LTE-Advanced Verfügbarkeit

Stand und Ziele zum Ausbau in Deutschland


LTE Adv Logo
Die 4G-LTE Mobilfunktechnik ermöglichte in den Anfangsjahren bereits turboschnelle Internetverbindungen per Funk für unterwegs mit um die 100 MBit/s. Kurze Zeit später waren sogar 150 MBit erreichbar. Doch damit sollte noch lange nicht Schluss sein bei der Entwicklung! Mit dem „LTE-Advanced“ (LTE+) getauften neustem Evolutionsschritt, sind seit 2017 Download-Datenraten von sage und schreibe 500 MBit möglich. Eingeführt wurde LTE-Advanced (mit 300 MBit) dagegen bereits 3 Jahre zuvor. Doch noch steht der Ausbau des "Super LTE" relativ am Anfang, sprich die Verfügbarkeit ist eher gering im Vergleich zum herkömmlichen LTE. Auf dieser Seite zeigen wir den aktuellen Stand der Entwicklung auf.

Städte mit LTE-Advanced (LTE+):

Ende 2014 startete die Dt. Telekom den neuen Netzturbo in den ersten Gebieten. Das anfangs noch nicht alle Städte gleichzeitig in den Genuss des „Supermobilfunks“ kommen können, stand zu erwarten. Im Sommer 2019 waren es gut drei Dutzend Metropolen. Der aktuelle Stand lässt sich leider nicht mehr genau beziffern, da die Telekom auf ihrer Verfügbarkeits-Karte nicht mehr länger in 4G und 4G+ differenziert. Interessenten können sich dagegen allgemein über den Stand des LTE- und 5G-Ausbaus informieren.

Und auch Vodafone hat den LTE-Turbo bereits vor einigen Jahren in den ersten Städten gezündet. Seit 2017 können Kunden (theoretisch) mit bis zu 500 MBit via 4G mobil surfen. Mitte 2019 bezifferte Vodafone die Zahler der ausgebauten Städte auf 90. Heute, 2022, werden es wahrscheinlich über 200 sein. Offizielle Zahlen liefert der Konzern leider dazu nicht mehr. Der aktuelle Stand kann aber auch bei Vodafone hier auf der Ausbaukarte eingesehen werden. Eine Zeit lang wollte Vodafone 4G sogar auf 1000 MBit beschleunigen. Allerdings ist es bis heute bei 500 MBit geblieben. Durch den zwischenzeitlich begonnenen 5G-Ausbau, wird sich das wohl auch nicht mehr ändern...


O2 Telefonica startete fast zwei Jahre nach der Telekom ins "Advanced-Zeitalter". Im Oktober 2016 wurden die Smartphone-Tarife "O2 Free" erstmals offiziell mit "bis zu 225 MBit/s" beworben. Zuvor galt immer die Marke von 50 MBit im O2-Netz als oberste Barriere. 2021 beschleunige O2 die Maximaldatenrate im hauseigenen 4G-Netz abermals von 225 auf 300 MBit/s. Zu den ausgebauten Städten schweigt der Konzern aber leider. Auch hier ist anzunehmen, dass vor allem die Metropolen bis dato bedacht wurden. Mehr Infos können Interessenten der O2-Karte entnehmen.


Fazit: Wo genau LTE+ verfügbar ist, zeigt, wenn überhaupt, nur ein Blick auf die oben genannten Ausbaukarten der Anbieter. Tendenziell dürfte der Erfahrung nach aber heute jede mittelgroße Stadt mit wenigstens 20.000 Einwohnern versorgt sein.

Vodafone Gigabit 4G

langer Weg zum Start: Ausbau von LTE-Advanced im Zeitverlauf

Die ersten Vorboten hin zum neuen 4G-Turbonetz gehen zurück bis aufs Jahr 2011. Fast ein halbes Jahr nach Verabschiedung der endgültigen, offiziellen Spezifikationen, startete Ericsson ein Test unter realen Bedingungen. Dabei wurden 1000 MBit/s erzielt! Im August 2013 ging dann das erste „richtige“ LTE-Advanced-Netz der Welt in Australien online.

Wenige Wochen später folgte ein Testnetz in London, welches das erste auf europäischem Boden sein sollte. O2 und Vodafone verkündeten schon im November 2013, man habe ein funktionierendes Advanced-Netz gestartet. Allerdings noch nicht für Endkunden. Im Februar 2014 präsentierte auch die Telekom erste Erfolge. Im Dunstkreis der Cebit 2014 zeigte vor allem Huawei Endgeräte, welche die Kategorie 6 beziehungsweise LTE-Adv. unterstützen. Bis dato gab es nämlich keinerlei kompatible Hardware am Markt.

Im November 2014 startete hingegen die Telekom doch noch im gleichen Jahr, während Vodafone den Launch auf Frühjahr 2015 vertagte. Im 2. Quartal 2015 sickerte dann durch, dass die Düsseldorfer still und heimlich die ersten Städte mit dem neuen Datenturbo aktiv versorgen. Allerdings zunächst weniger als fünf, was für eine Pressemitteilung offensichtlich zu wenig war. Mitte 2016 folgte schließlich die Ankündigung, erste Gebiete auch mit 4.5G auszustatten, also einer Art "Super LTE-Advanced". Advanced von O2 ist seit 5.10.2016 offiziell verfügbar. Im September 2017 zündete dann auch die Telekom den nächsten Nachbrenner auf 500 MBit.



5G löst LTE+ als High-End Netz ab

Im Sommer 2019 war es endlich soweit - Vodafone und die Dt. Telekom starteten erstmals die Nachfolgegeneration "5G" in Deutschland. Statt zuvor "nur" 500-1000 MBit per LTE+, soll 5G mehrere Gigabit pro Sekunde schaffen. Perspektivisch 5-10 GBit. Doch zu Beginn war der Standard oft kaum schneller als LTE+. Einzig im Telekom-Netz konnten bei 3.6 GHz gelegentlich 1,5-1,8 GBit erzielt werden. Bis sich 5G vom Vorgänger deutlich abhebt, dürfte es wohl noch etwas dauern, da (unter anderem) erst neue Frequenzbereiche benötigt werden. Anvisiert wird dabei die Nutzung bei über 25 GHz im mmWave-Bereich.



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info