Interview mit kooaba: „Bilderkennung in Echtzeit wird mit der vierten Mobilfunkgeneration möglich – wir sind bereit!“


kooaba ist einer der führenden Anbieter von Bilderkennungslösungen für den Einsatz mit Mobiltelefonen. 2006 wurde es als Spin-off der schweizerischen Hochschule ETH Zürich gegründet und hat die letzten vier Jahre eine beachtliche Entwicklung an den Tag gelegt. Multinationale Firmen wie BMW, Warner Bros., easyJet, Heineken, Sony sowie viele Anbieter aus dem Medienumfeld arbeiten mit kooaba zusammen.

Das Unternehmen hat sich nichts Geringeres zum Ziel gesetzt, als die reale Welt mit dem mobilen Internet zu verbinden. Alltägliche Gegenstände werden damit zu Informationsträgern und können mit den Möglichkeiten des World Wide Web verlinkt werden. Mit dem neuen Service Paperboy ist den Helvetiern ein weiterer cleverer Schachzug gelungen, der Print und Online nahtlos miteinander verknüpft und die Kanäle dabei nicht kannibalisiert.

kooaba sieht in den Mobilfunknetzen der vierten Generation viel Potenzial, da damit eine Echtzeit Bilderkennung möglich wird. Wir nutzten die Gelegenheit, mit dem Business Development Manager Marc Steffen ein Interview zu führen, und diese Punkte vertieft zu behandeln.


LTE-Anbieter.info: Besten Dank für das Interview, bitte stellen Sie sich und Ihre Rolle kurz vor.

Mein Name ist Marc Steffen, ich arbeite als Business Development Manager bei kooaba. kooaba macht Bilder intelligent und verlinkt die reale Welt mit dem Internet. Dank der von uns entwickelten Bilderkennungstechnologie liefert kooaba digitale Inhalte zu Bildern von realen Objekten - wir sprechen in diesem Zusammenhang von Smart Visuals™. Ein Smart Visual™ ist ein mit relevantem Inhalt angereichertes digitales Bild.


LTE-Anbieter.info: Sie sprechen es an, kooaba hat sich zum Ziel gesetzt, den Graben zwischen gedruckten Medien und Online zu überbrücken. Können Sie unseren Lesern Ihr Produkt und dessen Mehrwert kurz vorstellen?

Wir haben dafür eine eigene mobile Applikation namens Paperboy (Dienst eingestellt) entwickelt. Paperboy liefert digitale Extras zu Zeitungs- oder Zeitschriftenartikel. Ist der Leser an zusätzlichen Informationen zu einem Artikel interessiert, fotografiert er den gewünschten Artikel. Wenn das Magazin an Paperboy angeschlossen ist, wird der Artikel erkannt und dem Leser eröffnen sich verschiedene Möglichkeiten. Unter der Funktion „Entdecken“ findet er spannende Links zu Zusatzinhalten wie Bilder oder Videos.

Weiter kann der Leser den Artikel seinen Freunden weiterempfehlen oder via Facebook und Twitter verbreiten. Außerdem kann der Beitrag in einer PDF-Version auf dem persönlichen kooaba-Account gespeichert oder im Notizenmanager Evernote abgelegt werden. Jede einzelne Seite kann also über ein simples Foto mit unserer Applikation entdeckt, weiterempfohlen und aufbewahrt werden.

LTE-Anbieter.info: Um solche Dienste anzubieten, ist natürlich auch Bandbreite ein wichtiger Faktor. Wo liegt für Sie die größten technologischen Herausforderungen bei den aktuellen Mobilfunknetzen?

Wir sind bestrebt, unseren Nutzern das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Dabei spielt die Geschwindigkeit der Datenübertragung für die visuellen Suchanfragen eine wichtige Rolle. In unserer Vision sollte diese mit einem Mausklick im Internet vergleichbar sein. Aufgrund der aktuell verfügbaren Bandbreiten sind wir aber noch nicht ganz so weit.



LTE-Anbieter.info: Das Mobilfunknetz der 4. Generation mit Technologien wie LTE und WiMax steht zum Glück bereits vor der Türe. Wie werden Sie davon profitieren und welche Möglichkeiten ergeben sich daraus für Ihre Nutzer?

Mit dem Mobilfunkstandard der vierten Generation (LTE) werden Geschwindigkeiten möglich, die man bisher nur vom Desktop kannte. Sie werden uns helfen, die Möglichkeiten von mobiler visueller Suche einen wichtigen Schritt weiterzubringen. Dadurch wird beispielsweise Bilderkennung in Echtzeit möglich.

LTE-Anbieter.info: Was haben Endbenutzer aus Deutschland heute schon für Möglichkeiten mittels der kooaba Software, und wie können Unternehmen die Technologie für ihre Zwecke einsetzen?

Nutzer aus Deutschland können über Paperboy schon heute Artikel in Printtiteln wie CHIP oder FOCUS über einen Kameraklick ihren Freunden auf Facebook oder Twitter weiterempfehlen, Links zu zusätzlichen Inhalten entdecken oder ihre Lieblingsartikel in ihrer eigenen kooaba Online-Bibliothek sowie Evernote als digitale Version ablegen.

Für Werbekunden eröffnen sich dank unserer Bilderkennungstechnologie attraktive Möglichkeiten: kooaba rüstet herkömmliche Printanzeigen digital auf und ermöglicht den direkten Dialog zwischen dem Konsument und dem beworbenen Angebot. Wir sprechen in diesem Zusammenhang von Smart Ads™ , die sich vom Prinzip her mit Banner im Internet vergleichen lassen: Anstatt während des Surfens im Browser mit der Maus auf digitale Werbemittel zu klicken, können Benutzer für die Interaktion mit Printanzeigen in Zeitungen und Magazinen einfach ihre Handykamera einsetzen und damit an weiterführende Informationen und Kaufmöglichkeiten über das beworbene Angebot gelangen.

LTE-Anbieter.info: In welchen Märkten kommt ihr Service zum Einsatz, gibt es da regionale Unterschiede hinsichtlich der User-Akzeptanz?

Smart Ads™ kommen derzeit hauptsächlich in Europa zur Anwendung. Regionale Unterschiede hinsichtlich der User-Akzeptanz konnten wir bislang keine feststellen. Ob ein Konsument über sein Mobiltelefon eine Interaktion mit einem Smart Ad™ auslöst, ist jeweils vom kommunizierten Anreiz und Nutzen der Kampagne abhängig.



LTE-Anbieter.info: Sie unterstützen die iPhone Plattform wie auch Googles Android, jedoch bleiben Blackberry, Nokia, Windows Mobile und Symbian User außen vor. Diese Anspruchsgruppen machen aber einen nicht unwesentlichen Teil des Marktpotenzials aus. Haben Sie Pläne, diese zu adressieren oder fokussieren Sie aus Ressourcengründen bewusst auf iPhone und Android?

Die Wahl, unsere Applikationen in einem ersten Schritt auf den Plattformen iPhone und Android zu entwickeln, lag sowohl an der für unser Produkt affinen Zielgruppe als auch an Ressourcengründen. Wir streben jedoch an, in naher Zukunft möglichst alle Smartphone Nutzer mit unseren Services zu erreichen. Die Entwicklung auf weiteren Plattformen ist daher geplant. Soviel darf verraten werden: Symbian kommt als Nächstes!

LTE-Anbieter.info: Was sind Ihre Pläne für 2010, was werden wir als Nächstes von kooaba sehen?

In diesem Jahr werden wir weitere Printtitel aufnehmen und Paperboy in den Ländern außerhalb des deutschsprachigen Raums lancieren. Zudem freuen wir uns, bald unsere Zusammenarbeit mit einem starken Partner anzukündigen, der uns im Vertrieb von Smart Ads™ unterstützen wird.

LTE-Anbieter.info: Herr Steffen, vielen Dank für dieses interessante Interview!




Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz