dezember 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kannst Du mir möglicherweise helfen und mir sagen, was folgende Werte meines Routers genau bedeuten und wie sollten die Werte bei einem guten Empfang sein?
    Ich habe RSRP -100 und RSRQ -8
     
  7. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.299
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    guck mal hier klick

    ich habe im Moment:

    021 RSRP: -83dBm
    022 RSSI: -59dBm
    023 RSRQ: -7dB

    Mit den Werten hole ich bei LTE 800 (48/15 Mbit) grade so raus, was technisch machbar ist.

    bei dir ist also noch Luft nach oben.

    edit:
    wie weit ist den dein LTE-Mast von dir eigentlich entfernt - und mit welcher Topogrphie?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dezember 2012

Diese Seite empfehlen