Höhenprofil Tool

Mit wenigen Klicks Höhenprofil erstellen und teilen


Bei der Wahl einer geeigneten LTE-Antenne, kann auch der Blick auf ein sogenanntes Höhenprofil nützlich sein. Schließlich ist die Topologie vor Ort nur selten idealtypisch. Vernachlässigt man die Erdkrümmung bei den für LTE typischen Distanzen bis maximal 20 Kilometern, wäre eine Sichtverbindung auf gleicher Höhe zwischen dem Mobilfunkmast und Ihrer Antenne ideal. In der Realität divergieren zwischen dem Wohnort des Kunden und der Position des Sendemastes nicht nur die Höhen voneinander – meist befinden sich in der gedachten Sichtlinie auch Störer, wie Wälder oder sogar Berge/Hügel.


Mit unserem kostenlosen Hilfstool, können Sie mit wenigen Klicks ein solches Höhenprofil erstellen und mit anderen z.B.
im LTE-Forum per Link teilen. Im Expertenmodus sogar mit Einzeichnung der Fresnelzone!

Positionieren Sie bitte zunächst auf der Karte die Marker für die Routerposition (z.B. Wohnadresse) und Sendemast [Hilfe]. Unter der Karte und dem Höhenprofil-Graph, finden Sie zudem weitere nützliche Informationen zum Thema: Los gehts!

+Mast über Geokoordinaten markieren (optional)

+Expertenmodus

Sie können dieses Geländeprofil speichern und anderen zeigen, indem Sie einfach den folgenden Link kopieren und an beliebiger Stelle posten. Dafür klicken Sie erst auf den Button oder den Link um ihn auszuwählen. Anschließend können Sie den Text mit CTRL+C oder über das Kontextmenü in die Zwischenablage kopieren!



Like it:


Hilfe: Höhenprofil Haus zu -> Funkmast erstellen

Und so geht’s: Das Tool versucht zunächst automatisch Ihren ungefähren Standort zu ermitteln und positioniert dort den Mittelpunkt der Karte. Dies funktioniert allerdings nur im Firefox, Chrome und Safari-Browser. Zudem müssen Sie der Positionsermittlung zustimmen. Alternativ lassen sich die Marker natürlich auch durch Eingabe einer Adresse und/oder den Geokoordinaten des Funkturms festlegen. Durch Ziehen mit der Maus können Sendemast und Wohnort frei auf der Karte positioniert werden.

Falls Sie noch nicht wissen, wo Ihr Mast steht, empfehlen wir kurz diesen Abschnitt im Antennenratgeber zu lesen. Optional noch einen Titel für Ihr Höhenprofil vergeben und los geht’s! Zum Teilen mit anderen, einfach unter dem Höhenprofil die URL per copy past speichern und an der gewünschten Stelle posten. Ihre Andresse wird dabei natürlich nicht in Textform angezeigt. Es handelt sich um einen Permalink, Sie müssen also keine Screenshots oder ähnliches erstellen! Wer zusätzlich ein Titel vergibt, erhält zudem ein personalisiertes Höhenprofil.

Tipp: Fresnelzone

Im Expertenmodus, konfigurierbar nach Positionierung des Sendemastes, kann der Nutzer sogar die sogenannte „Fresnelzone“ mit einblenden lassen. Und das abhängig von der genutzten Funkfrequenz.

Hintergrund: Die Ausbreitung von Funkwellen ist ein recht komplexes Thema. Zunächst einmal besitzen sie quasioptische Eigenschaften, können also wie Licht (ist ja auch eine EM-Welle) gebeugt, gebrochen oder reflektiert werden. Doch selbst bei direkter Sichtverbindung kommt es aufgrund des Wellencharakters zwischen Sender und Empfänger zu Störungen, sofern sich unter dem gedachten Sendekegel nicht ebenes Gelände befindet. Die Theorie dahinter wird durch die sogenannten Fresnelzonen beschrieben. Dabei handelt es sich vereinfacht gesagt um einen gedachten Rotationsellipsoiden, der bildlich die Wellenausbreitung zwischen beiden beschreibt. Verkürzt ausgedrückt beschreibt die Theorie der Fresnelzonen also den Umstand, dass nicht nur der Abstand entscheidend für eine Funkverbindung bzw. deren Dämpfung ist, sondern auch Störungen durch Beugung und Interferenzen innerhalb des „Funkkegels“. Mehr dazu hier bei Wikipedia. Ob sich zwischen Ihrem Standort und dem Sender auch die Fresnelzone beeinträchtigt ist, zeigt der Graph im Expertenmodus.


Höhenkorrektur im Expertenmodus

Fortgeschrittene können nicht nur die Fresnelzonen einzeichnen, sondern auch zusätzlich  noch eine Korrektur für die Höhe der Antenne und des Mastes definieren. Denn das Höhenprofil nimmt jeweils nur die Daten für die Topologie vor Ort. Die Antenne auf dem Haus ist aber meist um die 5 Meter über Grund. Und auch der Sendemast weist natürlich eine nicht unerhebliche vertikale Disposition auf. Meist befinden sich die LTE-Elemente 10-20 Meter über dem Erdboden. Beide können im Expertenmodus definiert werden, so dass man ein äußerst realistisches Modell erhält.

Wozu das Ganze?

Der Blick auf ein Höhenprofil verrät genau Art und Umfang der Hindernisse. Befindet sich beispielsweise ein Hügel dazwischen und um wie viele Meter überragt er meinen Standort? Oder liegt der Mast sogar höher? Je nach Profil eignet sich dann der ein oder andere Antennentyp besser, wie hier unser Ratgeber verrät. Ebenfalls typisch: Station A eignen sich besser zum Anpeilen mit einer Richtantenne als Station B, obwohl diese weiter weg ist, dafür aber relativ zum Wohnort ein besseres Höhenprofil aufweist.

weitere nützliche Ratgeber und Hilfsmittel

» LTE-Speedtest durchführen
» passende Antennenkabel zur Antenne
» Tipps: LTE-Empfang verbessern




Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info