Drosselung bei LTE und bei DSL im neuen Kleid

Dieses Thema im Forum "Deutsche Telekom" wurde erstellt von Roger 16, 28. Dezember 2013.

Schlagworte:
  1. Roger 16

    Roger 16 New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    Es ist zwar mein erster Beitrag hier, aber so Forumsunerfahren auch wieder nicht. Zuletzt war ich recht erstaunt, das der Thread: „Verbraucherzentrale-geht-gegen-Drosselung-bei-LTE-vor“ geschlossen wurde. Freiheit ist die Freiheit des andersdenkenden und da die LTE-Drosselung noch nicht vom Tisch ist, sollte man Äußerungen dazu auch weiter zulassen.
    Jetzt wo die Weihnachtsfeiertage um sind, habe ich wieder Zeit, bin mir aber gar nicht sicher, ob es was bringt hier dieses Thema nochmal zur Diskussion zu stellen.
    Die Drosselung im festnetzgebundenen LTE via Funk, ist auf jeden Fall nicht gerechtfertigt.

    Drei Fragen stellen sich mir hierzu erst einmal. 1. Warum wurde LTE via Funk eingeführt, 2. warum soll die Geschwindigkeit gedrosselt werden und 3. ist die Drosselung mit der Zukunft des Internets überhaupt vereinbar?
    Ich lass das hier mal so stehen und schau morgen wieder vorbei, um zusehen, ob das Thema Euch überhaupt noch interessiert. Über 150 Äußerungen binnen 15 Tagen im oben genannten Thread, das zeugt zumindest von großen Interesse.
    Roger 16
     
    Katzina gefällt das.
  2. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Roger und willkommen hier im Forum,

    einer Diskussion um dieses Thema steht nichts im Wege. Der o.g. Thread wurde geschlossen da es zum Schluss nach unserer Auffassung nicht mehr um das eigentliche Thema "Drosselung" ging sondern nur noch verbale Entgleisungen zu lesen waren.

    Ich hoffe sehr, dass das hier jetzt besser wird...;o))

    Aber jetzt mal zu deinen 3 Fragen:

    1. Warum wurde LTE via Funk eingeführt?
    - Weil es natürlich für die Provider einfacher und günstiger ist die weißen Flecken mit schnellem Internet zu versorgen als kilometerlange Gräber zu buddeln und Glasfaser zu verlegen.

    2. Warum soll die Geschwindigkeit gedrosselt werden?
    - Bei LTE handelt es sich um ein sogenanntes "shared Medium". Das heißt, dass alle User, die mit dem selben Sendemast verbunden sind sich die Kapazität dieses Senders teilen müssen. Und um allen ein Stück vom ganzen Kuchen zu geben soll die Drossel Leuten, die Tag und Nacht Terrabyte von Daten ziehen Einhalt geboten werden. So der eigentliche Gedanke aber in der Praxis tritt dieses Problem offentsichtlich nicht flächendeckend auf. Es gibt aber Regionen in denen die Drossel duchaus ihre Berechtigung hat.

    3. ist die Drosselung mit der Zukunft des Internets überhaupt vereinbar?
    - Von mir ein klares Nein zu dieser Frage. Ich denke aber, dass LTE momentan auch nur eine Übergangslösung darstellt und für die Zukunft noch viel bewegt werden wird. Einerseits werden bestimmt viele Bereiche noch mit Glasfaser erschlossen und LTE-Advanced steht ja auch schon vor der Tür und da steckt viel mehr Potenzial drin als es momentan der Fall ist.

    Viele Grüße
    Ospel
     
  3. LTÄ

    LTÄ New Member

    Registriert seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Minden
    Ich sehe das anders.

    Meine Forderung:
    Faire zeitgemäße Drosselung für alle!

    Damit am Ende für jeden noch etwas von der "Zukunft" übrig bleibt.
     
  4. BSG

    BSG New Member

    Registriert seit:
    22. September 2011
    Beiträge:
    925
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Kuh muss erst noch gemolken werden. Irgendwann in ein paar Jahren sehen die Bedingungen zur Drosselung sicher auch anders aus.
     
  5. Roger 16

    Roger 16 New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vorweg

    Hallo
    Ich habe mir den besagten Thread mal richtig durchgelesen. Ja hitzig ging es da schon zu.
    Das war ja fast wie:„Jobo“ gegen den Rest der Welt.
    Robin Hood und wenige treue Gefolgsleute im Kampf gegen Ungerechtigkeit und für mehr Gleichberechtigung, hätte es auch lauten können.
    Wie es jedoch im Leben so ist, erstens kommt es anders und zweitens als an denkt. Man weiß selten wo man hinkommt, wenn man nicht schon mal da war. Und so traf „Jobo“ hier auf DSL- Nutzer (was ja i. O. ist), Bastler und Tüftler, aber offensichtlich nur wenigen festnetzgebundenen LTE via Funk Nutzern. Und das in einem LTE- Forum. Ja Jobo, da ist es schwer gegen anzukommen. Der eine fürchtet mtl. 5 € mehr zahlen zu müssen und der andere wirft Dir vor, das Du nicht bereit bist, rund das 3 fache zu zahlen, um einigermaßen normal das Internet nutzen zu können. Schade das sich außer Dir, Jobo, sich niemand so richtig daran störte. „Dino75195“ brachte noch mal konstruktives bei, da war der Thread aber fast schon zu.
    Manche Ansichten kann ich auch nicht so recht verstehen. Es kann doch nicht Ernst gemeint sein, das die Anbieter ein festnetzgebundenes LTE Netz mit Fördergeldern aufbauen und dann soll sich der Kunde zum Bastler und Tüftler entwickeln und wer das nicht kann, ist selber schuld. Merkwürdig, das hier einige davon ausgehen, das alle so schlau sind wie sie selbst. Zumindest ist einigen aufgefallen, das Jobo hier selten nur von sich spricht, sondern es ihm mehr um die Sache geht!
    So das musste ich dazu mal los werden.
    Roger 16
     
  6. Roger 16

    Roger 16 New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Warum festnetzgebundenes LTE

    Hallo an alle

    Wenn ich das Thema LTE von seiner Entstehung her betrachte, dann ist es sicher richtig, das das aufrüsten der bereits vorhandenen Masten zusammen mit neuen Masten sehr viel kostengünstiger ist als weitverzweigte Dörfer neu zu verkabeln. Aber darauf bezog sich nicht die Frage. Ausgangspunkt war doch, das die Telekommunikationsanbieter zusammen mit der Bundesregierung eine Strategie entwickelten, wie die weißen Flecken mit Breitbandinternet versorgt werden können. Die Technik musste bezahlbar sein (der Bund sagte Fördergelder zu) und die Geschwindigkeit sollte zum damaligen Stand der Zeit (2009) mindestens 1 Mbit/s betragen. Bis 2013 war sie (eine der Bedingungen das die Gemeinde Fördergelder beantragen kann) bereits auf 2 Mbit/s angestiegen. Entscheidend ist hierbei erstaunlicherweise aber nicht das was beim Verbraucher ankommt, sondern die Übergabestation in der Straße / Ort. Breibandinternet wurde 2009 als ein wesentliches Fundament für wirtschaftliches Wachstum angesehen und insbesondere ländliche Gebiete sollten von Breitband und seinen Möglichkeiten profitieren. In der Strategie von 2009 heißt es wörtlich: „Breitband ist ein wichtiger Standortfaktor für die Ansiedlung von Unternehmen und Familien und ist somit wichtig, um Arbeitsplätze zu sichern sowie die Ertragskraft und Attraktivität auch ländlicher Räume zu steigern“.
    Die aktuelle Studie von Okt. 2013 „Digitales Deutschland 2020“ untermauert dies noch zusätzlich.
    Können wir uns darin einig sein, ehe Punkt 2 zum Zuge kommt?
    Roger 16
     
  7. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Roger,
    vorab bin ich mir nicht ganz im klaren, was du mit "festnetzgebundenes LTE" meinst. LTE ist nie festnetzgebunden sondern eine reine Funktechnik. Wahrscheinlich meinst du LTE als DSL-Ersatz...aber das ist jetzt erst mal egal.

    Mit deiner Vermutung, dass es hier überwiegend DSL-Nutzer gibt liegst du falsch. Hier tummeln sich überwiegend echte LTE-Nutzer die technischen beistand suchen. OK, der ein oder andere (mich eingeschlossen) haben nebenbei noch ein kleines DSL laufen oder Internet über RIFU.

    Die Hauptaufgabe dieses Forums soll eigentlich die Unterstützung der LTE-User in Technikfragen, bei Einrichtungsproblemen, Empfangsverbesserung, Suche nach Sendemasten und alles was so dazu gehört sein.

    Wenn man sich mit LTE befasst dann kommt man natürlich um das Thema Drossel nicht rum aber das ist ehr ein providerseitiges bzw. politisches Problem und hat mit der eigentlichen LTE-Technik nichts zu tun.

    Ich für mein Empfinden (und ich betone ausdrücklich, dass es sich hier um meine ganz persönliche Meinung handelt um nicht wieder irgendjemand an die Karre zu fahren) bin mit meinem LTE rundum zufrieden und kommen mit den 30GB die mir monatlich zur Verfügung stehen trotz 4 Personen im Heimnetz ohne weiteres aus.

    Zur Info: Momentaner Volumenstand 24GB und am 1. Januar wird zurück gesetzt...:cool:

    Meine größte Befürchtung ist, und das habe ich schon mehrfach hier geschrieben, dass ein Wegfall der Drosselung eine gnadenlose Überlastung der Sendestationen nach sich zieht. Und zwar aus folgendem Grund:

    Wenn die Drossel fällt und es bleibt wie es ist, dass wirklich nur diejenigen LTE nutzen die kein oder nur sehr langsamens DSL bekommen können wäre alles in Ordnung und wir hätten alle ein schönes Leben.

    Wenn aber die Drossel fällt und auch noch die Preise denen von DSL angeglichen werden verwette ich meinen Hintern, dass auch viele DSL-Nutzer die 16Mbit/s haben (was ja heutzutage ausreichend wäre) zu LTE wechseln, weil's ja nicht teuerer wäre aber Bandbreiten bis 50Mbit/s und mehr verspricht.

    In diesem Sinne -- Noch einen schönen Abend und Grüße
    Ospel
     
  8. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    @ospel: nur so rein aus Interesse: welchen Traffic produziert ihr mit LTE und DSL zusammen?

    btw: so sieht es bei mir aus, nachdem ich offiziell mitgeteilt habe, dass Traffic nicht mehr interessiert:

    traffic_dec.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2013
  9. Vogtländer

    Vogtländer Member

    Registriert seit:
    30. November 2011
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    09376
    Da hat jemand mal richtig den Finger drauf.
    Genauso würde es enden, wenn LTE-Preise gleich den DSL-Preisen wären, und es keine Drossel gäbe. Würde die Drossel komplett fallen, müsste zumindest der Preis für LTE derart hoch angesetzt werden, dass DSL-Nutzer (>3000kBit/s) daran keinen Gedanken verschwenden. Was letzlich für keinen der beiden Pateien (Drosselgegner u. Drosselbefürworter) von Intersse sein kann. Leider werden von einigen solche Änderungen ind der Trafif-/Presipolitik der Anbieter nur einseitig beleuchtet und es kommt zu den bekannten Konfliken bei der Diskussion zu dem Thema.
     
  10. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken

    12,4 GB bei LTE und 12GB bei DSL...sind zusammen die oben erwähnten 24GB...;o))

    Volumen-LTE.jpg

    Volumen-DSL.jpg
     
  11. nota2225

    nota2225 Active Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    hm, ok, der "Lucki" is halt koa Moidl :eek:
     
  12. wibbel

    wibbel Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Also jeder der halbwegs bei Sinnen ist, wird wohl kaum von 16 Mbit DSL zu LTE auch unter dem von Dir beschriebenen Szenario wechseln, von daher wundert mich Deine Aussage schon sehr.
    Das würde wohl eher im Promille Bereich passieren.
    wibbel
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2013
  13. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Warum ist es nicht möglich über dieses Thema ernsthaft zu diskutieren?

    Ein Beispiel aus dem wahren Leben. Ein Kumpel vom mir hat Zuhause DSL mit 16Mbit/s. Seit kurzem hat er ein IPhone 5 mit LTE von seinem Chef bekommen. Natürlich mit Fullservice und einem Tarif inkl. 5GB. Nachdem er von der Firma auch das Speedon bezahlt bekommt sieht es jetzt so aus, dass er Zuhause mit seinem IPhone einen Hotspot aufbaut und darüber surft.

    Meine Frage an ihn warum er nicht sein DSL Zuhause nutzt?....Weil der Speed von LTE einfach viel geiler ist.

    Soviel dazu.
     
  14. wibbel

    wibbel Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Genau dieses Beispiel erklärt den Promille Bereich.
     
  15. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Finde ich nicht, dieses Beispiel unterstreicht nur meine Befürchtungen. Wenn man ohne Mehrkosten oder andere Einschrenkungen vermeintlich schneller unterwegs sein kann werden viele darauf anspringen.

    Ich kann natürlich nicht sagen ob es wirklich so kommen wird falls die Drossel fällt und die Preise auf DSL-Tarife angeglichen werden. Es ist nur meine Befürchtung....;o))
     
  16. LTÄ

    LTÄ New Member

    Registriert seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Minden
    "hmmmmmm" ... LTE sollte nicht für die Allgemeinheit bestimmt sein, sondern sollte denen überlassen werden, die keine Alternative haben. Gern auch langsamer und GEIL ist LTE schonmal in keinster Weise, sondern standortbedingt (über-)lebenswichtig selbst mit 10 Mbit...
     
  17. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Das würde ich auch so sehen LTÄ, aber wo würdest du dann die Grenze ziehen? Bei 2, 3 oder 6Mbit/s via DSL? Ich kann jetzt nur fü mich sprechen aber ein 6000er DSL wäre mir persönlich zu wenig. Da ich mein LTE auch beruflich nutze und häufig große Datenmengen verschicken muss ist der Upstream von LTE mit knapp 10Mbit/s ein Segen für mich.

    Wenn es jetzt hieße, du hast schon DSL6000 du bekommst kein LTE würde mir das nicht gefallen.

    BTW: Ich bekomme hier DSL mit max. 2000 Kbit/s

    ...machen wir morgen weiter, ich geh jetzt schlafen...Gute Nacht
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2013
  18. wibbel

    wibbel Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Naja sehe ich etwas anders, man kann nicht auf der einen Seite die Kosten anführen und auf der anderen Seite den Beispieluser der alles bezahlt bekommt , auch Speed On. Da ich der Annahme bin, dass Dein Beispiel nicht die Masse der User betrifft, bleibe ich mal beim Promille Bereich.

    wibbel
     
  19. hasski

    hasski New Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    32825
    Das Thema gab es hier ja schon, auch von mir. Warum zb. kann mann nicht eine zeitliche Begrenzung machen wie bei Satelit . zwischen 23uhr und 7uhr unbegenzt und in der normalen Zeit halt das Volumen das mann gebucht hat. Satelit ist keine Alternative, aber es doch auch ein Shared medium und die kommen anscheinend klar damit. An der Hotline sagte mann mir : wer will denn schon in der Nacht etwas laden oder so. Für die es aber brauchen ist es doch super und Tagsüber bleibt alles im Rahmen. So nun haut mich.
     
  20. Roger 16

    Roger 16 New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo
    Egal ist es nicht, denn das ist der Punkt.
    Ich beziehe mich ja bereits in meinem ersten Beitrag deutlich auf den geschlossenen Thread „Verbraucherzentrale-geht-gegen-Drosselung-bei-LTE-vor“. In diesem Thread ging es meines Wissens nicht um LTE für Handy und Co sondern um das ans festnetzgebundene LTE via Funk / zu Hause als Festnetzersatz.
    Na ja, man kann es sich nicht immer aussuchen, wenn die Trennung schwerlich möglich ist. Die einen schieben die Drosselung der Politik zu, andere den Anbietern und wieder andere der Technik. Im besagten Thread wurden kaum technische Argumente eingebracht.
    Ich bin mit dem jetzigen LTE nur in einem Punkt zufrieden. Für 10 GB im Monat darf ich das Internet dem Internet- Zeitalter von heute entsprechend nutzen.

    Ich glaube hier ist der ganze Hintergrund, warum LTE überhaupt eingeführt wurde, außer acht gelassen worden.

    Ich Danke Dir trotzdem für die Antwort. Als Moderator ist es sicher nicht leicht bei den unzähligen verschiedenen Auffassungen immer ruhig zu bleiben. Schade nur, dass in den folgenden Antworten niemand mehr auf meinen Beitrag vom 29.12.2013 20:12 Uhr einging.
    Oder soll ich jetzt einfach davon ausgehen können das die anderen mir zustimmen?
    Roger 16
     

Diese Seite empfehlen