LTE und Verkabelung im Haus

Dieses Thema im Forum "Netzwerk & Co" wurde erstellt von janwill, 2. November 2015.

Schlagworte:
  1. janwill

    janwill New Member

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich habe einmal eine Frage zu dem o.g. Thema.
    Folgendes liegt vor:

    Ein NeubauHaus mit 3 Etage. Im EG gibt es einen Hauswirtschaftsraum mit dazugehöriger Verkabelung. Sämtliche Räume besitzen einen Ehternet-Steckdose. Eigentlich war gedacht, dass die Telekom den APL in den Hauswirtschatsraum verlegt und der Router steuert alle Steckdosen in den Räumen an. Nun muss ich aber diesen Telekom Hybrid Tarif benutzen. Da es sonst nichts verünftiges bei uns gibt. Mein Plan ist es auf dem Dach eine Aussenantenne anzubringen.

    Nun kommt die Frage auf wohin ich die Kabel der Aussenantenne verlegen soll und den Telekom Hybrid Router positionieren sollen.
    Man liest ja immer was von "Kabel dürfen nicht so lang sein" etc...

    Nehmen wir einmal an ich Lasse das Kabel von der Aussenantenne "Auf dem Dach" gleich in den ersten Raum im DG legen. Dan müsste ich dort ja auch den Hybrid-Router stellen. Aber wir geht es dann weiter, so dass ich auch im EG vernünftig Internet habe. Kann ich die Ethernet-Steckdosen auch "andersum" benutzen und ein Netzwerkkabel vom Hybrid Router einfach in eine Ethernet-Steckdose im DG anschließen und somit hätte ich in allen anderen Räumen auch durch die verlegten Ethernet-teckdosen Internet oder muss ich dann auf die WLAN-Funktion des Hybrid-Router zurückgreifen?

    oder

    Verlege ich das Kabel vom Dach in den Hauswirtschaftsraum im EG. stelle dort den Hybrid-Router hin und schließe hier den Hybrid Router mittels Netzwerkkabel an die dafür vorgesehene Anschlüsse und "befeuer" so alle anderen Räume. Dann stellt sich mir die Frage, ob das Kabel vom Dach bis runter in das EG nicht zu lang wäre, oder gibt es da vernünftige Kabel?

    Alles in Allem wäre das Kabel vom Dach bis zum Hauswirtschaftsraum im EG wohl knapp an die 10Meter...

    Ich weiß nicht, ob man eine Ethernet-Steckdose im DG einfach anschließen kann und diese quasi an alle anderen Steckdosen "befeuert".

    Gott, ich hoffe ihr versteht was ich meine :)

    Danke für jegliche Hilfe

    janwill
     
  2. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.163
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo,

    Es ist ja wahrscheinlich so, dass du unten im Hauswirtschaftsraun ein Patchfend hast auf dem die Netzwerkkabel aller Räume enden. Dann ist es ohne weiteres möglich das Signal vom OG, wo der Router steht, über die vorhandene Netzwerkdose ins UG zu leiten. Dort brauchst du dann allerdings einen Switch der mit dem Patchfeld und somit mit dem Router verbunden ist. Vom Switch aus kann dann das Signal wieder auf die einzelnen Räume verteilt werden ...
     
  3. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.163
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Ok, ich sehen schon, wir müssen die Sache Schritt für Schritt angehen. :)

    Fangen wir mit dem Bild an. Du sagst, die Kaben sehen aus wie Koaxkabel. Das ist ganz schlecht ... Ein Netzwerkkabel sollte 8 Adern haben. Mit den Koaxkabeln meinst du die, die Wild von oben runter hängen und keinen Stecker dran?

    Könnte es sein, dass das die Kabel fürs TV sind? Rein optisch würde ich Ehr die gelben Kabel für Netzwerkkabel halten besonders weil diese auch beschriftet sind. Was ist den unter der Abdeckung (rechts) wo die gelben Kabel rein führen. Da könnte sich ein Patchfeld verstecken ;)

    Wenn wir das geklärt haben gehen wir einen Schritt weiter ...
     
  4. janwill

    janwill New Member

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ah stimmt, das sind die Koxialkabel für die TV-Sat-Anlage die auf dem Haus steht :) Sorry.
    Ja, die gelben müssten die normalen Netzerkkabel sein. Was wäre denn de nächste Schritt :)

    thx für deine schnellen Antworten...

    PS
    Ich muss gestehen, dass ich nicht genau weiß was unter der Abdeckung da recht ist. Aber nehmen wir einmal an es wäre ein Patchfeld - ich könnte ja mal die Technikerfirma anrufen, die müssten das ja wissen - was müsste ich denn dann kaufen und vor allem wie anbauen ??? :)
     
  5. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.163
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Was ist under der Abdeckung, wo die gelben Kabel rein führen ... rechts, ich meine nicht deKabelkanal links
     
  6. janwill

    janwill New Member

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das kann ich leider so nicht sagen, da müsste ich Glück haben und nen fähigen Techniker bei der Firma die das eingebaut hat bekommen und den einmal fragen :(

    hier noch einmal das Bild
    anschluss.jpg
     
  7. Zwergel

    Zwergel Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Haan
    Hi janwill,

    vom jetzigen Aufbau her ist das Gerät mit den orangenen Kabeln ein Patchfeld, also wo etwas was reingeschickt wird, auf die angeschlossenen Räumen verteilt wird.
    Um das Kabel/Steckdose Studio/Schlafen Srudio nicht zweckzuentfremden, würde ich mittels Powerlineadaptern für die Steckdose, das Routersignal direkt vom Dachboden in den Hauswirtschaftsraum übertragen in einen Switch, der soviele Ausgänge haben muß, wie du Räume anschließen willst. Zur Sicherheit würde ich da Reserve vorhalten. Dann kurze Patchkabel zwischen Switch und deinem Patchfeld einstecken und alles sollte funktionieren.

    Alternativ kannst du auch das Kabel vom Studio aus dem patchfeld mit Patchkabel in den Switch leiten und dann die anderen Räume darüber versorgen. Die Versorgung im Studio müßte dann allerdings direkt vom Router aus erfolgen. Damit würdest du dir die Powerlineadapter sparen (kosten ja auch bei 1200er Leistung um die 130 €)

    Die grauen Kabel sehe ich auch als Coaxkabel fürs Fernsehen. Aber das ist eine andere Baustelle.

    Wer hat denn das alles installiert? Die sollten doch auch sagen können, was da wie gebaut wurde.
    LG Michael

    Zeig mal den Kasten mit den orangenen Kabeln von der rechten Seite aus fotografiert. Da sollten Steckplätze für Lan Kabel sein.
     
  8. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.163
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Nicht so schlimm ... irgendwas ist drunter, entweder wirklich ein kleines Patchfeld oder aber an jedem Kabel ist ein Netzwerkstecker dran.

    Was wir jetzt noch an Hardware brauchen ist ein Swirtch ... also ein Schalter, der das ankommende Signal vom Router auf die einzelnen Zimmer verteilt. Nachdem wir 6 Netzwerkkabel haben würde ich einen 8Port-Switch nehmen.

    Sieht so aus:

    http://www.reichelt.de/?ARTICLE=702...26782519998&&gclid=CMuvkYe18sgCFRcTGwod9VAODg

    Und dann sieht die Verkabelung wie folgt aus. Du verbindest den Router, der ja im Obergeschoss steht mittels LAN-Kabel mit der Netzwerkdose in diesem Zimmer (Studio?). Im Keller verbindest du dann das Netzwerkkabel das aus diesem Zimmer kommt mit Port1 des Switch. Wenn Stecker an den Kabeln im Keller sind, kannst du das direkt am Switch einstecken ... Wenns ein Patchfeld ist brauchst du wiederum ein Stück LAN-Kabel. Alle anderen Kabel verbindest du mit den anderen Ports vom Switch und schon ist alles fertig und das Signal wird auf alle Zimmer verteilt.
     
  9. janwill

    janwill New Member

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hui, verstehe aber verliere ich dann nicht recht viel Singalstärke, wenn ich erst alles vom Studio mittels Powerline (Steckdose) runter ins EG hole?
    Leider muss ich diesen Hybrid Tarif von Telekom nehme, da es NICHTS anderes in diesem Ort gibt :( und versuche nun eine Lösung zu finden, so dass ich das BESTMÖGLICHE heraushole und NICHTS verliere :)
     
  10. Zwergel

    Zwergel Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Haan
    Nimm so wie ospel auch schon schrieb das vorhandene Kabel vom Studio aus, da ist praktisch kein Verlust und versorge den Raum oben direkt vom Router aus. Ist die einfachste und billigste Lösung.
    Ich weiß nun aber nicht, ab welcher Kabellänge LAN Kabel merkbare Verluste aufweisen, sicher erst bei deutlich größeren Längen als in deinem haus und die verwe4ndeten Kabel scheinen auch mindestens CAT 6 zu sein, also gute Qualität und für Gigabyte Lan ausgelegt.

    Ich habe bei mir zu LTE Zeiten auch den Empfangskasten und Easybox unter dem Dach gehabt und mußte dann LAN Signal in Keller bringen, was ohne Probleme mit LAN Kabel durch den Lüftungskamin bis in den Keller funktionierte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2015
  11. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.163
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Ab 100m wird's kritisch Michael ... aber dann müsste das schon ein seeeeeehr großes Einfamilienhaus sein ... :D
     
  12. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.301
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    nur so aus Interesse @janwill: Welche effektive DSL-Bandbreite kommt bei dir an?
     
  13. janwill

    janwill New Member

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ah OK, das verstehe ich soweit. Dann könnte ich in der Tat im STUDIO - wo der Hybrid Router steht und mittels Kabel an die Netzwerksteckdose angechlossen ist - den Hybrid Router auch direkt in einen PC stecken, denn die Netzwerksteckdose ist ja belegt mit dem Kabel vom Router, welches runter in den Hauswirtschaftsraum geht.

    Im Hauswirtschaftsraum verbinde ich das gelbe Kabel STUDIO mit dem Switch Port 1 und hoffe, dass unter dieser Abdeckung alle gelben Kabel mit passenden Lan-Kabel-Stecker aufgebaut wurden. Ansonsten müsste ich diese ja noch da ran bauen, oder?

    Aber wie bekomme ich denn die anderen gelben Stecker, die im Moment in diese Abdeckung gehen, in den Swich rein bzw. ich müsste ja Lan-Kabel vom Switch IN diese Abdeckung und der darinliegenden Kabel verbinden - verstehe ich das so richtig?

    Ich denke fast, dass ich den Techniker da noch einmal kommen lasse :) Was meint ihr, was der für so einen Umbau nehmen würde?

    Meint ihr, dass das alles sich lohnt und die beste Möglichkeit wäre das Signal vom STUDIO (DG) in das EG zu leiten OHNE Signalverlust oder was wäre der beste Weg um möglich WENIG Signalstäre zu verlieren?

    Vielen Dank für die bereits erhaltene Hilfe
    janwill
     
  14. janwill

    janwill New Member

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    leider nur eine 6000RAM :(
     
  15. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.163
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Ja, das ist der verlustfreiste Weg. So sauber, wie die gelben Kabel da in die Abdeckung gehen denke ich mal, dass da schon alles soweit vorbereitet ist. Hast du mal, wie Zwergel gefragt hat, rechts an der besagten Abdeckung geschaut ob da nicht vielleicht Netzwerksteckdosen sind? Untersuche doch mal das Ding ... vielleicht kann man ja die Abdeckung ganz leicht abnehmen und mal ein Foto für uns vom Inneren machen?
     
  16. janwill

    janwill New Member

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Leider gibt es noch keine Fotos. Da das Haus in einer anderen Stadt ist müsste ich hier noch einmal Fotos machen. Ich würde mich dann noch einmal melden. Im ersten Step würde ich wohl einmal Kontakt aufnehmen mit der Firma, die das dort eingebaut hat und um ein Angebot diesbezüglich bitten, so dass die das gleich professionell einbauen. Sollte der Preis zu hoch sein werde ich wohl noch einmal hier posten :) und das selber machen. Sollte es sich rausstellen, dass unter der Abdeckung wirklich schon Netzwerkstecker an den Kabeln sein sollte das ja eigentlich kein Problem sein - denke ich :):)
     
  17. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.163
    Zustimmungen:
    48
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Der Plan hört sich gut an ...

    Doch ist der Plan auch gut gelungen, bestimmt verträgt er Änderungen!
    Wir ändern deshalb früh und spät und alles was zu ändern geht.
    Wir ändern teils aus purer Lust, mit Vorsatz teils, teils unbewusst.
    Die Alten ändern und die Jungen, wir ändern selbst die Änderungen ...
     
  18. tomas-b

    tomas-b Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2012
    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    48
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Zossen
    Und wenn sie sich nicht selbst geändert haben, dann ändern sie noch immer...
     
  19. Zwergel

    Zwergel Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Haan
    Hi janwill,

    die Kosten für die Firma kannst du getrost sparen, so wie es derzeitig bei dir da aussieht.

    Kauf dir einen 8-Port-Switch für 1000 Mbit/s, möglichst was mit Green, der schaltet soweit ich das weiß im ungenutzten Zustand Ports ab, also letztlich Stromersparnis (bis 44%). Sind auch nicht teurer als andere. Beispiel: D-Link DGS-1008D, günstige Quelle findest du sicher im Netz, kosten so ca 20 €

    Zusätzlich Patchkabel mit ca 40-50 cm Länge, Cat 7 oder 6. Den Switch hängst du in die Nähe des vorhandenen Kastens, also des Patchfeldes.

    Diese Patchkabel verbindest du dann einfach zwischen Switch und Patchfeld, und den Anschluß vom Studio verbindest du mit dem Switch, meist egal welchen Port du dort nimmst, und dann sollte an allen LAN-Steckdosen Netz anstehen, soweit du im Studio eben den Router mit der Steckdose des Studios verbunden hast. Du siehst sicher selbst, da brauchts keine Firma für, die viel Geld haben will.
    Deine Geräte/Kabelkosten liegen in Summe bei ca 30 €.
    Gutes Gelingen. LG Michael
     
  20. janwill

    janwill New Member

    Registriert seit:
    2. November 2015
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi, vielen lieben Dank für die Antworten. Das klingt schon einmal alles super. Ich konnte nun mit der Elektrofirma für den Neubau sprechen. Die meinten auch, dass schon Stecker an den gelben Kabel (unter der Abdeckung) seien. Trotzdem denke ich, dass ich das von denen machen lassen. Der Vorteil wäre, die bringen mit gleich eine vernünftige Antenne auf dem Dach an, wenn die Jungs eh oben sind um die SAT-Schüssel anzubringen.

    Daher habe ich noch folgende Fragen:
    - Welche Single-Band Antenne ist vernünftig?
    Ich habe dem Elektriker diese hier geschickt: http://www.amazon.de/WITTENBERG-K-102864-10-Universal-Antenne-DCS1800/dp/B00CS2D7ZI
    Wobei ich ihm leider noch nicht sagen konnte, welches Bank ich genau vom Telekom-Mast bekomme :( Kann man so etwas im Vorfeld herausfinden oder sehe ich das erst, wenn ich den Tarif gebucht habe und einen Blick in den Speedport stecken konnte.

    Der Elektriker meinte, dass er die Aussenantenne an die vorhandenen Koxialkabel der SAT-Schüssel schließen würde und eine Art DOPPELBELEGUNG der Kabel nutzt. Es gibt derzeit 4 Kabel, die vom Dach ins EG gehen (Irgendwas mit Hoch, Tief etc. meinte er, aber das habe ich nicht verstanden :)). Hier würde er auch das LTE-Signal dann durchschicken, ins EG und hier eben mittels Switch und kleinen Netzwerkkabeln wieder ins das hausinterne Ethernet-Versorgungs-Netz schicken.

    - Ist das alles sinnvoll und verliere ich nicht zu viel "LTE-Dampf" auf den 10m vom Dach ins EG oder sollte ich mit ihm reden und doch eine Lösung oben im STUDIO finden? Er meinte, dass die Kabel alle super dick und modern sind, so dass er sich nicht vorstellen könnte, hier LTE-DAMPF zu verlieren auf den 10m Kabelweg. Aber ich kann diese DOPPELBELEGEUNG nicht einschätzen, was meint ihr? Sollte ich mal herausfinden welche Dämpfung das von ihm verlegte Kabel hat oder ist das alles halb so wil bei 10m und es funktioniert schon optimal?

    Vielen Dank für eure Unterstützung

    janwill

    PS
    Ein Hauch von Rilke Herr ospel :)
     

Diese Seite empfehlen