Starlink

Highspeed-Internet für jeden und überall


Das Sprichwort „Totgeglaubte leben länger“ scheint sich auch im Bereich des Satellitengestützten Internets mal wieder zu bewahrheiten. Mit dem Unternehmen „Starlink“ will Elon Musk weltweit schnelle Internetanschlüsse in jedem Winkel der Erde ermöglichen. Egal ob Arktis, Kanadische Wildnis, Beduinenhütte oder Spreewald. In Deutschland kann das Angebot seit Anfang 2021 bestellt werden. Doch was leistet der Starlink-Zugang und was kostet es?


Renaissance von satellitengestütztem Internet?

Eigentlich galt Internet über Satellit schön längst als veraltet. Ein Relikt, welches vor Jahren als Notbehelf im ländlichen Raum oder unzugänglichen Lebensräumen eingesetzt wurde, bis es LTE und 5G gab. Zu viele Nachteile wogen kaum die Vorteile (Verfügbarkeit) auf. Allen voran die hohen Kosten, bei meist weiter limitiertem Datenvolumen.

Maßgeblich schmälerten aber die überproportional hohen Latenzzeiten (Ping) das Vergnügen und machten SAT-Internet für viele Anwendungen (z.B. VOIP, Spiele) völlig unbrauchbar. Starlink will mit diesen Nachteilen aufräumen und Highspeed in jeden Winkel des Planeten tragen. Und das zu halbwegs akzeptablen Kosten.

Space X Raketenstart

Start eine SpaceX Rakete | Bild: SpaceX


Datenrate und Latenzzeit

Während „normale“ Satelliteninternet-Zugänge meist mit Latenzen von 100-500 Millisekunde aufwarten, will Starlink die Latenz auf sagenhafte 20-40 ms drücken. Das entspricht dem Wert eines halbwegs modernen VDSL-Anschlusses der Dt. Telekom oder einem Heim LTE-Zugang. Somit wären auch Internettelefonie oder Computerspiele über SAT kein Problem mehr. Möglich wird die niedrigere Latenz, da die Starlink Satelliten in einer deutlich niedrigeren Umlaufbahn kreisen. Im Vergleich zu herkömmlichen Kommunikationssatelliten 60 Mal näher bzw. tiefer an der Erdoberfläche!

Bei der Geschwindigkeit spricht der Anbieter von aktuell 50-150 MBit/s. Auch dies entspräche in etwa VDSL (50-250 MBit) oder einem gängigen LTE-Heimanschluss in der Praxis (theoretisch 50-500 MBit/s). Künftig will Elon Musks die Starlink-Satellitenflotte aber stark ausweiten und andere Verbesserungen vornehmen, etwa in Form von Netz- und Softwareoptimierungen und mehr Basisstationen. Dann sollen Ping und Datenrate nochmals deutlich steigen. Aktuell (Q4/2021) kreisen nämlich gerade einmal rund 1000 Starlink-Satelliten im erdnahen Orbit. Langfristig sollen es 40 Mal so viele sein, um noch schneller zu werden und die Abdeckung zu erhöhen.

Hardware

Ohne speziell Antenne geht es natürlich nicht. Starlinkkunden erhalten alle nötigen Teile für einmalig rund 500 € bei Bestellung mit dazu. Wie eine ordinäre SAT-Schüssel sieht diese glücklicher Weise nicht aus. Eher wie ein großer, weiser Teller. Neben der Antenne, sind noch ein Standfuß, Wifi-Router und alle Kabel enthalten. Die Antenne richtet sich selbst aus. Bei der Einrichtung und Verwaltung hilft zudem die Starlink App für iOS oder Android.

Starlink App

Kosten: So teuer ist der Starlink Tarif

99 € kostet der der Starlink-Anschluss monatlich. Hinzu kommen noch die schon erwähnen Einmalkosten für die Hardware. Eigentlich recht viel Geld! Aber in Anbetracht der gebotenen Leistung, erscheint der Betrag fair. Um nicht zu sagen, es wäre die Beste Lösung am Markt (Vergleich)! Sofern denn in der Praxis, die in Aussicht gestellten Geschwindigkeiten erreicht werden.

Bestellung

Interessenten können bereits unter www.starlink.com eine Bestellung aufgeben. Allerdings ist das Angebot anscheinden noch stark begrenzt. So heißt es "Starlink ist derzeit nur für eine begrenzte Anzahl von Benutzern pro Servicegebiet verfügbar." Will heißen, man wird nicht beliebig viele Nutzer in einer bestimmten Region zulassen. Die Bestellung scheint also zunächst nicht verbindlich.

Und was gibts sonst für Kosten? Weiterhin  wird eine 99 € Sicherheitsgebühr verlangt, welche aber später dann verrechnet wird (z.B. mit der Hardware).




Für wen ist das ideal?

Alle die bisher keine andere Möglichkeit haben an schnelles Internet zu kommen. Also wenn auch kein LTE mit akzeptablen Datenraten empfangbar ist und weder VDSL, Glasfaser oder Kabelinternet am Wohnort anliegt. Oder aber die Erschließungskosten zu hoch wären, beispielsweise an abgelegenen Wohnadressen (Waldhaus, Berghütte, Hallig etc.).

Aber auch wenn es nur langsames DSL (< 16 MBit) gibt und keinerlei Alternative in Frage kommt. Denn mit so geringen Datenraten können heute eine Vielzahl an Applikationen gar nicht mehr genutzt werden. Videotelefonie, Cloudgaming, Videostreaming, Netflix etc.

Fazit

Für Regionen ohne andere Option verspricht Starklink eine einfache Lösung. Die Erschließung mit Alternativen wäre meist um ein Vielfaches teurer oder manchmal sogar unmöglich. Daher sind 99 € durchaus kein schlechtes Angebot für unlimitiertes Internet mit deutlich über 100 MBit für jeden Flecken der Welt! Ein spannendes Projekt, wir bleiben dran!

» andere Anbieter für Internet über Satellit



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz