Edeka Smart Erfahrungsbericht - Was taugt das Telekom-Prepaid-Paket in der Praxis?


Starterset von Edeka Smart

März 2018: Mit Edeka Smart startete Mitte Februar 2018 ein LTE-fähiges Prepaid-Angebot im Netz der Deutschen Telekom (wir berichteten). Bis zu 300 Mbit/s über das D1-4G-Netz in einem Discounter-Produkt gab es bislang nicht. Die vielversprechende Kombination aus Telekom-Mobilfunk und schnellem LTE machte uns neugierig, weshalb wir uns ein Starterset des Edeka Smart zukommen ließen. In diesem Praxistest schildern wir Ihnen unsere Erfahrungen mit dem Prepaid-Neuling.

Tschüss Edeka Mobil, hallo Edeka Smart

Zuvor bot die bekannte Lebensmittelkette ein Prepaid-Produkt namens "Edeka Mobil" im Vodafone-Netz an, dieses musste nun dem Telekom-Nachfolger Edeka Smart weichen. Nutzer des Vorgänger-Angebots können dieses aber zumindest noch bis Ende 2018 benutzen. In den Edeka-Filialen vor Ort wird das Vodafone-Paket bereits fleißig aussortiert, während der dazugehörige Internetauftritt nach wie vor besteht. Prinzipiell lässt sich sagen, dass Edeka Mobil mehr Anreiz für Vieltelefonierer bot, während Edeka Smart seinen Fokus auf den Internetzugang legt. Ausführliche Informationen zu den Konditionen und Offerten Edeka Smart finden Sie hier.




Beschaffung des Prepaid-Pakets

Nicht jeder Bürger hat in der Nähe eine Filiale des Discounters, in diesem Fall bietet sich die Online-Bestellung auf der Homepage an. Bei diesem Vorgang ist zu beachten, dass der Name auf der Rechnungsanschrift und der Lieferadresse übereinstimmen muss. Das ist etwas unflexibel. Wenn Sie sich also geschäftlich oder privat außerhalb Ihres Wohnorts befinden, ist es nicht möglich, die Rechnung auf Ihren Namen ausstellen zu lassen und eine andere Person als Empfänger für den Versand anzugeben. Als Zahlungsarten stehen PayPal, Sofort Überweisung, VISA und MasterCard zur Verfügung. Unsere PayPal-Zahlung wurde ohne Probleme abgewickelt. Nach der Bestellung dauerte es nur zwei Tage, bis wir das Starterset in unserem Briefkasten vorfanden.

Ausweispflicht auch bei Prepaid

Da Prepaid-SIM-Karten in der Vergangenheit öfters zur Kommunikation bei illegalen Aktivitäten oder gar Terroranschlägen verwendet wurden, entschloss sich die Regierung für eine verbindliche Identifikation. Die Sinnhaftigkeit sei dahingestellt, schließlich gibt es keine EU-weite Regelung. Seit dem 1. Juli 2017 müssen sich Käufer eines Prepaid-Angebots jedweder Art daher mit ihrem Ausweis identifizieren - entweder vor Ort oder mittels Video-Chat. Dies ist im Paragraf 111 des Telekommunikationsgesetzes verankert. Wir entschieden uns für die Authentifizierung via Video-Chat.

Identifizieren über Videotelefonie

Zunächst mussten wir die Webseite freischalten.edeka-smart.de ansteuern und diverse Angaben des Personalausweises hinterlegen. Anschließend wurden wir zu einem Service namens WebID weitergeleitet, einer Dienststelle zur Legitimation mittels Callcenter. Eine Kamera im Mobilgerät oder alternativ an einem PC / Notebooks (nebst Mikrofon) ist zwingend erforderlich! Diese sollte zudem über eine gute Qualität verfügen.

WebID Verifizierung

WebID kann entweder direkt im Browser oder via App ausgeführt werden, die für Android- und iOS-Smartphones und -Tablets kostenlos erhältlich ist. Nach Einwilligung der AGB wird eine Vorgangsnummer vergeben und die Videotelefonie ist startbereit. Es erfolgte umgehend eine Verbindung mit einem freundlichen und kompetenten WebID-Mitarbeiter. Dieser wollte den Ausweis aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und stellte diverse Fragen zu unserer Person, um die Identität zu verifizieren. Wir empfehlen zwingen den Einsatz der Frontkamera, da Sie nur so den Mitarbeiter und sich selbst betrachten können.

Die Freischaltung der SIM-Karte

Dayfkat Kostenfalle (Edeka)
Der WebID-Angestellte teilte uns mit, dass unsere SIM-Karte umgehend freigeschaltet wird. Es kann jedoch vorkommen, dass man als Anwender selbst bei der Prozedur etwas nachhelfen muss. Wir warteten eine halbe Stunde ab und drängten das Smartphone dazu, sich neu in das Mobilfunknetzwerk einzuwählen. Das geht am schnellsten, indem der Flugmodus kurz deaktiviert und wieder aktiviert wird. Dieser Vorgang half allerdings auch nicht weiter, weshalb wir eine Neustart des Mobilgeräts einleiteten. Und tatsächlich: nachdem das Handy hochfuhr, wählte es sich direkt in das Netz der Telekom ein.

Achtung: Wir raten dringend dazu, zuvor die mobilen Daten auszuschalten. Ansonsten wird nämlich ungefragt eine DayFlat eingerichtet, die nur 25 MB an LTE bietet und 99 Cent kostet. Dadurch reduziert sich das 10 Euro umfassende Startguthaben auf 9,01 Euro, was eine potenzielle Buchung der 1 GB umfassenden Option Kombi M (9,95 Euro) zunichtemacht.

Was taugt die Edeka Smart App?

Man kann es kurz zusammenfassen: nicht viel. Eigentlich ist es gar keine vollwertige App (hier im Playstore), sondern lediglich eine Verknüpfung zum Edeka Smart Kundenportal. Aufmachung und Menüpunkte sind absolut mit der mobilen Ansicht des Kundenportals identisch. Die Installation der knapp 3 MB umfassenden Anwendung kann man sich also sparen. Eine Browser-Verknüpfung, die zur URL des Kundenportals führt, kommt auf dasselbe hinaus. Beide Services ermöglichen die Anzeige des aktuellen Guthabens, eine Guthabenaufladung und den Zugriff auf Tarif-Optionen.



Der Menüpunkt "Meine Daten" gewährt unter anderem eine Übersicht über Aufladungen, Kundendaten und Einzelverbindungen. Die Einzelverbindungen lassen sich allerdings erst verfolgen, nachdem ein Datenschutz-Dokument ausgefüllt und an den Kundenservice geschickt wurde.

Praxischeck - Positive Erfahrungen

Das Telekom-Netz besticht durch eine hervorragende Flächenabdeckung in vielen Regionen Deutschlands und eine brauchbare Durchschnittsbandbreite. Wir testeten Edeka Smart sowohl auf dem Land (Hohenecken), wie in der Stadt (Kaiserslautern). Auch außerhalb des Ballungszentrums bekamen wir oft eine LTE-Verbindung, wobei diese nicht über zwei von vier Empfangsbalken hinaus kam. Die Signalstärke lag stets zwischen -104 und -108 dBm, ein eher durchwachsener Wert. Mehr als 13,4 MBit/s im Download und maximal 6,41 Mbit/s im Upload konnten wir in Hohenecken im Speedtest nicht erreichen.

Speedtest mit Edeka Smart

In der Innenstadt Kaiserslauterns ging es dann auf 57,28 MBit/s beim Empfang und 20,61 MBit/s beim Senden von Daten hinauf. Mit -92 dBm und vollen vier Empfangsbalken sah die Situation hier deutlich besser aus. Genial: Sobald entweder Kombi M oder Kombi L gebucht sind, können Sie von der Telekom HotSpot-Flat Gebrauch machen. Somit besteht die Möglichkeit, sich mit den zahlreich in Deutschland vertretenen WLAN-Hotspots des Netzbetreibers zu verbinden. Das spart LTE-Datenvolumen und die Geschwindigkeit ist meistens zufriedenstellend. Die Telefonie überzeugte uns ebenfalls. Es gab keine Verbindungsabbrüche während unseren Testanrufen, die Sprachqualität war stets auf einem hohen Niveau.

Praxischeck - Negative Erfahrungen

Das Prinzip der DayFlat ist für unachtsame Nutzer eine Stolperfalle. Wie der Name bereits schildert, handelt es sich dabei um eine Option, die täglich gebucht wird, sobald kein Highspeed-Kontingent mehr vorhanden ist. Falls man erst zu einem späteren Zeitpunkt eine Option wie Kombi M, Kombi L oder einen SpeedOn-Pass buchen möchte, muss zwingend der mobile Datenverkehr abgeschaltet werden. Sonst zwackt Edeka Smart täglich je 99 Cent ab, wodurch sich etwa ein 10 Euro umfassendes Restguthaben nach zehn Tagen automatisch leert.




Edeka Smart - Unser Fazit

Wir waren größtenteils sehr angetan vom neuen Prepaid-Paket der Deutschen Telekom und des Discounters Edeka. Die Online-Bestellung verlief reibungslos und eine Identifizierung per Video-Chat mag zwar zunächst etwas kurios anmuten, der Vorgang funktioniert allerdings schnell und unkompliziert. Der Telekom-typisch gute Netzausbau - besonders in punkto LTE - und die WLAN-Hotspots sind Vorteile, die man im Alltag schnell zu schätzen wissen wird. Einzig die App, die ihren Namen nicht verdient und die potenzielle Kostenfalle der DayFlat trüben ein wenig das Gesamtbild. Außerdem wäre der Tarif MagentaMobil Prepaid XL als Edeka Kombi XL wünschenswert. Damit hätten Vieltelefonierer nämlich eine echte Allnet-Flat für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze. Mit den 100 Freieinheiten des Edeka Kombi M lässt sich jedenfalls nicht viel anfangen. Abseits dieser Kleinigkeiten bescheinigen wir Edeka Smart einen gelungenen Start.

Nützliches zum Thema

» LTE Speedtest durchführen

» Prepaid-Anbieter mit LTE



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz