« Übersicht aller LTE-Smartphones


Smartphone: iPhone 13 (mini) / iPhone 13 Pro (Max)

Wie jedes Jahr hat Apple im September 2021 seine neue iPhone-13-Generation vorgestellt sowie eineinhalb Wochen später auch gleich in den Handel gebracht. Wie schon bei der Vorgängergeneration iPhone 12, bietet man wieder vier verschiedene Modelle an, die sich teils in ihrer Ausstattung und der Größe, hingegen aber kaum im Design unterscheiden.

 

iPhone 13

Features und Eigenschaften der iPhone 13 (mini) / iPhone 13 Pro (Max)
Bezeichnung & HerstelleriPhone 13 (mini) / iPhone 13 Pro (Max)
Wichtige Leistungs-Eckdaten:
CPU (Kerne, Takt)6‑Core CPU mit 2 Performance- und
4 Effizienz-Kernen
CPU BezeichnungApple A15 Bionic
GPU5‑Core GPU
Arbeitsspeicher4 GB / 6 GB
interner Speicherplatz128 + 256 + 512 GB /
128 + 256 + 512 + 1.024 GB
BetriebssystemiOS 15
Display Größe; Auflösung6,1 (5,4) Zoll; 2.532 x 1.170 (2.340 x 1.0850) Pixel /
6,1 (6,7) Zoll; 2.532 x 1.170 (2.778 x 1.284) Pixel
Kamera (Back und Front)12 + 12 MP; 12 MP /
12 + 12 +12 MP; 12 MP
Datenübertragung:
LTE StandardsB1, B2, B3, B4, B5, B7, B8, B12, B13, B17, B18,
B19, B20, B25, B26, B28, B30, B32, B34, B38, B39,
B40, B41, B42, B46, B48, B66
Support von LTE-Advanced
ja
Support folgender LTE Kategorien
CAT 16
beherrscht VoLTEja
W-LAN802.11 a/b/g/n/ac/ax
BluetoothBluetooth 5.0
sonstige StandardsGSM/EDGE, UMTS/HSPA+, DC-HSPDA, NFC,
GPS, GLONASS, Galileo, QZSS, BeiDou
sonstige Eckdaten:
BesonderheitenFaceTime, Siri, MagSafe, Dual-eSIM-Unterstützung
Speicherkarte | SIM-Format
n.v. | Nano-SIM
AkkuMini: 2406 mAh,
Pro: 3095 mAh
Max: 4352 mAh
Gewicht; Abmessungen (HxBxT)173 (140) g; 146,7 x 71,5 x 7,65 (131,5 x 64,2 x 7,65)
mm / 203 (238) g; 146,7 x 71,5 x 7,65 (160,8 x 78,1 x
7,65) mm
Handbuch downloaden» hier Handbuch downloaden (Webversion)
Verfügbarkeit und Preis
Release in DeutschlandSeptember 2021
Preis / UVPab 799 € ohne Vertrag
angeboten bei» mit LTE z.B. bei Vodafone, Deutsche Telekom und O2

Wieder vier verschiedene Modelle

Wie schon beim iPhone 12, gibt es das iPhone 13 mit 6,1 Zoll großem Display (2.532 x 1.170 Pixel) neben dem „klassischen“ Modell auch als kleineres iPhone 13 mini mit 5,4 Zoll Diagonale (2.340 x 1.080 Pixel). Dazu kommt wieder das mit einer besseren Kamera, aber gleichem Bildschirm ausgestattete iPhone 13 Pro, das Apple unter dem Namen iPhone 13 Pro Max zudem auch in einer Variante mit noch größerem 6,7-Zoll-Display (2.778 x 1.284 Pixel) offeriert.

 

Preislich hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht viel geändert. Da die Speicherausstattung nun aber bei 128 GB statt 64 GB startet, erhalten Käufer mehr fürs Geld. Das iPhone 13 (mini) gibt es mit 128, 256 und 512 GB. Die beiden Pro-Modelle bietet Apple zusätzlich erstmals auch mit 1 TB Speicherplatz an.

 

Am günstigsten erhältlich ist das iPhone 13 mini, das bei 799 Euro startet. Für das iPhone 13 fallen mindestens 899 Euro an. Das Pro-Modell kostet 250 Euro mehr, das iPhone 13 Pro Max ist mit einem Einstiegspreis von 1.249 Euro am teuersten. Genannt sind immer die Preise für die kleinste Speicherausstattung mit 128 GB. Wer mehr Speicher wünscht, zahlt bis zu rund 600 Euro mehr.

Kaum Änderungen beim Design

Beim Design hat sich im Vergleich zur iPhone-12-Generation kaum etwas getan. Die Geräte sehen sich sehr ähnlich. Die Notch am oberen Bildschirmrand fällt um rund 20 Prozent kleiner aus, sodass etwas mehr Bildschirmfläche zu sehen ist. Zudem gibt es auch ein paar Änderungen beim Design des hinteren Kameramoduls.

 

Dies hat zur Folge, dass die Geräte mit nun 7,65 mm etwas dicker ausfallen als die vergleichbare Ausführung beim iPhone 12. Auch das Gewicht variiert etwas, die neue Generation ist etwas schwerer. So bringt das normale iPhone 13 173 g auf die Waage, das iPhone 13 mini 140 g. Das iPhone Pro wiegt 203 g und das Max-Modell bringt es auf 238 g. Unverändert sind die sonstigen Abmessungen. Das iPhone 13 und iPhone 13 Pro messen 146,7 x 71,5 mm bei eben 7,65 mm Dicke. Das iPhone 13 mini ist mit 131,5 x 64,2 mm etwas kompakter, während das iPhone 13 Pro Max mit 160,8 x 78,1 mm am größten ausfällt.

 

Zudem spendiert Apple der iPhone-13-Generation auch neue Farben. Das iPhone 13 (mini) bietet man in Polarstern, Mitternacht, Blau, Rosé und RED an. Die beiden Pro-Modelle stehen hingegen in Graphit, Gold, Silber und Sierrablau zur Wahl.

 

iPhone 13 von der Seite

Neuer Chip mit etwas mehr Leistung

Wie jedes Jahr spendiert Apple der neuen iPhone-Generation auch einen neuen Chip. In allen iPhone-13-Modellen werkelt der neue A15 Bionic. Die ganz großen Leistungssprünge im Vergleich zum Vorgänger gibt es nicht. Unter anderem wurde aber dank einer neuen 5-Core GPU die Grafikleistung verbessert und eine neue 16-Core Neural Engine mit bis zu 15,8 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde verbaut. Ebenfalls Bestandteil des Chips ist das Snapdragon X60 5G-Modem von Qualcomm, das für Konnektivität mit dem neuen Mobilfunkstandard, LTE (CAT 16) und Co sorgt. Dazu kommen Wi-Fi 6 (WLAN ax) und Bluetooth 5.0.

 

Offizielle Angaben zu den Kapazitäten der Akkus macht Apple zu Beginn gewohnt nicht, recherchiert haben wir die oben in der Tabelle angegebenen Kapazitäten. Zusammen mit einem energiesparsameren Betrieb ergeben sich so längere Akkulaufzeiten. Für das iPhone 13 Pro Max verspricht Apple eine bis zu zweieinhalb Stunden längere Laufzeit pro Tag als beim iPhone 12 Pro Max. Siehe dazu auch in unserer Tabelle oben.

Deutliche Verbesserungen bei der Kamera

Am meisten Verbesserungen hat Apple bei den Kameras von iPhone 13 (mini) und iPhone 13 Pro (Max) umgesetzt. Sie sind noch einmal besser als bei den Vorgängermodellen, auch wenn sie sich auf den ersten Blick kaum unterscheiden. Denn die zwei Kameras des kleineren Modells und die drei Linsen der Pro-Version lösen weiterhin mit jeweils 12 Megapixel auf.

 

Als wesentliche Neuerung beim iPhone 13 und iPhone 13 mini ist zu nennen, dass die Weitwinkelkamera mit 1,7 µm Pixeln laut Apple den größten Sensor hat, den Apple je in einem iPhone mit Zwei-Kamera-System verbaut hat. Er sammelt deutlich mehr Licht für bessere Aufnahmen und weniger Bildrauschen bei schwierigen Lichtverhältnissen. Zudem integriert Apple optische Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung, die es zuvor nur im iPhone 12 Pro Max gab.

 

Auch an den Kameras des iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max hat Apple geschraubt. Hierbei hat der Hersteller unter anderem die Weitwinkelkamera mit einem größeren Sensor mit 1,9 µm Pixeln versehen. Dies sei laut Apple der bisher größte Sensor, der jeweils in einem iPhone gesteckt hat. Auch die Weitwinkelkamera (f/1.5) und die Ultraweitwinkelkamera (f/1.8) haben größere Blenden bekommen. Dazu gibt es die bereits erwähnte optische Bild¬stabilisierung (OIS) mit Sensorverschiebung in beiden Pro-Modellen. Und die Kameras profitieren von der höheren Leistungsfähigkeit des neuen Bildsignalprozessors (ISP) des A15 Bionic für bessere Rauschunterdrückung und verbessertes Tone Mapping. Insgesamt helfen die Verbesserungen beim Aufnehmen von noch besseren Fotos und Videos, z. B. bei wenig Licht oder hektischen Bewegungen.

Wissenswertes zum Thema:

» iPhone 13 bestellen | Kostenvergleich
» Smartphone Tarife im Vergleich
» LTE Smartphones im Überblick


 Sei der erste, der die Smartphone-Vorstellung teilt!

Wir hoffen, Ihnen hat die Seite weiter geholfen:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Vom: 25 Sep 2021 | Kategorie: 1&1, Allgemein, Anbieter, Apple, Eplus, Hersteller, O2, Smartphone, Telekom, Vodafone | Schlagwörter: , , , , , , , ,


Wie finden Sie das Gerät?




Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info