LTE von O2 Telefónica

Angebote und Tarife im Überblick


Seit 7 Jahren hat O2 LTE-Tarife für die mobile Nutzung in der Angebotspalette. Wer also unterwegs, am Laptop, Tablet oder Smartphone keine Kompromisse beim Surfkomfort schließen möchte, kann seither aus diversen Highspeed-Angeboten wählen. Alle Smartphone-Tarife bieten bei O2 heute LTE! Im Folgenden erfahren Sie mehr zum geplanten Ausbau, der Verfügbarkeit und den einzelnen LTE-Tarifen von O2.

Einzigartig: O2 Free + Data Tarife jetzt mit Drosselung auf 1 MBit/s nach Aufbrauch des Highspeed-Volumens, statt auf 32 KBit/s ...

Tarifbezeichnung Volumen Datenrate Telefonie Laufzeit Anschlusskosten Preis / Monat
O2 Free S 1 Gigabyte
pro Monat
bis 225 MBit
bis 50 MBit
24 Monate 0.00 € 19.99 €
zum Angebot
O2 Free S Flex 1 Gigabyte
pro Monat
bis 225 MBit
bis 50 MBit
1 Monate 0.00 € 24.99 €
zum Angebot
O2 Free M 10 Gigabyte
pro Monat
bis 225 MBit
bis 50 MBit
24 Monate 0.00 € 29.99 €
zum Angebot
O2 Free M Flex 10 Gigabyte
pro Monat
bis 225 MBit
bis 50 MBit
1 Monate 0.00 € 34.99 €
zum Angebot
O2 Free L 30 Gigabyte
pro Monat
bis 225 MBit
bis 50 MBit
24 Monate 0.00 € 39.99 €
zum Angebot
O2 Free L Flex 30 Gigabyte
pro Monat
bis 225 MBit
bis 50 MBit
1 Monate 0.00 € 44.99 €
zum Angebot
O2 Free Unlimited bis 225 MBit
bis 50 MBit
24 Monate 0.00 € 59.99 €
zum Angebot
Sparaktion des Monats:

Aktion: Bis 31.3. bestellen optional doppeltes Volumen für nur 5 €.



Achtung: Aktion bis 31.03.19

O2 Free optional mit doppeltem Volumen! Hier unter www.o2online.de/o2-free . Galaxy S10 & iPhone Xs verfügbar!


:: Tarifberatung

Sie wollen ein High-End-Smartphone? Warum dann mit "Vorgestern-Tarifen" surfen? LTE bietet Ihnen auch unterwegs, mit dem Smartphone, ein vergleichbares Surf-Erlebnis, wie zuhause mit Kabel oder VDSL gewohnt. Und das schon zu vergleichsweise moderaten Preisen.

O2 LTE am Smartphone
Geschwindigkeit: Sämtliche O2-Tarife für Smartphones sind mittlerweile LTE-fähig. Angefangen beim Einsteiger-Angebot "O2 Free S", bis hin zum Premium Paket "O2 Free L". Eine spezielle LTE-Option muss also nicht gebucht werden. Die maximale Surfgeschwindigkeit liegt tarifübergreifend bei bis zu 225 MBit. Eine Staffelung wie einst, nach der Datenrate, gibt es also nicht mehr. Allerdings offeriert der Mobilfunkprovider noch nicht die zurzeit maximal möglichen 500 MBit. Das dürfte sich aber bald ändern, da O2 neue Frequenzbereiche für LTE erhalten hat. Tarifbestandteil seit der Einführung von "O2 Free" im Oktober 2016, ist zudem die faire Drosselung auf 1 MBit/s! Mehr dazu im übernächsten Abschnitt zum Datenvolumen.

Telefonie: Sämtliche "O2 Free"-Tarife, enthalten eine Flatrate in alle deutsche Mobilfunk- und Festnetze. Oben drauf gibt´s zudem noch die SMS- sowie EU-Roaming Flat. Bereits ab knapp 20 € offeriert O2 demnach eine "Allnet"-Flat samt LTE, für die man bei anderen Anbietern meist etwas mehr einplanen muss.

Volumen: Das Inklusivvolumen der Tarife "Free S" (1 GB), "Free M" (10 GB),  "Free L" (30 GB), decken eine breite Palette ab. Hier finden sowohl Einsteiger, als auch alle mit ambitionierterem Surfverhalten ausreichend dimensionierte Angebote. Per "Boost", kann das monatliche Datenvolumen sogar verdoppelt werden. Die Kosten dafür betragen nur 5 € monatlich. Darüber hinaus fällt man bei O2 Free "relativ weich", sollte man das Highspeedvolumen doch einmal aufgebraucht haben. Denn gedrosselt wird nicht mehr wie früher auf magere 32 KBit, sondern auf rund 1000 KBit (1 MBit/s). Das ist in der Mobilfunkbranche bisher einzigartig. Nachteil: Gedrosselt surft man bis zum nächsten Rechnungsmonat zwar mit bis zu 1 MBit, aber nicht mehr im LTE-Netz.

Neu seit August 2018 ist zudem die unlimitierte LTE-Flatrate "Free Unlimited". Damit gibt es endlich keinerlei Begrenzungen mehr unterwegs beim surfen! Es bleibt immer bei LTE-Max, egal ob Sie 10 GB oder 300 GB monatlich verbrauchen.

Erfahrungsbericht: 1 MBit klingt erst einmal nicht viel. Dagegen verspricht O2 in der Werbung z.B. "unendlich streamen und surfen". Wir haben das Angebot für Sie zwei Wochen lang ausführlich getestet. Dabei wurde nicht nur geprüft, wie gut gängige Apps funktionieren, sondern auch ob tatsächlich fernsehen unterwegs mit der niedrigen Datenrate noch möglich ist. Die Ergebnisse haben sogar uns überrascht!

Keine Datenautomatik: Viele Jahre gab es bei O2 (und anderen Providern) eine sogenannte "Datenautomatik". Dabei rutschten Kunden nicht mehr automatisch in die Drosselung, wenn mehr verbraucht wurde, als der Tarif vorgab. Vielmehr erhielt man "Daten-Snacks" gegen Aufpreis automatisch eingebucht. Mit Einführung der neuen O2 Free-Tarife, wurde die umstrittene Praxis jedoch endlich aufgegeben. Es gibt also für Free-Kunden keine Datenautomatik mehr.

Günstige Auslands-Telefonie: In allen O2-Free Allnetflats profitieren Kunden von einem bereits enthaltenen Auslandspaket - der sogenannten "EU Roaming Flat". Innerhalb der Europäischen Union kann ohne Aufpreis wie daheim gesurft und telefoniert werden. Alle Free-Tarife bieten zudem ohne Aufpreis zwei zusätzliche SIM-Karten (Multicard).

Mindestvertragslaufzeit: Als einziger LTE-Netzprovider bisher, bietet O2 optional eine Variante mit Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten oder OHNE. Dann beträgt die Kündigungsfrist nur 1 Monat. Der Preis für die Flexibilität ist dafür eine etwas erhöhte monatliche Grundgebühr.

Hardware: Ohne LTE-fähiges Smartphone kann man zwar mit HSPA und UMTS surfen, nicht aber per LTE. O2 bietet optional nahezu alle gängige Smartphone-Modelle an. Angefangen vom preiswerten Basismodell, bis hin zur High-Endversion. Mit Vertrag oft subventioniert und daher besonders günstig im Gesamtpaket. Etwa das hervorragende "LG G7" oder Galaxy S9. Die monatliche Rate (für 2 Jahre), liegt um die 5-25 €. Alternativ kann man natürlich auch ein passendes Smartphone direkt erwerben.

Junge Leute Rabatte: Besonders alle unter dem 26. Lebensjahr sollten einen zweiten Blick auf die Angebote von O2 werfen. Denn der Provider bietet die wahrscheinlich attraktivsten Junge Leute Vorteile überhaupt. Zum einen viel mehr Volumen und zum anderen Preisvorteile. Mehr dazu hier.

:: Verfügbarkeit

In dieser Hinsicht hinkt der Konzern ganz offensichtlich der Konkurrenz hinterher. Zumindest außerhalb der Großstädte. Offiziell beziffert O2 nur rund 65 Städte mit Namen, sogenannte Highspeed-Areas (Stand: Okt. 2018). Konkret handelt es sich dabei z.B. um Aachen, Aalen, Arnsberg, Augsburg, Bergisch Gladbach, Berlin, Bielefeld, Bonn, Bremen, Bremerhaven, Celle, Chemnitz, Darmstadt, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt am Main, Gießen, Göttingen, Gütersloh, Hagen, Halle (Saale), Hamburg, Hanau, Hannover, Heidelberg, Heilbronn, Ingolstadt, Iserlohn, Jena, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Koblenz, Köln, Krefeld, Leipzig, Leverkusen, Ludwigsburg, Ludwigshafen am Rhein, Magdeburg, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, München, Münster, Neuss, Norderstedt, Nürnberg, Offenbach am Main, Paderborn, Pforzheim, Potsdam, Ratingen, Regensburg, Remscheid, Reutlingen, Rostock, Saarbrücken, Solingen, Stuttgart, Trier, Ulm, Wiesbaden, Wuppertal und Würzburg. Zudem aber auch noch nicht genannte kleinere Orte. Ob auch Ihr Gebiet schon erschlossen wurde, können Sie auf dieser Karte ermitteln. Bald sollen übrigens weitere Regionen folgen. Offiziellen Angaben zufolge, beträgt die Abdeckung bundesweit immerhin schon 80 Prozent. In vielen Städten sollen es sogar 90 Prozent sein.



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz