SIMon mobile

Alle Facts zum „waschfairsten“ Mobilfunktarif & Erfahrungsbericht


Seit Sommer 2021 hat Deutschland einen neuen, spannenden Mobilfunktarif namens „SIMon“. Ein punkiger Waschbär wirbt seither für besonders günstige Handytarife und dem „waschfairsten Tarif aller Zeiten“. Doch lohnt der Umstieg wirklich und für wen? Was kostet die SIMon-Angebote und wie schlägt sich das Angebot im Alltag? Wir haben den Test gemacht und zeigen, was SIMon mobile kann bzw. was nicht und wann es lohnt.

SIMon Mobile

Quelle: simonmobile.de



1. Das Konzept: Was macht SIMon anders?

Schon beim ersten Blick auf der liebevoll gemachten Homepage simonmobile.de wird klar – die Marke gehört augenscheinlich in die Riege der neuen, hippen Mobilfunktarife, welche sich in der Ansprache primär eher an ein jüngeres Publikum richten. Hier wird geduzt und es gibt reihenweise flotte Sprüche vom Waschbär. „Cool!“ halt. Ähnlich also wie congstar oder Fraenk, die auch keinen Hehl aus dem Jugendfokus machen.

Doch wichtig ist ja was drinsteckt und das könnte tatsächlich für alle von 14-100 Jahren interessant sein. Denn soviel vorweg: SIMon vereint Flexibilität, viel Leistung und einen Hammerpreis in einem Tarif!


2. die Vorteile im Überblick

Seit der Einführung von Freenet Funk hat uns tatsächlich kaum ein neuer Mobilfunktarif so überzeugt wie SIMon mobile. Das liegt nicht nur am liebenswerten Maskottchen von dem man sich gerne einen Werbespruch anhört. Tatsächlich gibt’s hier einiges an Leistung zum kleinen Preis. Zunächst natürlich die heute obligatorische Allnet-Flat zum Telefonieren in alle deutschen Netze. Damit man jeden (O-Ton) „ohne Ende vollquatschen und zutexten“ kann. Dank monatlicher Kündbarkeit, bleibt man zudem flexibel.

EU-Roaming ist selbstverständlich ebenso mit an Bord: plus Großbritannien, Norwegen, Island und Lichtenstein. Dazu gibt’s mit 8 GB reichlich Datenvolumen. Gesurft wird mit LTE und immerhin 50 MBit – das entspricht einem VDSL-Anschluss zuhause. Das Netz stammt von Vodafone – klar, denn es handelt sich um eine Vodafone-Marke, genau wie Otelo. Kostet bestimmt 20 € oder? Keineswegs - weniger als die Hälfte …

  • sehr, sehr preiswert
  • viel Datenvolumen mit Allnetflat
  • LTE 50 MBit
  • man surft im sehr guten Vodafone 4G D2-Netz
  • EU-Roaming inklusive
  • keine Einmalkosten
  • einfache, schnelle Bestellung (siehe unten)
  • monatlich kündbar -> keine Mindestlaufzeit
  • gute Sprachqualität dank Voice over LTE
  • coole Marke


SIMon Eckdaten im Überblick


3. SIMon Tarife: Viel Volumen für wenig Geld

Eigentlich gibt’s nur einen einzigen Tarif, was den Vergleich natürlich ungemein einfach macht. Wie schon beschrieben, erhalten Kunden bei SIMon mobile satte 8 GB LTE im exzellenten Vodafone D-Netz samt Sprach- und SMS-Flat. Los geht’s ab sagenhaften 8.99 Euro.

Nun kommt der kleine aber wichtige Unterschied: Den Preis gibt’s nur, wenn man von einem anderen Anbieter zu SIMon wechselt und seine Rufnummer mitnimmt. Das werden ohnehin wohl die meisten vorhaben. Wer eine neue Nummer braucht oder möchte, zahlt dagegen 11.99 Euro. Doch selbst letzteres ist immer noch ein Schnäppchen.

Wozu die zwei Preise? Vodafone will damit augenscheinlich Wechselwillige von anderen Anbietern zu sich ziehen und hält daher hier den Anreiz besonders hoch.

SIMon Tarifvarianten im Überblick A) Nummer mitnehmen B) Neue Rufnummer
Surfen mit bis zu bis 50 MBit/s bis 50 MBit/s
Netz D-Netz Vodafone D-Netz Vodafone
Surfen via LTE ja ja
Highspeed-Volumen / Monat 8 GB 8 GB
Telefonie in alle dt. Netze Flatrate Flatrate
Ohne Mindestlaufzeit? ja ja
EU Roaming inklusive ja ja
SMS inklusive Flat Flat
Preis pro Monat 8.99 € 11.99 €
zur Anbieter-Homepage « hier gehts zu SIMon »


3.1. Wechsel zum Vorteilspreis leider nicht von allen Anbietern möglich

Es gibt nur einen kleinen Haken. Natürlich will sich Vodafone nicht selbst Konkurrenz machen. Daher ist der Wechsel mit Rufnummermitnahme zum Vorteilspreis von 8.99 € z.B. nicht möglich, wenn man aktuell einen Vodafone RED-Tarif, Otelo oder Callya hat. Wer von hier wechselt, zahlt deutlich mehr, nämlich 14.99 € monatlich. Lidl Connect fällt aber komischer Weise nicht unter die Regel, ebenso wenig wie Freenet Flex!?

Darüber hinaus werden noch andere Anbieter vom Vorteilspreis ausgeschlossen, bei denen sich uns die Maßnahme leider nicht erschließt. Namentlich beispielsweise O2, Debitel, Congstar(!), Tchibo und Deutsche Telekom. Dann kostet der Tarif ebenfalls 14.99 €. Alle Konditionen findet Ihr auf der Webseite des Anbieters. PS: Bei BILDmobil und Pure Mobile ist gar keine Portierung möglich!

Das schließt schon eine Menge potenzieller Kunden aus. Bliebe alternativ nur der Griff zur Tarif-Variante mit einer neuen Nummer für 11.99 Euro.

3.2. Wechsel über Umwege?

Wer bisher bei einem der genannten Anbieter ist und dennoch unbedingt den Tarif für 8.99 € mit Rufnummermitnahme haben will, könnte zumindest einen (Um-)Weg beschreiten. Dieser wäre allerdings mit etwas Aufwand verbunden: Wer beispielsweise gerade einen Callya- oder Congstar Tarif hat, könnte ja theoretisch temporär kurz zu einem Anbieter ziehen, der nicht ausgeschlossen ist. Am besten Prepaid, dass man nach ca. 4-8 Wochen wieder weiter zu SIMon ziehen kann. Also z.B. kurz zu Aldi-Talk wechseln und dann zu SIMon … Das müsste klappen, haben wir aber noch nicht probiert.

Selbes Spiel ließe sich auch machen, wem einem eine neue Nummer egal ist, aber 8.99 € statt 11.99 € zahlen will. Dann einfach Aldi-Talk oder ähnlich bestellen und nach 1-2 Monaten wechseln. Die Liste mit den Anbietern, wo der Wechsel zu 8.99 € möglich ist, findet sich hier auf der Simon-Seite, wie im Screenshot ersichtlich.

SIMon Anbieterwechsel im Überblick

3.3. mehr Volumen buchen

Falls einmal doch die 8 GB monatlich nicht ausreichen sollten – keine Panik. Gegen ein kleines Entgelt kann nachgebucht werden. Zum Beispiel 10 GB für 24 Stunden über eine SMS an die 70220 mit „1DAYFLAT“. Oder aber 1 GB für den Restmonat mit „1EXTRA“ an die gleiche Nummer.

3.4 Netzabdeckung

Wie schon erwähnt, nutzen SIMon-Kunden das Vodafone D2-Netz. Die LTE-Abdeckung ist exzellent und liegt bereits nahe 99 Prozent. Der Autor nutzt privat ebenfalls Vodafone und hatte bislang kaum Probleme. Nur im abgelegenen ländlichen Raum oder in den Bergen/Wäldern gibt es hier und da bekanntlich noch Lücken. Wer sich einen genauen Eindruck machen möchte, kann hier einen Blick auf die Ausbaukarte des Anbieters werfen.


4. Testbericht: So gut schlägt sich SIMon in der Praxis

Natürlich wollen wir auch ganz genau wissen, was das Angebot im Alltag dem Kunden wirklich bietet. Daher haben wir kurzerhand eine SIM bestellt und einige Tage selbst genutzt. Welche Erfahrungen wir gemacht haben und ob es Schwachstellen gibt, erfahren Sie folgend …

4.1 Wie bestelle ich SIMon?

Nichts einfacher als das! Das Angebot kann nur hier online über die Webseite www.simonmobile.de bestellt werden. Direkt Shops von SIMon gibt’s nicht. Das Ganze dauerte zudem keine 3 Minuten, siehe folgend.

4.2 Bestellablauf

Für unseren Test bestellten wir regulär eine SIM-Karte, wie jeder andere auch. Nachdem man sich für eine Variante entschieden hat (Wechsel/neue Nummer), wird wie üblich zunächst die Adresse samt Geburtsdatum (wichtig) abgefragt.

SIMon Bestellung

Bestellaufgabe bei SIMon | Screenshot


In unserem Fall brauchten wir natürlich eine neue Rufnummer für den Testbericht. Nun nur noch die Zahlungsmodalitäten hinterlegen. Möglich ist nur die Angabe eines Kontos für das SEPA Lastschriftmandat. Bei Fraenk oder Freenet Funk ist dagegen z.B. ausschließlich die Bezahlung mit Paypal möglich. Es folgt eine Zusammenfassung, die nur noch bestätigt werden muss. Fertig!

Ein extra Identitätsnachweis, Videochats oder ähnliche lästige Prozeduren wie bei Prepaid gibt’s hier glücklicher Weise nicht.

Wir bestellten SIMon übrigens an einem Dienstag. Dem Anbieter zufolge, sollte es ca. 2 Werktage dauern und so war es auch. Am Donnerstag lag der Umschlag im Briefkasten. Toll!

4.3 erster Eindruck

Bisher lief ja alles prima: Bestellvorgang und Lieferung waren sehr schnell und angenehm. Aber am ersten (haptischen) Eindruck sollte man vielleicht noch etwas feilen. Zumindest was die Präsentation angeht. Der Umschlag erinnert ein bisschen an eine Amazon-Sendung. Absender ist ein beauftragtes Unternehmen, die Arvato SCS SE in Bielefeld. Die SIM wurde nur lieblos in eine Plastik-Zipp Tüte gepackt und nebenher liegen drei lose Blätter in Form des Willkommensschreibens, Lieferschein sowie AGB. Das macht eher den Eindruck einer unprofessionellen Ebay-Sendung von Privat.

SIMon Lieferumfang und erster Eindruck

Etwas schicker kann man das ganze schon präsentieren, finden wir. Wie es geht, zeigt z.B. Freenet Funk, die einen formschönen SIM-Träger ausliefern. Weil wenn man sich mit der Markenpräsentation schon derart Mühe gibt bei SIMon, sollte man es auch konsequent durchziehen und nicht bei der Lieferung aufhören …

Beispiel SIM-Case von Freenet Funk

Aber das ist eher eine Formsache, es kommt ja auf den Inhalt an ...

4.4 Inbetriebnahme – so gehts

Alles, was wir zum starten benötigen, ist der gelieferte SIM-Kartenträger und natürlich das Handy. Idealer Weise ein LTE-Smartphone mit VoLTE Support – Warum, sehen wir noch unter 4.7.

Zunächst brecht vorsichtig die SIM aus dem Träger in der Größe wie benötigt. Also als Mini-, Nano, oder Standard-SIM. Für die meisten moderneren Geräte wird das kleinste Format benötigt. PIN & PUK müssen übrigens auf dem Träger noch freigerubbelt werden.

SIMon SIM-Karte einlegen ins Smartphone

Nun ins Handy legen und neu starten + PIN eingeben und es kann schon losgehen! Eine Aktivierung der SIM, wie es bei Prepaid-Anbietern immer noch nötig ist, entfällt. Sie können direkt loslegen. Einfacher geht’s nicht!

4.5 die SIMon-App: Was kann ich hier machen?

Wie es sich heute gehört, gibt es natürlich auch hier eine App, mit der Nutzer bequem übers Handy alle nötigen Vertragsangelegenheiten steuern und ändern können. Wie z.B. Adressänderungen. Das Wichtigste wird direkt im Startbildschirm angezeigt – das verbleibende monatlich Restdatenvolumen. Im Prinzip unterscheidet sich die App aber nicht vom Web-Login, welches man ebenfalls nutzen kann. Zudem scheint die App noch nicht ganz fertig. Zum Testzeitpunkt stand an einigen Stellen dass hier noch Funktionen hinzu kommen. Zu Beginn muss man sich einmalig Registrieren. Dazu wird nur ein Code zur Verifizierung per SMS oder Mail versendet. Alles in allem OK, aber kein Muss!

SIMon App Menü zur Registrierung und beim Start

4.6 Speedtest: Wie schnell ist der Tarif?

Als offizielle Maximal-Geschwindigkeit gibt der Anbieter ja 50 MBit im Download und 25 MBit beim Upstream an. Das konnten wir in unserem Büro in Stadtnähe auch problemlos annähernd erreichen. Bei der Gegenprobe mit einem anderen Speedcheck gab es sogar fast eine Punktlandung. Zum Test wurde übrigens ein Samsung S20 Ultra eingesetzt.

Speedtest mit SIMon in einem Samsung S20



Nach dem Test im Handy legten wir die SIM testweise noch einmal in einer FritzBox 6890 LTE. Prinzipiell könnt Ihr ja auch nur die 8 GB als mobilen Datentarif nutzen, wenn gewünscht …

Simon mobile in einer FritzBox LTE zum testen

Der Router bestätigte im Prinzip das Bild, welches wir schon durch den Handytest gewannen. Bei recht guten Empfangsbedingungen von -93 dBm konnten 51 MBit/s Down und rund 23 MBit/s Up erzielt werden.

Speedtest mit SIMon in einer FritzBox


Fazit: In dieser Disziplin fällt das Ergebnis wie erwartet aus. Lediglich in ländlichen Gefilden ist anzunehmen, dass die Datenrate auch mal deutlich darunter liegt. Besonders in den Abendzeiten, wenn die Masten abseits der Städte fast immer überlastet sind. Denn dann sind fast alle zuhause und somit die Zellauslastung am höchsten.

4.7 Telefonie: Glasklare Gespräche?

Beim Telefonieren fiel der Test kurz und schmerzlos aus. Mehrere Telefonate wurden wie erwartet zügig und tadellos durchgestellt. Auch die Sprachqualität war dank VoLTE exzellent, um nicht zu sagen glasklar. Denn SIMon bietet Voice over LTE (VoLTE), sofern das Smartphone die Technik unterstützt. Das ist bei fast allen Modellen seit ca. 2018 der Fall. Die Technik sorgt für eine deutlich bessere Tonqualität und reduziert den Akkuverbrauch beim Telefonieren.

Voice over LTE aktiviert bei Simon mobile

4.8 Kündigung

Wer doch nicht zufrieden sein solle, kein Problem! Die Kündigung ist kinderlicht. An wen man sich wendet, findet Ihr unten bei Punkt 6. Wir schickten dazu nur eine Mail mit den Kundendaten (Rufnummer, Name und Adresse) an den Support. Nur zwei Tage später kam die Bestätigung. An einem Samstag wohlgemerkt - wow! Verwendet am besten die Mailadresse, die Ihr zur Anmeldung angegeben habt damit die Kunden-Zuordnung gleich einwandfrei klappt.

5. mögliche, ähnliche Alternativen

Wer sich über SIMon informiert hat, weil er gerne etwas preiswertes im Vodafone-Netz sucht, hat noch einige andere Möglichkeiten. Zunächst sei Freenet Flex genannt, was durchaus Ähnlichkeiten aufweist. Eine weitere Option wäre die Prepaid-Hausmarke Callya. Hier gibt’s z.B. 3 GB für 9.99 €. Oder aber Otelo, ebenfalls ein Unternehmen von Vodafone. Lidl-Connect nutzt das gleiche Netz und wartet mit guten Konditionen auf. Wem der Netzbetreiber egal ist, dem empfehlen wir den Blick auf unseren großen Smartphone-Tarifvergleich mit allen Anbietern.


6. Kundenservice

Sie haben ein Problem oder eine Frage an den Support. Dieser steht laut Webseite über +49 211 91325430 Montag-Sonntag von 7 bis 23 Uhr (ungewöhnlich lange!) zur Verfügung. An bundeseinheitlichen Feiertagen 10-18 Uhr. Alternativ gibt’s noch Support unter service@simonmobile.de.

Kündigungen schickt man dagegen am Besten postalisch ab an die Adresse:
SIMon mobile, Postfach 10 02 65, 16285 Schwedt


7. Interview mit SIMon

Da wir das Angebot und die Marke ziemlich interessant finden, haben wir kurzerhand selbst nochmal mit "Simon" gesprochen. Genauer gesagt mit dem zuständigen Leiter des Produktmarketings von Vodafone, Martin Schiffer. Hier wollten wir z.B. wissen, wie es zum Aushängeschild - dem Waschbär gekommen ist, was das Angebot aus der Sicht von Vodafone so besonders macht und was noch geplant ist. Hier gehts zum Interview mit SIMon Mobile.

8. Unser Fazit

Mobilfunkmarken gibt es in Deutschland unzählige. Aber kaum ein Angebot hat uns in den letzten Jahren rundum so gefallen wir SIMon. Coole Marke mit niedlichem Maskottchen, äußerst faire Preise mit starker Leistung und keine Vertragsbindung! Das einzige was fehlt, ist noch Wifi-Calling und vielleicht eSIM-Support. Zumindest aus technischer Sicht.

Die Gängelung, dass man nicht von allen Anbietern wechseln kann, könnte zudem bei vielen Frust statt Lust machen. Was von Vodafone zu SIMon noch irgendwie logisch erscheint – wieso geht dann aber von congstar zu SIMon nicht oder der Telekom? Also dem Hauptkonkurrenten? Antworten darauf erhielten wir übrigens im Interview mit SIMon (siehe Punkt 7). Achja und bitte arbeitet am Versand ... Abgesehen davon: Weiter so und alles richtig gemacht!




9. häufige Fragen zum Angebot


Gibt es 5G bei SIMon?
Nein, bisher noch nicht und das dürfte wahrscheinlich auch die nächsten Jahre so bleiben.


Wie lautet die APN?
Normaler Weise muss man die APN nicht händisch eingeben oder ändern. Falls doch: Die für SIMon lautet web.vodafone.de – also die übliche im Vodafonenetz.


Kann ich eine eSIM bestellen?
Bisher gibt es dies bei SIMon leider noch nicht.


Wie siehts auch mit WLAN-Telefonie?
Wifi-Call wird ebenfalls noch nicht unterstützt, allerdings erwarten wir hier bald ein umschwenken …


Wie kann man kündigen und wann?
Der Anbieter nennt hier die Servicemail oder den postalischen Kontakt – siehe oben Punkt 6 zum Kundenservice. Möglich ist das jederzeit mit einer Frist von einem Monat zum Ende eines Vertragsmonats.


Wie sind die Roaming-Konditionen außerhalb der EU?
Wer in andere Länder reist, die nicht zur EU gehören, zahlt fürs surfen und telefonieren wie üblich deutlich drauf. Hier lohnt ein Blick in die Kostentabelle, um Überraschungen zu vermeiden.


Nützliches zum Beitrag

» Prepaid LTE statt Vertrag?
» Erfahrungen mit dem Anbieter im Forum mitteilen



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info