« Übersicht aller LTE-Smartphones


Smartphone: Doogee BL9000

Mit dem BL9000 kommt von dem Hersteller Doogee ein wahrer Langläufer. Mit einer Akkuleistung von 9.000 mAh kann man problemlos auch mehrere Tage ohne Kontakt zur Steckdose überbrücken. Bei der Ausstattung siedelt sich das Gerät in der Mittelklasse an und leistet sich nur wenige Patzer.

 

Features und Eigenschaften des Doogee BL9000
Bezeichnung & HerstellerDoogee BL9000
Wichtige Leistungs-Eckdaten:
CPU (Kerne, Takt)64-Bit Octa-Core (acht Kerne) bis zu 2,0 GHz
CPU BezeichnungMediaTek Helio P23 MT6763
GPUMali-G71 MP2
Arbeitsspeicher6 GB RAM
interner Speicherplatz64 GB
BetriebssystemAndroid 8.1 Oreo
Display Größe; Auflösung5,99 Zoll, 2.160 x 1.080
Kamera (Back und Front)12 + 5 MP, 8 MP
Datenübertragung:
LTE StandardsLTE 800, 900, 1800, 2100, 2600 MHz
Support von LTE-Advanced
Ja
Support folgender LTE Kategorien
Cat. 6
beherrscht VoLTEJa
W-LANWiFi 802.11 a / b / g / n
BluetoothVersion 4.0
sonstige StandardsGPRS, EDGE, UMTS, HSPA, HSPA+, GPS, NFC
sonstige Eckdaten:
Besonderheiten9.000 mAh Akkuleistung, Dual-Kamera, guter Lieferumfang
Speicherkarte | SIM-Format
microSD | Nano-SIM
Akku9.000 mAh
Gewicht; Abmessungen (HxBxT)275 g, 162,7 x 78,1 x 13.8 mm
Handbuch downloaden» n.v.
Verfügbarkeit und Preis
Release in Deutschlandnicht geplant
Preis / UVP~ 235 €
angeboten bei» mit LTE z.B. bei Amazon

Dauerläufer für mehrere Tage

Mit einem Gewicht von 275 g erkauft man sich eine gewisse Unabhängigkeit vom Ladegerät. Mit einer Kapazität von 9.000 mAh sind auch bei intensiver Nutzung mehrere Tage ohne Aufladen möglich. Bei moderater Nutzung kommt man auch eine Arbeitswoche über die Runden. Der Hersteller verspricht im Standby gar 768 Stunden oder 50 Stunden Dauerhaftes telefonieren.

 

Geladen wird das Akkumonster via USB Typ-C mit 5 Volt bei 5 Ampere. Nach 10 Minuten soll der Akku dabei schon zu 30% gefüllt sein. Nach 70 Minuten ist der Ladevorgang laut Hersteller abgeschlossen. Für die kurze Ladezeit zeichnet sich MediaTeks Pump Express 4.0 verantwortlich. Wer etwas mehr Geduld hat, kann auch induktiv aufladen. Mit maximal 2 Ampere bei 5 Volt müsste der Ladevorgang dabei mindestens 3 Stunden dauern.

Schwächen bei der Kamera

Zwar kommen mit dem Sony IMX486 ordentliche Sensoren für die Rückseitige Kamera zum Einsatz, aber diese können mit ihrem Linsenkonstrukt von f/2,2 nicht punkten. Die Bilder wirken leicht milchig und neigen zum Rauschen. Dabei entstehen Fotos mit einer Auflösung von 12 Megapixeln, wobei die zweite Kamera mit einer Auflösung von 5 Megapixeln dazu dient, die notwendigen Informationen für die Freistellung zur Verfügung zu stellen. Die Ergebnisse des Gespanns wirken dabei jedoch künstlich und machen keinen sonderlich angenehmen Eindruck.

 

Frontseitig findet sich mit f/2,2 kein Lichtriese, aber der Sensor, der einen Blickwinkel von 88° abdeckt, liefert passable Bilder mit 8 Megapixel. Alles in allem taugt das BL9000 eher nicht als Begleiter für ambitionierte Smartphone-Fotografen. Für Schnappschüsse bei gutem Licht ist die Qualität aber ausreichend.

Gemischte innere Werte

Die technischen Daten lesen sich wie eine Mischung aus Top-Smartphone und untere Mittelklasse. Doogee hat es geschafft, eine wirklich interessante Kombination zu generieren, die in dieser Form nicht oft zu finden ist.

 

6 GB Arbeitsspeicher sind nicht das, was man in einem Mittelklasse Gerät erwartet. Dies bleibt für gewöhnlich den hochpreisigen Geräten vorbehalten. Der Helio P23 Prozessor klingt erst einmal nicht nach viel Leistung, aber der Prozessor schlägt sich ganz wacker. Er hat für die normalen Aufgaben im Alltag genug Leistungsreserven. Grafisch wird er von einer Mali G71 MP2 GPU unterstützt. Das Gespann schafft auch etwas anspruchsvollere Spiele. Bei 3D Spielen mit höchsten Details geht der Kombination allerdings die Luft aus.

 

Das 5,99 Zoll große IPS Display löst mit guten 2.160 x 1.080 Pixeln auf. Es kommt im 18:9 Format daher und ist in Punkto Anzeigequalität ohne Fehl und Tadel. Eine Konkurrenz zu Super-AMOLED-Displays wie z.B. in Samsungs Galaxy Note8 ist es freilich nicht.

Schnittstellen à la carte

An Schnittstellen ist alles vorhanden, was man von einem modernen Smartphone erwartet. Vieles davon ist allerdings nicht ganz auf dem aktuellen Stand der Dinge. Wireless ist zwar als Dual-Band mit 2,4 und 5 GHz an Bord, aber es wird nur 802.11 a / b / g / n unterstützt. Ebenso ist Bluetooth in der Version 4.0 nur veraltet mit von der Partie.

 

Den Weg ins LTE-Netz findet das BL9000 auch nur mit nicht mehr ganz aktuellem Cat. 6. 300 Mbit/s reichen für alle Aufgaben aus, aber beim Versenden größerer Dateien wären mehr als 50 Mbit/s im Upload durchaus wünschenswert.

 

Obwohl nicht alle Features State of the Art sind, fehlt es an nichts. Voice over LTE (VoLTE) ist genauso möglich, wie die mobile Bezahlung per NFC. Lediglich bei der Navigation ist die Unterstützung etwas sparsam ausgefallen. Neben GPS ist nur noch Glonass implementiert worden.

Vorbildlicher Lieferumfang

Bei den im Karton befindlichen Komponenten dürfen sich andere Hersteller gerne eine Scheibe abschneiden. Neben dem obligatorischen Ladegerät, der Anleitung und natürlich dem Gerät selber, hat sich der Hersteller ins Zeug gelegt.
Es befindet sich weiterhin ein USB-OTG-Adapter, ein USB Typ-C auf 3,5 mm Klinke Adapter und eine Schutzhülle im Lieferumfang. Abgerundet wird es mit dem obligatorischen, kleinen Tool zum öffnen des Kartenschachts.


 Sei der erste, der die Smartphone-Vorstellung teilt!

Wir hoffen, Ihnen hat die Seite weiter geholfen:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Vom: 28 Aug 2018 | Kategorie: Allgemein, Hersteller, Smartphone, Sonstige | Schlagwörter: , , , ,


Wie finden Sie das Gerät?





Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz