Drosselung bei LTE und bei DSL im neuen Kleid

Dieses Thema im Forum "Deutsche Telekom" wurde erstellt von Roger 16, 28. Dezember 2013.

Schlagworte:
  1. Vogtländer

    Vogtländer Member

    Registriert seit:
    30. November 2011
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    09376
    Wenn nach Auslastung der einzelnen Funkzellen temporär gedrosselt werden würde und dünn besiedelte Regionen regelmäßig und über den ganzen Monat ungedrosselt blieben, so wäre unter Garantie wieder ein Teil total unzufrieden, weil ausgerechnet SIE in dem Gebiet mit Engpass leben. Jedem recht wird man es eh nie machen können. Entweder ist dann ein angebotener drosselfreier Tarif viel zu teuer, ein angebotenes Tempo umd die 7Mbit/s für Jedermann zu gering oder die zur Zeit gedrosselten Zugänge mit Highspeed bis 50 oder 100MBit/s werden als Ungleichbehandlung empfunden. So oder So wird es im Mobilfunkbereich nie eine eierlegende Wollmichsau geben.
     
  2. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Genau das wollte ich ja damit sagen und als Ergänzung zu deinem Post #75, LTE-Tarife sollen und müssen bundesweit gleich sein. Und bei der Tarifgestaltung ist das schwächste Glied natürlich ausschlaggebend. Und da ist dann natürlich ein sozialer Gedanke ausschlaggebend um Konflikte zu vermeiden.
     
  3. wibbel

    wibbel Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Also die Thesen werden immer verwunderlicher, da wär ich ja nie im Leben drauf gekommen, dass den willkürlichen 30 GB ein sozialer Gedanke zugrunde liegt. Ich nahm immer an, die Provider sind so knausrig, damit ordentlich nachgebucht wird um Geld zu verdienen, man lernt halt nie aus.:confused:
     
  4. ospel

    ospel Administrator

    Registriert seit:
    7. Februar 2011
    Beiträge:
    5.199
    Zustimmungen:
    61
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Unterfranken
    Du hast Recht wibbel, das war Blödsinn von mir mit dem sozialen Gedanken....Sorry...:eek:
     
  5. Roger 16

    Roger 16 New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Achtung Rückblende

    Hallo Jobo
    Also „LTÄ“ hat das alles sicher schon von Anfang an gelesen. Das war alles nur Satire. Er wollte damit höchstwahrscheinlich sagen, wenn es hier schon keine ernsthafte Diskussion gibt, dann wenigstens was lustiges. Ebenso wie die Karikaturen auf den Petitionsseiten und der Facebook Seite. Alles Satire. Die Schnecke ist doch lustig. Herrn / Frau Vogtländer seinen / ihren Humor habe ich lange nicht verstanden. Er hat ihn gut getarnt.

    Zu LTÄ vom 04.01. 02:04
    Warum machst Du nicht einen Thread auf in dem Du mal wirklich ernsthaft für Unterstützung wirbst?“ Das was Du hier von ihm forderst, genau das habe ich doch hier versucht. Ich wollte mal die vielen kleinen persönlichen Bedürfnisse jedes einzelnen außen vor lassen und die Sache vom Grund her angehen. Zweimal Anlauf genommen, zweimal wurden andere Baustellen aufgemacht. Der andere Thread lief genau deshalb aus dem Ufer.
    Was ist an meinen ersten drei Fragen „komisch“?
    Komisch ist eher, das Du dies schreibst, obwohl ich Tags zuvor am 03.01 auf diese LTE- Seite auch aufmerksam gemacht habe.
    Was spricht dagegen beim Ursprung zu beginnen. Kann es nicht sein, bzw. liegt es nicht im Bereich des möglichen, das so mancher nur aus dem Bauch heraus seine Meinung äußert und bei ein bissel mehr Hintergrundinfos etwas anders über die Sache denkt? Warum wird ein Bild als Bild bezeichnet?

    An alle
    Das Jobo kritikfähig ist, kann in anderen Foren nachgelesen werden. Aber dieses ständige ablenken vom Thema führt nur zu einem, man kommt einfach nicht voran.

    Entschuldigt bitte die Rückblende, ich habe einfach nicht soviel Zeit.
    Ich könnte mir aber vorstellen, das man mit Frage eins nochmal von vorn beginnt. Müsstet Ihr aber erst einmal selbst machen, Zeit, Zeit, Zeit.
    Beitrag Nr. 6 diesen Threads ist sicher eine gute Grundlage.
    Roger 16
     
  6. LTÄ

    LTÄ New Member

    Registriert seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Minden
    Immerhin wurden einige meiner Beiträge als Satire erkannt, das ist ja schon mal ein Fortschritt. ;-)

    Jobo gibt der Drossel-Problematik ein Gesicht. Das finde ich sehr mutig. Ebenfalls sein Einsatz mit seiner Internetseite.

    An seiner Stelle würde ich mich jedoch objektiver mit der Problematik auseinandersetzen. Weder haben Spekulationen noch persönliche Ansichten auf einer Internetseite etwas zu suchen die in erster Linie informieren will. Informationen die das Thema von möglichst allen Seiten beleuchten sollte, nicht nur von einer. Ich hoffe ich habe den Ansatz der Seite richtig umrissen. Momentan ist das leider nicht so. :-(

    Jobos-Seite hätte das Zeug dazu, diesen ganzen Thread auf den Punkt zu bringen. Mit allen Argumenten zum Nachlesen. Redaktionell aufbereitet ohne reißerische Sprache, sodaß zum Thema gerne auf Jobos's Seite verwiesen werden könnte. Denn vielleicht haben ja auch bald alle anderen Zugangsarten ein Problem mit der Drossel.

    Wir befinden uns aktuell nicht dort wo wir uns alle hinwünschen würden. Wir haben technische, politische, wirtschaftliche und auch SOZIALE Aspekte die miteinander konkurrieren. Wie sooft ist das was man sieht nur ein Bruchteil aller Blickwinkel. Bei unserer Drossel ist es nicht anders. Ich wünschte auch es wäre nur ein Vogel.

    Es gibt momentan nicht die Lösung und somit auch keine Diskussion mit einer Lösung, sondern eher ein Brainstorming.
    Genau das sollte auf der Drosselseite aufgegriffen werden.

    Stichworte dazu wären:
    - Argumente die nicht in Stein gemeißelt sind, sondern bei Änderungen in den Bereichen flexibel aktualisiert werden.
    - Kritische Ausblicke wenn jetzt die Drossel fällt
    - Welche technischen Hindernisse bestehen
    - Wie könnten die wirtschaftlichen Faktoren aussehen
    - Warum es überhaupt so ist, das der eine DSL bekommt, der andere nicht.
    - Alternativen ohne Drossel
    - Gegenüberstellung der Argumente

    u.s.w.

    Das wäre mal was, steht zwar auf vielen Seiten, aber Informationen gut aufbereitet können ruhig öfter veröffentlicht werden.
     
  7. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo LTÄ,
    einige relevante Punkte zum Thema hatte ich schon mal versucht hier zusammen zu fassen
    https://www.lte-anbieter.info/ratgeber/drosselung-lte.php
    Hinsichtlich deiner Ideen, könnte ich das sicher noch etwas erweitern.
    Punkt 2 z.B. - Was wäre wenn, ist schon mal ein interessantes Szenario, was sich nur leider schwer
    prüfen lässt. In einigen Regionen würde man sicher kaum was merken, in Regionen mit ohnehin hoher Auslastung,
    hätte wohl die Hotline plötzlich viel zu tun.
    - Punkt 4, was meinst du mit wirtschaftlichen Faktoren jetzt genau?
    Man sollte nicht vergessen, dass Lizenzen und Netzausbau für die Provider Milliarden-Investitionen bedeuten. Wäre jetzt ein Punkt den ich noch einwerfen würde.

    Aber in der Tat sind das sicher einige interessante Punkte für eine Diskussion. Allerdings wird es hier und da nicht immer leicht, auch Fakten zu finden.
    Gerade was das Thema Wirtschaftlichkeit angeht. Wäre ja z.B. mal interessant richtige Zahlen zu haben, was so im Durchschnitt die Anbindung und Errichtung eines LTE-Mastes (neuer)
    kostet und wie lange die Amortisation braucht bei voller Auslastung. Um mal von diesem Abzock-Parolen wegzukommen mal zur Abwechslung Zahlen :)
    Diese wird, wenn überhaupt, allerdings wohl nur unser akoch im Ansatz kennen und nicht preisgeben dürfen...

    Beim Drittletzten Punkt: Den hat glaube die Doku letztens recht gut beantwortet. Die Quintessenz ist eigentlich nicht so neu. Für ein privatwirtschaftlich agierendes Unternehmen
    lohnt es sich eben mitunter nicht ein paar hundert Haushalte oder weniger anzuschließen, weil die Investition sich nie rechnen wird. Für dieses "Marktversagen" ist dann einzig und allein die
    Politik zuständig, die aber bekanntlich erstmal andere Sorgen hat. Oder, wie im Film, die Dörfler nehmen die Hake selbst in die Hand.

    Viele Grüsse
     
  8. LTÄ

    LTÄ New Member

    Registriert seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Minden
    Das ist doch gerade die Schwierigkeit - der optimale Kompromiss. (Wir denken gemeinsam an die große Koalitionsfindung zurück ....)

    Es gibt so viele unterschiedliche Ansätze, das sich mit Sicherheit auch diejenigen schwer tun, eine Balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Anwendernutzen zu finden. Es sieht nach massiver Benachteiligung aus, ist aber (hoffentlich) vielleicht nur eine unglückliche Zwischenlösung.

    Eigentlich steht doch alles schon in der Übersicht und im Doku-Thread drin :). Ich glaube, darum habe ich die gestellten Fragen nicht so erst genommen...

    Ich glaube, wenn Jobo die Sache anders angeht, das emotionale rausläßt, subjektive Sichtweisen ausklammert, weniger Fallbeispiele konstruiert, dann wird das was. Da bin ich mit sehr sicher.

    Alternativ kann man natürlich auch hier im Forum eine entsprechende Seite einrichten. In der aktuellen Situation sind solche Threads nicht sehr produktiv, da das Problem mit den Shared-Medien in Deutschland ist. Ich glaube es könnten sich auch genausoviele xPhone-Nutzer hier einklinken und über die Drossel schimpfen.

    Objektivität ist angesagt um in erster Linie auch kommenden Interessenten diese Einschränkung nahezubringen und zu informieren. Entscheiden muß jeder selbst.
    Ich kann zwar nicht alles, was die anderen problemlos schaffen, muß mir mitunter Sticheleien anhören ("Hast Du das noch immer nicht...") aber ich kann mein Geld verdienen und das ist für mich persönlich (persönlich muß man eigentlich immer erwähnen, da das sicherlich nicht bei allen anderen genauso ist...) die wichtigste Sache.
     
  9. v98w

    v98w New Member

    Registriert seit:
    13. Juni 2011
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    92318 Neumarkt
    Erst mal ein gesundes Neues :)

    Nach langem Lesen will ich dann auch mal meine Meinung zu den Fragen schreiben:

    1. Warum wurde LTE via Funk eingeführt?

    Wie oft geschrieben, sollte die weiße Karte bunter gemacht werden. Mit Versteigerung der Frequenzen konnten an den Verkauf auch Bedingungen geknüpft werden, die die Provider dazu zwangen erstmal das weite Land zu versorgen. Warum man die Provider dazu zwingen muss ist auch klar: Städte mit hoher Besiedelungsdichte und meist schon sehr guter Infrastruktur sind einfach rentabler als das kleine Kuhdorf mit seinen 4 Häusern und 10 Einwohnern. Ums "Internet" ins Ländliche zu bringen muss erst mal für teuer Geld gegraben werden (den ganzen Behördenkram jetzt mal gar nicht berücksichtigt), Richtfunkstrecken kosten laufend Geld (z.B. Lizenz für die Frequenz) und die Datenraten sind bei Weitem nicht so toll.



    2. Warum soll die Geschwindigkeit gedrosselt werden?

    Die Geschwindigkeit muss meiner Meinung nach gedrosselt werden. Wenn man sich die Posts hier im Board durchliest, sieht man auch den Grund. Viele sind überrascht, wie schnell doch das Inklusivvolumen aufgebracht ist. Nun wird einem plötzlich bewusst, was "einfache" Softwareupdates oder Neuinstallationen an Traffic verursachen und dann hat man noch nicht mal gesurft oder gestreamt (da hat man vorher gar nicht drüber nachgedacht).
    Würden nun alle User in einer überbuchten Zelle ohne dieses Bewusstsein ein ganz normales "Internetverhalten" an den Tag legen (HD-Streams laufen lassen, Software zum Testen mal schnell runter laden, nebenher noch die Musiksammlung erweitern (Programme zum Mitschneiden von Audiostreams laufen lassen), Virenscanner updaten sich regelmäßig, jedes moderne Fernsehgerät verlangt regelmäßig nach neuer Software, usw.), wäre am Wochenende und abends ganz schnell Ende mit dem schnellen Internet. Jeder Sektor hat nur eine (durch Physik und Modulationsart) begrenzte Datenrate zur Verfügung, daran gibt es nichts zu rütteln.
    Die Drossel sehe ich persönlich als Erziehungsmaßnahme, weil die 384 kbit/s einfach zu sehr weh tun. Ich teile mir, soweit es mir möglich ist, meine Downloads ein, überlege mir, ob ich das Video aus von der süßen Katze aus Youtube jetzt wirklich in HD sehen muss ;-) . Alles, was ich gerade aufgezählt habe, soll bitte nicht als Vorwurf zu verstehen sein, sondern ist einfach Tatsache. Ich nehme mich von diesem Verhalten auf keinen Fall aus. Müsste ich mich nicht um mein Volumen scheren, käme ich im Monat mit Sicherheit auch auf meine 100 Gigabyte ohne überhaupt nur mit der Wimper zu zucken, aber so komme ich halt mit meinen 15GB aus.

    Bevor ich jetzt Schläge bekomme, ich bin absolut kein Fan der Drossel und schon gar nicht, wie sie umgesetzt wird. Dieses DSL Light (384 kbit/s) ist nicht mehr zeitgemäß. Und selbst bei einer ordentlich überbuchten Zelle sollte am Ende ein 2000er stehen bleiben). Hier steht ganz klar die Gewinnabsicht durch die Zubuchmöglichkeit im Vordergrund (aus Protest habe ich und werde auch nie Volumen (zu den aktuellen Preisen) dazu kaufen). Hier sehe ich die Provider in der Pflicht. Der Politik möchte ich hier eigentlich gar keinen Vorwurf machen, denn was vor 5 Jahren schnell war, ist heute vielleicht schon nicht mehr tragbar, also macht es in meinen Augen auch keinen Sinn, den Providern im Vertrag eine Mindestgeschwindigkeit vorzuschreiben, denn diese müsste ja mit der Entwicklung der Technik dynamisch angepasst werden. Ich denke, es kommt rüber, was ich sagen will: Wenn eine Landstrasse aufgrund ihrer Beschaffenheit nur eine bestimmte Verkehrsdichte und Höchstgeschwindigkeit zulässt, dann hilft auch keine Demo gegen diese Begrenzung. Einzig was hier hilft, ist der Ausbau. Der Ausbau kostet unter Umständen richtig Geld. Tja, wer soll denn Ausbau nun zahlen?

    Ich? Bestimmt nicht, dafür verdiene ich zu wenig (egal wie viel ich verdiene). Ich mag ja alles billiger haben und nicht teurer.
    Der Provider? Nö, wieso? Passt doch alles, wir sind doch in den schwarzen Zahlen. Warum um Himmels Willen sollen wir Millionen im Erdbau versenken, von denen wir nur einen Bruchteil zurück bekommen?
    Bund und Länder? Subventionen gab es schon und gibt es immer noch, aber die kommen schlussendlich auch nur vom Bürger.



    3. Ist die Drosselung mit der Zukunft des Internets überhaupt vereinbar?

    Nein, in dieser Form nicht. Aber diese Diskussion werden wir immer führen. Was wäre ich zu Modemzeiten über diese 384 kbit/s glücklich gewesen, dazu noch eine Flatrate (keine Abrechnung im Minutentakt, bei Kanalbündelung noch zum doppelten Preis nur um 128 kbit/s zu haben). Wahrscheinlich sagen wir in 30 Jahren: 50 mbit/s, was will ich mit dem Schneckentempo.



    Mein ganz persönliches Fazit zu LTE:

    Bis auf die Drosselgeschwindigkeit bin ich absolut zufrieden mit diesem Produkt. Im Gegenteil, es hätte nichts Besseres passieren können. Das T (oder auch jeder andere Provider) hat in unserer ländlichen Region aus oben genannten Gründen kein Interesse an einem Ausbau, somit hätte ich auch heute noch DSL Light.
    Was habe ich jetzt? Meistens das ganze Monat einen sauschnellen Zugang zum Internet, zu einem echt DSL-Konkurrenzfähigen Preis. Das Surfen macht Spaß und ein Download ist auch mal schnell auf der Platte. Falle ich am Ende des Abrechnungszeitraums doch mal in die Geschwindigkeitsbegrenzung, gehe ich mit meiner Frau Richtung Couch und mach die Glotze an oder freue mich draußen über die Natur. Wie gesagt, mein persönliches Fazit. Ich bin beruflich auf einen schnellen Anschluss zu Hause nicht angewiesen.

    Da die großen Provider wenig Interesse am ländlichen Ausbau haben, bleibt nur die Hoffnung auf die Kleinen, die dann eben mit der Gemeinde oder Stadt die Schaufel in die Hand nehmen und einen Anschluss realisieren, aber dann auch meist zu einem höheren Anschlusspreis als die großen Mitbewerber.

    Die Forderung, dass Leerrohre beim Straßenbau gleich mit eingebracht werden, halte ich für überflüssig. Für mich ist eine Verlegung ebendieser eine absolute Verständlichkeit und ich halte es schon fast für grob fahrlässig dies nicht zu tun. Unsere Stadtwerke machen das so, und somit kann Straßenzug für Straßenzug irgendwann mit FFTH versorgt werden, aber das ist eben ein Prozess über Jahre.

    Und wie sich der Bedarf an Bandbreite entwickelt hat, werden sich auch die Technik und die dazu gehörigen Standards entwickeln. Wer weiß, was LTE in ein paar Jahren so an Geschwindigkeiten erreichen kann?

    Für alle, die jetzt schäumen: In meinem Beitrag finden sich Ironie und überspitzte Formulierungen, bevor jetzt losgeschimpft wird, vielleicht nochmal drüber lesen ;-)

    Viele Grüße
     
    Franz gefällt das.
  10. LTÄ

    LTÄ New Member

    Registriert seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Minden
    Gutes Schlußwort. Ich denke, das in diesem ganzen Thread mehr als genug Informationen zum Thema vorhanden sind. Zusammen mit den genannten Links hat jeder die Möglichkeit sich ein umfassendes Bild über die Thematik zu machen.
     
  11. Vogtländer

    Vogtländer Member

    Registriert seit:
    30. November 2011
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    09376
    Viel besser hätte man das Ganze nicht beschreiben können. Nieder gemacht wird in der Regel niemand wegen seiner persönlichen Einschätzung und Meinung, es sei denn man legt Wert darauf. ;)

    LG
     
  12. Roger 16

    Roger 16 New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tolle Zusammenfassung v98w
    Eigentlich wollte ich, wie meine beiden Vorredner es vorschlugen, es auch dabei belassen. Da ich den Thread jedoch eröffnet habe, möchte ich abschließend doch noch was sagen. Ihr habt dann abschließend zwei verschieden Versionen der Sichtweise und zahlreiche andere Meinungen im gesamten Thread. Das dürfte dann hier an dieser Stelle sicher reichen.

    Pkt. 1: Stimme ich zu. Nur wir Verbraucher haben uns das nicht ausgedacht, die Anbieter saßen bei der Ausarbeitung der Idee zur ländlichen Internetversorgung mit am Tisch.

    Pkt. 2: Warum bricht nicht zu jedem Monatsersten, wo alle um die Wette los surfen dürfen, das Netz zusammen? Als Gegenargument heißt es oft: weil sich alle das Volumen einteilen. Zur Zeit wird sicher gespart, weil jeder nur ein bestimmtes Kontingent zur Verfügung hat. Mit Sicherheit wird der Datenverbrauch bei Wegfall der Drossel bzw. besseren Tarifmodellen ansteigen. Aber nicht nur deshalb, auch weil der Bedarf an sich schon steigen wird. Er steigt mit jeden Tag. Schon deshalb wird die Datenrate runter gehen und das Netz trotzdem nicht zusammenbrechen. Im Nachbarland A wurde dasselbe Szenario vom Netzzusammenbruch propagiert. Ist es zusammengebrochen? Nein. Warum soll hier ein solches Tarifmodell (http://www.drei.at/portal/de/privat/tarife/internet/hui/) nicht möglich sein?
    Zitat aus Pkt 2 „Die Drossel sehe ich persönlich als Erziehungsmaßnahme, weil die 384 kbit/s einfach zu sehr weh tun.“
    Meinem Nachbarn standen als Unternehmer hierbei die Haare zu Berge. Da will einer auf dem Land Arbeitsplätze schaffen und muss sich das dann sagen lassen.

    Pkt. 3: Du schreibst selbst, dass die Drossel Dir nicht passt. Also, was ist verkehrt daran, das einzufordern, was die Anbieter, Bundesnetzagentur und Bundesregierung zusammen ausgearbeitet haben und sich selbst zum Ziel setzten.
    In den Petitionen wurden keine utopischen Dinge gefordert. Es wurden weder TB’s an Volumen, noch das schnellste Internet der Welt und auch keine superbilligen Preise verlangt. Nur eins wurde eingefordert, ein machbares gerechtes Internet zu vergleichbaren Produkten, basierend auf der Tatsache (nicht Meinung), das LTE via Funk / zu Hause eigens für die Versorgung der weißen Flecken eingeführt wurde. Es ist auch hier in Thread eindeutig zu lesen, das die Drossel in erster Linie nicht technisch bedingt ist, sondern des Geldes wegen uns aufgedrückt wird. Das alles bezahlt werden muss, das ist doch allen klar. Die Anbieter wussten aber besser als alle anderen, worauf sie sich da einlassen. Keiner hat den Anbietern das Konzept über den Kopf gestülpt.
    Heute würde höchstwahrscheinlich kaum einer die Abschaffung der Drossel fordern, hätten die Anbieter den vor einen viertel Jahr in Telekomeigenen Foren und persönlichen Schreiben angesprochenen 1 bis 2 monatigen Test ohne Drossel angenommen. Es sei denn das Netz wäre tatsächlich zusammengebrochen. Sie scheuten aber den Test.

    Fazit: Wenn keine andere Technologie vorhanden ist, ist LTE ein guter DSL Ersatz. Es funktioniert, ist recht stabil und versorgt die ländlichen Regionen, solange wie die Drossel nicht zuschlägt, mit Internet was der Zeit entspricht. Die Advanced- Technologie (ab 2016, eher 17/18) wird die bis dahin angestiegenen Internet- Anforderungen nur annähernd auffangen können. Der Ausbau bzw. eine Erhöhung der Mastdichte muss auch deshalb dringend weiter gehen.
    Viele haben die Breitbandstrategie von 2009, Sinn und Zweck der Breitbandversorgung auf dem Lande, nicht verstanden.
    Deren Nachfolger, die Studie: „Digitales Deutschland 2020“ von Oktober 2013 beschreibt nochmals, warum das Land Breitband dringend benötigt.
    Die darin beschriebenen Argumente sind der Grund, warum auf dem Land weiter ausgebaut werden muss, aber nicht für HD Videos. Das ist ein netter Nebeneffekt der auch Geld bringt.
    Roger 16
     
  13. v98w

    v98w New Member

    Registriert seit:
    13. Juni 2011
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    92318 Neumarkt
    Hallo Roger,

    genau aus diesem Grund habe ich geschrieben, dass es meine persönliche Sichtweise ist und sich meine Argumentation auf meine Person bezieht. Ich bin kein Geschäftsmann und nutze das Internet zum Privatvergnügen! Deswegen kann ich mich auch nicht erinnern, so etwas zu Deinem Nachbarn gesagt zu haben (wie auch, ich kenne ihn nicht). Ach, jetzt mein erster persönlicher Satz: Vor LTE hatten wir hier nur DSL Light, meine Frage an Dich: Was ist besser? Selbst wenn ich auf die 384 kbit/s zurück falle, habe ich mich nicht verschlechtert.

    Zumindest für VF kann ich sagen, dass jeder seinen persönlichen Abrechnungszeitraum hat und nicht den Monatsersten, somit verteilt es sich auch aufs Monat.
    Bei mir am Land hatte ich noch nie Probleme mit der Geschwindigkeit, aber das liegt mit Sichherheit an der Teilnehmerzahl, die an der Basisstationen hängt. Im Vodafoneforum liest man durchaus auch von anderen Szenarien bei denen die Üerbuchung (troz Drossel) sehr wohl eine Rolle spielt. Du schreibst doch selbst, dass das Datenaufkommen in Zukunft steigen wird, was macht der 2-monatige Test dann für einen Sinn, wenn er eh nur eine Momentaufnahme darstellt? Damals waren dann alle hellauf begeistert weil es so schnell geht und jetzt wird alles plötzlich langsamer, weil alle mehr Daten brauchen. Das gibt dann die gleiche Schreierei wie bei Aktivierung der Drossel seitens VF, obwohl diese im Vertrag stand (von den Abzockern an der Haustüre, die Anderes versprochen haben, rede ich jetzt nicht).

    Bitte nicht die Wörter im Mund verdrehen, ich habe keine Problem mit der Drossel an sich, sondern mit der Mindestgeschwindigkeit von 384 kbit/s, welche imho nicht mehr zeitgemäß ist und Geschwindigkeiten um die 1-2 mbit/s sollten technisch realisierbar sein, auch wenn die Zelle überbucht ist.
    Und auch hier nochmal: Die Drossel sehe ich persönlich als technisch bedingt, aber die Mindestgeschwindigkeit ist dem Gewinnstreben geschuldet, bei bis zu 2 mbit/s würde wohl keiner Volumen nachkaufen. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Wenn ich mich recht erinnere wurde bei der Digitalen Dividende immer eine Mindestgeschwindigkeit auf Niveau DSL Light gefordert, das sind dann mal die 384 kbit/s. Diese halten alle Provider ein.

    Richtig, die Anbieter wussten, worauf sie sich einlassen und haben meiner Meinung nach ihre Pflicht erfüllt. Die weißen Flecken sind wesentlich weniger geworden.

    Und das mit den Masten ist ein eigenes Problem, zum Einen reicht es ja nicht, wenn man einfach einen in die Prärie stellt, er muss ja auch irgendwie angebunden werden. Und dann gibt´s ja auch die Fraktion "Elektrosmog", die mit ihren Aktivitäten vieles bremsen können, usw... Optisch gesehen ist so ein Mast am Nachbargrundstück ja auch kein Schmankerl fürs Auge.

    Ich hätte auch gerne FFTH, aber ich kann keine 300€ monatlich aufbringen, damit mir jemand meinen Anschluss realisiert. Nicht vergessen, es handelt sich um Unternehmen die Geld verdienen wohl. Wäre die Post in staatlicher Hand geblieben, wäre der Ausbau mit Sicherheit anders gelaufen, die Frage ist, ob man den Anschluss dann zu diesen Kampfpreisen bekommen hätte...

    Ich verstehe alle Forderungen hier, aber man muss doch auch mal sehen, wie man was realisieren kann. Aktuelle Standards und die Physik haben nun mal ihre Grenzen und wenn dann noch Geld verdient sein will... Die gute Nachricht: Modulationsverfahren werden weiter entwickelt und können in Zukunft mit der selben Bandbreite mehr Daten übertragen.

    Ich kann doch von der Telekom jetzt auch nicht verlangen, dass sie mir VDSL auf mein altes 7 Kilometer langes Kupfer aufschaltet. Halt, doch, ich kann es schon Verlangen, aber mein Sachverstand sagt mir, dass es nicht funktionieren wird.

    Ich habe mir für den vorigen Post wirklich über eine Stunde Zeit genommen, also bitte auch die Zeit nehmen und sich den Text gründlich durchlesen.

    Und jetzt nochmal ganz dick: Ich bin auch für schnelles Internet und zwar 24/7, aber ich fordere im Rahmen des technisch und finanziell Machbaren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2014
  14. Vogtländer

    Vogtländer Member

    Registriert seit:
    30. November 2011
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    09376
    Hallo Roger 16,

    irgendwie scheinbt bei der Fraktion-Drosselgegner die Tatsachen immer in das Licht gerückt zu werden, wie es gerade gefällt. Bitte bleibt mal sachlich bei der Wahrheit. Es wird eindeutig auf http://www.lte-drossel.de/ folgendes gefordert:

    In der Petition von Jobo wird legendlich für die Telekom eine Anpassung oder der Entfall der Drossel gefordert!
    Bei den anderen Petitionen wird der komplette Entfall der Drossel gefordert.

    Entweder sind die Forderungen mehr als schlecht koordiniert (Anpassung nur für einen Anbieter - Telekom) oder so überzogen, dass es ein massiver Eingriff der Politik bei Unternehmen und deren Tarifgestaltung bedeuten würde. In dem Kontext zu sagen, dass keine utopischen Forderungen gestellt werden, sollte man schon erstmal gründlich überdenken, bevor man sowas postet.

    Es wird hier von einer "Minderheit" ein Entfall der Drossel gefordert (nicht mal 600 Personen bei über 200.000 allein VF-LTE-Verträgen), was nicht der Fairness aller dient, sondern nur einer vermeindlichen Einsparung an Kosten der 600 Leut, was ja durch die Gleichstellung aller Breitbandzugänge unter Garantie nicht eintreten würde. Ein überlastetes Netz wäre in Deutschland damit höchsten erreicht, keine Kosteneinsparung oder ein fairer Zugang über LTE. Jeder würde sofort Internetradio nutzen, die Cloud in Anspruch nehmen oder auch die Videos in HD schauen wollen. Was auch verständlich wäre, nur gibt´s das momentane LTE-Netz einfach (noch) nicht her. Der Vergleich zu Österreich hingt auch gewaltig.

    In Deutschland herrscht eine ganz andere Bevölkerungsdichte, wie es in Österreich der Fall ist. Da werden wiedermal Äpfel mit Birnen verglichen. Ich kann mir gut vorstellen, dass allein durch topografische Gegebenheiten in Österreich eine ganz andere Struktur der Basisstationen und der darin eingebuchten LTE-Nutzer gegeben ist. Da wird wohl kaum eine einzelne Basisstation bis zum 5fachen überbucht sein.

    LG
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. November 2018
  15. Otto

    Otto New Member

    Registriert seit:
    9. März 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    gibt es denn schon Neuigkeiten von der VZ Sachsen? Hier war doch mal ein Datum vom 8.1.2014 genannt?

    MFG
     
  16. Moderator

    Moderator Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    2.058
    Zustimmungen:
    115
    Punkte für Erfolge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Heute endet glaube nur die Frist für die Telekom zu reagieren. Aber meine Prognose war ja, dass die sich diesmal nicht breittreten lassen.
    Dann wird wohl die VB Sachsen den Klageweg beschreiten müssen. Zumindest, wenn sich bis morgen nichts tut. Bin auch gespannt :)
    Viele Grüsse

    Update: Wie es aussieht hat die Telekom zumindest "Gesprächsbereitschaft" signalisiert, so dass sie die Frist auf 15.1. verlängert haben
    http://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/letzter-aufruf
     
  17. LTÄ

    LTÄ New Member

    Registriert seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Minden
    ... ich habe WIRKLICH gedacht, das v98w ein hervorragendes Schlußwort verfasst hat...
     
  18. OloX

    OloX Member

    Registriert seit:
    24. April 2012
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    bei Magdeburg
    Das heißt, Abwarten und Tee trinken...

    Was ist jetzt eigentlich bei Vodafone herausgekommen ?
     
  19. jobo

    jobo Gesperrt

    Registriert seit:
    28. Januar 2013
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Pleßa
    Hallo, allen ein gesundes und erfolgreiches 2014.
    Hallo LTÄ, ich danke dir sehr für deine sehr objektiven und sachlichen Beiträge. natürlich habe ich mir fürs neue Jahr etwas vorgenommen, an erster Stelle steht, dass ich mich nicht mehr so leicht provozieren lassen und gelassener bleiben will. Dann kommen wir vielleicht auch hier zu einer Diskussion auf sachlicher Basis, wie ich sie mir immer gewünscht habe.
    Was unsere Seite betrifft, hast du ja auch weiter vorn schon einige Hinweise gegeben. Diese hat sich in einem Dreivierteljahr parallel zu meinen Erfahrungen mit der Drossel, auf Basis durchaus sachlichem Gedankenaustausch mit Nutzern, Vertreten der Bundesnetzagentur, der Verbraucherzentrale und dem Breitbandbüro entwickelt und ist auch das Ergebnis umfangreicher Recherchen. Eigentlich ist es mein Ziel, dabei objektiv zu bleiben. Aber nach dem Motto die leber wächst mit ihren Aufgaben kann natürlich nicht alles von Anfang an perfekt sein. Wer die Seite schon länger verfolgt wird feststellen dass sie einige Evolutionsschritte durchgemacht hat. Und ich bin sehr offen für Kritik und Vorschläge. Natürlich musst du aber bedenken, dass ich diese Seite neben vielen anderen Dingen betreibe und auch nur begrenzt Zeit dafür habe. Die Seite soll keine zusätzliche LTE-Seite sein, derer gibt es genug. Die Seite hat nur das Ziel, denen die wie ich die derzeitige Situation des Zweiklassen-Internets ungerecht finden, eine Plattform zu geben. Wir wollen einfach nur faire Tarife für faire Leistungen. Siehe das Beispiel Österreich, wo die Telekom neue zu-Hause-Tarife gemacht hat: mit Drosseln von 20, 40, 70 und 100GB. Und die dürften in Deutschland von mir aus sogar doppelt so teuer sein - wobei ich hierbei zu bedenken gebe dass eben auch sozial Schwache einen Anspruch auf Breitband als Grundversorgung haben sollten. Es sollte aber allen klar sein, dass wir keine militanten Drosselgegner um jeden Preis sind wie uns hier teilweise unterstellt wird. Wir wollen das, was viele wollen, aber wir wollen weder nur meckern noch resignieren, wir wollen aktiv etwas dafür tun, auf allen Ebenen - politisch, bei den Anbietern, und in den Köpfen Betroffener oder einfach nur Nachdenklicher. Das schreibe ich hier nicht zum ersten mal - leider habe ich mich zu oft zu emotionalen Beiträgen provozieren lassen, für die ich mich hiermit entschuldigen möchte.

    Neulich hat mir einer in einem anderen Forum vorgeworfen, unsere Seite enthalte zahlreiche sachliche Fehler. Ich habe ihn gebeten mir konkrete Hinweise zu geben, was falsch oder anders ist, damit ich entsprechend reagieren kann. Leider kam nie eine Antwort. Ich würde mich ungemein freuen, von Dir konkrete Hinweise und Anregungen zu bekommen. Du kannst mich dazu anmailen oder das Kontaktformular verwenden.

    Viele Grüße
     
  20. LTÄ

    LTÄ New Member

    Registriert seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Minden
    Hallo Jobo,

    ich habe jetzt leider keinen Urlaub mehr ;-) Generell würde ich den Stil umstellen und zwar komplett, eigentlich so wie ich schon beschrieben habe. Auch das ist eine rein subjektive Meinung. Zu den sachlichen Dingen kann ich nicht soviel sagen, da fehlt mir einfach Wissen.

    Vielleicht sollte das Thema jetzt erst einmal etwas ruhen.

    P.S.: Mach ein Wiki, dann können alle mithelfen die Seite zu optimieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2014

Diese Seite empfehlen