Netgear Nighthawk M1 im Wohnmobil

Dieses Thema im Forum "Mobiles LTE" wurde erstellt von tyrion, 11. Januar 2020.

  1. tyrion

    tyrion New Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Hi,
    bin bei meinen Recherchen auf dieses Forum gestossen.

    Ich habe folgendes vor und (natürlich) gibt es Fragen dazu - sonst wäre ich ja nicht hier :)
    Wir haben eine neues Wohnmobil und wollen demnächst in Europa viel unterwegs sein. Ich bin selbstständig und muss auch von unterwegs viel online arbeiten. Dabei benötige ich neben dem "normalen" Internetzugang via LTE auch Zugriff auch mehrere VPN-Server (IPSec). Für den VPN-Zugang nutze ich einen vorhandenen Draytek-Router, der auch das WLAN bereitstellt.

    Als LTE-Modem dachte ich an den Netgear Nighthawk M1.
    Das wirft die erste Frage auf: Kann das Nighthawk M1 als reines Modem genutzt werden und mit dem Ethernetanschluss an den WAN-Port des Dreytek angeschlossen werden?

    Unterstützt das Nighthawk M1 nun das Band 20 (800 MHz) oder nicht? Ich habe unterschiedliche Aussagen dazu gefunden.

    Angedacht ist das Nighthawk M1 in diese Dockingstation an einer Wand zu installieren:
    https://www.lte-anbieter.info/lte-news/dockingstation-fuer-den-m1-nighthawk
    Und weiterhin mit dann zwei passenden Antennen auf dem Wohnmobildach zu verbinden.
    Nun die nächste Frage: Welche Antennen wären sinnvoll? Ich weiss die Antennenfrage kann komplex sein, aber ich suche was Universales ggf. einfach mit Magentfuss, so das ich die leicht abnehmen kann. Werden nicht während der Fahrt benutzt.
     
    derAuge gefällt das.
  2. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    M1 kann als reines Modem (Bridge-Modus) benutzt werden. In diesen Zustand hat man sogar Zugriff auf den Telnet Port-5510 .
    Dieser Telnet Port macht es sogar möglich die Carrier Aggregation-SCC Werte auszulesen mit At!gstatus?

    upload_2020-1-12_8-17-28.png
    Als WAN Port kann nicht nur der Netzwerk Port genutzt werden sondern auch der USB-C Port
    Der USB-C Port hat den Vorteil das hierüber auch gleichzeitig die Stromversorgung funktioniert

    Die EUS Version des MR1 unterstützt das Band 20 (800 MHz)
    Die AUS Version der MR1 unterstützt das Band 20 (800 MHz) nicht .

    Als Antenne würde ich eine Multiband Antenne verwenden . Welche kann bzw möchte ich dir nicht sagen. Jeder User hat da seine eigenen Vorlieben.
    Um 4x4 MIMO mit den Internen LTE-Antennen zu nutzen darfst du am MR1 überhaupt keine ext Antennen anhängen !
     
  3. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Bin schon gespannt auf das neue D-LINK Gerät DWP-1020 "PoE , IP45 Waterproof...."

    Router = Antenne kann 5G und braucht immer weniger Strom
    Schaut man sich die neue Generation von Router an wird es auf den hohen Frequenzen gar keine ext.Antennen mehr geben sondern nur mehr ein externes Netzwerkkabel. Irgendwie traurig für uns Bastler :(
     
  4. tyrion

    tyrion New Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Hey Danke für die aufschlussreichen Erklärungen bezüglich Bridge Mode und dem Band 20. Das bringt Licht in Dunkel.

    Mit den Angaben zur Antenne komme ich noch nicht so recht weiter. Hintergrund ist, weil ich Null Ahnung davon habe und den Antennenmarkt nicht mal ansatzweise kenne. (Bin aber lernfähig). Habe gelesen das es viel Schrott gibt, wo in der Werbung mit 30 und mehr dBi geworben wird. Möchte keinen Schrott kaufen....

    Also:
    Ich kann den Nighthawk natürlich auch einfach auf das WoMo-Dach legen - notfalls in einer Folie, wenn regnet :)
    Ich verspreche mir von einer Außenantenne aber einfach eine noch bessere Empfangsqualität. Wenn dem nicht so ist, brauche ich ja keine.
    Der Hinweis auf "Multiband Antenne" bringt mich nicht so richtig weiter. Vielleicht kannst Du mal ein paar Links zu solchen Antennen zeigen, damit ich sehe welche Marken/Hersteller als gut bewertet werden und wo der Kostenrahmen ist. Die "Bauform" der Antennen ist mir eigentlich egal, Hauptsache sie sind nicht allzu groß und lassen sich auf dem Womo-Dach leicht aufstellen. Magnetfuss oder Saugfuss etc.pp. Bekomme ich schon irgendwo hin. Je kleiner die Antenne desto besser im WoMo - da ist nicht viel Platz. Es müssen auch nicht unbedingt zwei getrennte Antennen sein, wenn es eine Bauform gibt die bereits zwei Antennen intern beinhaltet. Wäre mir lieber.
    Dazu kurze Zwischenfrage: Wenn man zwei getrennte Antennen hat, spielt es eine Rolle wie weit die auseinander stehen?

    Der Nighthawk muss auch nicht zwansgweise in diese Dockingstation. Die würde ich nur brauchen, wenn die Anschlüsse es erforderlich machen. Wenn es gute Antennen gibt, die direkt am Nighthawk angeschlossen werden können, why not - dann nehme ich die. Würde ich bevorzugen, denn dann spare ich mir die Kosten für die Dockingstation.

    zu 4x4 Mimo:
    Kann das der Router? Im oben verlinkten Mimo-Ratgeber steht das 4x4 Mimo Zukunftsmusik ist.
    Letztlich ist mir die verwendete Technik vollkommen egal, ich möchte nur das Optimum rausholen, um auch bei schlechten Empfangslagen noch einigermaßen guten Empfang zu haben.

    G5
    Ich habe es nicht supereilig. Wenn es in Kürze was besseres als den Nighthawk gibt, der dann auch G5 kann, würde ich eventuell warten. Aber wer weiss wann es in EU dann mal G5 geben wird.
    Mir reichen übrigens 5 bis 10 MBit im Up- und Download vollkommen aus. Die müssen es aber auch sein.
     
  5. tyrion

    tyrion New Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Noch ein Nachtrag:
    Dies sind zum Beispiel Antennen die ich gefunden habe und die wojhl direkt an den Nighthawk angeschlossen werden können, teils TS9 oder den Wandhalter mit SME-Stecker. Ich kann zur Qualität allerdings gar nichts sagen...

    https://www.amazon.de/Bingfu-Magnetfuß-TS9-Antenne-Kompatibel-MiFi-Hotspot-Router/dp/B07YBWRJBD
    Das wäre so die Art die ich mir vorgestellt habe. Wenn es kleiner und besser und vielleicht auch nur mit einem Bauteil, wäre natürlich besser

    https://www.amazon.de/Multiband-Antenne-1800-2600-Rundstrahlantenne-Schwarz/dp/B07NDYSYZZ
    Hm... vielleicht das?

    https://www.amazon.de/dp/B00DN3J03O
    klein, handlich, aber Kabel kurz und ob sich der Empfang wirklich verbessert?

    https://www.amazon.de/JARFT-J4GMB-1...Leistungsstarke-Leistungsgewinn/dp/B079H3FKWJ
    sieht mir fast am besten aus.
    Dann mach ich keine Antenne aufs Womo-Dach, sondern bei Bedarf an einem ausziehbaren kleinen Mast. Auch das wäre kein Problem. 5m Kabel sind dabeim einfach durchs Fenster aus an dem Mast - perfekt. Aber taugt das was?
     
  6. tyrion

    tyrion New Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
  7. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
  8. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Anhang

    Wir sollten hier mal einen neuen Thread für LTE im Wohnwagen eröffnen :)
    Ein Australier hat mir mal seinen Umbau geschickt LINK muss ja nicht immer teuer sein. Ein billiger Raspi mit einen MC7455 Modul tuts auch am 800 MHz Band
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Februar 2020 um 13:59 Uhr
  9. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Warum braucht man eigentlich 4x4 Antennen also zwei 2x2 MIMO. Möchte es gerne meiner Mutter erklären damit sie es versteht. Versteh es ja selbst nicht genau :)

    Bisher war es so das eine Multiband Antennen von 800 MHZ bis 2600 MHz halbwegs gut alle Frequenzen abdecken konnten
    Man unterteilt es aber am Sendemasten immer schon in Oberband (B7) und Unterband (B20,B1,B3) mit zwei verschiedene Sendeantennen

    Das Oberband geht aber derzeit mittlerweile rauf durch 5G bis etwa 3600MHz
    5G zweite Generation hat dann schon mmWave bis dahin dauert es aber noch lange.

    Daher sollte sich der User so langsam darauf einstellen auch zwei verschiedene Antennen zu verwenden oder die Internen im Router zu verwenden und auf die externen verzichten. Bringt oft mehr den Router gut zu positionieren als Verlustleistung am Antennenkabel in Kauf zu nehmen. Am besten den Router ins Freie verbannen mit POE als Stromversorgung!

    Eine Multiband Unterbandantenne 698-960 MHz
    und
    Eine Multiband Oberbandantenne 1710-3800 MHz

    Der MR1 hat leider auf den zwei ext. TS-9 Anschlüssen das Unterband drauf für das Oberband bleiben die zwei restlichen Internen Oberband-Antennen horizontal/vertikal aktiv. wobei das eigentlich Irrsinn ist weil höhere Frequenzen schlechter zu empfangen sind. Sollte genau umgekehrt sein !

    Das Oberband lässt sich aber mit zwei Teststecker abfangen ist aber eine wacklige Sache daher das Plexiglas in meinen Umbau !
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2020
  10. tyrion

    tyrion New Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Du verwirrst mich nun aber.... :confused:
    Der MR1 kann also von Haus aus 4x4 MIMO, wenn ich das richtig verstanden habe. Er hat also intern 4 Antennen?

    Wie arbeitet denn nun der Router wenn ich zwei externe LTE-Antennen bzw. die "FTS Complete" an die beiden TS-9 anschließe? Sind dann die internen Antennen allesamt deaktiviert oder arbeiten dann die zwei externen und zwei weitere interne zusammen - also dann die Möglichkeit mit 4x4 MIMO?
     
  11. misenn

    misenn New Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Heigenbrücken
    Wie ging es eigentlich weiter, könntest du dein Problem lösen?
     
  12. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Genau so ist es Es gibt 4 Interne LTE-Antennen ohne externen Antennen
    Bei Aktivierung der beiden Ts-9 bleiben nur mehr 2 Interne (Oberband) aktiv. Es ist das Band-7 (2600MHz) welches auf den Internen verbleibt.

    Der Umbau des MR-1 auf 4 SMA-Buchsen ist aber nicht schwierig. Es sollte nur jemand machen der das schon mal gemacht hat. Die Test Stecker sind sehr klein und es ist gut wenn es beim ersten Versuch gleich klappt sonst werkelt man die Miniatur Umschalter aus. Der Test Stecker hat einen Federstift der den Umschalter betätigt. Die zwei TS-9 schalten die anderen zwei elektronisch bei einer Antennen-Belastung um.

    Auf der Platine findet man 4 Micro Test-Buchsen mit der Beschriftung 1,2,3,4
    Auf der Platinenrückseite sieht man ebenfalls unter den Ts-9 Anschlüssen die Beschriftung 1,2

    Also 3,4 = das Oberband und 1,2 = Unterband
    Für 1,2 sollte man die TS-9 verwenden und für 3,4 die Adapter
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2020
  13. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Ein Kollege von mir hat das Display auch gleich unter der Plexiglasplatte 12x12cm geschützt. Er hatte aber einen billigen Heißkleber zum Fixieren.
    Die zwei Stecker 3,4 erst ganz am Schluss anzeichnen und bohren im zerlegten Zustand. Zwei original Schrauben beim Akku braucht man nicht rausschrauben. Ansonst Platte drauflegen und von der Rückseite die Bohr Löcher mal mit einen 1mm Bohrer durch die Holme anzeichnen



    [​IMG]
     

    Anhänge:

    derAuge gefällt das.
  14. tyrion

    tyrion New Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Also ich kaufe keinen Router für knapp 300 Eur und fang dann an rumzubasteln. Dazu habe ich weder die Zeit, noch Lust noch die Kenntnisse. Ich bewunder die Leute die so was machen, aber für mich ist das nix.

    Die Frage bleibt bestehen:
    Lohnen sich denn dann überhaupt externe Antennen, wenn eine schlechte Empfangssituation vorhanden ist? Irgendwo in der Pampa...
    Statt der Antennen kann ich ja auch einfach den ganzen Router an einem Teleskopmast in 5 m Höhe bringen. Der Router hat nen Akku. also ist unabhängig. Man muss ihn nur in eine Folie packen, damit er nicht nass wird, falls es regnet. Oder ist der M1 wasserdicht?
     
  15. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Na dann brauchst du nur eine Kopp Abzweigdose 110 x 110 x 67 mm IP 54/65
    vom Baumarkt :). Vielleicht besser um 5cm länger für den Netzwerkstecker !
    Akku sollte halt geladen sein. Wasserdicht ist der M1 nicht. Es gibt auch schon kleine billige Outdoor Solarpanele Mit USB Stecker fürs laden
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2020
  16. tyrion

    tyrion New Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Gibt es eigentlich eine gute/bessere Alternative mit M1?
    Ich stosse immer wieder auf dem M1...
     
  17. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Der M1 kann halt Bridge (Modem) und 4 Bänder bündeln und das 24/7 . Ich würde mir auch lieber eine kleine Fritz-Box wünschen.Der M2 ist viel zu teuer.
    Smartphones sind derzeit noch nicht gebaut für 24/7

    Den M1 ohne ext Antennen von meiner Mutter habe ich mit POE im Dach und ohne Akku versorgt . Läuft schon über 1 Jahr ohne Unterbrechung siehe Bild
     

    Anhänge:

  18. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Mich stört eigentlich auch so manches am MR1 . Sie bauen keine gescheiten Adapter "Cradels" nennen die es oder so.

    Was fällt Euch übrigens auf bei den Werbe-Bild

    [​IMG]

    A: Die Firmen denken nur ans Geld nicht so wie wir in der EU.
    Kinder sind angeschnallt und beschäftigt Friede Eierkuchen aber das Ding fetzt ihnen um die Ohren bei einer Vollbremsung :)
     
  19. KOSH

    KOSH Active Member

    Registriert seit:
    27. April 2014
    Beiträge:
    975
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ort:
    Niederösterreich
    Habe Wochenlang gesucht nach einer Halterung für den M1 @ospel und FTSHennig haben mir Anfang 2019 eine gebaut gleich mit SMA Anschlüssen :)
    Da wusste ich noch nicht das Band 7 drinnen bleibt !

    Aber Trotzdem
    Danke Nochmal dafür !
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2020
  20. tyrion

    tyrion New Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    So ne Dose ist ja nur ein bißchen Plastik. Wie stark wirkt sich so eine umschlossere Platikverpackung auf dem Empfang aus? Kann man das ungefähr beziffern?
     

Diese Seite empfehlen