Tethering: WLAN-Hotspot einrichten

So klappt das Teilen der Mobilfunkverbindung auf Android-Geräten


Viele Provider bieten zwar mittlerweile diverse Multicard-Angebot für Zweit- bzw. Drittgeräte an  – das Teilen eines Mobilfunkvertrages mit mehreren Endgeräten geht aber auch wesentlich einfacher. Mit praktisch jedem Android-Smartphone oder Tablet, lässt sich mit wenigen Klicks ein WLAN-Hotspot etablieren, der mit anderen gemeinsam genutzt werden kann. Das Verfahren ist auch bekannt als „Tethering“. Wir zeigen, wie Sie diese Funktion in weniger als 1 Minute aktivieren, sicher einrichten und für wen der Einsatz Sinn macht.

Tethering = Datenverbindung über WLAN teilen

In manchen Situationen kann es sinnvoll sein, dass nur ein Endgerät per Mobilfunk eine Internetverbindung aufbaut und weitere dann darüber per WLAN zugreifen. Per Tethering verwandelt man also ein handelsübliches Tablet oder Smartphone in eine Art mobilen WLAN-Router. Die LTE-Datenflat steht dann bis zu 10 anderen Teilnehmern zur Verfügung, ohne diese je selbst eine SIM-Karte mit Vertrag haben zu müssen. Ein typisches Szenario könnte z.B. so aussehen: Familie Froh fährt in den Urlaub in eine Ferienwohnung. Während der Fahrt loggen sich die Kinder mit ihrem Smartphone bei Papa am Handy ein. In der Ferienwohnung wird dann das Tablet zum „Router“ umfunktioniert und bietet selbst für Papas Smartwatch und Muttis Ebook-Reader einen Internetzugang. Oder aber bei Meetings, wo das Hotel kein WLAN hat und so weiter.

Einrichtung des Hot-Spots (Android)

Folgend wollen wir Schritt für Schritt zeigen, wie man den WLAN-Hotspot auf Android-Modellen aktiviert. Wir verwendeten im vorliegenden Fall ein Android Tablet (Samsung) mit der Version 5.02 Lollipop. Bei anderen Betriebssystemversionen und Herstellern kann der Pfad zu den Einstellungen leicht variieren, dass Prinzip ist aber stets gleich. Los geht’s!

Im ersten Schritt gehen Sie bitte an dem Gerät, welches als Hotspot fungieren soll, in die Einstellungen. Dort wählen wir die Kategorie „Verbindungen“. Die nötige Einrichtung erfolgt nun über den Punk „Tethering und Mobile Hotspot“. Ein Klick darauf führt ungefähr zu folgendem Menü-Bild.




Durch Aktivierung rechts am entsprechenden Schalter, baut unser Testgerät nun einen WLAN-Hotspot auf. Bei „Verbundene Geräte“ werden später all jene verzeichnet (bis zu 10), die wir zugelassen haben. Egal ob Playstation, andere Smartphones oder ein Fernseher. Wie das abläuft, verraten wir im nächsten Abschnitt.




Andere Geräte verbinden bzw. hinzufügen

Die standardmäßig aktivierte SSID (Name des WLAN-Netzes) ist übrigens „AndroidAP“. Dieser kann bei Bedarf auch geändert werden. Wichtig für uns ist nun zunächst noch der Hinweis des temporären Passwortes, das Android für unseren Hotspot festgelegt hat. In unserem Beispiel lautete es „2spnf1759“, wie auf dem Screenshot oben zu sehen.

Wer nun Beispielsweise ein Smartphone verbinden möchte, geht wie folgt vor: Aktivieren Sie WLAN am Zielgerät, das sich mit unserem Hostspot verbinden soll. Nun suchen wir bei den präsentierten Netzen das mit der SSID „AnroidAP“ aus und bestätigen die Auswahl. Anschließend werden Sie nach dem Passwort gefragt – eingeben, fertig! Das Smartphone müsste nun Zugriff aufs Internet haben. Unisono verfahren Sie mit anderer WLAN-Hardware.


SSID und Passwort ändern

Aus Sicherheitsgründen sollte man, besonders dort, wo sich viele Menschen aufhalten, den Netzwerknamen samt Passwort ändern. Zum Beispiel „Mynet“ als SSID und ein sicheres Passwort aus mindestens 8 Zeichen, bestehend aus Buchstaben und Zahlen. Klicken Sie dazu oben auf das Einstellungssymbol (Rädchen) neben „Zugelassene Geräte“ in der Navigationsleiste. Das sieht dann z.B. wie folgt aus:




Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, kann zudem festlegen, dass nur zugelassenen Geräten Zugriff zum WLAN erlaubt wird. Andere können sich dann, solange die Einstellung aktiviert ist, gar nicht erst einklinken. Zudem empfiehlt es sich, nach Beendigung der Einrichtung noch die SSID zu verstecken. Die Option dazu finden Sie in der Konfiguration (letzter Screenshot) unter dem Häkchen "Mein Gerät ausblenden". Vorsicht jedoch: Nicht alle WLAN Geräte - insbesondere ältere - können mit einer unterdrückten SSID umgehen.

Datenverbrauch im Blick

Sämtliche, mobilen Surftarife, egal ob per LTE oder UMTS, sind volumenbeschränkt. Das bedeutet, man surft mit Highspeed LTE nur solange, wie man innerhalb eines Monats nicht mehr Datentraffic verursacht, als im Vertrag festgelegt. Je nach Tarif, sind das heute in der Regel zwischen 1 und 10 Gigabyte. Wer drüber rutscht, muss entweder mit einer extrem langsamen Verbindung bis zum nächsten Rechnungsmonat überdauern oder sich gegen ein Entgelt wieder „freikaufen“. Immer mehr Anbieter setzten dagegen auf die sogenannte Datenautomatik. Hier fallen direkt nach überschreiten Kosten an und es erfolgt keine Drosselung.

Wer einen WLAN-Hotspot einrichtet, sollte daher immer im Hinterkopf behalten: Jedes Endgerät, welches über den Hotspot zugreift, nagt am Volumen. Vor diesem Hintergrund empfiehlt sich eine Überwachung des Datenverbrauchs. Android bietet dafür eine eigene Übersicht samt Warnfunktion.

Das verbleibende Highspeedvolumen immer im Blick - hier Android 5


Über „Datennutzung“ („Verbindungen“) lässt sich sogar aufgliedernd nach einzelnen Anwendung, der Verbrauch überwachen und auswerten. Zudem können Sie zwei Grenzen definieren. Eine bei deren Überschreitung ein Warnhinweis erfolgt und eine Grenze, die zur Deaktivierung der Datenverbindung führt.


Tarife mit viel Volumen bevorzugen

Mobilfunktarife fürs Smartphone/Tablet unterscheiden sich nicht nur in der Geschwindigkeit und dem Preis. Besonders das inkludierte Highspeed-Volumen sollte mit großem Gewicht in die Kaufentscheidung einbezogen werden. Gerade wer häufiger über seinen Tarif die Hotspot-Funktion aktiviert, muss sich auf weit mehr Datenverbrauch als bei der Singlenutzung einstellen. Daher sind Tarife mit wenigstens 3 GB, besser 5 oder 10 GB, zu bevorzugen.

O2 bietet beispielsweise mit „Surf Flat XXL“ einen reinen LTE-Surftarif mit 10 GB je Monat. Die Allnet-Flats am Smartphone bieten ebenfalls bis 10 GB. Mit dem größten Kontingent lockt aktuell die Telekom: Im Paket „Data Comfort Premium“ erhalten Kunden sagenhafte 20 GB monatlich! Allerdings hat dieser Luxus auch seinen Preis. Vom Preis- / Leistungsverhältnis recht attraktiv, finden wir zudem die Pakete von 1&1. Hier winken auch bis zu 10 GB, allerdings mitunter für unter 30 Euro monatlich. Die aktuellen 1&1-Angebote finden Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren:

» der große WLAN-Ratgeber
» LTE-Forum | Fragen zum Thema?
» LTE Tarife vergleichen
» Wie ist meine IP?



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info