Interview mit SIMon Mobile

"Wir wollen ein einfaches & transparentes Angebot für alle Menschen machen und nicht die Preistreiber sein!"


Interview mit Martin Schiffer, Produktmarketing Vodafone, zur Mobilfunkmarke "SIMon mobile" mit dem "Waschbären".

Martin Schiffer, Produktmarketing Vodafone
August 2021; Anfang des Jahres 2021 tauchte ein Jeansjacke tragender Waschbär namens Simon mit immer coolen Spruch auf den Lippen am Mobilfunkhorizont auf. Und damit "SIMon mobile", eine neue Mobilfunkmarke von Vodafone.

LTE-Anbieter.info bekam die Gelegenheit, mit Martin Schiffer vom Produktmarketing Vodafone über die Entstehungsgeschichte des stylishen Pelzträgers zu sprechen. So wollten wir u.a. wissen, an welche Zielgruppe sich die neue Marke richtet und wer von den Angeboten profitiert. Auch standen die Fragen im Raum, ob sich Vodafone mit "SIMon mobile" nicht selbst Konkurrenz macht und wie man sich gegen ca. 50 Mobilfunkanbieter am Markt durchsetzen will. Zum Abschluss des Interviews wagten wir noch einen Blick in die Zukunft - wie sieht es mit eSIM, Wifi-Calling und natürlich 5G aus?

SIMon Mobile

LTE-Anbieter.info: Hallo Herr Schiffer, vielen Dank zunächst für Ihr Zeit und das Gespräch!

Martin Schiffer: Selbstverständlich. Vielen Dank für die Anfrage.

LTE-Anbieter.info: Können Sie sich unseren Lesern bitte kurz vorstellen?

Martin Schiffer: Mein Name ist Martin Schiffer und ich verantworte das Produktmarketing aller Mobilfunkprodukte bei Vodafone. Der Anlass, zu dem wir heute ja hier sprechen, ist, dass ich insbesondere auch die neue Mobilfunkmarke SIMon mobile bei Vodafone vorantreibe und mit einem kleinen, schlagkräftigen Team hier im vergangenen Halbjahr aufgebaut habe.

LTE-Anbieter.info: Offensichtliches Aushängeschild bei SIMon mobile ist der gleichnamige Waschbär mit Jeansjacke und Goldgestellbrille. Das ist schon etwas ungewöhnlich. Die meisten werben eher mit Promis oder Sportlern. Uns würde erstmal interessieren: Wie kam es zur Idee der Marke und dem Maskottchen?

Martin Schiffer: Als wir die strategische Entscheidung gefällt haben, in diesen Basis-Mobilfunkmarkt, also um den Preispunkt 10 Euro im Monat, zu gehen, haben wir direkt von Beginn an gesagt: „Wir brauchen eine starke Marke, die auch auffällt“. Das ist eigentlich in diesem Marktsegment eher ungewöhnlich. Da sieht alles recht ähnlich, austauschbar aus und die reine Preiskommunikation steht im Vordergrund. Aber uns war klar, wir wollen auffallen und neben einem starken Angebot auch eine starke Marke mit großem Wiedererkennungswert aufbauen. Darüber hinaus haben wir auch sehr viel Zeit in Markt- und Zielgruppenforschung investiert. Was bewegt die Leute, die unser Produkt kaufen? Wie sind deren Lebenswelten? Wie muss für diese ein Testimonial sein, dem sie vertrauen und dem sie auch freundlich gegenüber eingestellt sind?

Und so hat sich am Ende das Konzept unseres Waschbären Simon durchgesetzt. Ein bodenständiger Typ, der fair und freundlich ist, aber auch mal einen lustigen Spruch macht. Und um auf Ihre Frage zurückzukommen, ist es natürlich auch etwas einfacher, wenn das Testimonial ein 3D-animierter Waschbär ist. Der hat immer Zeit im Kalender für einen schnellen Werbedreh und ist vielleicht auch etwas günstiger in der Gage als ein Top-Sportler. Aber Spaß beiseite. Mit Simon haben wir genau den richtigen Markenbotschafter kreiert, der unsere Marke sehr gut repräsentiert.

LTE-Anbieter.info: Auf der Webseite simonmobile.de geht es erfrischend locker zu. Es gibt direkt das kumpelhafte „Du“ und Simon hat immer einen coolen Spruch drauf. Die Zielgruppe ist also eher ein junges Publikum wie bei congstar oder?

Martin Schiffer: So pauschal würde ich das gar nicht sagen. Wir wollen eigentlich ein Angebot für alle Menschen machen, die nicht so viel für ihren Mobilfunkvertrag zahlen wollen oder können, dabei aber dennoch nicht auf Top D-Netz und ausreichend Datenvolumen verzichten möchten. Klar, da sind natürlich auch viele junge Leute mit dabei. Dass man sich da mit dem Du auf Augenhöhe begegnen muss, war uns direkt klar. Und dass nicht alles so klingen darf wie bei den anderen Anbietern in diesem Segment, war ebenfalls wichtig. Simon selbst ist übrigens Mitte 30, also gar nicht mehr ganz so jung. Ich hoffe, damit bin ich jetzt niemandem zu nahegetreten.

LTE-Anbieter.info: Doch schon 30 *lach*...
LTE-Anbieter.info: OK! Hinter SIMon steckt bekanntlich Vodafone, das verrät ja bereits ein Blick ins Impressum. Mit dem hauseigenen Prepaid-Angebot Callya und der Discountmarke Otelo nun doch noch ein weiteres Angebot?

Martin Schiffer: Richtig, SIMon mobile ist eine Marke von Vodafone Deutschland. Aber wir ergänzen unser Angebot und konkurrieren eigentlich nicht mit den von Ihnen genannten Produkten. CallYa ist als Prepaid-Marke in einem anderen Bereich unterwegs als wir, die mit SIMon mobile einen Vertrag anbieten. Zudem bietet CallYa den kompletten Vodafone-Service, schnellere Netzperformance sowie teilweise bereits 5G. otelo hingegen ist als unsere erfolgreiche Zweitmarke sehr gut im Fachhandel etabliert und bietet dazu noch Hardware an. otelo-Kunden sind also prinzipiell auch in einem anderen Mobilfunksegment unterwegs. Alles in allem sind wir also nun durch die neue Marke SIMon mobile über alle Marktsegmente im Mobilfunk bestens aufgestellt.

LTE-Anbieter.info: In Deutschland gibt es augenscheinlich keinen Mangel an Mobilfunkmarken. Um die 50 Anbieter tummeln sich bereits im Markt. Wieso braucht es eigentlich noch einen weiteren? Oder anders ausgedrückt, was macht SIMon anders und besonders (abgesehen vom Waschbären)

Martin Schiffer: Ja, der Mobilfunkmarkt in Deutschland ist in jedem Fall heiß umkämpft, das stimmt. Wie zuvor bereits gesagt, war uns wichtig, den Basis-Mobilfunkmarkt um ein sehr kompetitives Angebot zu bereichern. Ein Angebot, bei dem man eben nicht auf das D-Netz verzichten muss und für einen günstigen Preis dennoch eine sehr gute Leistung bekommt. Zudem bleibt man flexibel durch die monatliche Kündigung. Und deswegen brauchte es den Waschbären Simon und die Marke SIMon mobile auf dem deutschen Mobilfunkmarkt.

LTE-Anbieter.info: Kommen wir zu den Angeboten. Magere 8.99 € LTE-Allnetflat mit 8 GB ist schon eine Kampfansage an die Konkurrenz! Oder?

Martin Schiffer: Ja, das Angebot ist wirklich sehr kompetitiv und auch die ersten Rückmeldungen unserer Kunden zeigen, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind. Es ist jedoch nicht das günstigste Angebot im Markt, das ist mir wichtig. Wir wollen kein Preistreiber sein. Das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht natürlich für sich. Das Wort Kampfansage ist mir dabei ein bisschen zu martialisch. Aber natürlich wollen wir Kunden anderer Anbieter von uns überzeugen, allerdings durch das Gesamtkonzept und nicht durch den Kampf um das billigste Angebot. Die Kunden sollen sich bei uns wohlfühlen und nicht wegen der nächsten 50 Cent Preisunterschied weiterziehen.

LTE-Anbieter.info: Wir sollten noch erwähnen, dass es die 8.99 € nur beim Wechsel mit Rufnummermitnahme gibt. Ansonsten fallen 11.99 € an. Das ist auch noch sehr fair finden wir. Nur was uns etwas verwirrend erscheint: Beim Wechseln von bestimmten Anbietern kostet es trotz Rufnummermitnahme sogar 14.99 €. Von Vodafone-Marken zu SIMon scheint das noch plausibel. Aber wieso auch 14.99 €, wenn jemand von O2, congstar oder der Deutschen Telekom zu SIMon wechseln will? Das müsste doch, im Gegenteil, genau DIE Zielgruppe sein, um der Konkurrenz Kunden abzunehmen!?

Martin Schiffer: Wir haben auch hier bei unserem neuartigen Modell direkt gesagt, dass uns eines ganz wichtig ist. Und das ist die richtige Positionierung im Markt. Da war es klar, dass wir ein Signal geben müssen, für wen unser Basis-Mobilfunkangebot das Richtige ist. Das sind dann genau die Marken und Anbieter, die in die Rabatt-Stufe fallen, die dann die 8,99 Euro im Monat zur Folge haben. Eine Kundin oder ein Kunde, die oder der heute vielleicht bei einem Premiumanbieter ist, hat ja ganz andere Bedürfnisse als unsere jetzigen SIMon mobile-Kunden. Hier spielt zum Beispiel auch mit rein, dass wir als SIM-only-Anbieter – im Gegensatz zum Beispiel zu otelo – keine Hardware verkaufen.




LTE-Anbieter.info: OK, verstehe!
LTE-Anbieter.info: Wird es zukünftig bei einem Tarif bleiben oder ist vielleicht noch mehr Auswahl zu erwarten?

Martin Schiffer: Wir wollen unser Angebot einfach und transparent halten, sodass Kunden bei einem Blick auf unsere Website direkt verstehen, was sie bei uns für ihr Geld bekommen. Daher wird es nicht noch eine Ansammlung an anderen Tarifangeboten geben. Ob irgendwann vielleicht noch einmal eine weitere Option beziehungsweise ein zweiter Tarif dazukommt, ist allerdings auch nicht ausgeschlossen. Da muss man ja auch darauf reagieren können, was die Kundenbedürfnisse in unserem Marktsegment sind. Das ist für uns sehr wichtig, wenn es darum geht, neue Angebote zu schaffen.

LTE-Anbieter.info: Noch einige technische Fragen. Bei Callya kann man ja zumindest optional noch 5G gegen Aufpreis hinzubuchen. Können das auch SIMon-Kunden in Zukunft erwarten oder gibt es da noch keine Pläne? Auch eSIM und Wifi-Calling fehlen bislang.

Martin Schiffer: Also zum Thema eSIM kann ich in jedem Fall sagen, dass daran bereits gearbeitet wird. Wann die Option verfügbar sein wird, ist allerdings noch unklar. Natürlich würde diese Option die Zeit zwischen Kundenauftrag und Nutzung des Netzes um die Versandzeit der SIM-Karte reduzieren. Das wollen wir anbieten. Auch WiFi-Calling schauen wir uns natürlich an. Bei 5G kann ich sagen, dass es hierzu keine Pläne gibt. Zur Wahrheit gehört nämlich auch, dass mit so einem kostengünstigen Angebot eine 5G-Option derzeit einfach nicht wirklich darstellbar ist.

LTE-Anbieter.info: Vielen Dank Herr Schiffer für das aufschlussreiche Interview und weiterhin alles Gute!

Weiterführendes

» hier gehts zu simonmobile.de
» mehr zum SIMon Angebot samt Testbericht

Portraitbild Martin Schiffer - © Martin Schiffer, Vodafone; SIMon Bild: Vodafone



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz