LTE STick Huawei e3372 + Verstärkerantenne

Dieses Thema im Forum "Sticks" wurde erstellt von andy_help, 8. April 2020.

  1. andy_help

    andy_help New Member

    Registriert seit:
    8. April 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo zusammen,
    ich habe mir einen Testaufbau mit folgender Hardware aufgebaut:

    PC : TV Box mxq pro 4k
    Betriebssystem armbian mit 5.6 Kernel
    LTE Stick : Huawei e3372
    100 mbit Netzwerkkarte : Ist mit einer Switch verbunden
    Jeder PC, der sich an die Switch anschließt, erhält vom dhcp Server seine Netzwerkdaten.
    Verstärkerantenne: JARFT LTE / 4G Richtantenne | 14dBi, Multi-Band 800/1800/2600MHz, 5m Kabel

    lte Tarif : o2 loop prepaid u. das 150gb Datenpaket

    In den Daten von o2 steht, das maximal 21,6 mbit mit dem Prepaid möglich wären, aber wenn ich ein Datenpaket buche, ich die maximalen Daten Down 225 u. Up 50 mbit erhalte.
    So wurde es mir zumindestens vom Servicemitarbeiter gesagt.

    Das ganze System funktioniert einwandfrei, jedoch ist die Datenrate nicht die, die wir uns erhofft hatten.

    Ohne Verstärkerantenne erhalte ich 2-2,5 mbit im Download u. 1-2 mbit im Upload.
    Mit Verstärkerantenne sind es dann 6-8 mbit im Download u. 14-17mbit im Upload.

    In der Stadt wo ich lebe, gibt es insgesamt 3 lte Mäste von o2.
    Gestern hatte ich bei o2 angerufen.
    Also 2 Mäste wären momentan total ausgelastet und einer von den Mästen wäre ausgefallen.

    Richten wir die Antenne in die Richtung der 3 Mäste aus "ca. 3 km", erhalten wir 16-18 mbit im Download, aber nur maximal 4-6 mbit im Upload.

    Nehmen wir den etwas weiteren lte Mast, haben wir die 6-8 mbit im Down u. 14-17 mbit im Upload.

    Daher meine Frage an Euch:
    Laufe ich momentan doch nur mit 21,6 mbit u. nicht mit 225 mbit?
    Ist das Netz momentan zu ausgelastet, so dass die Übertragungsraten so gering sind?
    Was ist der höchste Wert an Verstärkung, die man mit einer Richtantenne ausstrahlen darf.
    Die Antenne wo ich momentan habe, hat 14dBI.

    Soll ich per usb y Kabel den Stick mit mehr Strom versorgen?
    Hat dies eventuell Einfluss auf die Sende u. Empfangsleistung des Stick?

    Dann noch eine Linux Frage:
    Der Stick wechselt ja automatisch von Massstorage in Ethernet Modus.
    Hier erhalte ich dann eine neue Schnittstelle eth1.
    Unter 192.168.8.1 komme ich dann auf die Einstelloberfläche des Stick.

    Nun die Frage:
    Gibt es ein Linuxprogramm, mit der ich die Signalstärke vom Stick in der Konsole auslesen kann?
     
  2. 72157

    72157 Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schwabenland
    Ich interpretiere Deine Messwerte so:
    Der etwas weitere Mast ist so ausgelastet, dass Du im Upload mehr hast als im Download.
    Ein besseres Signal würde nur im Upload mehr bringen.
    In Zeiten mit wenig Auslastung sollten aber die Download-Werte besser werden.

    Bei den anderen 3 ist legt es am Signal, dass die Werte nicht besser sind.
    Das würde sich bestätigen lassen, wenn in Zeiten mit wenig Auslastung die Werte auch nicht besser wären.
    Die Qualität der Antenne spielt auch eine Rolle. Ob die 14dBI real sind?
     
  3. KOSH

    KOSH Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    50
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Niederösterreich
    Hersteller: Huawei (E3372) kann nicht über 150Mbit

    Maximaler Downloadspeed: 150 MBit/s

    LINK

    Bau dir eine SMA-Dose dann geht es mit jeder normalen Multibandantenne
    LINK
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2020
    bruno54 gefällt das.
  4. andy_help

    andy_help New Member

    Registriert seit:
    8. April 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hi danke für die Antworten,
    also liegt es doch eventuell am Stick.
    Ich dachte, dass beim Stick nach 2x2 Mimo 2 Frequenzen zum Senden u. 2 zum Empfangen genutzt werden.
    Also nutzt der Stick nur eine Frequenz zum Senden und eine zum Empfangen?

    Frage:
    Welchen Stick bzw. Router u. Multibandantenne könnt ihr mir empfehlen?
    Anstelle eines Stick, könnten wir auch eine pcie Karte nutzen.
     
  5. KOSH

    KOSH Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    50
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Niederösterreich
    Ja : Leider nutzen die normalen Sticks kein CA
    Ersatz Bastellösungen gibt es mit so USB auf Pcie/M.2 Karten. (z.B.SIERRA EM7565/MC7565) und da ist ein USB3.0 von Vorteil wegen den Stromverbrauch.

    Multiband Antenne würde ich die hier am Anfang verwenden LINK. Auch zum Testen unterwegs ist das sicher kein Fehlkauf.
    Ein kleines Miststück das Richtfunk Teil nur Vorsicht eine Seite ist beschichtet mit GND die andere die Senderichtung aber leider nicht beschriftet :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2020
    andy_help gefällt das.
  6. andy_help

    andy_help New Member

    Registriert seit:
    8. April 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hab mir den Mini pcie Adapter sierra MC7455 gekauft.
    Also 4G Cat6
    Damit wären 300mbit down und 50 mbit up möglich.

    Der pcie Adapter findet dann in einem USB pcie Adapter mit sim slot Platz.
    Gibt da sogar schon neuere Modelle. Die Kosten aber auch dementsprechend >100€
    Für Linux gibt es jede Menge Beschreibungen, wie man den Adapter zum Laufen bekommt.
     
  7. Antennenfreak

    Antennenfreak Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Wenn Du minimalen Aufwand willst, kauf Dir einen Huawei B528, besser noch einen B618. Ersterer kann zwei Frequenzen gleichzeitig nutzen (so vorhanden), der zweite auch die besseren Modulationsverfahren, die 25% mehr Downloadrate ergeben. O2 benutzt vorwiegend LTE-800, da sind die meisten Richtantennen nicht sonderlich stark. Eine Ausnahme ist die Poynting XPOL-2, die da über 2 x 8 dBi liefert. Deine bringt übrigens je nach Frequenz nur 2 x 5... 2 x 7 dBi
     
    andy_help gefällt das.
  8. andy_help

    andy_help New Member

    Registriert seit:
    8. April 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hi, ich habe mich zu dem Thema lte erst jetzt belesen.
    Es musste halt schnell eine Lösung her, um mehr Internetgeschwindigkeit zu haben.
    Das DSL war sehr schlecht.
    Gerade mal 220 kb/sec im down u. upload und der Preis dafür war recht stolz.

    Momentan bin ich beim Provider o2 u. habe das Datenpaket mit 150GB für 14,95€ gebucht.
    Da wir mit der Leistung mehr als zufrieden sind, 5-7mbit down u. 14-18 mbit up wollen wir nun zu einem anderen Anbieter wechseln, der auch das o2 Netz nutzt.
    Da kostet 1 Tag 0,95€ und ohne Drosselung.

    Soweit so gut.
    In den letzten Tagen hatte ich festgestellt, dass im Gegensatz vor 10 Jahren, mittlerweile mehrere Frequenzen zum Senden u. Empfangen eingesetzt werden.
    Klar um so mehr Frequenzen genutzt werden, desto mehr Daten können übertragen werden.
    Das QAM Verfahren, wo die Amplituden so manipuliert werden, um mehr Daten auf diese Amplitude zu legen, dass wusste ich bereits.

    Was mittlerweile eine Loop, Quad, Rundstrahl u. eine Yagiantenne ist, habe ich bereits hier im Forum auch erfahren.
    Wie man sich eine Quadantenne baut, hierzu gibt es auch sehr gute Anleitungen im Internet.

    Da ich mir eine Quadantenne bauen möchte, geht natürlich meine Frage in die Richtung, welche Frequenzen das o² Netz nutzt.
    Erst anhand dessen, kann ich mir dann Quadantennen bauen.

    Bei der einen Beschreibung stand, dass man mit der Bi-Quad Antenne mit einem Leistungsgewinn von 12 dbi rechnen kann.
    Wisst Ihr was die gesetzliche Grenze ist, was den Leistungsgewinn betrifft?
     
  9. Antennenfreak

    Antennenfreak Member

    Registriert seit:
    15. April 2012
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Mit einer Quadantenne kommst Du nicht weit, das sind alles Moni and Antennen. O2 arbeitet vorrangig auf 800 +2600 MHz, mancherorts auch auf 1800 MHz. Musst Du vor Ort testen, was bei Dir geht. Aber ein anderes Gerät - bevorzugt Huawei B618 oder Netgear M1 - und wäre als erste Maßnahme für mehr Downloadrate schon sinnvoll
     
  10. andy_help

    andy_help New Member

    Registriert seit:
    8. April 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Hi Antennenfreak,
    ich hab momentan keine Möglichkeit an die Daten zu kommen, wie die Signalstärke u. welche Frequenzen momentan vom Stick genutzt werden,
    da der USB lte Stick sich automatisch in meinem Linux System als eth1 Gerät anmeldet.
    Die Oberfläche vom Stick ist im Webbrowser unter der Adresse 192.168.8.1 zu erreichen.
    eth1 erhält die IP Adresse 192.168.8.100.

    Gibt es hier eventuell für den huawei e3372 eine Firmware, mit der ich dann über die serielle Schnittstelle u. AT Befehle mit dem Stick Verbindung aufnehmen kann?
    Wie gesagt die Konfiguration des Stick macht momentan der Stick u. Linux automatisch.

    Mal gucken wann der usb pcie Adapter da ist, dann dürfte sich das erledigt haben, da in dem Adapter das lte Module Sierra Wireless Airprime MC7455
    zum Einsatz kommt und ich dann per AT Befehle das Module konfigurieren kann.
    Bin mal gespannt wie dann die lte Geschwindigkeit ist.
    Wie viel höher könnte dann der Gewinn an Geschwindigkeit sein?

    Aus welchen Grund bringen die Quadantennen nichts?
     
  11. KOSH

    KOSH Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    50
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Niederösterreich
    Schon lange her aber wenn du am Stick eine Weboberfläche (GUI) hast so hast du einen E3372-H (H für HILINK-Firmware) Ein eigener kleiner abgespeckter eigenständiger Router. Du arbeitest also mit doppel-NAT.(LTE-Watch sollte aber laufen damit)
    Du müsstest eine NON-HILINK Firmware flashen dann ist der Stick ein richtiges Modem alles andere ist Pfusch.
    Würde mich aber einlesen bevor du das machst . Das flashen kann schiefgehen und dann musst du mit der Nadel-Methode den Bootsektor wiederherstellen.
    Würde auch auf den MC7455 warten das ist ein richtiges Modem und kann wenigstens 1 CA.
     
    andy_help gefällt das.

Diese Seite empfehlen