A1 LTE-Internet

Highspeed bis zur höchsten Alm


Der österreichische Netzprovider „A1“ (www.a1.net) bietet schnelles LTE nicht nur für Smartphone-Kunden, sondern auch als stationäre Breitbandalternative. Entweder als mitnehmbarer Internetanschluss (Net Cube Internet) oder als Highspeed-Festnetz-Anschluss für daheim. Dank der Hybrid-Technik, sind so auch dreistellige Datenraten ohne Glasfaserleitungen möglich. Doch es gibt noch ein weiteres Produkt namens „A1 LTE-Internet“, welches auch entlegenste Winkel der Alpenrepublik mit Turbo-Internet versorgen soll. Wir zeigen, was diese Tarife bieten, welche Vorteile es gibt und wer davon profitiert.

A1 „LTE-Internet“: Internet für wirklich jeden und überall

Matrashaus v.l.n.r: Michael Strasser, Herbert Koblmiller,
Roman Kurz (Hüttenwirt Matrashaus), Jürgen Strasser
Quelle: A1 Telekom Austria

Seit 2015 schon vertreibt A1 stationäre Breitbandzugänge, welche rein auf LTE basieren. Ziel dieser Angebote ist primär, exponiert gelegene Gebiete mit leistungsstarkem Internet zu versorgen. Zum Beispiel Hütten, Almwirtschaften, Ferienhäuser in den Bergen oder saisonal genutzte Liegenschaften.

Selbst das fast 3000 Meter hoch gelegene Matrashaus am Hochkönig (rechts), kann seinen Gästen so stabiles und flottes WLAN und guten Handyempfang anbieten. Dank spezieller Richtantennen, werden selbst bis zu 40 km entfernte LTE-Funkmasten angepeilt. Eine professionelle Ausrichtung wird vom Provider beim Kunden durchgeführt, so dass sich dieser nicht extra um die komplizierte Technik kümmern muss.

Vorteile und Besonderheiten

Neben dem Verfügbarkeitsargument, sprechen noch etliche weitere Punkte für die Angebote. Ab dem Tarif „LTE-Internet M“, surfen Kunden nämlich völlig unlimitiert - es gibt also keinerlei Volumenbegrenzungen. Übrigens, ein für deutsche Verbraucher bislang unbezahlbares Vergnügen. Telefonie per Voice over IP samt geographischer Rufnummer, ist ebenfalls Bestandteil des Komplettpaketes. Selbst das Versenden oder Empfangen von Faxen kann so sichergestellt werden und herkömmliche Telefone lassen sich ebenfalls weiter verwenden. Kunden erhalten also einen „normalen“ Telefonanschluss, nur eben IP-basiert. Als besonderes „Schmankerl“ wäre noch die statische, öffentliche IP-Adresse zu nennen. Damit können ohne teure Zusatzdienste z.B. WebCams auf der Almhütte installiert oder Solar- und Alarmanlagen überwacht werden.




Besonderheiten im Überblick

  • konzipiert speziell für Kunden in entlegenen Lagen
  • echte, unlimitierte FLAT
  • eingesetzt auch vom deutschen und österreichischen Alpenverein
  • Komplettpaket mit Ausrichtung und Installation einer Außenantennen-Anlagen
  • Anbindung selbst an weit entfernte LTE-Basisstationen bis 40 km
  • inklusive Telefonanschluss per VOIP (im LTE-Netz stets höchste QoS zugewiesen)
  • optionale Übernahme (oder Neuzuweisung) einer lokalen Festnetzrufnummer
  • AVM LTE FRITZ!Box im Paket enthalten
  • statische, öffentliche IP-Adresse inklusive

Standby Modus: weniger zahlen in der Winterpause

Beim Standby-Feature merkt man, die A1-Entwickler haben sich wirklich Gedanken um mögliche Bedürfnisse der Kunden gemacht. Gerade im Winter, sind bekanntlich viele Liegenschaften ungenutzt – man würde also monatelang umsonst für einen Internetanschluss bezahlen. Für diese Fälle wurde die Standby-Option eingeführt. Statt den vollen Preis, reduziert sich das Entgelt auf Antrag deutlich, nämlich auf 9.90 € je Monat.



Maximal dürfen pro Jahr 6 Monate für den Ruhemodus geschaltet werden. Dabei wird der Anschluss aber nicht komplett lahmgelegt, sondern lediglich die Datenrate auf 64 KBit gedrosselt. Für Fernwartungsanwendungen reicht dies beispielsweise nach wie vor aus. Selbst Text-Messaging per Whatsapp wäre so noch möglich. Der Telefonanschluss bleibt dabei unangetastet. A1 berechnet für diesen Service ein Bereitstellungsentgelt in Höhe von 29 €. Kunden können den Standby Modus telefonisch aktivieren (Anruf muss vom betreffenden Anschluss erfolgen) oder per Mail an a1sat@a1.net.

„LTE Internet Tarife“ im Überblick

Insgesamt stellt A1 auf www.a1.net drei verschieden Angebote bereit. Der günstigste Anschluss „LTE-Internet M“, kostet gerade einmal 26.80 € monatlich und bietet dabei bis zu 20 MBit Downloadrate. Bereits hier ist das Datenvolumen unlimitiert. Nur rund 7 € mehr kostet die doppelt so schnelle Flat mit 40 MBit pro Sekunde.

A1 Tarife LTE Internet M LTE Internet L LTE Internet XL
LTE Funk ja ja ja
Datenrate bis 20 MBit/s 40 MBit/s 80 MBit/s
Uploadrate bis 5 MBit/s 10 MBit/s 20 MBit/s
Datenvolumen / Monat 40 GB unlimitiert unlimitiert
Preis pro Monat 26.80 € 32.90 € 44.90 €
Hardwarepaket (einmalig) 349.- € 349.- € 349.- €
zum Anbieter « hier gehts zu den Angeboten »


Einmalige Kosten für Neukunden

Da es sich hier um kein ganz „normales“ Produkt handelt, welches spezielle Hardware und eine Fachinstallation voraussetzt, sind die Einmalkosten im Vergleich zu herkömmlichen Heim-Tarifen etwas höher. Dafür erspart man sich aber auch die aufwändige und nicht ganz einfache Antenneninstallation samt Ausrichtung. Das Hardware-Komplettpaket für Antenne und LTE-Router (FritzBox), kostet 349 Euro. Dabei ist zu bedenken, dass alleine die inkludierte LTE-FritzBox (AVM 6890) im Handel um die 300 € kostet. Hinzu kommt noch die spezielle Richtantenne, wobei vergleichbare Produkte mit gut 100 € taxiert werden können. Weitere Kosten fallen für die Herstellung (Installation) vor Ort beim Kunden an, die je nach Aufwand schwanken können. Dabei verweist der Provider auf die Preisblätter der A1 Montagepartner.





LTE-Router

Für die „LTE-Internet“-Tarife von A1 wird aktuell die Fritz!Box 6890 eingesetzt. Unsere Meinung nach die bisher Beste FritzBox für 4G-Kunden aus der Serie, da dieser als einzige (neben der alten 6840) direkt Telefonie unterstützt. AVM hat Mitte 2017 die Herstellung der alten Modelle gedrosselt oder ganz eingestellt, da diese im Fachhandel kaum noch erhältlich sind.

LTE Fritz!Box 6890 | Bild: LTE-Anbieter.info


Häufige Fragen

Kann ich A1 TV mit zum Anschluss zuschalten?

Ursprünglich nicht, aber das neue A1 NOW TV www.a1now.tv ist kompatibel, und kann beispielsweise via Google ChromeCast auch auf herkömmlichen Fernsehgeräten mit HDMI-Schnittstelle verwendet werden.

Darf ich die Antenne und Router auch selbst installieren und einrichten?
Nein, in diesem Fall schreibt A1 explizit eine Fachinstallation durch einen zertifizierten Montagepartner voraus, genauer gesagt der SPS Tele.

Kann ich den Tarif "LTE-Internet" bestellen, wenn andere Breitbandarten verfügbar sind?
Das war nicht immer möglich. Mittlerweile kann aber jeder Kunde, der bereit ist, die gegenüber den Standard-Angebot höheren initialen Herstellungskosten zu bezahlen, A1 LTE-Internet bestellen.

Können auch Deutsche in Grenznähe die Tarife buchen?
Hierzulande gibt es folgende Lösungen. Aber: Jede Funknetztechnologie, im Besonderen das für die hohe Reichweite bekannte LTE 800, liefert aber natürlich Überscheidungen in Grenznähe. Diese sind zwischen den Providern und Ländern entsprechend geregelt – alle im Rahmen gesetzlicher Definitionen. Jeder EU-Bürger kann einen österreichischen A1 Mobilfunkvertrag abschließen, und dieses System (bei vorhandener Abdeckung) auch im (ausländischen) Grenzbereich aufbauen/verwenden. Roaming ist hingegen mit diesem Tarif nicht möglich. Sehr grenznah wohnende Anrainer haben also eine gute Chance. Dies sollte aber im Vorfeld mit dem Provider abgeklärt werden.

Weiterführendes

» A1 Hybrid-Internet
» LTE Speedtest durchführen




Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz