„Wir sind intensiv an der Entwicklung von 5G beteiligt“

Interview mit Dirk Ellenbeck (Vodafone), Cebit 2014


15.03.2014; Berlin: Zur Cebit 2014 wurde die Entwicklung des 5G-Standards von Kanzlerin Angela Merkel angekündigt. Wir sprachen mit Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck auf der Messe in Hannover darüber, wie sich Vodafone am LTE-Nachfolger beteiligen wird und wie der Ausbau des Netzes derzeit vorangeht.

Zudem sprachen wir über die Highlights am Stand von Vodafone, zu denen neben Sicherheit und Netzausbau auch Themen wie mobile Payment und die geplante Vodafone-Cloud gehören.

LTE-Anbieter.info: Was sind die Schwerpunkte von Vodafone auf der Cebit 2014?

Dirk Ellenbeck: Schwerpunktthemen auf unserem Stand sind Sicherheit, die Cloud und Netzausbau. Beim Thema Sicherheit haben wir mit Secure Call ein sehr interessantes Produkt, das wir zunächst für Geschäftskunde gemeinsam mit unserem Partner SecuSmart, der vor allem für das Kanzlerin-Handy bekannt ist, anbieten wollen. Hier werden wir eine End-to-End-verschlüsselte Sprachtelefonie anbieten.

Ein weiteres interessantes Thema ist die deutsche Cloud, wo wir für Geschäftskunden zukünftig eine sichere Verwaltung von jedweden Inhalten in einem komplett in Deutschland gehosteten Rechenzentrum anbieten werden. So soll gesichert sein, dass die Daten Deutschland nicht verlassen werden, es sei denn der Kunde würde sie selbst auf einen ausländischen Server übertragen.

Das dritte Thema ist der Netzausbau. Wir haben auf der Cebit bekannt gegeben, dass wir in Deutschland bereits 25 Prozent aller Basisstationen modernisiert haben. In zehn Städten ist die Netzmodernisierung schon abgeschlossen, in 40 großen deutschen Städten mit über 100.000 Einwohnern sind wir mit der Netzmodernisierung in vollem Gange. In den nächsten zwei Jahren werden wir insgesamt vier Milliarden Euro investieren, um in komplett Deutschland ein neues Netz zu spannen.

Dabei bauen wir nicht nur LTE aus, sondern errichten auch ein komplett neues 2G- und 3G-Netz. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung wird kein Bauteil in unserem Netz älter als fünf Jahre sein. Wir stellen dabei komplett um auf Single-RAN-Technologie, was heißt, dass wir anstatt eines großen Containers mit vielen einzelnen Schränken zukünftig mehrere kleine Einschübe haben, die komplett IP-basiert definieren, welche Technologie vom Kunden benötigt und angefordert wird.

LTE-Anbieter.info: Warum wird die Modernisierung des Netzes ausgerechnet jetzt angestoßen?

Dirk Ellenbeck: Wir haben zum einen ein enormes Wachstum im Datenbereich, was dazu führt, dass ganz andere Anforderungen an das Netz gestellt werden, als es noch vor zwei Jahren der Fall war. Dem wollen wir gerecht werden. Wir haben auch erkannt, dass wir vor allem im Bereich der Sprachqualität noch durchaus Optimierungspotential haben, und investieren jetzt deswegen ganz gezielt solch hohe Beträge, um wieder Spitzenqualität bieten zu können.

LTE-Anbieter.info: Sicherheitslösungen sind auf der Cebit sehr präsent, in diesem Jahr auch bei den Mobilfunkanbietern. Wieso ist das Thema in Ihren Augen so interessant?

Dirk Ellenbeck: Das Thema Sicherheit ist gottseidank durch die Medien gegangen und damit ein sehr prägnantes Thema. Das hat insgesamt - auch bei unseren Kunden - für eine sehr starke Nachfrage nach adäquaten und einfach zu bedienenden, aber auch bezahlbaren Lösungen geführt. Um entsprechende Lösungen in Deutschland anzubieten, haben wir uns mit SecuSmart zusammengetan, um mit Secure Call ein entsprechendes Produkt für Sprachtelefonie anzubieten. Gemeinsam mit Giesecke & Devrient, dem auch für Banknoten und Reisepässe bekannten Anbieter arbeiten wir gemeinsam an einer sicheren SIM-Karte, die eine verschlüsselte Übertragung von Daten ermöglicht. Hier auf der Cebit merken wir, dass unsere Kunden und vor allem Geschäftskunden sehr stark interessiert sind und es kaum abwarten können, dass wir diese Produkte auf die Straße bringen.

Vodafone auf der Cebit 2014

LTE-Anbieter.info: Werden Ihre Sicherheitsprodukte auch für private Kunden nutzbar sein?

Dirk Ellenbeck: Wir schließen private Kunden nicht aus. Wir gestalten Angebote wie Secure Call insbesondere für Geschäftskunden, aber wir werden auch niemanden vor den Kopf stoßen, wenn er diese Angebote privat nutzen will. Im Geschäftskundenbereich ist die Nachfrage natürlich viel größer als im Privatkundenbereich.

LTE-Anbieter.info: Auf der Cebit haben Sie auch ihr Angebot für Mobile Payment im Gepäck. Wie funktioniert das Angebot, wo kann ich es nutzen und wann wird es wirklich nutzbar sein?

Dirk Ellenbeck: Ich erklär das Thema einmal so: Wenn Sie aus dem Haus gehen, dann nehmen Sie heutzutage normalerweise drei Dinge mit. Das sind Ihre Geldbörse, Ihren Haustürschlüssel oder Autoschlüssel und Ihr Handy. Was Ihnen als erstes auffällt, wenn es nicht mehr da ist, ist Ihr Handy. Das Fehlen Ihres Autoschlüssels bemerken Sie auch noch relativ schnell - spätestens, wenn Sie nicht in Ihr Auto kommen. Ihre Geldbörse vermissen Sie normalerweise bei weitem nicht so schnell. Mir persönlich ist beispielsweise heute beim Blick in meine Geldbörse aufgefallen, dass ich eigentlich schon längst einmal wieder hätte Geld abheben müssen. Dass ich es erst so spät bemerkt habe liegt daran, dass ich nahezu sämtliche Bezahlvorgänge in der letzten Zeit über mein Handy abgewickelt habe.

Mobile Payment

Angefangen haben wir damit in Düsseldorf und sind dann sehr schnell in andere Städte gegangen, zu denen Hamburg, München und Hannover gehören. Wir sind aktuell so weit, dass wir in Deutschland schon 40.000 Akzeptanzstellen wie den Thalia Buchhandel, Starbucks, Tankstellen und zahlreiche weitere Partner haben, wo ich mein Handy nur noch an das Bezahlgerät halten muss. Bei Beträgen ab 25 Euro muss ich eine PIN eingeben, während das Bezahlen bei Beträgen darunter komplett ohne Eingabe funktioniert. Direkt nach dem Bezahlen bekomme ich eine Nachricht auf mein Handy, die mir anzeigt, welchen Betrag ich eben bei welchem Einkausfpartner ausgegeben habe.

LTE-Anbieter.info: Das funktioniert sicherlich über NFC?

Dirk Ellenbeck: Richtig, das funktioniert komplett über NFC. Einerseits natürlich bei Handys, die bereits NFC-Technologie unterstützen. Hier geht es über die SIM-Karte, die eine spezielle NFC-SIM-Karte ist, die wir seit geraumer Zeit allen Kunden automatisch ausliefern. Wer noch eine ältere SIM-Karte hat, kann bei der Hotline von Vodafone anrufen und bekommt kostenlos eine neue SIM-Karte zugeschickt. Aber selbst wenn Sie ein Handy besitzen, das keine NFC-Technologie unterstützt, dann liefern wir Ihnen einen NFC-Chip, den Sie sich als Aufkleber auf Ihr Gerät kleben oder mit einer entsprechenden Smartphone-Hülle an Ihrem Handy montieren. Auch hier erhalten Sie bei der Bezahlung über das System eine Benachrichtigung auf Ihr Smartphone.

LTE-Anbieter.info: Wie erfolgt die Abrechnung für diese Bezahlmethode?

Dirk Ellenbeck: Die Abrechnung erfolgt über eine Prepaid-Kreditkarte. Sie können diese Kreditkarte entweder selbst mit Guthaben aufladen, oder die Beträge automatisch von Ihrem Bankkonto abbuchen lassen.

LTE-Anbieter.info: Es handelt sich also quasi um eine Kreditkarte im Handy?

Dirk Ellenbeck: Ja, richtig. Wir werden bei dieser Kreditkarte auch nicht stoppen, sondern öffnen die mobile Geldbörse für weitere Partner, sodass auch andere Dienstleiser darüber Angebote machen können, wie beispielsweise Anbieter von Bonusprogrammen, Meilensammelkarten und ähnliche.

LTE-Anbieter.info: Mobilfunkanbieter bieten mittlerweile immer mehr Mehrwertdienste zu ihren Verträgen an. Wohin führt diese Entwicklung?

Dirk Ellenbeck: Wir sehen, dass unsere Kunden zunehmend sagen, warum sollte ich bei meinem Mobilfunkanbieter nicht auch Dienstleistungen nutzen. Dazu zählen digitale Abos von Zeitschriften, wie wir sie auf der IFA 2013 bereits vorgestellt haben, ebenso, wie der Zugang zu mobilen Bezahlmöglichkeiten. Auch Musik- und Filmangebote haben wir heute schon in unserem Angebot. Ohne konkret werden zu wollen lässt sich sagen: hier werden uns in der Zukunft noch einige spannende Sachen erwarten.

LTE-Anbieter.info: Lassen Sie uns noch einmal über das Netz von Vodafone sprechen. Sind 225 Mbit/s beim aktuellen Ausbau die höchste angestrebte Bandbreite?

Dirk Ellenbeck: Es ist ein Zwischenschritt und das höchste, was wir derzeit haben. Wir zeigen hier auf der Cebit erstmals, dass es auch entsprechende Router für diese Geschwindigkeiten gibt - einerseits als Festnetzersatzprodukt für die Anwendung zuhause, aber auch als mobiler WLAN-Router, den ich unterwegs an entsprechenden Hotspots mit 225 Mbit/s bzw. in vielen Städten derzeit schon mit 150 Mbit/s nutzen kann. Aber auch das ist nur ein Zwischenschritt, denn LTE hat das Potential zur Gigabit-Technologie und weitere Geschwindigkeiten werden in den kommenden Jahren mit Sicherheit realisiert werden.

Speedtest Vodafone mit 204 MBit

Live-Demonstration von LTE-Advanced auf der Cebit 2014 mit Speedtest| Bild: Vodafone


LTE-Anbieter.info: Wird dabei schon LTE-Advanced genutzt?

Dirk Ellenbeck: Tatsächlich ist LTE-Advanced das, was wir auf der Cebit mit 225 Mbit/s vorstellen. Da ist aber in der Geschwindigkeit noch Luft nach oben.

LTE-Anbieter.info: Deutschland und Großbritannien haben hier auf der Cebit angekündigt, gemeinsam den 5G-Standard entwickeln zu wollen. Wird sich Vodafone früher oder später daran beteiligen?

Dirk Ellenbeck: Nicht nur früher oder später. Genauso wie nach 2G irgendwann 3G kam und derzeit als Nachfolger 4G ausgerollt wird, spricht man heute schon über 5G. Wir werden uns da nicht nur irgendwann beteiligen, sondern sind schon heute mit dem Vodafone-Lehrstuhl an der TU Dresden ganz intensiv an der Entwicklung von 5G beteiligt. Wir arbeiten also mit Nachdruck daran, dass 5G in einigen Jahren der nächste Mobilfunkstandard werden kann. Dabei geht es nicht mehr nur um höhere Geschwindigkeiten, sondern auch um noch kürzere Zugriffszeiten, um noch kürzere Antwortzeiten und bessere Reichweiten, als heute schon möglich sind. Prof. Fettweis ist als Inhaber des Vodafone-Lehrstuhls eine Koryphäe auf diesem Gebiet und beschäftigt sich derzeit gemeinsam mit Vodafone sehr intensiv mit dem Thema 5G.

LTE-Anbieter.info: Vielen Dank für das interessante Gespräch.


Weiterführendes zum Thema

» Vodafone LTE Tarife zeigen
» LTE Netzausbau in Deutschland
» aktuelle Meldungen zu LTE und dem LTE-Ausbau
» LTE Verfügbarkeit in Deutschland

Bilder © LTE-Anbieter.info


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz